Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Roster Moves: Rosen entlassen – Harris geclaimed

7 min read

Am Tag der ersten Roster Cut Deadline hatten die San Francisco 49ers bereits ihren Kader auf 85 Spieler reduziert, trotzdem gab das Team eine weitere Entlassung bekannt. Die Niners trennen sich von Quarterback Josh Rosen. Damit steht der ehemalige 10th Pick Overall vor seinem fünften Team in seiner vierten Spielzeit in der NFL. Seinen Roster Spot vergaben die 49ers an Defensive Back Davontae Harris. Das Team claimte den Cornerback von Waiver der Baltimore Ravens.

Der tiefe Fall von „The Rosen One“ geht weiter

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Vor dem Draft 2018 galt Josh Rosen lange Zeit als aussichtsreicher Kandidat auf den 1st Overall Pick, der dann letztlich an Baker Mayfield (Cleveland Browns) vergeben wurde. Bevor Rosen dann mit dem zehnten Pick im Draft ausgewählt wurde, gingen mit Josh Allen (Buffalo Bills) und Sam Darnold (New York Jets) zwei weiterer Signal Caller vor ihm vom Bord. Nach einer enttäuschenden Rookie Spielzeit unter schwierigen Bedingungen bei den Arizona Cardinals wurde Rosen zu den Miami Dolphins getradet. Viel besser lief es für den ehemaligen UCLA Quarterback in ähnlich schlechtem Umständen in Miami aber nicht. Die Dolphins drafteten Tua Tagovailoa (Alabama) und entließen den ehemaligen First Round Pick.

Josh Rosen landete schließlich auf der Practice Squad der Tampa Bay Buccaneers und trainierte unter „Quarterback Whisperer“ Bruce Arians und Tom Brady. Gegen Ende der Spielzeit verpflichteten ihn die 49ers nach der Verletzung von Nick Mullens für die letzten beiden Begegnungen in der Spielzeit 2020. Zum Einsatz kam Rosen dort nicht, aber es reichte für eine Vertragsverlängerung ohne Garantien für die Spielzeit 2021. Nun kommt das zumindest vorläufige Ende seiner Zeit in San Francisco und Rosen steht erneut vor dem Scherbenhaufen seiner NFL Karriere.

Bereits zum dritten Mal in seiner Laufbahn wählte sein aktuelles Team im Draft einen Quarterback in den Top 5. Arizona wählte Kyler Murray (Oklahoma) mit dem First Pick Overall. Ein Jahr später entschieden sich die Miami Dolphins mit dem fünften Pick im Draft 2020 für Tua Tagovailoa aus Alabama. Und täglich grüßt das Murmeltier: Die San Francisco 49ers tradeten für den dritten Pick im Draft 2021 neun Plätze nach oben und verpflichteten Trey Lance (North Dakota). Rosen steht nun vor seinem fünften NFL-Team in vier Spielzeiten. Schaut man sich die Historie an, sollte sich der aktuelle Quarterback des möglichen neuen Teams im Hinblick auf den kommenden Draft schon mal Gedanken machen.

Kritik an Reps im Training Camp

Head Coach Kyle Shanahan hatte während des Camps mit Medienvertretern bereits über die schwierige Situation von Josh Rosen und Nate Sudfeld gesprochen. Denn Jimmy Garoppolo und Rookie Trey Lance bekommen die Snaps mit der 1st und 2nd Offense in den Einheiten. Für die beiden weiteren Quarterbacks bleibt dort nicht an Spielzeit bzw. Einsatzzeit übrig. Vor zehn Tagen kritisierte Josh Rosen seine limitierten Reps.

„Ich denke, er hat wirklich gut angefangen", kommentierte dies Kyle Shanahan. „Ich denke, er hat in den letzten paar Trainingseinheiten ein paar Schritte zurück gemacht. Wissen Sie, das war unglücklich. Wir wollten zu jemandem gehen und hatten eine verpatzte Route, dann ist es irgendwie auseinandergefallen und er hat versucht, das zu kompensieren und hat eine schlechte Situation noch schlimmer gemacht."

Als er nach dem Spiel am Samstag zu Shanahans Kritik und dazu befragt wurde, wie er Kritik im Allgemeinen aufnimmt, hielt Rosen fast 10 Sekunden lang inne, bevor er antwortete. Seine erste Antwort war die Erwähnung, wie begrenzt seine Wiederholungen im Training sind. Rosen lehnte es ab, sich speziell dazu zu äußern, wie er Kritik aufnimmt.

„Ich bekomme im Training nicht wirklich viele Wiederholungen, also muss man einfach wissen, ob die emotionale Achterbahn fährt, wenn ein oder zwei von drei Würfen in den Live-Team-Wiederholungen nicht sehr gut sind, also muss man definitiv mental daran arbeiten, einen ruhigen Kopf zu bewahren," sagte Rosen.

