Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

14. April 2024

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Performance-Based Pay: Purdy und Lenoir erhalten leistungsbezogene Bonuszahlungen

5 min read
5
(18)

Die NFL-Spieler erhalten für ihre Leistungen in der Saison 2023 eine leistungsabhängige Vergütung in Höhe von $ 393.800.000. Das Performance-Based Pay Programm ist eine kollektiv ausgehandelte Leistung, die alle Spieler auf der Grundlage ihrer Spielzeit und ihres Gehalts entschädigt. Mindestens zwei Spieler der San Francisco 49ers - Quarterback Brock Purdy und Cornerback Deommodore Lenoir - erhalten von der NFL leistungsbezogene Prämien für ihre Leistungen in der Saison 2023. Beide rangieren unter den Top 25 der Performance-Based Pay Bonuszahlungen.

Performance-Based Pay: Spieler profitieren von Bonuszahlungen

Guard John Simpson, der 2023 für die Baltimore Ravens spielte, erhielt den höchsten Betrag aller NFL-Spieler für das Performance-Based Pay Programm im Ligajahr 2023. Mit einer Ausschüttung von $ 974.613 wird sein Gehalt für 2023 fast verdoppelt.  Simpson war ein 2020er Viertrundendraftpick von der University of Clemson, der die Saison 2023 mit einem Ein-Jahres-Vertrag zum Veteran-Minimum gespielt hat. Er war bis auf sieben Plays in der Offensive und fast an 19 % der Snaps der Special Teams beteiligt.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Brock Purdy warf in seiner zweiten NFL-Saison für einen Franchise-Rekord von 4.280 Passing Yards und erzielte 31 Touchdowns im Vergleich zu elf Interceptions. Sein Passer Rating von 113,0 führte die NFL an. Der Quarterback verdiente in seiner zweiten Spielzeit in der NFL laut seinem Rookie Contract $ 739.795. Cornerback Deommodore Lenoir kam nach seinem Vertrag auf ein Salär von $ 790.744. In seiner dritten NFL-Saison erzielte Lenoir mit 84 Tackles eine Karrierebestleistung. Außerdem fing er in seiner Karriere drei Interceptions und wehrte zehn Pässe ab.

Seit der Einführung des leistungsbasierten Vergütungsprogramms, welches während der Saison 2002 als Teil des Collective Bargaining Agreements (CBA), des Tarifvertrags zwischen der NFL und der NFL Players Association (NFLPA) eingeführt und in drei nachfolgenden Vereinbarungen fortgeführt wurde, haben die Spieler insgesamt fast $ 2.400.000.000 erhalten.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Wie funktioniert das Performance-Based Pay Programm?  

Im Rahmen des Performance-Based Pay Programms wird ein Fonds eingerichtet, der als zusätzliche Form der Spielerentschädigung auf der Grundlage eines Vergleichs zwischen Spielzeit und Gehalt verwendet wird. Die Spieler haben in jeder Regular Season, in der sie mindestens ein offizielles Spiel absolvieren, Anspruch auf eine Bonusausschüttung. Im Allgemeinen profitieren Spieler mit höheren Spielzeitanteilen und niedrigeren Gehältern am meisten von diesem Pool.

Die leistungsabhängige Vergütung wird anhand eines Spielerindex ("Index") berechnet. Zur Berechnung des Index wird die "PBP Playtime" eines Spielers (definiert als die Gesamtspielzeit des Spielers in der Regular Season in der Offense, in der Defense und in den Special Teams, geteilt durch die Anzahl der Spiele, an denen der Spieler mit den meisten kombinierten Spielen in diesem Team beteiligt war) durch seine "PBP Compensation" (definiert als das volle Gehalt eines Spielers in der Regular Season, einschließlich des anteiligen Signing Bonus und der verdienten Incentives) geteilt.

Der Index eines Spielers wird dann mit dem aller anderen Spieler seines Teams verglichen, um die Höhe seiner leistungsabhängigen Vergütung zu bestimmen. Liegt das Gehalt eines Spielers für die gesamte Saison unter dem CBA-Mindestgehalt für einen Spieler mit sieben oder mehr anrechenbaren Spielzeiten, wird diesem Spieler ein zusätzliches Gehalt angerechnet, so dass sein Gehalt dem Mindestgehalt für einen Spieler mit sieben oder mehr Credited Seasons entspricht (d.h. $ 1.165.000 für die Saison 2023).

