Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

27. Januar 2023

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Seahawks Spiel – Wild Card Round

9 min read

Zum Auftakt der Wild Card Round in den NFL-Playoffs besiegten die San Francisco 49ers zum dritten Mal in dieser Saison die Seattle Seahawks mit 41:23. Der NFC West Champion 2022 gewann damit nun bereits die elfte Partie in Folge. Quarterback Brock Purdy gewann auch seinen sechsten Start in seiner NFL Karriere und steigt mit dieser Bilanz in einen elitären Kreis auf. Die 49ers steigerten ihre Heimbilanz in der Wild Card Round auf 4-0 All-Time. Alle Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zur Wild Card Round Begegnung zwischen Niners und Seahawks gibt es in den Golden Nuggets

Team

Nur zwei Spieler bei allen Snaps auf dem Feld

In der Wild Card Round konnten insgesamt zwei Spieler für die San Francisco 49ers bei allen Snaps ihrer Unit auf dem Feld stehen. In der Offense absolvierten Offensive Liner Aaron Banks und Quarterback Brock Purdy alle 65 Snaps gegen die Seattle Seahawks. Es folgen Center Jake Brendel, Right Tackle Mike McGlinchey und Left Tackle Trent Williams mit 62.  

Auf der defensiven Seite absolvierte aufgrund des deutlichen Spielstands kein Spieler alle möglichen 68 Snaps gegen die Seahawks Offense. Am häufigsten auf dem Feld waren die Cornerback Charvarius Ward und Deommodore Lenoir, die Safeties Talanoa Hufanga und Tashaun Gipson sowie Linebacker Fred Warner mit 50 Snaps. Linebacker Dre Greenlaw folgt direkt mit 49 Snaps.

In den Special Teams führt gegen die Seahawks Tight End Charlie Woerner mit 25 Snaps die Einsatzzeiten an. Es folgen Linebacker Oren Burks und Free Safety George Odum (jeweils 21) und Defensive Liner Jordan Willis (19) folgen auf den Plätzen. 

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Team: Elf-Spiele-Siegesserie  

Die 49ers haben ihre Heimbilanz in der Postseason auf 23-9 verbessert. In der Postseason konnte die Niners die All-Time Series gegen die Seattle Seahawks auf 1-1 ausgleichen. Unter Head Coach Kyle Shanahan haben sich die Niners in der Postseason auf 5-2 verbessert. Die 49ers haben nun zum 3. Mal in den vergangenen vier Jahren die Divisional Round der Playoffs erreicht.

In der Wild-Card-Round steigerten die 49ers ihre Bilanz auf 6-2, einschließlich einer Heimbilanz von nunmehr 4-0.

Nun haben die 49ers in Regular Season und Postseason eine Siegesserie über elf Spiele.

Offense: Über 500 Yards und Triple Crown

Die Offensive der 49ers erzielte 505 Total Net Yards in der Offensive in der Wild Card Round gegen die Seahawks. Dies schaffte ein Team der Niners nun zum dritten Mal in der Geschichte der Franchise. Zuvor erzielten die 49ers 500 oder mehr Yards in einem Playoff Spielen gegen die Green Bay Packers (579 Yards gegen am 12.01.2013) und bei den Miami Dolphins (537 Yards am 20.01.1985).

Mit Brock Purdys 332 Passing Yards, Christian McCaffreys 119 Rushing Yards und Deebo Samuels 133 Receiving Yards war es das erste Mal, dass die 49ers einen 300-Yard-Passer, einen 100-Yard-Rusher und einen 100-Yard-Receiver in einem Postseason Game hatten seit 2013. Zuletzt gelang dies den Niners im Super Bowl XLVII am 3.02.2023 mit Frank Gore (19-110-1 TD), Michael Crabtree (5-109-1 TD), Vernon Davis (6-104) und Colin Kaepernick (28-16-302-1 INT-1 TD).

Offense

Quarterback: „King Kong“ Purdy

Snap Count: Brock Purdy 65

Quarterback Brock Purdy ist der siebte Rookie-Quarterback seit 1970, der ein Postseason Spiel gewinnen konnte.

