Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

1. August 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 51: Neue Head Coaches Special mit dem Die Hard Bolt Club Germany

10 min read

Herzlich Willkommen zu einer weiteren Special Edition von „Beyond the Horizon“. In dieser Ausgabe geht es um einen der neuen Head Coaches in der NFL. Heute geht es um Brandon Staley und die Los Angeles Chargers. Wir sprechen mit dem Die Hard Bolt Club Germany über den entlassenen Anthony Lynn, den neuen Head Coach und seinen Staff und den Umzug nach Los Angeles.

Special: Neue Head Coaches zur Saison 2021

In weiteren Ausgaben geht es um Robert Saleh (bereits erschienen als Nr. 47; New York Jets, Gang Green Germany), Arthur Smith (bereits erschienen als Nr. 48; Atlanta Falcons, Atlanta Falcons Germany), Urban Meyer (bereits erschienen als Nr. 49; Jacksonville Jaguars, Jax Elite), Nick Sirianni (bereits erschienen als Nr. 50; Philadelphia Eagles, Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.), David Cally (Houston Texans, Houston Texans Fans Germany) und Dan Campbell (Detroit Lions).

Hallo liebe Freunde vom Die Hard Bolt Club Germany! Wir freuen uns immer, wenn wir mit neuen Fanvereinigungen in Kontakt kommen und uns austauschen können. Deswegen würden wir Euch bitten, uns den Die Hard Bolt Club Germany einmal vorzustellen! Und: Wie seid Ihr Fans der Chargers geworden?

Die Hard Bolt Club Germany: Der DHBC wurde 2014 von Brian in den USA gegründet und hat nach den London Games, bei denen die Chargers gespielt haben, über Patryk den Weg nach Deutschland gefunden. Seitdem sind wir stetig am Wachsen.

Unsere Mitglieder verbindet neben der Leidenschaft für Football die Liebe zu den Chargers. Die meisten in unserem Club sind Mitglieder seit geraumer Zeit als es noch die San Diego Chargers waren. Zu den Chargers sind wir durch Unterschiedliche Geschichten gekommen. Einige haben in San Diego gelebt, andere feierten unseren Hall of Famer Tomlinson und sind bei den Chargers hängen geblieben. Wiederum andere haben es von ihren Familienmitgliedern quasi vererbt bekommen.

Die Chargers als Franchise, ob nun zuvor in San Diego oder nun in Los Angeles, haben in Deutschland und ja auch ein wenig in den USA nicht unbedingt die größte Fanbase. Der Umzug nach Los Angeles, in den Markt der Rams bzw. den College Teams und Platzhirschen UCLA und USC, macht es den Chargers auch nicht unbedingt einfacher. Nun spielte man die erste Saison im neuen SoFi Stadium auch noch vor leeren Rängen. Woran liegt es aus Eurer Sicht, dass die sportlich erfolgreiche Franchise, die auch jahrelang mit Philip Rivers oder auch LaDainian Tomlinson dominierende Spieler in ihren Reihen hatte, ein solches Schattendasein fristet?  

Die Hard Bolt Club Germany: Schwer zu sagen. Zunächst waren wir in den vergangenen zwei Jahrzehnten nicht grade von Erfolg gesegnet. Selten wurden die Playoffs in den letzten 10 Jahren erreicht und noch seltener konnten wir uns bis ins AFC Championship Game nach vorne spielen.

Wir haben zahlreiche Talente in den Reihen gehabt die aber u.a. in den letzten 3-5 Jahren durch etliche Verletzungen Serien nie ihr Potenzial ausschöpfen konnten. Unsere Draft Picks der letzten Jahre konnten sich auch nie mit Ruhm bekleckern. Joey Bosa ist der einzige Pick der letzten fünf Jahre, der wirklich konstant Leistung bringen konnte.

Auf der Führungsetage kann man also mit Sicherheit kein gutes Draft Händchen nachsagen. Ich hoffe das dieses Jahr unser neuer Stern am Himmel die Wende bringen kann. Ansonsten sind viele Fans auch mit dem Besitzer unzufrieden, der politische Entscheidungen fällt die man nicht ganz nachvollziehen kann. Auch der Umzug nach L.A. hätte verhindert werden können…. am Ende fragt man sich immer woran hat et jelegen 😀

Wir blicken aber nicht zurück, sondern schauen nach vorne. Wir haben Hoffnung in diesem atemberaubenden Stadion und mit einer offensiven und spektakulären Spielweise und einer Mannschaft mit Starspielern wie Herbert, Allen, Bosa das Ruder herum reißen zu können - die Fans überzeugen zu können und die Nummer 1 in Los Angeles werden zu können!

