Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

30. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers starten mit Auftaktniederlage gegen die Cardinals

9 min read

Nach gutem Auftakt starten die San Francisco 49ers mit einer 20:24-Heimniederlage gegen die Arizona Cardinals in die Saison 2020. Nicht genutzte Möglichkeiten, Missed Tackles und Undiszipliniertheiten sowie ein starkes Duo Kyler Murray und DeAndre Hopkins führten zum Auswärtserfolg für den Divisionsrivalen.  

ERSTES QUARTER

Die San Francisco 49ers starteten vielversprechend in die erste Partie der 2020er Saison. In den ersten beiden Drives sah man das erwartete Bild mit Laufspiel über Running Back Raheem Mostert und Pässen auf Tight End George Kittle. Den ersten Drive beendete Kicker Robbie Gould mit einem verwandelten Field Goal aus 52 Yards Entfernung. Der zweite Drive bestand aus lediglich einem Play. Quarterback Jimmy Garoppolo fand Raheem Mostert auf einer kurzen In-Breaking Route. Mostert ließ im Duell Eins-gegen-Eins Rookie Linebacker Isaiah Simmons alt aussehen und lief mit Top Speed über 76 Yards zum Touchdown. Robbie Gould brachte die Niners mit einem sicher verwandeltem Extrapunkt mit 10:0 in Führung.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die 49ers schickte beendet auch den zweiten Drive der Arizona Cardinals schnell, dieses Mal mit einem Three-and-Out. Alles lief für das Team von Head Coach Kyle Shanahan zu laufen, aber drei Plays in Serie kippten das Momentum. Beim dritten Versuch und fünf konnte Garoppolo den Pass auf Slot Receiver Trent Taylor nicht anbringen. Anschließend konnten die Cardinals durch einen geblockten Punt von Ezekiel Turner ein erstes Big Play verbuchen. Den geblockten Punt von Mitch Wishnowsky sicherte Dennis Gardeck und kam bis zur fünf Yard Linie der Niners. Im dritten Play fand Kyler Murray seinen Running Back Chase Edmunds für fünf Yards in der Endzone. Zane Gonzales verkürzte auf 7:10.

Anschließend mussten beide Offensivreihen jeweils mit einem Three-and-Out den Platz wieder verlassen. Im letzten Drive des ersten Viertels sah die 49ers Offense vielversprechend aus und Garoppolo bediente seine beiden Tight Ends George Kittle (14 Yards) und Jordan Reed (zehn Yards). Für das Play beim Comeback sorgte Tackle Trent Williams. Bei einem neun Yard Lauf von Kittle schoss der gewaltige Tackle ins Second Level und bulldozerte Linebacker Jordan Hicks in den Boden.   

ZWEITES QUARTER

Garoppolo führte seine Offense bis zur ein Yard Linie, wobei Running Back Jerick McKinnon mit einem Lauf über 16 Yards großen Anteil hatte. Den vierten Versuch und eins könnten die Niners mit Raheem Mostert allerdings nicht verwandeln. Die Cardinals bekamen an der eigenen ein Yard Linie den Ball. Dies wäre in der letzten Saison eine ausgezeichnete Situation für die Defense gewesen um Druck aufzubauen. Aber die Cardinals kamen mit fünf First Downs relativ leicht bis zu 34 Yard Linie der Niners. Zane Gonzales vergab allerdings ein 52 Yard Field Goal.

Die 49ers kamen mit einem schönen Pass von Garoppolo auf Kendrick Bourne über 18 Yards zurück aufs Feld. Einen tiefen Pass auf Dante Pettis konnte dieser gegen gleich drei Gegenspieler nicht erreichen und Jerick McKinnon ließ einen leicht in den Rücken geworfen Ball fallen. Mitch Wishnowsky schickte die Cardinals mit seinem Punt an die eigene 14 Yard Linie.

