Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

7. Oktober 2022

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Spencer Burford als Starting Right Guard?

6 min read

Die San Francisco 49ers besiegten im Preseason Opener die Green Bay Packers mit 28:21. Dabei setzte sich ein Trend fort, der sich bereits in der kompletten Vorbereitung zeigte. Spencer Burford, den die 49ers im vergangenen Draft in der vierten Runde auswählten, sieht aktuell nachdem Starter auf Right Guard aus. Das Small School Project könnte am ersten Spieltag zum Saisonauftakt bei den Chicago Bears neben Mike McGlinchey, Aaron Banks und Trent Williams zur Startformation gehören. Aber: Wer ist Spencer Burford und wo kommt er her?

Die Überraschung der Vorbereitung bisher: Spencer Burford!

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Als die San Francisco 49ers in der vierten Runde des Drafts 2022 einen Offensive Linemen auswählten war das keine große Überraschung. Schließlich hatte das Team gerade in der Free Agency ihren langjährigen Starter Laken Tomlinson, den es zu den New York Jets zog, verloren und um Center Alex Mack rankten sich Gerüchte um ein mögliches Karriereende. Diese Gerüchte behielten im Nachhinein recht und Mack verkündete nach 13 Spielzeiten in der NFL seinen Rücktritt. Folglich war die erneute Auswahl eines Offensive Liners keine Überraschung, der Spieler den die Niners auswählten allerdings schon: Spencer Burford!

Der Offensive Guard besuchte die University of Texas in San Antonio und spielte für die USTA Roadrunners. Das Football Programm der University of Texas in San Antonio tritt in der West Division in der Conference USA (CUSA) an und wird voraussichtlich zur Saison 2023 in die American Athletic Conference (AAC) wechseln. Das Football Programm der UTSA wurde 2011 ins Leben gerufen und hatte in den ersten zehn Jahren seines Bestehens nur zwei Spieler hervorgebracht, die für die NFL ausgewählt wurden.

Allerdings hatten die Roadrunners mit Spencer Burford einen Offensive Lineman, der von Justin Chabot, einem National Scout der 49ers, und Josh Williams, einem Scout aus der Region, in den höchsten Tönen gelobt worden war. Aus diesem Grund fügte Tariq Ahmad, der Direktor für das College Scouting bei den San Francisco 49ers, schon 2021 seinen Reiseplan für den Herbst eine Schule hinzu, die nicht zu den regelmäßigen Stationen seiner jährlichen Reise quer durch das Land gehörte.

Burford erobert in der Offseason den Platz als Right Guard

„Das ist der Grund, warum ich im Herbst dorthin gegangen bin", sagte Tariq Ahmad. „Ich wollte die Beurteilungen von Josh und Justin aus dem Sommer weiterverfolgen." Ein Jahr später scheint es sicher zu sein, dies zu sagen: Chabot und Williams lagen mit ihren ersten Berichten nicht daneben. Spencer Burford war in den bisherigen Trainingseinheiten des Camps und im Preseason Opener gegen die Packer der Starter auf Right Guard. Dass er die scheinbar so begehrte Position schon so früh in den Griff bekommen hat, dürfte selbst Head Coach Kyle Shanahan überrascht haben. Letzten Monat, als sich die 49ers zum Trainingslager meldeten, sagte Shanahan, dass die 49ers „Reise nach Jerusalem" spielen würden, indem sie verschiedene Spieler entlang ihrer unruhigen Interior Offensive Line ausprobieren würden.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Burford hat seit seiner Ankunft in Santa Clara einen Platz für sich beansprucht. Und das liegt daran, dass er konsequent das gezeigt hat, was einige seiner College Aufnahmen vermuten ließen: Der Guard einer kleinen Schule kann mit der Elite mithalten. Burford hatte es während seiner Zeit in der Conference USA nicht regelmäßig mit NFL-Kandidaten zu tun, aber er überzeugte Ahmad in der letzten Saison durch seine Eins-gegen-Eins-Duelle mit DeAngelo Malone (Atlanta Falcons) von Western Kentucky und Alex Wright (Cleveland Browns) von UAB.

Dabei spielte Spencer Burford in seinen beiden letzten Spielzeiten Left Tackle für die Roadrunners. Er schnitt gegen beide Edge Rusher, die in der dritten Runde des Drafts ausgewählt wurden, gut ab. „Man muss den Schwerpunkt auf diese Begegnungen legen und sehen, wie er sich gegen die Top-Konkurrenten schlägt, gegen die er antritt" kommentierte Ahmad.

USTA-Produkt hinterlässt schnell Eindruck

Burford (19. Juli 2000 / 1,96 m / 134 kg) hinterließ bei Head Coach Kyle Shanahan in diesem Frühjahr in den wenig intensiven Offseason Trainingseinheiten einen starken ersten Eindruck. Shanahan war von Burfords Schnelligkeit und Beweglichkeit beeindruckt, die für Linemen im Laufspiel der 49ers unverzichtbare Eigenschaften sind. Burfords Arme, die mit 34¾ Zoll die siebtlängsten unter den 55 Offensive Linemen der Combine waren, sind für die Aufrechterhaltung der Hebelwirkung in der Pass Protection unerlässlich.

„Uns gefiel seine Fähigkeit zu laufen", sagte Shanahan. „Wir dachten, er würde sehr gut in unser Schema passen. Und dann, wenn es um das Passspiel geht, geht es um schnelle Füße und Länge, und er hat beide Dinge. Er hat an einer kleineren Schule gespielt, aber er kam zu den OTAs und hat das gut gemeistert. Wir haben auch nicht viel gemacht, aber er sah gut aus."

Chris Foerster, der in seiner 25. Saison als Offensive Line Coach in der NFL tätig ist, sagte, dass Burfords Gasschlauch-Arme ein Grund dafür sind, dass er einen relativ reibungslosen Übergang geschafft hat, während er eine neue Position erlernte. Burford spielte in seinen ersten beiden College Saisons als Guard. „Er hat die Schnelligkeit, die Geschwindigkeit, aber das, was ihn so faszinierend macht, ist seine Länge", sagte Foerster. „Er hat eine große Armlänge, und das hilft ihm wirklich in der Pass Protection.  Und die Protection ist die größte Sache. Das Laufspiel? Den Ball ablaufen und jemanden treffen. Wir sind gut im Laufspiel. Das ist der Teil der Protection."

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Das nächste „Gold“ aus einer der späteren Runden

Spencer Burford könnte der nächste Rookie der 49ers werden, der von einer kleineren Schule kommt und als Rookie für eine Überraschung sorgt. Letztes Jahr stellte Running Back Elijah Mitchell, ein Sechstrundenpick aus Louisiana, den Rookie Rekord der Franchise auf. Zuvor fanden die Niners unter General Manager John Lynch und Head Coach Kyle Shanahan schon mit George Kittle und Dre Greenlaw sowie D.J. Jones in der fünften bzw. sechsten Runde des Drafts Spieler, die zu den Leistungsträgern des Teams zählen.

Burford, der aus San Antonio stammt, glaubte, dass die NFL ihn an der UTSA finden würde. Er lehnte Angebote größerer Schulen ab, weil er zu Hause bleiben und den Roadrunners beim Aufbau ihres Programms helfen wollte. Auch auf der nächsten Ebene hat er sich seine Selbstsicherheit bewahrt. Diese Woche bat Burford einen Reporter, die Frage zu wiederholen, ob er von seinem frühen Erfolg in diesem Sommer überrascht sei.

"Hat es mich überrascht?", sagte er. "Nein, ich wusste immer, dass ich es in mir habe.“

About Post Author