Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

3. Dezember 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 48: Neue Head Coaches Special mit den Atlanta Falcons Germany

12 min read

Herzlich Willkommen zu einer Special Edition von „Beyond the Horizon“. In dieser Ausgabe geht es um die neuen Head Coaches in der NFL. Nach Abschluss der Regular Season fallen am Black Monday oftmals zahlreiche Head Coaches dem Daumen runter des Owners zum Opfer, wie auch in diesem Jahr. Aber auch schon während der Saison 2020 gab es einen Wechsel auf der Head Coach Position. Bei den Atlanta Falcons musste Dan Quinn bereits in seiner sechsten Spielzeit seinen Stuhl räumen. Wir sprechen mit den Atlanta Falcons Germany über Dan Quinn, den Interims Head Coach Raheem Morris und den neuen Hauptübungsleiter Arthur Smith.

Special: Neue Head Coaches zur Saison 2021

In weiteren Ausgaben geht es um Robert Saleh (bereits erschienen als Nr. 47; New York Jets, Gang Green Germany), Urban Meyer (Jacksonville Jaguars, Jax Elite), Nick Sirianni (Philadelphia Eagles, Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.), Brandon Staley (Los Angeles Chargers, Die Hard Bolt Club Germany), David Cally (Houston Texans, Houston Texans Fans Germany) und Dan Campbell (Detroit Lions).

Hallo lieber Ale Santoz von den Atlanta Falcons Germany! Wir freuen uns immer, wenn wir mit neuen Fanvereinigungen in Kontakt kommen und uns austauschen können. Deswegen würden wir Euch bitten, uns die Atlanta Falcons Germany einmal vorzustellen!

Atlanta Falcons Germany: Hallo liebe 49ers Germany Fan Community und ein herzliches Dankeschön für die Einladung zu dieser Episode von Beyond the Horizon.

Wir sind die größte deutschsprachige Fan-Community, die wie so viele andere auch, sich 2013 aus der gleichnamigen Facebook Gruppe gebildet hat.

Mittlerweile haben wir uns etwas mehr organisiert, so dass wir eines unserer großen Vorlieben, den Fantreffen im gesamten Bundesgebiet, schon sehr schön nachkommen können.

Des Weiteren organisieren wir Watch Partys während der Saison.

Wir schreiben und pflegen neben unserer Website (https://www.atlantafalconsgermany.com) auch viele Artikel über die Falcons und veröffentlichen diese für die Fans u.a. auf Twitter und Instagram.

Wir treffen uns jeden Dienstag zum Live-Stream Talk auf YouTube, Twitch, Facebook und Co. und man findet unseren Podcast natürlich auf allen gängigen Podcast Portalen, wie Apple Podcast, Spotify, Google Podcast uvm.

Und natürlich haben wir auch eine kleine Merch-Abteilung, um mit Shirts, Hoodies oder College Jacken unsere Liebe zu dieser Fan-Community nach außen zu tragen.

Wir sind eine wirklich tolle, aktive Gruppe, die sich untereinander unterstützt und viele helfende Hände hat. Danke an dieser Stelle von meiner Seite an alle Verrückten, die ihr kostbare Zeit damit verbringen, unser Team und unsere Community so zu unterstützen.

Nach einem 0-5-Start in die Saison 2020 zogen die Atlanta Falcons die Reißleine und Head Coach Dan Quinn musste gemeinsam mit General Manager Thomas Dimitroff gehen. Seit 2015 war Quinn bei den Falcons in der Verantwortung und erreichte eine Bilanz von 43 Siegen bei 42 Niederlagen in der Regular Season. Insgesamt sprangen zwei Season mit einem positiven Record in seiner Amtszeit heraus und einmal standen die Falcons im Super Bowl. Wie habt Ihr die Ära Dan Quinn miterlebt und wie lautet Ihre Bilanz zu seiner Amtszeit?

