Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers siegen zum Auftakt bei den Lions

12 min read

Die San Francisco 49ers besiegten zum Auftakt der NFL Saison 2021 die Detroit Lions mit 41:33. Im Ford Field führte das Team von Head Coach Kyle Shanahan zwischenzeitlich mit 38:10 und 41:17, bevor es nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Jason Verrett und individuellen Fehlern noch einmal richtig eng wurde. Bei Verrett befürchten die 49ers einen Kreuzbandriss. Starke Leistungen lieferten in der Offense Jimmy Garoppolo, Elijah Mitchell und Deebo Samuel. Auf der defensiven Seite des Balls überzeugte vor allem das Linebacker Corps.  

Erstes Quarter:

Die Detroit Lions eröffneten mit ihrer Offense um den neuen Starting Quarterback Jared Goff im Ford Field die Partie. Aber die Defense der 49ers konnte die Hausherren mit einem Turnover on Downs bei einem 4. Versuch und 2 durch einen Tackle von Jaquiski Tartt gegen Jamaal Williams vom Feld bringen. Nach nur einem Play hatte das Team vom neuen Head Coach Dan Campbell den Ball wieder zurück. Beim ersten Snap von Alex Mack zu Jimmy Garoppolo ging alles schief und Jamie Collins konnten den Ball für seine Farben erobern. Die Lions konnten daraus aber kein Kapital schlagen, denn die Defense der 49ers hielt und zwang die Gastgeber zu einem Field Goal Attempt. Diesen setzte Austin Seibert aus 51 Yards aber daneben.

Erster NFL-Pass von Lance wird ein Touchdown

Jimmy Garoppolo ließ sich nicht vom dem holprigen Start ablenken und ging fokussiert zu Werke. Raheem Mostert legte mit zwei Runs direkt 20 Yards auf den Rasen, schied dann aber mit einer Knieverletzung aus. Garoppolo bediente George Kittle für 23 Yards und Mohamed Sanu für weitere sieben Yards, bevor Trey Lance eingewechselt wurde und mit seinem ersten Pass in der NFL Trent Sherfield in der Endzone zum Touchdown fand.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Jared Goff und die Lions schlugen mit einem Drive über 13 Plays und mehr als sieben Minuten Spielzeit zurück. Jamaal Williams eröffnete den Drive mit zwei Runs für insgesamt 27 Yards und eine Roughing the Passer Strafe gegen Arik Armstead für weitere 15 Yards brachten die Lions schnell übers Feld. Auch der erste NFL-Sack von Kentavius Street konnte Detroit nicht stoppen. Nach einigen Runs von D‘Andre Swift fand Goff schließlich Tight End T.J. Hockenson für den Touchdown in der Endzone. Austin Seibert traf zum 7:7-Ausgleich.  

Zweites Quarter:

Mit zwei Big Plays fanden die Gäste aus Kalifornien aber schnell eine Antwort und die Endzone. Zunächst bediente Garoppolo Wide Receiver Deebo Samuel für 29 Yards, bevor Rookie Running Back Elijah Mitchell über 38 Yards in die Endzone sprintete. Mitchell übernahm nach dem Ausseiden von Mostert den Großteil der Carries und krönte sein NFL Debüt mit einem Touchdown Run wie aus dem Shanahan Playbook. Robbie Gould verwandelte auch sein zweites Field Goal und die Niners führten wieder mit einem Touchdown.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Niners Run Defense in der Mitte anfällig

Die Lions setzten weiter auf ein starkes Inside Running Game und die Niners Defensive Line fand zunächst kein probates Mittel um dies zu stoppen. In der Mitte der Line fehlte den 49ers nicht nur Maurice Hurst, sondern auch Javon Kinlaw. Kevin Givens und auch Kentavius Street wurden mehrfach von der Offensive Line der Lions aus dem Weg geräumt. Swift erzwang mit zwei Runs über 16 und 15 Yards starken Raumgewinn durch die Mitte und auch kurze Pässe auf die Running Backs wurden immer mehr zu einem probaten Mittel der Lions. Die 49ers stoppten den Drive durch zwei Tackle for Loss von Jaquiski Tartt und Kevin Givens sowie Nick Bosa und die Lions verkürzten durch ein Field Goal aus 49 Yards auf 10:14.