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Anthony Lynn war seit 2017 der Head Coach der Chargers und kommt auf eine Bilanz in der Regular Season von 33 Siegen und 31 Niederlagen. In zwei Spielzeiten kam man unter Lynn auf eine positive Bilanz und nur einmal zog man in die Playoffs ein. Kam die Entlassung von Lynn, der nun bereits bei den Detroit Lions als Offensive Coordinator gelandet ist, und seinem Coaching Staff für Euch überraschend, oder war es aufgrund des oftmals unglücklichen Coachings längst überfällig?

Die Hard Bolt Club Germany: Die Kritik an Lynn ist in dem vergangenen zwei Jahren immer stärker geworden. ich erinnere mich besonders diese Saison an etliche Situationen und Entscheidungen die in unserer DHBC Whats App Gruppe für lange und lustige Diskussionen gesorgt haben.

Es waren letztendlich zu viele nicht erklärbare Niederlage die dafür gesorgt haben das er gehen musste. Man hatte ab Mitte der Saison auch das Gefühl, dass er das Team nicht mehr mit seinen Ansprachen und Anweisungen erreicht. Teilweise konnte man trotz Corona Mund-Nasenschutz und dadurch eingeschränkter Mimik deutlich sehen, dass er planlos aussah. Seine Spielzüge funktionierten nicht und dabei konnte er sich nicht erklären warum.

Es war wichtig und richtig einen Schlussstrich zu ziehen. Wir sind Lynn trotzdem für die Jahre dankbar, auch wenn wir oft als Verlierer vom Platz gegangen sind, haben wir Chargers Fans sau viele Spiele gehabt bei denen einem das Herz fast stehen geblieben ist - man bis zur letzten Sekunde gehofft und gebangt hat - der Puls unkontrolliert nach oben stieg und die Freude groß war oder eben der Frust. Kaum ein Team hat in den letzten drei Jahren glaube ich so viele spektakuläre Spiele gehabt wie wir und darum geht´s doch.   

Wie seht Ihr die kurze Ära von Lynn bei den Chargers in der Gesamtbetrachtung? Lynn war unwesentlich erfolgreicher (prozentual) als sein Vorgänger Mike McCoy (2013 bis 2016), während Norv Turner (2007 bis 2012) gleich dreimal die AFC West mit den Chargers gewinnen konnte.

Die Hard Bolt Club Germany:  Es waren hoffnungsvolle Jahre.

Diese Hoffnung war mit einem in die Jahre gekommenen Quarterback aber nicht leicht.

Seine Philosophie war in Ansätzen sichtbar. Wir hatten aber einfach nicht die spielerische Klasse um diese umzusetzen. Man hatte das Gefühl er wollte der Mannschaft seine Philosophie aufzwingen - das es nicht geklappt hat haben wir dann gesehen.

Overall waren es Jahre die uns, glaube ich, einige Fans gekostet haben.

Ich denke wir werden aber in den kommenden Jahren viele Fans zurückgewinnen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Aus Suche nach einem neuen Head Coach zogen die Chargers um General Manager Tim Telesco und Owner Dean Spanos einen Namen aus dem Hut, mit dem man nicht unbedingt gerechnet hatte. Neuer Head Coach der Los Angeles Chargers wurde Brandon Staley. Staley und seine Defense der Los Angeles Rams legte eine ausgezeichnete Saison 2020 hin und gehörten sicher zu den Überraschungen der Saison. Brandon Staley war bisher nur eine Spielzeit in der NFL ein Coordinator – 2020 bei den Rams. Zuvor arbeitete er bei den Chicago Bears und Denver Broncos als Outside Linebackers Coach. Wart Ihr ebenfalls überrascht von dieser Ernennung? Hattet Ihr einen anderen Favoriten?

Die Hard Bolt Club Germany: Unter unseren Mitgliedern haben viele Namen die Runde gemacht. Einige haben sich z.B. Brian Daboll (Offensive Coordinator, Buffalo Bills) gewünscht mit seinem offensiven und unberechenbaren Spielstil. Auch Arthur Smith und Mike McDaniel waren im Rennen. Es waren viele Namen im Raum und wir hatten eigentlich täglich neue Schlagzeilen wer in Frage kommen könnte. Wir waren uns eigentlich nicht einig welchen Trainer wir wollten, aber jeder wusste es muss radikal sein. Ich denke, diesen radikalen Stilbruch von Lynn zu Staley haben wir bekommen.

