Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers mit vier Rushing Touchdowns gegen die Raiders

8 min read

Mit dem zweiten Sieg im abschließenden Preseason Game beenden die San Francisco 49ers die Vorbereitung auf die in Detroit beginnende Saison mit einer Bilanz von 2-1. Gegen die Las Vegas Raiders erzielte das Team von Head Coach Kyle Shanahan gleich vier Rushing Touchdowns und überrollte die Gäste mit 34:10. Shanahan überraschte in der ersten Hälfte mit einer Rotation auf Quarterback zwischen Jimmy Garoppolo und Trey Lance. Morgen steht die dritte Runde der Roster Cuts zum 53er Regular Season Roster an.

Quarterback-Rotation zwischen Garoppolo und Lance

Im dritten und letzten Preseason Game überraschte Head Coach Kyle Shanahan mit einer Rotation auf Quarterback zwischen Jimmy Garoppolo und Trey Lance. Dabei setzte sich fort, was man gegen Ende der vergangenen Woche im Training beobachten konnte. Shanahan wechselte auf Quarterback nicht nach Abschluss eines Drives, sondern innerhalb. Grundsätzlich macht dies eine Offense deutlich flexibler und die Defense muss sich immer wieder auf neue Varianten einstellen. Außerdem kann Shanahan dem Quarterback, den er gerade wieder ins Spiel bringt, den Spielzug schon an der Seitenlinie ansagen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Snap-Verteilung zwischen Garoppolo und James in den ersten beiden Drives:

  • Drive 1: Garoppolo-Garoppolo-Lance-Garoppolo-Lance-Lance-Lance-Lance-Garoppolo (TD Run)
  • Drive 2: Garoppolo-Garoppolo-Garoppolo-Lance-Lance-Garoppolo (False Start)-Garoppolo-Garoppolo-Garoppolo-Lance-Garoppolo-Lance-Garoppolo-Garoppolo-Lance (TD Run)  

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Ob sich dies in der Saison in diesem Ausmaßen fortsetzt ist eher unwahrscheinlich, aber die gegnerischen Defensive Coordinators müssen diese Rotation zumindest einmal bedacht haben. Garoppolo beendete die Partie gegen die Las Vegas Raiders bereits nach dem zweiten Drive. Er brachte vier von sieben Pässen für 64 Yards an den Mann und erlief den ersten Touchdown. Trey Lance übernahm bis ins dritte Quarter hinein und erlief ebenfalls einen Touchdown. Bei seinen Passversuchen hatte er erneut Pech mit Drops (2x Jalen Hurd und Trent Sherfield). Der Rookie Quarterback hat mit nun neun Drops in drei Spielen in der Preseason den mit Abstand höchsten Wert in der NFL.

Vier Rushing Touchdowns und 242 Rushing Yards     

Das Run Game der 49ers funktionierte gegen die Raiders wie geschmiert. Zugegeben: Die Raiders traten mit einem Team, welches man in dieser Form nicht mehr sehen wird. Head Coach Jon Gruden ließ jeden Spieler außen vor, von dem man in der Regular Season einen kompetitiven und produktiven Beitrag erwartet. Trotzdem war die Vorstellung der Running Backs und der gesetzten Blocks sehr gut. Raheem Mostert zeigte seine Qualitäten als Speedster und erlief mit sieben Carries 53 Yards (7,6 Yards pro Carry). Mostert war mit Abstand der schnellste Spieler auf dem Feld.

Auch Trey Sermon zeigte sich stark verbessert. Sermon ließ bei jedem Carry mindestens einen Defender aussteigen und schaffte mit sieben Attempts 37 Yards (5,3 Yards pro Carry), Für einen großen und kräftigen Running Back ist Sermon unglaublich schnell. Mostert und Sermon werden ein gefährliches Duo in der kommenden Saison bilden. Zusammen erliefen Mostert und Sermon 90 Yards in der ersten Spielhälfte und schafften fünf First Downs. Sermon präsentierte auch seine Run Blocking Fähigkeiten. Er blockte einen Edge Rusher der Raiders vor dem Lance-Touchdown aus der Lane.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Zwei aus drei?

In der Depth Chart hinter Mostert und Sermon duellieren sich drei Spieler um zwei Roster Spots. Elijah Mitchell, JaMycal Hasty und auch Wayne Gallman könnten einen Roster Spot bekommen. Mitchell konnte in der Preseason erstmals eingesetzt werden. Er kam mit sechs Carries auf 24 Yards und konnte seine Vision insbesondere als Returner unter Beweis stellen. Bemerkenswert ist dabei, dass Mitchell während des Colleges nicht als Returner eingesetzt wurde. Mit zwei Kickoff Returns schaffte er 60 Yards, darunter ein Return für 45 Yards. Dazu machte er einen ausgezeichneten Tackle in den Special Teams.