„Die besten Quarterbacks im Spiel sind so gut, weil sie so diszipliniert sind, wenn sie ihre Reads machen, und sie kontrollieren den Ball, wenn sie ihn brauchen, und sie nehmen Abschlüsse, wenn er da ist, und manchmal, wenn du in einem Wettbewerb bist, bekommst du nur zwei oder drei Würfe am Tag, du kannst einfach nicht etwas tun, um zu versuchen, anzugeben, du musst einfach sagen, dass du diszipliniert bleiben musst. Wenn deine vier Würfe des Tages zwei nach hinten und zwei in die Flats oder so etwas sind, dann muss das so sein, also versuche einfach, die Offense zu lernen und dich daran zu gewöhnen und jede Gelegenheit zu nutzen."

Rosen wollte die Chance nutzen

„Ich wollte unbedingt hierher kommen", sagte Rosen nach seinem ersten und einzigen Preseason-Spiel mit den 49ers am Samstagabend. „Ich war sehr froh, dass ich am Ende des letzten Jahres die Gelegenheit bekam, weil Kyles Offense einfach alle verschiedenen Arten von Personal einsetzt. Man kann gegen die Base Defense im letzten Spiel angreifen und es ist einfach sehr dynamisch. Es ist keine Throwback-Offense, weil sie immer noch einen Fullback einsetzen, es ist eine wirklich coole Mischung aus Welten, die die Defense mit all diesen Bewegungen verwirrt."

Nachdem er beim Preseason Opener der 49ers gegen die Kansas City Chiefs viel Spielzeit erhalten hatte, kam er in den letzten beiden Trainingseinheiten nicht mehr zum Einsatz (11-on-11). Rosen hat in seiner Karriere, die aus Kurzeinsätzen bei den Cardinals, Dolphins, Buccaneers und 49ers bestand, rund $ 13.000.000. Er hat in seiner Karriere 20 Spiele bestritten und 16 Mal gestartet. Nun stellt sich die Frage, ob Rosen im Alter von 24 Jahren noch einmal die Chance bekommt, in der NFL zu spielen.

Harris war ein Fünftrundenpick der Cincinnati Bengals

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Reise nach Los Angeles zum Joint Practice mit den Chargers findet heute bereits ohne Josh Rosen statt. Mit dabei ist dagegen Davontae Harris. Der 26-jährige Cornerback (21. Januar 1995 / 1,80 m / 91 kg) wurde im Draft 2018 von den Cincinnati Bengals in der fünften Runde ausgewählt. Der 151. Pick Overall verbracht zwei Offseasons und eine Spielzeit auf dem Roster der Bengals. In seiner Rookie Saison kam er verletzungsbedingt nur zu drei Einsätzen. Die Roster Cuts zur Saison 2019 überstand Harris nicht.

Davontae Harris wurde dann aber direkt von den Denver Broncos unter Vertrag genommen. Der Cornerback kam 2019 in allen 16 Partien für die Broncos zum Einsatz und startet in sechs Partien. Dabei sammelte er 35 Tackles und wehrte drei Pässe ab. Harris ging in die Spielzeit 2020 als vierter Cornerback der Broncos. Nach sieben Einsätzen mit einem Start wurde er am 17. November 2020 entlassen. Vom Waiver der Bengals claimten ihn die Baltimore Ravens. Für das Team von John Harbaugh machte er weitere vier Begegnungen.

Bisher kam Harris in drei Spielzeiten in der NFL für drei Teams zum Einsatz. Von 30 Einsätzen startete er in acht Begegnungen. Er sammelte bisher 50 Combined Tackle (44 Solo, sechs Assisted), vier abgewehrte Pässe und einen Forced Fumble.

Defense

Snap Count

College: Illinois State in der Missouri Valley Football Conference

Harris stammt aus Wichita in Kansas und besuchte die Wichita South High-School. An der Illinois State University in Normal. Für die Illinois State Redbirds kam er in fünf Spielzeiten (2013 bis 2017, Redshirt 2013) in 49 Begegnungen zum Einsatz. Er beendete seine College Laufbahn mit 208 Total Tackles (152 Solo, 56 Assisted) und zehn Tackles für Loss sowie drei Sacks. Harris fing vier Interceptions und wehrte 38 Pässe ab.

Für seine Leistungen in seinem Senior Jahr wurde er ins First-Team All-American von AFCA, Stats FCS und Phil Stelle aufgenommen. Von der Associated Press wurde Harris ins Second-Team FCS All-America gewählt. In 2016 und 2017 stand er im All-Missouri Valley Football Conference First-Team.