Man wird den Unterschied denke ich vom ersten Play ansehen, da wird nichts mehr vom Lynn Spielstil übrig sein. Die Erwartungen und der Druck sind hoch. Warten wir ab, ob er dem gerecht wird.

Viele Beobachter und Analysten hatten bei den Chargers eher mit einem Offensive Minded Head Coach wie zum Beispiel Eric Bieniemy (Offensive Coordinator Kansas City Chiefs) oder Joe Brady (Offensive Coordinator Carolina Panthers) gerechnet. Gerade weil man mit Quarterback Justin Herbert im vergangenen Draft einen jungen und aufstrebenden Signal Caller gefunden hatte. Wie ist Eure Meinung zu dieser Thematik und wie geht es nun mit einem veränderten Coaching Staff mit Justin Herbert weiter? Oftmals sind Veränderungen für einen jungen Quarterback nicht unbedingt hilfreich. 

Die Hard Bolt Club Germany: Ich denke das auf Herbert viel Rücksicht genommen wird und man den Jungen etwas bieten will. Grundsätzlich will jeder immer ein offensives Spiel sehen, dass auch spektakulär ist.

Wer sagt das Brandon Staley sich nicht neu erfinden kann? Sicherlich wird er seinem Stil zum Teil treu bleiben, aber er ist das erste Mal Head Coach und ist zudem sehr jung und lernfähig. Ich denke, wir haben gute Karten, dass er offensiv für einige Überraschungen sorgen kann.

Außerdem wissen wir ja, dass die Defense die Titel nach Hause bringt und nicht die Offense 😉

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Als Offensive Coordinator holte man Joe Lombardi, den Enkel von Hall Of Fame Coach Vince Lombardi, von den New Orleans Saints nach Los Angeles. Bei den Saints war er der Quarterbacks Coach (2009 bis 2013 und 2016 bis 2020) und zuvor Offensive Coordinator bei den Detroit Lions (2014 bis 2015). Er dürfte eine Variante der West-Coast-Offense von Sean Payton mitbringen. Was erwartet Ihr von Lombardi? Welche Art von Offense wünscht Ihr Euch von den Chargers? Von den 49ers kam dazu mit Shane Day ein neuer Quarterbacks Coach, der auch als Passing Game Coordinator fungieren wird. Welchen Einfluss wird er haben?  

Die Hard Bolt Club Germany: Wir haben Herbert als lernfähigen Quarterback kennen gelernt. Ich denke, dass ein Offensive Coordinator mit so viel Erfahrung - auch als Quarterbacks Coach - Herbert sehr gut tun wird. Wichtig ist das er den Draht zu ihm schnell aufbaut und seine Bedürfnisse versteht um Herberts Stärken noch besser zum Einsatz bringen zu können. Der Einfluss wird also definitiv groß sein und essentiell für den Erfolg der Mannschaft und für die Entwicklung von Herbie.

Ich bin froh Lombardi bekommen zu haben und hoffe der Name ist Programm.

Für die Defense der Chargers, um welche sich der neue Head Coach sicherlich auch selber kümmern wird, wurde mit Renaldo Hill ein ehemaliger Spieler verpflichtet. Hill spielte von 2001 bis 2010 in der NFL und coacht seit 2012. In der NFL betreute er bisher bei den Miami Dolphins (2018) und Denver Broncos (2019 und 2020) die Defensive Backs. Play Caller wird bestimmt Staley selber sein, oder? Was erwartet ihr von der neuen Defense der Chargers? 

Die Hard Bolt Club Germany: Ich gehe stark davon aus, dass er die Spielzüge zum Großteil selber callen wird. Ich denke, dass Feuer in ihm brennt gewaltig und das wird er sich nicht nehmen lassen. Nichtsdestotrotz ist der Defensive Stab wichtig um verschiedene Blickwinkel und Meinungen zu haben. Denn es ist klar das unser neuer Coach mit dem Umfeld bei den Chargers und in Los Angeles einen ganz anderen Druck haben wird als zuvor. Da wird mit Sicherheit auch Hilfe benötigt. Jeder Mensch und auch Trainer braucht Personen, die ihm Mal die Augen öffnen :).

BOLT UP

DHBC !!!

Wir bedanken uns herzlich für das Resümee zum entlassenen Head Anthony Lynn sowie die Gedanken zum neuen Hauptübungsleiter und natürlich für die Bereitschaft bei dieser Sonderausgabe mitzumachen. Bis bald!

2 thoughts on “Beyond the Horizon – Episode 51: Neue Head Coaches Special mit dem Die Hard Bolt Club Germany

Comments are closed.