Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

7. Oktober 2022

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers schlagen Packers zum Auftakt der Preseason

9 min read

49ers Football is back! In der Nacht zum Samstag besiegten die San Francisco 49ers die Green Bay Packers im Levi´s Stadium mit 28:21. Trey Lance führte die Niners als Starting Quarterback aufs Feld und warf einen herrlichen tiefen Touchdownpass auf Rookie Danny Gray, der mit seinem Speed seinen Gegenspielern keine Chance ließ. Rookie Cornerback Samuel Womack war mit zwei Interceptions der Star des Spiels.

Football is back!

In der Nacht zu Samstag ist nun auch für die San Francisco 49ers die footballlose Zeit endlich vorüber. Das Team von Head Coach Kyle Shanahan traf zum Auftakt der Preseason im Levi`s Stadium auf die Green Bay Packers. In der Neuauflage des Divisional Round Matchups aus der vergangenen Postseason setzten sich die Niners am Ende mit 28:21 gegen das Team aus Wisconsin, welches ohne Star Quarterback Aaron Rodgers antrat, durch. Wie zu erwarten war, verzichteten beide Teams auf zahlreiche Starter.

Bei den 49ers fehlten unter anderem die Defensive Liner Nick Bosa, Arik Armstead, Charles Omenihu und Samson Ebukam. Dazu pausierten die Linebacker Fred Warner, Dre Greenlaw und Azeez Al-Shaair sowie die Defensive Backs Jimmie Ward, Jason Verrett, Emmanuel Moseley und Charvarius Ward. Auf der offensiven Seite fehlten Tight End George Kittle, die Wide Receiver Deebo Samuel und Brandon Aiyuk als auch die Running Back Elijah Mitchell und Jeff Wilson. In der Offensive Line verzichteten die Niners auf Left Tackle Trent Williams, während Right Tackle Mike McGlinchey in den ersten Drives mit auf dem Feld stand und sein Comeback feierte.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Quarterbacks sahen gut aus

Alle drei Quarterbacks der 49ers hinterließen einen guten Eindruck, wobei natürlich alle Augen auf Trey Lance und seine Fortschritte zur letzten Saison gerichtet waren. Der letztjährige Nummer 3 Pick Overall brachte vier von fünf Pässen für 92 Yards, inklusive eines 76 Yards Touchdowns auf Danny Gray, an. Lance bewegte sich gut in der Pocket und konnte zwei, dreimal dem Druck durch geschicktes Auswichen entkommen. Auch ging er bei einem Quarterback Run mit einem Slide frühzeitig zu Boden. Insgesamt lassen sich Fortschritte erkennen und man bekommt einen ersten Eindruck, wie die Offense mit Lance als Signal Caller aussehen wird.

Die beiden Backups mit Nute Sudfeld und Rookie Brock Purdy warfen jeweils einen Touchdown Pass. Sudfeld musste zwei Sacks einstecken und warf einen Touchdownpass auf einen völlig freien Ray-Ray McCloud bei einer Busted Coverage der Packers. Purdy brachte die Niners mit einem Touchdownpass auf Tight End Tanner Hudson bei einem Rollout auf die rechte Seite im vierten Quarter auf die Siegerstraße.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Skill Player mit Licht und Schatten

Während es die Running Backs Trey Sermon, Tyrion Davis-Price und JaMycal Hasty schwer hatten, konnten sich die Wide Receiver Danny Gray (99 Yards) und Ray-Ray McCloud (63 Yards) in Szene setzen. Gerade Gray konnte konstant Separation gegen die Backup Cornerbacks der Packers generieren. Hier wird man abwarten müssen, wie sich Gray gegen die Starting Cornerbacks der Gegner schlagen wird, wobei deren Aufmerksamkeit dann auch mehr auf Brandon Aiyuk und Deebo Samuel gerichtet sein sollte. Der ehemalige Leichtathletik-Star Gray zeigte seine Schnelligkeit, indem er beim 76-Yard-Touchdown von Lance sowohl der Deckung als auch dem Verfolger davonlief. Er wurde offen gelassen, war nach 1,5 Sekunden am Safety vorbei und stellte den Quarterback vor eine einfache Entscheidung.

Auch Nate Sudfeld fand Gray am Ende der ersten Halbzeit mit einem tiefen Crosser für 23 Yards. Außerdem gab es zwei Beinahe-Fehlpässe zu Gray. Lance war bei einem Seitenlinienwurf am Ende des ersten Ballbesitzes der 49ers etwas zu hoch und weit. Gray fing den Ball, wurde aber aus dem Spielfeld gezogen. Auch bei einem kurzen Wurf über die Mitte im zweiten Viertel konnten er und Sudfeld keine Verbindung herstellen. Er und sein Receiver-Kollege Ray-Ray McCloud III wurden insgesamt viermal angeworfen. Gray war mit 99 Receiving-Yards der beste Passfänger des Spiels.

Ohne George Kittle in der Formation bekamen alle Tight Ends außer der verletzte Charlie Woerner reichlich Spielzeit. Tanner Hudson nutzte die Chance und fing beide Targets, darunter auch der siegbringen Touchdown auf Zuspiel von Brock Purdy. Ross Dwelley fing seinen üblichen drei Yard Pass und zeigte sich nicht sonderlich auffällig. In der Offensive Line feierte Mike McGlinchey sein Comeback und wirkte etwas eingerostet. Dies sollte sich aber in den kommenden Wochen bessern. Sein Backup war Justin Skule, der ebenfalls nach einer Verletzung sein Comeback feierte. Skule kehrte nach einem Kreuzbandriss zurück aufs Feld und gab zwei Sacks ab. In der Offensive Line fehlt es noch an Abstimmung und vor allem Trent Williams.