Kyle Shanahan setzte in der Offense weiter auf Running Back Elijah Mitchell, der mit drei Attempts weitere 20 Yards erlief. Dazu lief die Connection zwischen Garoppolo und Deebo Samuel heiß und die beiden sorgten für ein weiteres Big Play über 23 Yards. Anschließend produzierte Samuel weitere sieben Yards nach einem kurzen Pass von Jimmy G und wurde an der drei Yard Linie gestoppt. Von dort konnte JaMycal Hasty nach starkem Blocking der Offense Line den dritten Touchdown für die 49ers erzielen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Interception von Greenlaw bringt Niners auf die Siegerstraße

Goff und die Lions wollten den Abstand sicher sofort wieder verringern und mit dem ersten Pass des Drives auf T.J. Hockenson machten die Hausherren im Ford Field direkt zehn Yards gut. Der Druck der Defensive Line auf Jared Goff nahm aber immer weiter zu. Nick Bosa und Rookie Penei Sewell lieferten sich großartige Duelle und auf der anderen Seite kam Dee Ford nach langer Verletzungspause immer besser in die Partie. Beim 3. Versuch und 8 versuchte Goff erneut T.J. Hockenson anzuwerfen, aber der Druck durch die Interior Defensive Line und über Ford über außen erzwang eine Interception von Dre Greenlaw. Greenlaw konnte nicht nur den Ball abfangen, sondern von der 39 Yard Linie der Lions unberührt in die Endzone returnieren. Robbie Gold blieb beim Extra Punkt perfekt und erhöhte auf 28:10.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Der Pick Six hatte Wirkung bei den Gastgebern im Ford Field hinterlassen. Im folgenden Drive stoppte zunächst Bosa Swift für vier Yards Raumverlust in Backfield, bevor Dee Ford seinen ersten Sack seit der Saison 2019 für die 9ers schaffte und den Punt erzwang.

Mit noch 41 Sekunden bekamen die 49ers den Ball vor der Halbzeitpause noch einmal zurück. Garoppolo überbrückte das Spielfeld mit einem Pass auf Deebo Samuel für 14 Yards, wobei durch eine Face Mask Strafe gegen Will Harris weitere 15 Yards hinzukamen. Anschließend brachte ein Passfang von Trent Sherfield die 49ers an die 25 Yard Linie der Lions. Nach einem Scramble und einer Incompletion von Garoppolo (kein Receiver hatte in Richtung der Endzone Separation erzielen können), traf Robbie Gould ein Field Goal aus 40 Yard Entfernung und die 49ers gingen mit einer Führung von 31:10 in die Halbzeitpause.

Drittes Quarter:

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte bediente sich Jimmy Garoppolo gleich zweimal seines Tight Ends George Kittle. Mit einem Big Play über 35 Yards kam man aus der Kabine und anschließend legte man weitere acht Yards nach. Elijah Mitchell sammelte weiter fleißig Yards und sah danach aus, als ob die Niners Offense weiter übers Feld marschieren konnten. Aber dem war nicht so. Auf die Play Action und Rollout Spielzüge von Shanahan zeigten sich die Lions im dritten Quarter gut eingestellt. Die Defense um Trey Flowers erzwang eine Intentional Grounding Strafe gegen Garoppolo und stoppten damit den Drive. Robbie Gould setzte einen Field Goal Versuch aus 52 Yards knapp am linken Torpfosten vorbei.

