Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers traden up für Ohio State Running Back Trey Sermon

6 min read

Trey Area! Nachdem die San Francisco 49ers mit dem 3rd Overall Pick Quarterback Trey Lance ausgewählt haben, tradete man mit den Los Angeles Rams hoch auf Pick 88 in die dritte Runde. Mit diesem Pick draftete das Team Ohio State Standout Running Back Trey Sermon. Sermon spielte seine finale College Saison für die Buckeyes und lief dafür für die Oklahoma Sooners auf. Sermon ist ein absoluter Scheme Fit mit seiner Vision und schnellem Antritt, aber auch ein Invest in die Zukunft auf der Position.

Überraschung, Überraschung! Ein weiterer nicht vorhersehbarer Pick

In den zweiten Tag des Drafts ging man mit den Erwartungen in Richtung Cornerback, Defensive Line (insbesondere Edge Rusher) oder auch Wide Receiver. Nun wählten die 49ers zunächst in der zweiten Runde nach einem Downtrade mit den Las Vegas Raiders Offensive Lineman Aaron Banks von der University of Notre Dame. Anschließend tradete das Team mit den Los Angeles Rams und erwarb für zwei Viertrundenpicks (117. und 121. Picks Overall, den zweiten hatte man im Trade mit den Raiders erhalten) den Drittrundenpick der Rams an Position 88.

Mit der 88. Pick Overall wählten die San Francisco 49ers den Ohio State Running Back Trey Sermon, einfach ein Biest von einem Back. Das war eine Überraschung, nach den meisten Maßstäben. San Francisco hat immer noch einen eklatanten Bedarf an Corner, und könnte wahrscheinlich einen Receiver, Defensive End und Tight End gebrauchen. Sermon kommt in einen Running Back Room, der nach der Verpflichtung von Wayne Gallman Jr. vor dem Draft schon gut gefüllt war. Neben Gallman trifft er auf Raheem Mostert, Jeff Wilson, JaMycal Hasty und Austin Walter. Aber: Alle vier Spieler haben nur noch einen Ein-Jahres-Vertrag für die kommende Spielzeit. Dazu zeigte sich insbesondere Mostert als verletzungsanfällig (nur eine komplette Saison in den letzten drei Jahren, 2018 und 2020 die Hälfte der möglichen Partien verpasst).

High-School Star und Standout im College

Trey Sermon (30. Januar 1999 / 1,85 m / 98 kg) stammt aus Marietta in Georgia. Im Alter von fünf Jahren musste Sermon vom Flag-Football zum Tackle-Football versetzt werden, weil er versuchte, mehr zu tun als nur Flaggen zu greifen. Sein aggressiver Stil brachte ihm den Spitznamen Terminator ein. Sermon zog als Kind mehrmals um, bevor sich die Familie in Georgia niederließ, wo er ein Freund des ehemaligen Ohio State Quarterbacks und Teamkollegen Justin Fields wurde. An der Marietta Sprayberry High-School wurde er zu einem herausragenden High-School-Spieler, der einen als Junior erlittenen Wirbelbruch überwand und als Senior für 1.227 Yards und 16 Touchdowns lief. Sermon entschied sich für die University of Oklahoma gegen Stipendienangebote von Alabama, Michigan, Notre Dame, Miami und einer Reihe weiterer Offers.

Drei Jahre ein Oklahoma Sooner, ein Jahr ein Ohio State Buckeye

Als True Freshman spielte Sermon bei Oklahoma im Jahr 2017 in allen 14 Spielen und machte drei Starts. Er beendete die Saison mit 744 Rushing Yards bei 121 Carries und fünf Touchdowns. Als Sophomore im Jahr 2018 teilte er sich die Zeit mit Kennedy Brooks und erlief 947 Yards bei 164 Carries und 13 Touchdowns. Im Jahr 2019 spielte er in seiner Junior Season in neun Spielen und hatte 54 Carries für 385 Yards und vier Touchdowns. Trey Sermon wechselte 2020 als Graduate Student an die Ohio State University.

Im Big Ten Championship Game 2020 gegen die Northwestern University waren Sermons 331 Rushing Yards die meisten in einem einzelnen Spiel eines Ohio State Spielers und die meisten jemals in einem Football Bowl Subdivision Championship Game erzielten Rushing Yards. Er war der MVP des Spiels. Im Sugar Bowl 2021 gegen Clemson erlief Sermon 193 Yards und erzielte einen Touchdown, außerdem fing er vier Pässe für 61 Yards beim 49:28-Sieg. Im National Championship Game 2021 gegen Alabama verletzte sich Sermon beim ersten Spielzug des Spiels und kehrte nicht zurück. Davon erholte sich die Ohio State Offense gegen die Crimson Tide nicht.

Insgesamt erzielte Sermon in 45 Partien in seiner College Laufbahn für Oklahoma und Ohio State 2.945 Rushing Yards. Durchschnittlich erlief er 6,5 Yards pro Carry. Dazu erlief Sermon 26 Rushing Touchdowns. Auch als Receiver war er erfolgreich. Mit 48 Receptions sammelte er insgesamt 486 Yards und drei Touchdowns. Mit Pässen erzielt der Running Back einen durchschnittlichen Raumgewinn von 9,7 Yards.  

Vertraut mit Outside Zone Running Game

„Ich bin ziemlich vertraut mit ihnen", sagte Sermon zu Reportern, nachdem die 49ers ihn am Freitagabend ausgewählt hatten. „Mir war bewusst, dass sie viel Outside Zone laufen, weil ich es studiert habe, als ich zur Ohio State kam, denn ich weiß, dass die Ohio State viel Outside Zone läuft. Ich war in der Lage, mich damit ziemlich vertraut zu machen." Sermon erzählte Reportern, dass die 49ers erst nach dem Senior Bowl im Februar anfingen, Interesse an ihm zu zeigen. Seitdem konnte er eine Beziehung zu 49ers Running Backs Coach Bobby Turner aufbauen.

"Ich wusste, dass sie sehr interessiert waren", sagte Sermon. "Ich habe viel mit Coach Turner gesprochen. Während meines gesamten Prozesses ist er wahrscheinlich der Coach, mit dem ich am meisten gesprochen habe. Mit der Zeit konnte ich mich mit ihm vertraut machen und eine tolle Beziehung aufbauen. Ich bin ziemlich vertraut mit der Art und Weise, wie er (Shanahan) die Spieler einbindet und antreibt", sagte Sermon. "Ich habe das Gefühl, dass das hier gut zu mir passt und ich in der Lage sein werde, einen großen Einfluss zu haben."

3 thoughts on “49ers traden up für Ohio State Running Back Trey Sermon

Comments are closed.