Atlanta Falcons Germany: Dan Quinn war alles in Allem ein höchstgeschätzter Mann und Coach. Er kam aus Seattle mit einem Super Bowl Titel und Mitgestalter der ruhmreichen Legion of Boom. Er etablierte damals „InBrotherhood“ in der Franchise, was auch schnell in der Fanszene Anklang fand. Dem ersten Jahr, dem man gemeinhin immer etwas Zugeständnisse im Ergebnis macht, wurde mit dem neuen Offense Coordinator Kyle Shanahan 8:8 beendet. Dem folgte ein furioser Super Bowl Run ein Jahr später, das, bis auf das Ende, jedem Falcons Fan größten Spaß gemacht hat. Und hier setzte auch ein erster spürbarer Knick bei Dann Quinn ein. Zwar hat er sich den Super Bowl noch neun Mal angeschaut, um alle Fehler zu eliminieren. Doch der stetige Abstieg nahm seinen Lauf und die ersten Quinn Out Rufe wurden hörbar.

Nachdem er dann im darauffolgenden Jahr alle Coordinator entlassen hatte war klar, dass er All-In geht, um seinen Ar$€h zu retten. Die 19er Saison begann ähnlich schlecht wie die 20iger Season. Einzig sein letzter Lichtblick, die Defense Mitbestimmung abzugeben, um sich besser auf den Head Coach Posten zu konzentrieren, zog ihm mit einer 6-2 Aufholjagd noch mal den Kopf aus der Schlinge. Dan Quinn wirkte immer mehr lethargisch und ohne jegliches Feuer. Sowohl an der Sideline, als auch bei Interviews oder Pressekonferenzen. Seine Körpersprache verriet das Unausweichliche und Bitternötige. Der Rauswurf musste sein, auch wenn wir Größtenteils es menschlich anders hätten sehen wollen. Insgesamt fällt die Bilanz positiv aus. Der Wechsel der Führungsriege kam allerdings mindestens ein Jahr zu spät.

Bereits nach der Saison 2019 wackelte der Stuhl von Dan Quinn bedenklich. Mehr oder weniger der komplette Coaching Staff wurde ausgewechselt und man kämpfte sich durch die Saison. Mit sechs Siegen in der zweiten Saisonhälfte nach einem 1-7-Start „erkaufte“ sich Quinn eine weitere Spielzeit. Kam der Wechsel an der Spitze des Coaching Staffs nicht mindestens eine Saison zu spät?

Atlanta Falcons Germany: Ja! Wie bereits vorher geschrieben, hätte man da reagieren müssen. ABER: Jetzt ist diese Franchise dann doch vielleicht etwas anders als die anderen bzw. haben wir mit Arthur Blank einen Owner, der alles andere als der „knallharte Hund“ ist. Schon damals als der Vorgänger von Dan Quinn, Mike Smith, auf einer Pressekonferenz verabschiedet wurde, flossen mehr Tränen, als man Gemein hin erwartet hätte.

Arthur Blank ist einfach eine liebenswerte Seele, dem die menschliche Werte doch letztlich mehr bedeuten. Und vor allem ist ihm wichtig was die Fanbase sagt und wie diese drauf ist. Denn für die gibt er alles. Das zeigte sich bereits zu Beginn seiner Ära 2002. In seinem Buch „Good Company“ beschreibt er wie er die Preise der Tickets senkt, das Essen vergünstigt und sogar im neuen Stadion die extragroßen Sitze einbauen lässt, obwohl das die Baukosten in die Höhe schnellen lässt. Daher kam dann auch das Statement zum Rauswurf von Dan Quinn wenig überraschend. „Wir drohten die Bindung zu den Fans zu verlieren!“

Es viel ihm sichtlich schwer, aber er musste dann so handeln.

Als Interims Head Coach setzten die Falcons Raheem Morris ein. Unter Morris gewannen die Falcons vier von sieben Begegnungen. Habt Ihr unter dem Interims Head Coach große Veränderungen beobachten können? Hättet Ihr Euch gewünscht, dass Morris vom Interims Head Coach zum neuen Head Coach befördert werden sollte?