Samuel mit 79 Yard Touchdown

Die Lions erzielten im anschließenden Drive nur durch eine Unnecessary Roughness Strafe gegen Jaquiski Tartt ein First Down und mussten den Ball schnell wieder per Punt an die Gäste zurückgeben. Nach drei Carries von Elijah Mitchell für 12 Yards Raumgewinn bediente Garoppolo Deebo Samuel mit einem tiefen Pass an die Seitenlinie. Der Receiver befand sich in Man Coverage von Jeff Okudah, aber Samuel konnte ihn abschütteln und anschließend quer übers das Feld zum Touchdown abschließen (79 Yards). Nun traf auch Robbie Gould wieder und die 49ers führten mit 38:10.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Im folgenden Drive hieß es bis zum letzten Play immer Goff und Williams gegen den Rest der Welt. Der Running Back, der in der Free Agency von den Green Bay Packers nach Motor City gekommen war, lief die Lions bis in die Hälfte der 49ers. Nun hatte nach einem kurzen Screen Pass von Goff D‘Andre Swift seinen großen Auftritt. Nach guten Antritt hatte er im Open Field nur noch Free Safety Jimmie Ward vor sich und konnte diesen austanzen und über 43 Yards in die Endzone vollenden. Austin Seibert verwandelte den PAT und verkürzte aus Sicht der Lions auf 17:38.   

Viertes Quarter:

Nachdem das dritte Viertel mit zwei Punts zu Ende gegangen war, konnten die 49ers zu Beginn des Schlussviertels einen Drive mit einem Field Goal abschließen. Die Lions hatten sich inzwischen durch gute defensive Adjustments auf Elijah Mitchell eingestellt und stoppen den Sechstrundenpick mehrfach an der Line of Scrimmage. Garoppolo konnte durch zwei Pässe auf Hasty und Kittle für 15 bzw. zwölf Yards den Drive vorantreiben, aber nach einem Sack von Tracy Walker musste Robbie Gould wieder aufs Feld. Der Veteran Kicker traf diesmal aus 52 Yards und brachte die 49ers mit 41:17 in Führung. In diesem Drive verloren die Lions Cornerback Jeff Okudah durch eine Verletzung. Der First Round Pick aus 2020 kehrte nicht mehr in die Partie zurück.

Die Partie schien entschieden, nachdem die Defense von DeMeco Ryans beim 4. Versuch und 5 ein Turnover on Downs erzwang. Aber auch die 49ers mussten den Ball nach einem Three-and-Out mit einem Punt schnell wieder hergeben. Mit einer No-Huddle-Offense zogen die Lions mit zwölf Plays in unter vier Minuten übers Feld und nutzten den Schock der 49ers, die Jason Verrett vermutlich für den Rest der Saison mit einem Kreuzbandriss verloren, aus. Die Niners kassierten in diesem Drive gleich zwei Pass Interference Strafen (Deommodore Lenoir und Donte Johnson) und zeigten sich viel zu passiv. Mit dem einzigen Laufspielzug des Drives erzielte Jamaal Williams den Touchdown und auch die Two-Point-Conversion gelang mit einem Pass auf Hockenson.

Lions bringen sich mit erfolgreichem Onside Kick wieder in die Partie

Mit einem Onside Kick versuchten die Lions schnell wieder in Ballbesitz gelangen. Tight End George Kittle konnte den Ball nicht sichern und dieser Sprung von seinem Helm in Richtung von Godwin Igwebuike, der die Lions Offense um Goff wieder aufs Feld brachte. Und nun lief die Offense der Lions heiß. In nur sechs Plays überbrückte man 59 Yards und Jared Goff fand Wide Receiver Quintez Cephus, der sich gegen Dontae Johnson durchsetzte, zum Touchdown. Auch die zweite Two-Point-Conversion gelang. Diesmal bediente Goff nicht seinen Tight End Hockenson, sondern erneut Receiver Cephus zum 33:41-Anschluss.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Zweiter Onside Kick landet bei Fred Warner

