Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

26. Mai 2022

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Divisional Round: LaFLeur vs. Shanahan bei Minusgraden

9 min read

In der Divisional Round der NFL Playoffs treffen die San Francisco 49ers auswärts auf die Green Bay Packers. Die Nummer 1 der NFC kommt ausgeruht aus Bye Week und erwartet die Kalifornier im „Kühlschrank“ Lambeau Field zum Duell um den Einzug in das NFC Championship Game. An Week 3 siegten die Packers durch ein Game Winning Field Goal von Mason Crosby bei auslaufender Game Clock – aber seitdem haben sich beide Teams weiterentwickelt.  

Quick Info

San Francisco 49ers @ Green Bay Packers

⏰ Kickoff: Sonntag, 23. Januar 2022, 2:15 Uhr deutscher Zeit
🏟 Lambeau Field, Green Bay (Wisconsin)
📺 NFL Game Pass / DAZN / ProSieben
🏥 Injury Report vor dem Packers Spiel – Divisional Round
🎧 Podcast: Niners Huddle 141: Run It Again, Kyle! /
Live-Talk: 19:46 zur Divisional Round

Divisional Round: Green Bay Packers

Die Situation bei den Packers

Die Green Bay Packers gewannen mit einem Record von 14-3 die NFC North und hatten nach Abschluss der Regular Season den besten Record in der NFC. Somit konnte das Team von Head Coach Matt LaFleur am Wildcard Wochenende die Füße verdientermaßen dank der Bye Week für den First Seed hochlegen und sich den kommenden Gegner anschauen. Durch das spielfreie Wochenende konnten sich die Packers erholen und die ein oder andere Verletzung auskurieren.

Aus dem Lazarett bekommt das Team aus Wisconsin nun auch den ein oder anderen Spieler rechtzeitig zur Partie gegen die 49ers zurück. Left Tackle David Bakhtiari und Cornerback Jaire Alexander sind zwar für die Partie gegen die Niners als fraglich eingestuft, könnten aber zum Einsatz kommen. Von der Injured Reserve List kehren mit Wide Receiver Randall Cobb sowie den Linebackern Za’Darius Smith und Whitney Mercilus wichtige Spieler zum Team zurück.

Matt LaFleur gewann mit den Packers nun im dritten Jahr seiner Amtszeit auch zum dritten Mal die NFC North. LaFleur gewann 39 Begegnungen mit den Cheeseheads und musste nur bei zehn Partien als Verlierer den Platz verlassen. Damit kommt der ehemalige Assistant Coach von Kyle Shanahan auf eine Siegquote von 79,6%. In der Postseason liegt seine Bilanz allerdings ausgeglichen bei zwei Siegen und zwei Niederlagen.      

Statistische Werte der Packers

Die Offense um Quarterback Aaron Rodgers produziert 365,6 Total Yards pro Spiel und liegt damit auf Rang 10 der NFL. Dies unterteilt sich in 253,8 Passing Yards (#8) und 111,8 Rushing Yards (#18). Das Team aus Wisconsin scored 26,5 Punkte pro Partie und belegen damit den geteilten 9. Platz in der NFL.

Auf der defensiven Seite des Balls lassen die Packers pro Partie 328,2 Yards zu. Damit landet das Team von Head Coach Matt LaFleur auf dem 9. Platz ligaweit. Die Rushing Defense gibt 109,1 Yards pro Game ab (geteilter 13. Platz) und die Passing Defense erlaubt dem Gegner 219,1 Yards (#10). Mit 39 Sacks belegen die Packers den geteilten 15. Platz unter allen 32 Teams in der NFL. Die Secondary um Jaire Alexander sammelte bisher 18 Interceptions. Dies bedeutet den 6. Platz in der Liga.

Beim Turnover Differential belegen die Packers mit +13 den 3. Platz in der NFL. Mit 32:43 Minuten an Ballbesitz führen die Packers die NFL an. 

Nach Total DVOA von Football Outsiders belegen die Packers mit einem Wert von 11,5% den 9. Platz. Mit der Offense rangieren Rodgers und Co. auf dem 2. Rang nach DVOA. Die Rushing Offense belegt den 8. Platz, während der Passangriff auf zwei geranked ist. Die Defense liegt im Gesamtvergleich auf Platz 22. Mit der Rushing Defense liegen die Packers auf dem 28. Platz nach DVOA und die Passverteidigung steht auf dem 15. Rang. Die Special Teams rangieren auf dem 32. und letzten Platz im Gesamtvergleich aller Teams.

