Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

1. August 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Auch John Lynch bekommt einen neuen Vertrag

6 min read

Wie erwartet bekommt nun auch General Manager John Lynch einen neuen Vertrag von den San Francisco 49ers. Head Coach Kyle Shanahan hatte Mitte April einen neuen Sechs-Jahres-Vertrag unterschrieben, der ihn einschließlich der Spielzeit 2025 an die 49ers bindet. Lynch einigte sich mit CEO Jed York auf einen Fünf-Jahres-Vertrag bis einschließlich der Spielzeit 2024. Damit bekommen die 49ers die nötige Sicherheit und Stabilität für eine erfolgreiche Zukunft.

Lynch deutete die Vertragsverlängerung bereits auf KNBR an

Noch am Dienstag hatte John Lynch in einem Interview mit KNBR in Bezug auf einen möglichen neuen Vertrag für ihn gesagt, dass „gute Neuigkeit am Horizont“ zu erwarten sind. Lynch betonte in dem Interview aber auch, warum Kyle Shanahan zuerst einen neuen Vertrag bekam. „Kyle war wegen einer Menge Semantik als erster in der Reihe“, sagte John Lynch.

„Ehrlich gesagt bin ich bei einer guten Nummer eingestiegen, weil ich bei FOX wirklich gutes Geld verdiente, und Jed (York) und Kyle beschlossen, dass sie mich wollten, und ich hatte einen ziemlich guten Gig am Laufen, so dass es eine Menge brauchte, um mich hierher zu bekommen. Also kam ich irgendwie an die Spitze des Marktes, oder genau dort, und Kyle nicht. Er wurde zum ersten Mal Head Coach. Ich verstand, dass Kyle als Erster einen neuen Vertrag bekommen würde, und Jed und Kyle wurden schnell einig. Dann brach eine Pandemie aus. Also haben wir die Dinge sozusagen auf Eis gelegt. Damit war ich einverstanden. Wie Sie sagten, hatte ich ohnehin noch drei Jahre Vertrag vor mir, und ich wurde gut entschädigt.“

Seit 2017 ist John Lynch General Manager der Niners

Am 29. Januar 2017 endete die Fernsehkarriere des ehemaligen Safety und er wurde der neue General Manager der San Francisco 49ers. Gemeinsam mit dem kurz zuvor verpflichteten Head Coach Kyle Shanahan unterschrieb er bei der am Boden liegenden Franchise in San Francisco einen Sechs-Jahres-Vertrag. In der dritten gemeinsamen Spielzeit trug die Arbeit des Führungsduos Früchte und man gewann die NFC West mit einer Bilanz von 13-3. Durch Siege gegen die Minnesota Vikings und Green Bay Packers zog man in den Super Bowl ein und unterlag dort den Kansas City Chiefs. Shanahan und Lynch haben in den drei Spielzeiten den Roster der 49ers durch den Draft, Free Agency und Trades komplett umgebaut.

Executive of the Year nach PFWA

Die Pro Football Writers of America entschieden sich nach der Saison 2019 für John Lynch als Executive of the Year, nachdem die San Francisco 49ers in der Regular Season gleich neun Spiele mehr gewannen als in der Vorsaison. Die Saison 2018 beendeten die Niners mit einer Bilanz von 4-12 und verbesserten sich zahlreichen guten Moves auf 13-3. Man gewann die NFC West und eroberte den First Seed in der NFC.

Die neun Siege mehr als in der Vorsaison sind ein Franchise Rekord. Die 49ers sind lediglich das dritte Team in der Geschichte der NFL seit dem es das zwölf Team Playoff Format gibt, dass sich mit vier oder weniger Siegen in der Vorsaison den First Seed in einer Conference sichern konnte. Außerdem sind die 49ers in der Super Bowl Ära erst das sechste Team, dass den Einzug in das Conference Title Game nach einer Saison mit vier oder weniger Siegen schaffte.

Wie haben die 49ers den Turnaround geschafft? Das Front Office und der Coaching Staff hatten die Schwächen des Kaders in den vergangenen beiden Spielzeiten unter der Ägide Lynch/Shanahan genau analysiert und man konnte durch kluge Moves die vorhandenen Lücken nicht nur schließen, sondern sogar in Stärken verwandeln. Die größte Schwäche des Teams war in der Defense sicherlich der fehlende Pass Rush über die Edges.