Durch die Anrechnung eines Mindestgehalts von $ 1.165.000 wird ein etwas höherer Prozentsatz des Pools an leistungsstarke Veteran Players vergeben, deren Gehalt zwar $ 1.165.000 übersteigt, aber nicht zu den höchsten in der Liga gehört, wie es die Formel vorsieht. Diese Anrechnung des Gehalts dient ausschließlich der Berechnung der Ausschüttungen aus dem Pool und hat keinen Einfluss auf das tatsächliche Gehalt, welches dem Spieler gemäß seinem Vertrag gezahlt wird.

Illustration des Performance-Based Pay System

Spalte1ABCDE
PBPPBPIndex**% of Club Bonus PoolHypothetical Bonus
PlaytimeCompensation(A/B)(C/Team Total C)(D * $1,000,000)
Player
A
85%$ 1,165,0007.356.6% of the Club’s pool56.6% * $1,000,000 = $566,000
Player
B
50%$
2,000,000
2.519.4%
of the Club’s pool
19.4%
* $1,000,000 = $194,000
Player
C
50%$
5,000,000
17.7%
of the Club’s pool
7.7%
* $1,000,000 = $77,000
Player
D
25%$
1,165,000
2.116.3%
of the Club’s pool
16.3%
* $1,000,000 =   $163,000
Team Total:12.9 Points

Jeder Spieler einer Mannschaft konkurriert um seinen eigenen Anteil am leistungsbezogenen Vergütungspool seines Vereins. Das hypothetische Beispiel in der nachstehenden Tabelle veranschaulicht die Funktionsweise des Spielerindexes anhand eines vereinfachten Teams mit vier Spielern und einem Vereinsbonuspool von $ 1.000.000. Jeder Spieler erhält seinen Anteil am Pool, je nachdem, wie sein Index im Vergleich zu dem seiner Mannschaftskameraden abschneidet.

Übersicht der Top 25 Performance-Based Pay Auszahlungen

RANKPLAYER2023 CLUBPOS.COLLEGEROOKIE YEARDRAFT ROUNDDISTRIBUTION(ROUNDED)
1John SimpsonBaltimoreGClemson20204$ 974.613
2Reed BlankenshipPhiladelphiaSMiddle Tennessee State2022UDFA$ 923.059
3Spencer BrownBuffaloTNorthern Iowa20213$ 912.723
4Cordell VolsonCincinnatiGNorth Dakota State20224$ 905.972
5Kader KohouMiamiCBTexas A&M-Commerce2022UDFA$ 878.167
6Luke FortnerJacksonvilleCKentucky20223$ 872.196
7Trey SmithKansas CityGTennessee20216$ 865.484
8O'Cyrus TorrenceBuffaloGFlorida20232$ 847.180
9Jamaree SalyerL.A. ChargersGGeorgia20226$ 840.282
10Tariq WoolenSeattleCBTexas-San Antonio20225$ 839.154
11Jason PinnockN.Y. GiantsSPittsburgh20215$ 817.224
12Will FriesIndianapolisGPenn State20217$ 810.961
13Brandon StephensBaltimoreSSouthern Methodist20213$ 805.253
14Deommodore LenoirSan FranciscoCBOregon20215$ 790.744
15Camryn BynumMinnesotaSCalifornia20214$ 785.489
16Tony AdamsN.Y. JetsSIllinois2022UDFA$ 777.965
17Terrel BernardBuffaloLBBaylor20223$ 777.092
18Rodney ThomasIndianapolisSYale20227$ 769.445
19Ben BredesonN.Y. GiantsGMichigan20204$ 764.130
20DaRon BlandDallasCBFresno State20225$ 759.756
21Nate LandmanAtlantaLBColorado2022UDFA$ 753.273
22Quinn MeinerzDenverGWisconsin-Whitewater20213$ 747.505
23Dan MoorePittsburghTTexas A&M20214$ 740.319
24Brock PurdySan FranciscoQBIowa State20227$ 739.795
25Jonathon CooperDenverLBOhio State20217$ 738.916

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 18

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

About Post Author