Die Schlüssel zum Sieg

Run it again, Kyle!

Vor zwei Jahren haben die San Francisco 49ers bei den beiden Playoff Auftaktsiegen gegen die Minnesota Vikings (47 Carries für 186 Yards) und die Green Bay Packers (42 Carries für 285 Yards) buchstäblich überrannt. „Run it again! Run it again!" rief George Kittle den 49ers von der Seitenlinie aus zu, als man beim 27:10-Sieg gegen Minnesota immer wieder über den Laufangriff am Boden erfolgreich war. Die Rushing Defense der Gastgeber gibt durchschnittlich 109,1 Yards pro Spiel ab und belegt nach DVOA den 28. Platz.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

An Week 3 limitierten die Packers die Niner zu lediglich 67 Rushing Yards bei 21 Attempts und ließen gerade in der ersten Halbzeit die Uhr für sich arbeiten. Seitdem ersten Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit hat sich aber einiges verändert. Die 49ers haben spätestens zur Saisonmitte ihre Identität wiedergefunden und das Laufspiel erneut in den Mittelpunkt gestellt. Mit Elijah Mitchell hat man einen Rusher in der sechsten Runde des Drafts gefunden, der in seiner ersten Saison in lediglich elf Spielen nur knapp an der 1.000 Rushing Yards Marke vorbeigeschrammt ist.

Dazu setzt Kyle Shanahan auch Wide Receiver Deebo Samuel seit Week 10 konsequent auch als Rusher ein. Mit Erfolg: Samuel mit 59 Attempts auf 365 Yards und acht Rushing Touchdowns. Die Niners gewannen seit Week 10 alle sechs Partien, in denen Deebo Samuel mindesten sechsmal den Ball gelaufen ist. Deebo Samuel hat sich zum X-Faktor in der Saison 2021 gemausert. Seitdem er gedraftet wurde, gewannen die Niners 28 Spiele bei 13 Niederlagen, wenn Samuel mehr als zwei Snaps gespielt hat. Dagegen verlor man acht von zwölf Begegnungen ohne Samuel.

Rodgers limitieren

Die Effizienz von Aaron Rodgers ist einer der wichtigsten Aspekte für den Erfolg der Packers in der Offensive. In dieser Saison stellte der Quarterback einen neuen NFL-Rekord auf und brach seinen eigenen aus der letzten Saison, in der er 13 Spiele mit mehreren Touchdown Pässen und ohne Interceptions absolvierte. Mit 29 Touchdown Pässen und nur einer Interception aus einer Clean Pocket ist Rodgers nach Passer Rating (111,9) der beste Passer in der NFL aus einer Clean Pocket.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Das primäre Ziel der 49ers Defense muss es jedoch sein, den All-Pro-Quarterback konsequent unter Druck zu setzen. Einer der Schlüssel für San Franciscos Auswärtssieg ist es, Druck auszuüben und das Passspiel zu stören. Glücklicherweise verfügen die 49ers über hervorragendes Personal, um dies zu tun. Den 49ers muss es mit ihrer Defensive Line um Nick Bosa, der das Concussion Protocol verlassen hat, Arik Armstead und Co. gelingen, Rodgers unter Druck zu setzen. Zuletzt gelang es den 49ers sowohl Matthew Stafford als auch Dak Prescott so sehr unter Druck zu setzen, dass dies bei beiden Spuren hinterließ.

