Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

30. Mai 2024

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Game Day Edition NFC Championship Game: Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.

12 min read
0
(0)

NFC Championship Game! Zum dritten Mal in den letzten vier Spielzeiten erreichten die San Francisco 49ers das NFC Championship Game. Die Niners setzten sich in einem hart umkämpften Spiel gegen die Dallas Cowboys mit 19:12 durch und treffen nun im Lincoln Financial Field auf die Philadelphia Eagles. Das Team von Head Coach Nick Sirianni setzte sich in der Divisional Round dominant gegen die New York Giants mit 38:7 durch und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Vor dem NFC Championship Game sprachen wir den Philadelphia Eagles Fans Germany über die Saison 2022, die Entwicklung von Jalen Hurts, die Eagles Defense und die Partie am Sonntag. Viel Spaß!

Hallo liebe Freunde von den Philadelphia Eagles Fans Germany e.V. und herzlichen Glückwunsch zum Einzug der Eagles in das Conference Championship Game! Es ist schön, Euch wieder im Rahmen von Beyond the Horizon dabei zu haben – eine Premiere in der Playoffs. Die Philadelphia Eagles haben erst am zehnten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen und konnten sich am Ende der Regular Season den 1st Seed in der NFC sichern. Habt Ihr vor der Saison mit einem solchen Höhenflug gerechnet und ab welchem Zeitpunkt setzte sich die Überzeugung durch, dass die Eagles einen tiefen Playoff Run hinlegen könnten?

Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.: Zunächst einmal vielen herzlichen Dank für die Einladung zu diesem Interview, wir freuen uns sehr, euch die Fragen beantworten zu können. Da ich hier aber womöglich nicht in allen Punkten die Meinung des Philadelphia Eagles Fans Germany e.V. vertrete, sei hier vorab verraten, wer hier antwortet, nämlich Witold Pryjda alias Witek, Vize im Vorstand, Chefschreiber auf unserer Webseite und auch Teilnehmer beim Birds of Jawnmany-Podcast.

Zu eurer ersten Frage: Ja und nein. Als Eagles-Fans haben wir Pessimismus durchaus im Blut, daran kann auch ein Super Bowl-Sieg nichts ändern. Im Gegenteil: Der Titel vor fünf Jahren war für viele von uns eher ein Beweis, dass sich das nicht oder nie wiederholen wird - der Begriff Negadelphia (also die Kombination auf Negative und Philadelphia) ist kein Zufall und man muss nicht in Philly leben, um eine fatalistische Sicht auf das Football-Leben zu haben.

Und so dachte wohl kaum jemand oder niemand nach einer soliden, aber abrupt und auch unschön gegen Tampa zu Ende gegangenen Saison, wo wir ein Jahr später stehen werden. Allerdings war im Verlauf der Saison-Vorbereitung mit fast jeder Woche schwerer zu leugnen, dass dieses Team ganz gut werden könnte.

Denn nach der Verpflichtung von Haason Reddick (Edge/LB) und dem Blockbuster-Trade von A. J. Brown (WR) hörte es nicht auf: GM Howie Roseman setzte immer wieder einen drauf und brachte jedes "Ja, aber" zum Verstummen und holte Spieler wie James Bradberry (CB) und C. J. Gardner-Johnson (Nickel, S) - um nur einige zu nennen.

Als dann aus dem Trainingscamp immer optimistischere Anzeichen auf die Entwicklung von Jalen Hurts kamen, trauten sich immer mehr von uns, an eine gute bis ausgezeichnete Saison zu denken - dass sie so dominant und stellenweise beeindruckend ausfallen könnte, dachte aber wohl keiner. Irgendwann einmal gewöhnten wir uns dann aber doch an das Gefühl, praktisch jeden Montag nicht deprimiert in die Woche zu starten (was aber nicht bedeutet, dass wir als wahre Negadelphians nichts zum Lästern finden).