Atlanta Falcons Germany: Die Veränderungen waren durchaus spürbar. Sie hießen für die Defense „Run and Hit“ und waren auch sichtbar auf dem Platz. Von 30+ kassierten Punkten steigerte sich die Defense der Falcons auf einen Wert um die 20. Insgesamt wirkte das Team jetzt stärker, positiv aggressiver und härter als vorher. „InBrotherhood“ klang von Dan Quinn sehr schön, allerdings fehlte dem Ganzen der Biss. Den brachte Morris wieder zurück. 

Doch letztlich war er auch, zumindest nach außen, ein Sympathisant seines Offense Coordinators Dirk Koetter, den er weiterarbeiten lies und der für sehr viele Fans ein rotes Tuch geworden ist. #FireKoetter wurde schnell bekannt. Und zudem musste man ja auch sagen, dass Raheem Morris ebenso für den 0-5 Start mitverantwortlich ist, da er ja in der Zeit auch der Defensive Coordinator war und zeitgleich die Secondary coachte. Diese war im Übrigen die Schlechteste in der gesamten NFL. Von daher wünschten sich zwar einige sehr seinen Verbleib, dennoch kann man froh sein, dass mittlerweile kaum noch ein Coach/Staff Mitglied aus der traumatischen Super Bowl Zeit mehr dabei ist.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Atlanta Falcons interviewten neben Raheem Morris auch Brandon Staley (neuer Head Coach der Los Angeles Chargers), Eric Bieniemy (Offensive Coordinator der Kansas City Chiefs), Robert Saleh (neuer Head Coach der New York Jets), Nathaniel Hackett (Offensive Coordinator der Green Bay Packers), Joe Brady (Offensive Coordinator der Carolina Panthers) sowie Todd Bowles (Defensive Coordinator der Tampa Bay Buccaneers). Zum neuen Head Coach ernannt wurde Arthur Smith, der zuletzt als Offensive Coordinator für die Tennessee Titans arbeitete. Wart Ihr überrascht, dass es aus diesem Kandidatenkreis Smith, der seit 2011 in verschiedenen Positionen bei den Titans war und nur zwei Jahre Erfahrung als Offensive Coordinator mitbringt, geworden ist? 

Atlanta Falcons Germany: Ja! Waren wir. Wir selbst hatten eine kleine Serie von möglichen Kandidaten auf unserer Website erstellt und witziger Weise Arthur Smith noch kurzfristig aus dem Programm genommen. Umso mehr staunten wir dann nicht schlecht. Aber natürlich haben wir Arthur Smith auch gründlichst beleuchtet und mit den beiden anderen Topkandidaten Joe Brady und Eric Bieniemy verglichen. Mit unter 40 Jahre alt und über 10 Jahren Erfahrung ist er erfahrener und länger im Geschäft als Joe Brady und dann wahrscheinlich wieder etwas „frischer“ als Eric Bieniemy.

Arthur Smith hat die Titans und jeden in der Offense besser gemacht. Gerade ein Ryan Tannehill wurde aus Mittelmaß zum Elite Quarterback in 2020. Und ein bereits guter 1000 Yard Rusher Derrick Henry wurde durch Smith und seinem Outside Run Zone Blocking Scheme, vielen Play Action Plays und Pre-Snap-Motions zu einem 2000+ Rushing-Superstar. Sein bescheidenes Auftreten und seine freundliche Art, die ihn bereits bei den Titans sehr beliebt gemacht hat, passen ebenso gut zum Team, wie seine Offensive Minded Einstellung und Fähigkeit das Beste aus seinen Spielern rauszuholen.

Welche Erwartungen habt Ihr an Arthur Smith? Geht das Team in einen soften Rebuild mit Quarterback Matt Ryan? Tradet man Ryan oder draftet man seinen potenziellen Erben im Draft 2021?