Wenn Rodgers in dieser Spielzeit nicht unter Druck gesetzt werden konnte, lieferte er herausragende Zahlen. Aus einer Clean Pocket brachte er 77,1% seiner Pässe für 3.545 Yards und 29 Touchdowns bei nur einer Interception an. Unter Druck stürzt seine Completion Percentage allerdings dramatisch ab: Dann sind es nur noch 43 von 112 Pässen, die ihr Ziel finden (38,4%). Daraus resultieren 570 Yards, acht Touchdowns und drei Interceptions. Die Yards per Play sinken von 8,5 ohne Druck auf 5,1 unter Druck. Seine Bewertung bei PFF liegt bei 93,0 in einer Clean Pocket, sinkt aber unter Druck auf 59,5.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Running Game der Packers stoppen

Der Druck auf Rodgers muss aber über den Four Man Rush der Niners kommen, denn Rodgers gelingt es regelmäßig den Gegner über den eigenen Blitz zu schlagen. Einer der besten Wege für die Niners dürfte es sein, dass Rushing Game der Packers zu stoppen. Seit Week 9 haben die 49ers lediglich ein Spiel mit 100 oder mehr Rushing Yards des Gegners zugelassen. Dies war die Partie in Seattle, in welcher man einen 73 Yard Fake Punt Lauf der Seahawks zugelassen hat.

Die 49ers um D.J. Jones und Arik Armstead werden es mit zwei völlig unterschiedlichen Running Backs zu tun bekommen. Leading Rusher ist der bullige und kräftige A.J Dillon mit 803 Yards vor dem quirligen Aaron Jones mit 799 Yards. Dillon macht die „harten“ Yards durch die Mitte und ist aufgrund seiner Körpermaße schwer zu tackeln. Jones wird von Rodgers auch gern im Passing Game gesucht. Hier werden die 49ers auf das Screen Game aufpassen müssen, denn Rodgers wird den Ball unglaublich schnell los. In Week 3 waren es lediglich 2,38 Sekunden bevor der Ball die Hand von Rogers verließ.

Erfolg von Garoppolo

In der Partie der Divisional Round wird es auf Jimmy Garoppolo ankommen. Der Quarterback der 49ers geht angeschlagen, wenn auch ohne Eintrag in den Injury Report, in die Partie. Zu der Daumenverletzung, die ihn seit der Partie bei den Tennessee Titians begleitet, ist nun eine Schulterverletzung an der Wurfschulter hinzugekommen. Das weiß auch die Defensive Line um Kenny Clark und Rückkehrer Za’Darius Smith. Die Packers werden versuchen, analog Week 3, den 49ers das Laufspiel weg zu nehmen. Damit würde man die Niners und Garoppolo zwingen, das Spiel durch die Luft zu gewinnen.

Sollten die Packers die Box vollstellen, werden sich Möglichkeiten für die Receiver Deebo Samuel, Brandon Aiyuk und Jauan Jennings ergeben. Auch George Kittle muss diesem Spiel seinen Stempel aufdrücken, sollten die 49ers im Lambeau Field erfolgreich sein wollen. Diese Möglichkeiten in Man oder Zone Coverage muss Garoppolo nutzen und darf auf keinen Fall Turnover produzieren. Garoppolo muss über das Passing Game den Raum für das Niners Spiel auf dem Boden öffnen und die Packers zwingen, die Box leichter zu machen.

Der Plan von Kyle Shanahan wird sicher in Richtung 30 bis 35 Rushing Plays gehen und nach Möglichkeit Garoppolo unter 25 Passversuchen zu halten. Mit dem eigenen Rushing Game könnte man die Game Clock für sich arbeiten lassen und auch Rodgers, Adams und Co. an der kalten Seitenlinie halten. Von Shanahan und seiner Offense wird viel abhängen, denn man wird Punkte aufs Board bringen müssen um die Packers aus den Playoffs werden zu können.

Historie

In der Geschichte der beiden Franchises gab es bereits zahlreihe Duelle. Insgesamt trafen beide Teams bereits in 71 Matchups aufeinander. Dabei haben die Packers mit 38 Siegen bei 32 Niederlagen und einem Remis die Nase im Gesamtvergleich vorn. In der Postseason gab es bisher acht Duelle und sowohl 49ers als auch Packers gewannen jeweils vier Partien.

Aaron Rodgers traf in der Postseason mit den Packers bereits dreimal auf die 49ers und konnte den Platz bisher nach keiner Begegnung als Sieger verlassen. Von den letzten fünf Partien gewannen die Packers drei, aber die beiden Niederlagen stammen aus der Saison 2019. Dabei erinnert man sich insbesondere an das NFC Championship Game, welches die Niners mit 285 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns mit 37:20 nach Hause liefen.

Hier klicken, um den Inhalt von Spotify anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Spotify.