Aber auch JaMycal Hasty und Wayne Gallman konnten in der zweiten Spielhälfte Werbung in eigener Sache machen. Hasty produzierte nicht nur den längsten Run des Spiels mit 35 Yards, sondern erzielte auch zwei Rushing Touchdowns sowie 55 Yards mit nur sechs Attempts (9,2 Yards pro Carry). Als Workhorse mit Nate Sudfeld under Center bekam Wayne Gallman 13 Carries und machte daraus 60 Yards. Gallman spielte unspektakulär, aber effektiv – so wie man es von ihm in den vergangenen Spielzeiten bei den Giants gewohnt ist. Mostert und Sermon schaffen es auf jeden Fall aufs Roster. Dahinter könnten die Vorstellungen in der Preseason den Ausschlag geben.

Hasty erlief mi 176 Yards die drittmeisten Rushing Yards in der Preseason. Nur Rhamondre Stevenson (New England Patriots) mit 216 und Mekhi Sargent mit 187 Yards erliefen mehr in den drei Begegnungen. Den Ausschlag für Mitchell könnte seine Big Play Ability und auch die gezeigten Returner/Special Teams Möglichkeiten geben. Für Gallman spricht die Erfahrung aus vier Spielzeiten in der NFL. Alle fünf werden es nicht schaffen. Dazu stößt Jeff Wilson, der Leading Rusher des Teams in der Saison 2020, im Saisonverlauf zu der Gruppe.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Comeback von Hurd laut Shanahan ein Erfolg

Unter den Wide Receivern bestätigten sich die Trends aus den vorangegangenen Spielen. Trent Sherfield etabliert sich immer mehr als Receiver Nummer 3. Gegen die Raiders fing er zwei von vier Targets für 26 Yards und führte damit das Team an. Mohamed Sanu gilt nach starken Trainingsleistungen ebenfalls als sicherer Kandidat für einen der vermutlich sechs Wide Receiver Spots auf dem 53er Roster. Bleiben noch zwei Plätze.

Endlich haben wir Jalen Hurd in einem NFL-Spiel gesehen. Es war das erste Mal seit seinem Zwei-Touchdown-Debüt im ersten Preseason-Spiel gegen die Dallas Cowboys vor 749 Tagen im Jahr 2019. Bei seinem Comeback setzten die 49ers früh und häufig in der Partie ein. Hurd bekam sechs Targets und konnte vier Bälle für 25 Yards fangen. Bei einem End-Around konnte er weitere zwei Rushing Yards erlaufen. Dieser eine Rush dabei, Lances Touchdown-Lauf vorzubereiten. Bei diesem Touchdown zeigte er dieselbe Bewegung wie bei seinem Carry und nahm so den Schwung der Defensive mit. Lance täuschte dann eine Übergabe an Trey Sermon auf der rechten Seite vor und hatte so eine offene Laufbahn für den Touchdown.

Auf der negativen Seite stehen aber auch zwei Drops. Shanahan hatte bereits vor der Partie erklärt, dass Hurd vom Talent und seinen Fähigkeiten her zu den besten sechs Receivern der 49ers gehört. Die Frage ist, reicht den 49ers diese Vorstellung mit der dicken Krankenakte als Damoklesschwert im Hintergrund um Hurd einen Roster Spot zu geben? Alternativen wären Jauan Jennings (ein Catch für 15 Yards bei drei Targets), Veteran Travis Benjamin (mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgeschieden) und Nsimba Webster (der auch ein guter Returner ist).

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Defense: Clinton-Dix mit Interception und Kerr mit Sack

Die Raiders agierten gegen die 49ers fast ausschließlich mit Second und Third Stringern. Trotzdem lieferte die Defense von First-Time Coordinator DeMeco Ryans ordentlich. Las Vegas erlief nur 62 Yards und passte für 175 Yards. Ha Ha Clinton-Dix hatte eine weitere Interception, und es gab drei Sacks. Es fühlt sich an, als ob jeder Linebacker auf der Depth Chart von Seitenlinie zur Seitenlinie laufen kann. Justin Hilliard führte das Team mit sechs Total Tackles an und spielte nach dem Ausscheiden von Fred Warner als Mike Linebacker. Hilliard sollte zwar den Roster Cut nicht schaffen, aber auf der Practice Squad sollte ein Platz für ihn vorgemerkt sein. Gleiches gilt für Jonas Griffith.

Positiv auf sich aufmerksam machte auch Jaquiski Tartt. Der Safety war erst letzte Woche ins Training zurückgekehrt und sammelte fünf Total Tackle. Ha Ha Clinton-Dix bewarb sich mit einer Interception nachdrücklich für einen Roster Platz. Bereits im Training zeigte er seine starke Übersicht mit mehreren abgefangenen Bällen. Dies ist unter den weiteren Safeties der 49ers nicht unbedingt eine Kernkompetenz. Die 49ers sollten eine Möglichkeit finden den Veteran aufs Roster zu bringen.  

Unter den Defensive Linern stach erneut Zach Kerr heraus. Der Defensive Tackle sammelte weiter fleißig Punkte um morgen den Sprung aufs 53er Roster zu schaffen. Kerr war erneut ein ständiger Unruheherd durch die Interior Defensive Line und schaffte neben einem Sack, zwei Tackle for Loss und drei Total Tackle. Auch Jordan Willis, der die ersten sechs Partien aufgrund einer Sperre verpasst, schaffte einen Sack. Dazu produzierte Willis einen Tackle for Loss und drei Total Tackle. Der dritte Sack des Tages ging auf das Konto von Eddie Yarbrough.