Die Eagles sind in der zweiten Saison unter Head Coach Nick Sirianni richtig durch gestartet. Was hat der junge Hauptübungsleiter gegenüber seinem Vorgänger Doug Pederson verändert? Wie lautet aus Eurer Sicht die Erfolgsformel der Eagles unter Sirianni?  

Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.: Das ist nicht von mir, ich habe die Beschreibung in irgendeinem Eagles-Podcast gehört, sie beschreibt den Headcoach aber perfekt, wie ich finde. Würde Nick Sirianni bei Dallas oder den Giants HC sein, dann würden ihn die Eagles-Fans wie kaum etwas auf der Welt hassen. Ist er aber nicht und so passt er auch perfekt zu uns. Sirianni ist natürlich so "whacked" wie viele Eagles-Fans und mittlerweile ist aus den schweren Zweifeln der ersten Wochen und Monaten nach seiner Verpflichtung eine tiefe Liebe entstanden.

Von Doug Pederson, aber wohl auch so ziemlich jedem anderen HC der NFL unterscheidet er sich natürlich komplett, alleine in Bezug auf die "positive Unruhe", die er an der Seitenline ausstrahlt. Es gibt wohl keinen zweiten Coach, der nach einem Sieg in Indiananapolis den Fans "This shit is for Frank Reich!" zurufen würde.

Was ihn sportlich am meisten auszeichnet, ist wohl seine Flexibilität und seine Fähigkeit, den Überblick zu behalten sowie sich auch herauszunehmen. Bestes Beispiel war die Midseason-Anpassung des Schemes im Vorjahr. Als es die ersten Spiele nicht gut lief, gab er das Playcalling an Shane Steichen ab und warf damit alles um - nicht nur im Team, sondern auch für sich selbst. Eine derartige Flexibilität ist alles andere als üblich in der NFL.

Ansonsten muss man auch erwähnen, dass er das Training komplett entschärft hat. So wenig und so leicht trainiert vermutlich kein zweites Franchise und dennoch hat sich der Erfolg eingestellt. Gleichzeitig sind die Eagles in den vergangenen zwei Jahren so gesund wie vermutlich noch nie. Das ist durchaus "neue Schule" und wird sich wohl weiter durchsetzen. Denn in das Spiel am Sonntag gehen die Eagles vermutlich mit allen 22 Startern in das Spiel gegen die Niners - was für eine medizinische Leistung (plus Glück) das ist, muss man wohl nicht extra erwähnen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

In seinem dritten Jahr in der NFL hat Quarterback Jalen Hurts einen weiteren Entwicklungssprung gemacht. Er steigerte seine Completion Percentage von 52.0 über 61.3 auf 66.5% und machte auch als Passer deutliche Fortschritte. Hat sich Hurts tatsächlich so sehr individuell gesteigert, oder liegt es auch an dem starken Supporting Casts in der Offensive mit den Wide Receivern DeVonta Smith und A.J. Brown, Tight End Dallas Goedert, den Running Backs Miles Sanders und Kenneth Gainwell sowie einer der besten Offensive Lines der NFL? 

Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.: Diese Frage ist zweifellos ein klassisches Henne/Ei-Problem und deshalb würde ich sagen: beides. Die Zweifel der Eagles - Fans und im Front Office - an ihm waren sicherlich bis zum Start der Saison vorhanden, heute ist glasklar, das wir unseren Franchise-Quarterback gefunden haben.

Vor dem Camp fragten sich ja viele, ob er eine ähnliche Entwicklung wie Josh Allen nehmen kann, verwiesen aber darauf, dass der Bills-QB eine Ausnahme ist. Mittlerweile wissen wir, dass Hurts das konnte und weiterhin kann. Seine Entwicklung und Verbesserung war so steil, dass viele ihre Floor/Ceiling-Prognosen signifikant nach oben korrigieren mussten.