Erneut versuchten die Gastgeber einen Onside Kick, aber dieses Mal griff Linebacker Fred Warner beherzt zu. Mit einem First Down hätten die 49ers das Spiel endgültig nach Hause gebracht, aber Kittle leistete sich zunächst eine False Start Strafe und anschließend schaffte Elijah Mitchell mit Runs jeweils nur ein Yards Raumgewinn. Garoppolo fand im entscheidenden dritten Down Deebo Samuel mit einem Pass zum First Down, aber Samuel wollte nur noch mehr Yards machen und ließ sich von Trey Flowers den Ball zum Fumble aus der Hand schlagen. Ifeatu Melifonwu sicherte den Ball an der 30 Yard Linie der Lions für den letzten Versuch die Partie doch noch zu drehen.

Mit zwei Big Plays zu Amon-Ra St. Brown (20 Yards) und Kalif Raymond (25 Yards) brachte Goff die Lions schnell an 25 Yard Linie der 49ers. Aber anschließend schaffte er nur noch ein Yard Raumgewinn durch einen Scramble, bei dem er von Arik Armstead ins Aus verfolgt wurde. Azeez Al-Shaair verhinderte durch starke Coverage ein Zuspiel auf Cephus und auch der letzte Versuch Amon-Ra St. Brown zu bedienen wurde von Samson Ebukam zum Turnover-on-Downs vereitelt.

Mit zwölf Sekunden auf der Uhr konnte Jimmy Garoppolo das Spiel in der Victory Formation Abknien und 49ers duselten einen schon sicher geglaubten ersten Saisonerfolg nach Hause.    

Fazit:

Es bleibt dabei! Detroit zum Auftakt in eine Saison ist ein gutes Pflaster für die 49ers. Zum dritten Mal in der Geschichte traten die 49ers bei den Lions zum Season Opener an und die Kalifornier konnten den dritten Sieg einfahren. Bei den beiden vorherigen Auftakterfolgen endeten die Spielzeiten mit einer Vince-Lombardi-Trophy in den Händen von den Niners – das ist aber gerade nach dem letzten Viertel ein weiter Weg für die 49ers.

Das Team von Head Coach Kyle Shanahan war nahe dran eine Partie aus der Hand zu geben, in welcher man 38:10 und 41:17 geführt hatte. Dabei unterliefen den etablierten Spielern wie Kittle (False Start, Onside Kick) und Deebo Samuel (Fumble) entscheidende Fehler. Bis ins vierte Quarter hinein agierte man gerade in der Offense effizient und produzierte viele Punkte. Elijah Mitchell kam bei seinem NFL-Debüt auf 104 Rushing Yards und einen Rushing Touchdown. Wide Receiver Deebo Samuel fing neun von zwölf Targets und machte insgesamt 189 Yards sowie einen Touchdown über 79 Yards.

Garoppolo mit über 300 Passing Yards - nun 4-0 vs. Goff

Jimmy Garoppolo brachte 17 von 25 Pässen für 314 Yards und einen Touchdown an seine Mitspieler. Dazu verwandelte Trey Lance seinen ersten Pass in der NFL direkt in einen Touchdown. Allerdings leistete man sich am Ende auch drei Turnover (Fumbles von Garoppolo, Kittle und Samuel), während die Lions sich durch die Interception von Greenlaw nur einen Ballverlust leisteten. Das Gute daran ist, dass die 49ers in der kompletten Saison 2020 jede Partie verloren, wenn das Team das Turnover Battle nicht für sich entscheiden konnte.

Jared Goff war in seinem Spiel gegen die 49ers bereits 17 Touchdownpässe. Gegen kein anderes Team konnte der ehemalige First Overall Pick mehr Touchdowns erzielen. Aber von diesen neun Partien gewann Goff, der zuvor für die Los Angeles Rams spielte, nur drei gewinnen. Dazu konnte Goff in vier Duellen mit Jimmy Garoppolo noch nicht eine Partie gewinnen.