Quelle: www.49ers.com

Purdy brachte 18 von 30 Passing Attempts für 332 Yards und drei Touchdowns an. Dazu kamen 4 Carries für 16 Rushing Yards und einen Rushing Touchdown. Er ist nun der erste Rookie-Quarterback in der Super Bowl-Ära, der drei oder mehr Touchdown Pässe und einen oder mehr Rushing Touchdowns in einem Postseason Game erzielen konnte. Purdys 332 Passing Yards sind die zweitmeisten eines Rookies in seinem ersten Playoff Spiel seiner Karriere Spiel und die meisten seit 1937 (335 Passing Yards von Sammy Baugh, Washington bei Chicago am 12.12.1937).

Mit seinen drei Touchdown Pässen gegen die Seahawks liegt er auf einem geteilten ersten Platz für die meisten Touchdown Pässe eines Rookies in seinem ersten Playoff Spiel. Die beiden anderen Quarterbacks sind Dak Prescott (Dallas gegen Green Bay am 15.01.2017) und Sammy Baugh (Washington bei Chicago am 12.12.1937).

Brock Purdy war der erste 49ers QB, der mindestens einen Rushing Touchdown und mindestens einen Passing Touchdown in einem Postseason Spiel erzielen konnte, seit Colin Kaepernick (NFC Divisional Round bei Carolina am 12.01.2014). Außerdem ist „Mr. Irrelevant“ nun der ersten 49ers Signal Caller mit mindestens drei Passing Touchdowns in einem Postseason Spiel seit Alex Smith (NFC Divisional Round gegen New Orleans 14.1.2012)

Mit 332 Passing Yards in einem einzelnen Postseason Spiel liegt Purdy auf dem dritten Platz in der Franchise Geschichte. Nur Hall of Famer Joe Montana liegt in dieser Kategorie vor ihm.

Quelle: www-49ers.com

Running Back: McCaffrey und Mitchell mit Touchdowns

Snap Count: Christian McCaffrey 48, Kyle Juszczyk 33, Elijah Mitchell 14, Jordan Mason 3

Running Back Christian McCaffrey verzeichnete 15 Carries für 119 Rushing Yards, darunter einen Carry 68-Yards. Sein 68-Yard-Run war der drittlängste Lauf in der Postseason-Geschichte der Franchise und der längste seit dem 8.01.1989.

Quelle: www.49ers.com

McCaffrey verzeichnete außerdem zwei Receptions für 17 Receiving Yards und einen Receiving Touchdown. Christian McCaffrey ist der vierte Running Back seit 1970, der in seinen ersten beiden Postseason Spielen zwei oder mehr Receiving Touchdowns erzielen konnte. (Shane Vereen, New England – zwei Touchdowns, Duce Staley, Philadelphia - 2 Touchdowns & James Brooks, San Diego – zwei Touchdowns).

Mit 119 Rushing Yards war es für McCaffrey erstes Spiel mit 100 oder mehr Rushing Yards in der Postseason und das erste eines Spielers der 49ers seit 2019 (Raheem Mostert mit 220 Rushing Yards gegen Green Bay im NFC Championship Game am 19.01.2020). McCaffrey hat in jedem seiner ersten beiden Postseason Games 100 oder mehr Scrimmage Yards erzielt. Damit ist er der fünfte Running Back, dem dies seit 2013 gelingt [Sony Michel (New England), Todd Gurley (Los Angeles Rams), Ezekiel Elliot (Dallas), Le'Veon Bell (Pittsburgh)].

Running Back Elijah Mitchell verzeichnete neun Carries für zwei Rushing Yards sowie 2 Receptions für 25 Receiving Yards und einen Receiving Touchdown. Der Receiving Touchdown war der erste in seiner Postseason Karriere.

Wide Receiver: Samuel mit 133 Receiving Yards

Snap Count: Brandon Aiyuk 58, Deebo Samuel 50, Jauan Jennings 26, Ray-Ray McCloud III 8, Danny Gray

Wide Receiver Deebo Samuel verzeichnete 6 Receptions für 133 Receiving Yards, darunter befindet sich eine 74-Yard-Reception und ein Touchdown. Außerdem erlief Samuel mit drei Carries für 32 Yards auf dem Boden. Seine 74-Yard-Reception war die zweitlängste in der Postseason Geschichte der Franchise und die längste seit dem 5.01.2003.

Quelle: www.49ers.com

Mit 133 Receiving Yards verzeichnete Samuel zum ersten Mal in seiner Karriere 100 oder mehr Receiving Yards in einem Spiel in der Postseason. Er ist der erste Spieler der 49ers seit Anquan Boldin (136 Receiving Yards bei den Carolina Panthers am 12.01.2014).