Burford als eine der Überraschungen der Offseason

Spencer Burford, der Fourth Rounder der Niners aus diesem Draft, hatte mit die meiste Spielzeit aller Spieler. Er begann das Spiel als Right Guard und war der einzige offensive Starter, der zu Beginn der zweiten Halbzeit noch spielte. Im dritten Viertel kam er für eine Serie zum Einsatz und machte dann Platz für den anderen Rookie Jason Poe, der im vergangenen Monat mit Burford und dem Veteran Trent Williams in Houston trainierte.

Burford hatte natürlich keine herausragenden Spielzüge zu bieten. Das tun Offensive Guards selten. Und Shanahan merkte an, dass der Rookie in diesem Spiel einige Fehler machte. Aber der Glaube des Teams an Burford spiegelte sich darin wider, wie viele Snaps er spielte. Die 49ers wollen ihm genügend Erfahrung auf der Right Guard-Position geben, damit er - und sie - sich mit ihm auf dieser Position gegen die Bears am 11. September wohlfühlen.

Das unerfahrene Triumvirat aus Burford, Aaron Banks (Left Guard) und Jake Brendel (Center) begann das Spiel. Banks spielte die gesamte erste Halbzeit. Brendel spielte bis auf die letzte Serie der ersten Halbzeit durch. Die Line würde dann mit Trent Williams und Mike McGlinchey als Tackles gegen die Bears vervollständigt.       

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Star des Spiels: Samuel Womack III!

In der letzten Saison hatte kein Cornerback der 49ers mehr als eine Interception. Samuel Womack III fing allein im zweiten Viertel zwei gegen Packers Quarterback Jordan Love. Bei der ersten Interception hielt er Receiver Romeo Doubs auf einer Sideline Route fest und entriss ihm dann den Ball, als er zu Boden ging. Später im Viertel ließ Womack den Slot-Receiver Amari Rodgers nicht aus seiner Hüfttasche, als dieser durch die Mitte lief, und drehte sich dann um, als Loves Pass ankam. Er fing den Ball und trug ihn 50 Yards weit zurück.

Bislang galt der Veteran Cornerback Darqueze Dennard als aussichtsreichster Kandidat auf die Starter Positions als Nickelback des Teams. Aber Womack, der Fünftrundenpick, hat im Training auch einige Snaps in der First Defense absolviert. Head Coach Kyle Shanahan deutete an, dass der Wettbewerb weitergeht. Rookie Nickelbacks sind in der NFL zwar selten, aber Shanahan merkte an, dass er zu einem Team gehörte, nämlich den Browns von 2014, in dem ein Rookie die gesamte Saison gespielt hat. Dieser Spieler war K'Waun Williams, der langjährige Nickelback der 49ers, den Womack diese Saison zu ersetzen versucht.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Gegen die Packers machte Womack eine gute Figur. Er hat die Größe eines typischen Nickelbacks, aber die Armlänge eines größeren Spielers. In Toledo konnte er beeindruckende 46 Pässe abwehren und setzte seine langen Arme bei einer Strip-Interception ein. Auch in der Laufverteidigung war er aktiv. Womack beendete das Spiel mit einem Tackle und fungierte als Gunner bei der Punt Coverage.     

Überraschung der Partie: Linebacker Marcelino McCrary-Ball

Die Linebacker Fred Warner, Dre Greenlaw und Azeez Al-Shaair gehörten zu den 20 Spielern, die am Freitag nicht für die 49ers aufliefen. An ihrer Stelle starteten Oren Burks, Demetrius Flannigan-Fowles und Marcelino McCrary-Ball. Burks und Flannigan-Fowles waren keine Überraschungen. Die 49ers hatten Burks in der Free Agency ins Auge gefasst, weil sie einen kräftigen Linebacker und Core Special Teamer gesucht hatten. Flannigan-Fowles ist bereits seit 2019 im Team und kennt die Defense. Dazu ist er flexibel als Linebacker und Safety einsetzbar.

McCrary-Ball war auch keine so große Überraschung, wenn man das Training Camp verfolgt hat. Der schnelle, unerfahrene Rookie aus Indiana hat auf dem ganzen Feld Plays gemacht. Darunter war eine Interception gegen Nate Sudfeld Anfang der Woche. Seine zweite Interception des Sommers gelang ihm am Ende des ersten Viertels, als er einen abgefangenen Pass an der 4-Yard-Linie der San Franciscos auffing und dann seine Schnelligkeit unter Beweis stellte, indem er den Pass 57 Yards zurücktrug und damit den 39-Yard-Touchdown von Sudfeld zu McCloud vorbereitete.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die 49ers werden wahrscheinlich fünf Linebacker mit auf den 53er Roster nehmen. Warner, Greenlaw, Al-Shaair und Burks, der mit acht Tackles das Spiel beendete, sind gesetzt, sofern keine Verletzungen dazwischen kommen. Der fünfte Mann? McCrary-Ball, der drei Tackles in der Defense und einen weiteren in den Special Teams erzielt hat, scheint Flannigan-Fowles dessen Platz streitig machen zu wollen. Ein gesunder Konkurrenzkampf kann nur gut für das Team sein.

Jackson und Johnson verletzt raus

Für den Top Rookie der 49ers, Defensive Lineman Drake Jackson, verlief der Einsatz gegen die Packers nicht so vielversprechend. Er verließ das Spiel in der ersten Halbzeit mit einer Schulterverletzung, die laut Shanahan zunächst als Prellung diagnostiziert wurde, aber weitere Tests erfordern würde. Der erfahrene Defensive Back Dontae Johnson verließ das Spiel im vierten Viertel mit einer Rippenverletzung.

About Post Author