Atlanta Falcons Germany: Die Erwartungen, dass wir sofort durchstarten sind natürlich euphorisiert durch die tollen Werte, die Smith aus Tennessee mitbringt. Allerdings muss man auch ihm, wie eingangs erwähnt, mindestens eine Season Zeit geben, bis das neue Scheme greift. Und ob ein softer Rebuild mit Ryan kommt, oder ein harter ohne Ryan und Jones, ist noch nicht 100%ig vom Tisch. Auch wenn Arthur Blank bereits festgehalten hat, dass man in 2021 mit den beiden starten wird.

Denn dazu gesellt sich Terry Fontenot, unser neuer General Manager. Und dass der weiß wie man tradet und drafted, sieht man an der langen Liste an Topspielern, die er für seinen früheren Arbeitgeber, den New Orleans Saints, erbracht hat. Wir haben ehrlicherweise noch keine Ahnung was passieren wird. Fontenot spricht immer wieder vom „Best Man Available“ zu picken. In unserer Community schwanken die Meinungen von: • neuer QB! • Defense First - also z.B. Micah Parson oder • vom Downtrade, um Draftkapital zu erzeugen und mehrere Needs zu bedienen.

Am Draft Day sind wir alle schlauer.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Coordinator Positionen bei den Falcons besetzte man mit Dave Ragone und Deen Pees sowie Marquice Williams. Auf der defensiven Seite des Balls bringt Deen Pees knapp 50 Jahre Coaching Erfahrung mit und stand auch schon mit den New England Patriots und den Baltimore Ravens im Super Bowl. Dagegen ist Ragone, der von den Chicago Bears kommt, eher ein unbeschriebenes Blatt. Williams coachte zuletzt als Assistant die Special Teams der Lions. Wie seht ihr die drei Koordinatoren und welche Veränderungen erwarten die Falcons durch den neuen Coaching Staff?

Atlanta Falcons Germany: Dean Pees ist ein alter Fuchs und mit Sicherheit die Nummer 1 Verpflichtung unter den Dreien. Er kommt aus dem Retirement zurück, weil er einfach wieder Bock auf American Football hatte und mit Arthur Smith ja bereits in Tennessee zusammengearbeitet hat. Wir werden mit Sicherheit sehr davon profitieren, da gerade die Defense eine sehr große Schwachstelle bei uns ist. Besonders gefällt uns, dass er kein stumpfes Schema runterspielt und die Spieler da reinpresst, sondern es schafft, sein Scheme an die Qualitäten des Kaders anzupassen. Und das Woche für Woche.

Marquice Williams kommt sehr wahrscheinlich vom noch stärksten Mannschaftsteil der Lions 2020 zu uns. Es ist seine erste Coordinatorstelle und er konnte als Assistent in Detroit mithelfen Jamal Agnew zu einem Return Specialist zu formen. Er hat keinerlei Connection zu Arthur Smith in seiner Laufbahn gehabt und ist damit auch ein Prototyp Trainer, den Arthur Smith gerne haben möchte.

Dave Ragone ist dagegen für uns die große Unbekannte, denn es ist ein erster Job als Offense Coordinator. Zwar spielte er 2005 für die Berlin Thunder als Quarterback und dürfte somit auch einigen hierzulande von damals noch ein Begriff sein, aber dem doch wichtigen Job des Offense Coordinator möchte man eigentlich eher jemanden anvertrauen, der das schon ein paar Jahre gemacht hat. Wir sind allerdings relativ entspannt, da Arthur Smith bereits geklärt hat, dass er das Play Calling übernehmen wird und sich Dave Ragone neben der Vorbereitung auch seine Stärken als Passing Game Coordinator einbringen wird.

Herzlichen Dank für das Resümee bei den Atlanta Falcons Germany und Ale Santoz zum entlassenen Head Coach Dan Quinn sowie die Gedanken zum neuen Hauptübungsleiter und natürlich für die Bereitschaft bei dieser Sonderausgabe mitzumachen. Wir freuen uns bereits auf ein großes Interview im Rahmen von „Beyond the Horizon“, zu dem wir Euch herzlich einladen!