In einem Trade mit den Kansas City Chiefs holte man Dee Ford im Austausch für den Second Round Pick im Draft 2020 nach San Francisco. Dies war das erste Puzzlestück. Mit dem Second Overall Pick nahm man Defensive End Nick Bosa unter Vertrag. Beide zusammen auf dem Feld machten in Verbindung mit Arik Armstead und DeForest Buckner den Edge Rush zu einem der dominantesten in der NFL. Bosa wurde von den PFWA zum Rookie of the Year und Defensive Rookie of the Year ernannt.

Gute Moves in der Free Agency

In der Free Agency verpflichtete man Linebacker Kwon Alexander von den Tampa Bay Buccaneers und Running Back Tevin Coleman von Atlanta Falcons. Alexander harmonierte sofort mit Fred Warner und durch seine Aggressivität und Playmaker-Fähigkeiten bekam die Niners Defense in Verbindung mit dem Pass Rush ein völlig neues Gesicht. Mit Tevin Coleman holte man einen alten Bekannten von Shanahan aus gemeinsamen Falcons Tagen und schuf mit den bereits unter Vertrag stehenden Running Backs Matt Breida und Raheem Mostert ein dreiköpfiges Monster im Backfield. Alle drei erliefen in der Regular Season mehr als 500 Rushing Yards.    

Im Draft 2019 wählten die Niners neben Bosa mit Wide Receiver Deebo Samuel und Linebacker Dre Greenlaw zwei weitere Volltreffer in der zweiten bzw. fünften Runde. Samuel beendete seine erste Spielzeit in der NFL mit 802 Receiving Yard und drei Receiving Touchdowns sowie 159 Rushing Yards und weitere drei Rushing Touchdowns. Greenlaw startete in elf von 16 Spielen und ersetzte den verletzten Alexander ausgezeichnet. Er sammelte 87 Combined Tackle, drei Tackle für Raumverlust, einen Sack und eine Interception und wurde ins PFWA All-Rookie Team berufen. Auch mit Punter Mitch Wishnowsky kann man sehr zufrieden sein und auch Tackle Justin Skule machte für seine erste Saison keine schlechte Figur.

Trade für Emmanuel Sanders zahlte sich beinahe aus

Als das Wide Receiver Corps im ersten Saisondrittel sich nicht wie erhofft entwickelte, fädelte Lynch einen weiteren Trade ein. Die Niners holten für zwei Draftpicks (dritte und fünfte Runde) den Veteran Wide Receiver Emmanuel Sanders von den Denver Broncos. Sanders war von der ersten Begegnung im rot/goldenen Trikot eine Verstärkung und fing in zehn Spielen 502 Receiving Yards und drei Touchdowns. In das junge Wide Receiver Corps brachte Sanders Erfahrung, Vorbild und Arbeitseinstellung. Der Veteran absolvierte mehrere Spiele trotz einer schmerzhaften Rippenverletzung.

Für John Lynch ist es die erste Auszeichnung zum PFWA Executive of the Year und die dritte für die 49ers nach Einführung des Awards 1993. Zuvor erhielten die Auszeichnung für die Niners Carmen Policy 1994 und Trent Baalke 2011.

Der ehemalige Safety John Lynch war nun bereits zum siebten Mal ein Finalist für die Aufnahme in die Pro Football Hall of Fame. Der General Manager der 49ers spielte von 1993 bis 2003 für die Tampa Bay Buccaneers und von 2004 bis 2007 bei den Denver Broncos. Lynch, der als einer der härtesten Hitter in der Geschichte der NFL gilt, ist ein viermaliger All-Pro und wurde neunmal in den Pro Bowl berufen. Er spielte in 224 Spielen (191 Starts) und sammelte 1.054 Tackles, 13,0 Sacks, 26 Interceptions, 16 Forced Fumbles, acht Fumble Recoveries und 100 abgewehrte Pässe. Mit den Buccaneers gewann er unter Head Coach Jon Gruden Super Bowl XXXVII.