Tight End:

Snap Count: George Kittle 57, Tyler Kroft 14, Charlie Woerner 7

Offensive Line:

Snap Count: Aaron Banks 65, Jake Brendel 62, Mike McGlinchey 62, Trent Williams 62, Spencer Burford 35, Daniel Brunskill 33, Jaylon Moore 3, Colton McKivitz 3

Defense

Defensive Line: Omenihu mit dem Game-Changing-Play

Snap Count: Nick Bosa 50, Arik Armstead 36, Charles Omenihu 34, Samson Ebukam 32, Jordan Willis 30, Javon Kinlaw 30, Kevin Givens 29,  Kerry Hyder Jr. 20, T.Y. McGill 19

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Defensive End Charles Omenihu verzeichnete drei Tackles sowie 2,0 Sacks und ein Forced Fumble Seahawks Quarterback Geno Smith. Die 2,0 Sacks markierten eine Karrierebestleistung, während der Forced Fumble der erste von Omenihu in der Postseason seit dem 16.1.2022 in der Wild Card Round gegen Dallas war.

Defensive Liner Nick Bosa konnte den Fumble von Geno Smith sichern und erzielte damit die erste Fumble Recovery in seiner Postseason Historie.

Defensive Tackle Arik Armstead brachte Geno Smith für einen 10-Yard-Raumverlust zu Fall. Der Sack war der sechste seiner Postseason Karriere und der erste seit dem 22.01.2022 [NFC Divisional Round bei den Packers (2,0 Sacks) ]. Seine 6,0 Sacks in der Postseason sind die sechstmeisten in der Geschichte der Franchise.

Quelle: www.49ers.com

Linebacker:

Snap Count: Fred Warner 50, Dre Greenlaw 49, Azeez Al-Shaair 34, Oren Burks 19, Demetrius Flannigan-Fowles 18

Cornerbacks: Erste Interception von Lenoir

Snap Count: Charvarius Ward 50, Deommodore Lenoir 50, Jimmie Ward 34, Janoris Jenkins 18, Samuel Womack III 18

Cornerback Deommodore Lenoir erzielte fünf Tackles und ein Interception gegen Geno Smith. Die Interception markierte die erste in seiner Postseason Karriere.

Safeties:

Snap Count: Talanoa Hufanga 50, Gipson 50, George Odum 18, Tarvarius Moore 18

Special Teams

Special Teams: Gould weiter perfekt in der Postseason

Snap Count: Charlie Woerner 25, Oren Burks 21, George Odum 21, Jordan Willis 19, Jordan Mason 17, Demetrius Flannigan-Fowles, 17, Tarvarius Moore 17, Samuel Womack III 16, Robbie Gould 16, Janoris Jenkins 13, Tyler Kroft 11, Ray-Ray McCloud 8, Taybor Pepper 8, Mitch Wishnowsky 8, Aaron Banks 7, Jake Brendel 7, Spencer Burford 7, Daniel Brunskill 7, Jaylon Moore 7, Colton McKivitz 7, Talanoa Hufanga 7, Kyle Juszcyk 5, Fred Warner 4, Deommodore Lenoir 3, Charvarius Ward 3, Tashaun Gipson 3, Jimmie Ward 3, Samson Ebukam 3, Kerry Hyder Jr. 3, T.Y. McGill 3, Charles Omenihu 2, George Kittle 1, Christian McCaffrey 1, Danny Gray 1, Dre Greenlaw 1, Azeez Al-Shaair, Javon Kinlaw 1

Kicker Robbie Gould verwandelte Field Goals aus 31, 33, 34 und 46 Yards und jeden seiner vier PATs. Gould bleibt in seiner Postseason-Karriere bei 25 von 25 Field Goals  und 38 von 38 PATs weiter fehlerfrei in seiner langen Karriere. Goulds vier verwandelte Field Goals in einer Postseason Begegnung sind die meisten eines Spielers der 49ers in der Geschichte der Franchise seit 1982 (Ray Wersching in Super Bowl XVI am 24.01.1982 vs. Cincinnati).

Robbie Goulds 25 verwandelte Field Goals als Mitglied der 49ers sind die meisten in der Franchise-Geschichte und damit rangiert er auf Platz 6 in der NFL-Geschichte. Außerdem sind Goulds 25 verwandelte Field Goals ohne Fehlschuss die meisten in der Geschichte der NFL.

Quelle: www.49ers.com

Der komplette Snap Count im Überblick:

About Post Author