Nach zwei First Downs über Running Back Kenyan Drake und Tight End Dan Arnold (13 Yards) konnte Linebacker Dre Greenlaw einen Pass von Murray abfälschen. Der getippte Ball fiel Strong Safety Jaquiski Tartt in die Hände und er returnierte diesen über 16 Yards bis zur Arizona 26 Yard Linie. Aber auch diesen Red Zone Trip konnten die 49ers nicht in einen Touchdown ummünzen. Zu allem Überfluss überwarf Garoppolo Kittle ein wenig und Kendrick Bourne verpasste den Block gegen Safety Budda Baker, der gegen Kittles rechten Bein einen harten Hit landen konnte. Somit sprang aus dem Turnover lediglich das zweite Field Goal von Robbie Gould aus 24 Yards heraus.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Kurz vor der Halbzeitpause kamen die Cardinals noch zu einem 56 Yard Field Goal von Zane Gonzales. Zuvor hatten die Niners einen 20 Yard Lauf von Chase Edmunds und zwei schnelle Pässe auf DeAndre Hopkins zugelassen.   

DRITTES QUARTER

Nach der Halbzeitpause starteten die Cardinals mit Ballbesitz. Kyler Murray führte sein Team trotz dreier Strafen (Offensive Holding, Tripping und False Start) in einem über fünf Minuten langen Drive bis zur 31 Yard Linie der Niners. Die Niners Defense bekam bis auf ein Forced Fumble von Nick Bosa (recovert von Chase Edmunds) keinen Zugriff auf Murray und die Offense der Cardinals. Zane Gonzales verschoss allerdings an diesen Nachmittag seinen zweiten Field Goal Versuch, diesmal aus 49 Yards.

Die 49ers Offense ging mit einem Three-and-Out und einem Sack von Zach Allen gegen Garoppolo wieder schnell vom Feld. Auch die Cardinals konnten aus dem nächsten Drive nichts Zählbares aufs Scoreboard bringen. Dre Greenlaw handelte sich eine Unnecessary Roughness bei einem zu späten Tackle gegen Kyler Murray ein. Jimmy Garoppolo und die Offense erreichen zwar First Downs, aber die Cardinals machten es dem Running Game um Mostert, Coleman und McKinnon sehr schwer. Man stellte die Rushing Lanes gut zu und agierte mit viel Pressure auf Garoppolo.    

VIERTES QUARTER

Mit dem ersten Drive des Schlussviertels gingen die Gäste aus Arizona erstmals in Führung. Knapp sieben Minuten dauerte der Drive mit 14 Plays über 94 Yards. Zugunsten der Cardinals kamen auch noch drei persönliche Strafen hinzu, die den Gästen 35 Yards und drei First Downs bescherten. Zunächst verursachte K’Waun Williams mit einem Holding ein First Down. Anschließend kassierte Kerry Hyder die zweite Unnecessary Toughness Strafe der Niners nach Berührung von Kyler Murray. Und Emmanuel Moseley bekam schlussendlich noch eine Pass Interference Strafe gegen Christian Kirk. Resultat: Mit gütiger Hilfe der Niners blieb der Drive am Leben und Murray konnte beim Scoring Play selbst über 22 Yards in die Endzone laufen.

Beim folgenden Drive hatten auch die 49ers ein wenig Unterstützung durch eine Pass Interference Strafe gegen Linebacker Jordan Hicks. Die DPI brachte nur 27 Yards Raumgewinn, sondern nahm auch eine Interception von Chris Banjo gegen Jimmy Garoppolo zurück. Die 49ers kamen zuvor beim ersten Play des Drives durch einen tiefen Pass von Garoppolo auf Fullback Kyle Juszczyk über 41 Yards tief in die Hälfte der Gäste. Das Scoring Play war eine Art Cinderella Story. Denn Jerick McKinnon lief eine Route in die linke Flat aus dem Backfield heraus und konnte seinen ersten Touchdown nach knapp 1.000 Tagen erzielen. Zuvor hatte er in der Partie einen fangbaren Ball gedroppt und bei der zurückgenommenen Interception war er das Ziel von seinem Signal Caller. Robbie Gould brachte die Niners mit 20:17 in Front.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die 49ers Defense wirkte im vierten Quarter müde und ausgelaugt. Man bekam Murray einfach nicht zu fassen und auch die Anpassungen blieben wirkungslos. Mit einem Scoring Drive über neun Plays und 75 Yards führte Murray seine Farben zum Touchdown. Einem vermeintlich Touchdown von Wide Receiver DeAndre Hopkins, der wie ein Magnet die Bälle anzog, war ein übler Coverage Bust vorausgegangen. Hopkins marschierte aus einer Stack Formation praktisch komplett ungedeckt quer übers Feld und konnte erst kurz vor der Goal Line gestoppt werden. Zunächst wurde auf Touchdown entschieden, aber der Receiver war bereits zuvor mit dem Knie auf dem Boden aufgekommen. Kenyan Drake vollendete von der Ein-Yard-Linie zur erneuten Führung für die Cardinals.