Natürlich spielen Spieler wie Brown, Smith und Goedert sowie die vermutlich beste und tiefste O-Line der Liga eine wesentliche Rolle. Aber sein individueller Fortschritt ist nicht zu leugnen: Er ist nicht nur genauer geworden, sondern fühlt sich in der (so stabilen) Pocket mittlerweile sehr sicher, scrambled nicht mehr so schnell und seine Reads und Entscheidungen sind immer besser. Viele haben bei Hurts immer wieder darauf verwiesen, dass wir nicht wissen, wer er ist, weil er seit der High-School nie zwei Jahre hintereinander im selben System gespielt hat. Und sie behalten Recht, im positiven Sinne. Das System ist nun auf ihn abgestimmt und Hurts blüht auf.

Vor allem aber zeichnen ihn seine so genannte Intangibles aus, also seine immaterielle Fähigkeiten. Auch wenn ich dazu mit Adrian Franke schon die eine oder andere Diskussion auf Twitter geführt habe (Adrian meint, dass man mentale Stärke nicht messen kann): Ich behaupte das Gegenteil. Es gibt kaum einen zweiten QB, der so intensiv an sich arbeitet und auch in schwierigen Spielsituationen eiskalt den Druck abschütteln kann. Ja, das kann man nicht objektiv messen, aber es steht für mich außer Frage, dass er eine Führungspersönlichkeit ist wie kaum eine andere - und ein Teamsport profitiert davon enorm.

Bei den 49ers trudelten bereits zahlreiche Interviewanfragen für Defensive Coordinator DeMeco Ryans (bereits vier absolvierte Interviews) und die Front Office Executives Adam Peters und Ran Carthon ein. Carthon verlässt die Niners nun und wird neuer General Manager bei den Tennessee Titans. Wie sieht es bei den Eagles aus? Erfolg ruft in der NFL zumeist Begehrlichkeiten bei anderen Teams hervor. Drohen Euch auch Abgänge im Coaching Staff/Front Office oder wünsche Ihr Euch Veränderungen herbei?

Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.: Das Front Office der Eagles war schon immer eine Brutstätte für Talente, auch der Coaching Staff ist aktuell mit zwei Trainern besetzt, die demnächst ganz oben stehen könnten. Denn DC Jonathan Gannon war schon letztes Jahr Top-Kandidat bei den Texans und wird den Job möglicherweise dieses Jahr tatsächlich bekommen. Ich bin auch davon überzeugt, dass OC Shane Steichen, dessen Playcalling in der Liga dieses Jahr alle beeindruckt, wird nicht zu halten sein - er gilt als Top-Anwärter bei den Colts, wie man hört.

Aber ich denke, wir können recht beruhigt in die Zukunft blicken, da die Eagles zwei interessante Inhouse-Kandidaten haben: Dennard Wilson, der aktuelle Defensive Passing Game Coordinator / Defensive Backs Coach, gilt als Nachfolger für den (in Philly ohnehin nicht allseits geliebten) Gannon, QB-Coach Brian Johnson gilt als heißer Kandidat für den OC-Job.

Eine interessante Option als DC wäre auch Vic Fangio, dieser ist schon jetzt als Berater bei den Eagles tätig. Fangio gilt auch als Defense-Koryphäe (muss man den Niners wohl auch nicht lange vorstellen) und die Eagles werden ihn sicherlich halten wollen, sollte Gannon gehen. Ist auch deshalb nicht abwegig, weil Fangio aus Dunmore, Pennsylvania, also nördlich von Philly stammt. Ich weiß spontan zwar nicht, ob er als Eagles-Fans aufgewachsen ist, angesichts der Bedeutung der Birds für diesen Teil der USA wäre das aber nicht überraschend.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die 49ers führen im All-Time Vergleich der beiden Franchises mit 20 Siegen gegenüber 14 Niederlagen bei einem Remis. Von den letzten fünf Begegnungen gewannen die Niners drei. In den Playoffs trafen beide Teams erst einmal aufeinander und die 49ers gewannen in der Saison 1996 mit 14:0 in der Wild Card Round. Was erwartet Ihr von der Begegnung? Können die Eagles die 49ers aufhalten? Mit welcher Taktik würdet Ihr als OC/DC gegen die Niners agieren und last, but not least: Wie ist Euer Tipp? 

Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.: Wir haben natürlich schon ein bisschen die Hosen voll, ich jedenfalls bin schon seit Tagen ein nervliches Wrack. Aber ich denke, dass geht uns allen bzw. auf beiden Seiten so. Im Fall der Eagles liegt es aber eben daran, dass die Birds dieses Jahr teilweise so dominant waren und wir entsprechend die Erwartung haben, dass der Super Bowl-Einzug Pflicht ist.

Wir erwarten uns jedenfalls ein "Alles ist möglich"-Spiel. Es ist möglich, dass es ein Shootout, aber auch dass es ein Low-Scoring-K(r)ampf um jedes Yard wird. Die Qualität auf beiden Seiten der Offenses und Defenses ist immens und wir können hier von Spiel des Jahres, mühsamen und zähen Kampf bis zu einer klaren Angelegenheiten eines Teams wohl alles erwarten.

Klar können die Eagles die 49ers aufhalten, das gilt aber natürlich auch für San Francisco. Ich persönlich sehe aber dennoch ganz leichte Vorteile bei den Eagles, da ich unsere Offense einen Tick besser einschätze - während bei den Niners die Defense die bessere Einheit darstellt. Dennoch bin ich der Überzeugung, dass letztlich eine bessere Offense eine Defense schlägt.

Das Wie ist natürlich gerade in diesem Fall schwierig: Viel wird davon abhängen, wie viele Räume Hurts für Designed Runs und Scrambles findet und auch wie seine langen Bälle ankommen. Über den Run wird angesichts die brutal starke Run-Defense der 49ers wohl eher weniger gehen - allerdings haben die Eagles in Vergangenheit gegen Top-Run-Defenses schon oft erfolgreich einen Jetzt-erst-recht-Ansatz praktiziert.

Ein Schlüssel zum Erfolg wird es auf der Seite unserer Defense sein, ob man Christian McCaffrey halbwegs neutralisieren kann und auch beim Tackling einen guten Tag erwischt. Denn das war diese Saison immer wieder ein Problem und könnte gegen YAC-Monster wie Deebo Samuel und George Kittle spielentscheidend sein. Und schließlich denke ich, dass wir aggressiv spielen sollten und die Blitz-Rate hoch halten sollten (Gannon ist kein großer Blitzer), um Purdy unter Druck zu setzen und ihn zu Fehlern zu zwingen. Denn wir alle hoffen natürlich, dass dieser zum ersten Mal dieses eine Rookie-Spiel hat, das jeder QB im ersten Jahr mal hat - vor allem weil das Linc ein Hexenkessel sein wird.

Mein Tipp ist deshalb ein vorsichtiges, aber doch positives 21:24 für die Birds.

Vielen Dank für Eure Zeit so kurz vor dem Championship Game! Die Zusammenarbeit und das freundschaftliche Verhältnis zwischen Philadelphia Eagles Fans Germany e.V. und den 49ers Germany schätzen wir sehr.

Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.: Vielen Dank für das nette Gespräch. Zu guter Letzt noch ein bisschen "Werbung". Ihr findet uns auf folgenden Plattformen (den Discord-Link gibt es auf Anfrage): Homepage, Facebook, Twitter und Instagram. Hier geht es zu unserem Podcast.

Überblick

Philadelphia Eagles Fans Germany e.V.

Alles rund um die Philadelphia Eagles Fans Germany e.V. und die Philadelphia Eagles findet Ihr unter folgenden Links:

Podcast: Birds of Jawnmany

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

About Post Author