Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers Germany Offensive Player of the Week (8): QB Nick Mullens

4 min read

Die San Francisco 49ers verloren bei den Seattle Seahawks mit 27:37. Bis ins vierte Quarter hinein hatte kaum ein Spieler eine vorzeigbare Leistung gezeigt. Quarterback Nick Mullens kam für den verletzten Jimmy Garoppolo in die Partie und konnte spät in der Partie die Offense bewegen. Mullens warf im vierten Quarter noch zwei Touchdownpässe gegen die Prevent Defense der Seahawks. Damit wird er zum zweiten Mal in dieser Saison der 49ers Germany Offensive Player of the Week! Congrats, Nick!

"Lichtblick" in den letzten neun Minuten

Mit Nick Mullens under Center sah die Offense der San Francisco 49ers im vierten Quarter zumindest wie eine Offense aus. Zugegeben: Die Seahawks ließen im vierten Quarter mit einer Prevent Defense eine Menge zu – das Hauptaugenmerk der Gastgeber zielte auf die Verhinderung von Big Plays und das Weiterlaufen der Uhr. Trotzdem brachte Nick Mullens 18 von 25 Pässen an den Mann. Damit erzielte er 238 Yards und zwei Touchdowns. Er beendete die Partie mit einem Passer Rating von 128,4. Dies ist das zweithöchste in seiner Karriere. Nur gegen die damaligen Oakland Raiders hatte er mit 151,9 ein noch besseres Passer Rating. Auch beim Total QBR von ESPN schnitt er mit 97,0 als bester Quarterback des Spieltags ab. 

Damit bekommt Nick Mullens die Auszeichnung zum 49ers Germany Player of the Week bereits zum zweiten Mal in dieser Saison. Er startete gegen die New York Giants und brachte 25 von 36 Passversuchen (69,4%) für 343 Yards an seine Receiver. Er warf dabei einen Touchdown auf Jeff Wilson Jr. und leistete sich kein Turnover. Mullens nahm drei Sacks und beendete die Partie mit einem Quarterback Rating von 108,9. Beim ESPN Quarterback Rating Total QBR belegte Mullens mit 80,0 den neunten Platz am dritten Spieltag. Auch bei Pro Football Focus hat man Mullens recht gut gesehen und bewertet. Der Quarterback bekam ein Overall Grade von 81,0 und war damit der am besten bewertete Offense Spieler der 49ers am vergangenen Spieltag.

Die 49ers Germany Offense Player of the Week 2020 in der Übersicht:

WeekSpielerPositionGegner
1Raheem MostertRunning BackArizona Cardinals
2Jordan ReedTight EndNew York Jets
3Nick MullensQuarterbackNew York Giants
4George KittleTight EndPhiladelphia Eagles
5Raheem MostertRunning BackMiami Dolphins
6Jimmy GaroppoloQuarterbackLos Angeles Rams
7Jeff WilsonRunning BackNew England Patriots
8Nick MullensQuarterbackSeattle Seahawks

Keine Spielzeit 2019

Quarterback Nick Mullens war in der letzten Spielzeit bei allen 16 Saisonbegegnungen sowie den drei Postseason Games aktiv und kam in einer Partie zum Einsatz. Als Backup bekam er hinter Jimmy Garoppolo keine Einsatzzeit. Es wurde berichtet, dass die Niners im Vorlauf des Drafts zahlreiche Trade Angebote für den Backup Quarterback ausgeschlagen haben.

Ehemaliger UDFA von der University of Southern Mississippi

Nicholas Clayton „Nick“ Mullens (21. März 1995 / 1,85 m / 85 kg) kam ursprünglich als Undrafted Rookie Free Agent am 4. Mai 2017 zu den 49ers. Er verbrachte seine komplette Rookie Spielzeit auf der Practice Squad und bekam einen Reserve/Future Contract am 12. Januar 2018. Nach dem Training Camp schaffte er den finalen Roster Cut nicht, wurde aber am 2. September 2018 erneut für die Practice Squad des Teams verpflichtet. In Laufe der Saison 2018 löste Mullens C.J. Beathard als Starter ab. Beathard übernahm nach dem Kreuzbandriss von Jimmy Garoppolo am dritten Spieltag bei den Kansas City Chiefs. Mullens startete in acht Partien und komplettierte 64,2 % seiner Pässe für 2.277 Yards und 13 Touchdowns mit zehn Interceptions. Mit Mullens under Center gewannen die 49ers die vorläufig letzte Battle of the Bay gegen Raiders.

Der inzwischen 25jährige Mullens stammt aus Birmingham im US-Bundesstaat Alabama und besuchte die University of Southern Mississippi. Für die Southern Miss Golden Eagles machte er 44 Spiele (41 Starts) und komplettierte 928 von 1.546 Pässen für 11.994 Yards und 87 Touchdowns. Damit verbesserte er die Schulrekorde, die zuvor von keinem geringeren als Packers Legende Brett Favre gehalten wurden. Als Junior startete er in allen vierzehn Partien und erzielte mit 4.476 Passing Yards und 38 Touchdown Pässen zwei Schulrekorde.