Mit 5:03 Minuten starteten die Niners in einen möglichen Game-Winning-Drive. Die Offense von Kyle Shanahan quälte sich übers Feld. Selbst Garoppolo scrambelte einmal. Über Mostert, Coleman und Reed sowie Taylor marschierte man schwerfällig bis an die fünf Yard Line der Cardinals. Aber die 49ers kamen in vier Versuchen nicht in die Endzone der Gäste. Garoppolo konnte beim ersten Versuch nicht Kendrick Bourne anspielen, denn Patrick Peterson bekam den Ball den Helm. Bourne machte hier einen Rookie Fehler. Geht er in Richtung des Balls kann er diesen fangen und wenn Peterson, der nicht einmal auf den Ball geschaut hatte, ihn beim Abwehrversuch berührt, wäre es eine Pass Interference gewesen. Anschließend gingen drei Bälle auf Taylor, aber man erreicht nicht die Endzone.

Nun hätte es einen schnellen Stop durch die Defense benötigt – man hatte noch alle drei Auszeiten. Aber bereits beim First Down erlief Drake neun Yards. Mit weiteren zwei Yards machte er den Auswärtssieg perfekt und Murray konnte den Sieg ab knien.

FAZIT

Eine vermeidbare Niederlage für den NFC Champion im Home Opener. Trotz einer Offense mit viel Sand im Getriebe und einer Offensive Line mit vielen Schwächen in der Interior konnte man die Partie bis zum Ende offenhalten. Ein Game-Winning-Drive war im Bereich des Möglichen, aber es passte zu diesem „gebrauchten“ Tag, dass man den ungenutzten Chancen bei den Red Zone Trips hinter her trauen muss. Ein Field und zwei Turnover on Downs und nur ein Touchdowns aus vier Trips in die Red Zone sind einfach zu wenig.

Dazu kam eine sehr schlechte Quote bei Third-Down-Conversions. Man konvertierte lediglich zwei von elf Versuchen. Oben drauf kommen noch zwei fehlgeschlagene Fourth-Down-Conversions. Kurios ist, dass sich die nackten Zahlen für die Offense gar nicht so schlecht lesen. Garoppolo mit 19 von 33 angekommen Passversuchen und 259 Passing Yards sowie zwei Touchdowns liest sich erstmal nicht schlecht. Murray kam „nur“ auf 230 Passing Yards (26/40), aber er legte noch 91 Rushing Yards und einen Rushing Touchdown oben drauf.

Spieler der Partie war Wide Receiver DeAndre Hopkins mit 151 Receiving Yards. Die Trade-Erwerbung von den Houston Texans fing 14 von 16 Targets und stellte damit eine neue Karriere Bestleistung auf. Bei den 49ers machte Raheem Mostert mit 151 Scrimmage Yards und einem Touchdown eine gute Partie. Auf der defensiven Seite führten zwei Defensive Backs die Statistiken an. Safety Budda Baker sammelte für die Cardinals 15 Combined Tackle. Auf die gleiche Anzahl kam Cornerback Emmanuel Moseley bei den 49ers.

NINERS HUDDLE - DER 49ERS GERMANY PODCAST: GAME REVIEW MIT ROMAN MOTZKUS

Mit Roman Motzkus als Gast besprechen wir im Niners Huddle – Der 49ers Germany Podcast die Auftaktniederlage der San Francisco 49ers gegen Arizona Cardinals. Außerdem gibt es einen Ausblick auf die beiden Partien im Big Apple gegen die New York Jets und New York Giants. Auch Dallas Cowboys Quarterback Dak Prescott ist ein Thema, aber hierbei geht es nicht um Sport.  

Hier klicken, um den Inhalt von Spotify anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Spotify.