Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

23. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers geben 13 Spielern Reserve/Future Contracts und entlassen Drew Kaser

4 min read

Gerade erst ging die Saison 2020 mit der Niederlage im letzten Heimspiel gegen die Seattle Seahawks für die San Francisco 49ers zu Ende. Die Planungen für das Offseason Programm laufen dagegen auf Hochtouren. Das Team entließ Punter Drew Kaser und gab 13 Spielern einen Reserve/Future Contract. Der am vergangenen Samstag verpflichtete Punter Der Kaser wurde schon wieder entlassen.

Zehn Spieler von der Practice Squad beim Team gehalten

Die San Francisco 49ers machen ihre Hausaufgaben und arbeiten am Kader für das Offseason Programm. Das Team bringt zehn Spieler der Practice Squad mit Future/Reserve Contracts zurück. Darunter ist auch der ehemalige First Round Pick Kevin White und die beiden ehemaligen Draftpicks der 49ers Jauan Jennings und Tim Harris. Harris war ein Draftpick aus 2019 und versäumte die komplette Saison 2019 mit Verletzungen. Auch Wide Receiver Jennings verbrachte seine Rookie Season fast komplett auf der Injured Reserve List.

SpielerPosition
Josiah CoatneyDefensive Line
Chris EdwardsSafety
Jonas GriffithLinebacker
Daeshon HallDefensive Line
Tim Harris Jr.Cornerback
Josh HokitFullback
Jauan JenningsWide Receiver
Dakoda ShepleyOffensive Line
Kevin WhiteWide Receiver
Isaiah WilliamsOffensive Line

Drei Spieler von außerhalb bekommen auch einen Reserve Future/Contract

SpielerPosition
Adonis AlexanderCornerback
Obi MelifonwuSafety
Austin ProehlWide Receiver

Zu den zehn Spielern von der ehemaligen Practice Squad der Saison 2020 kommen drei weitere Spieler von außerhalb der Organisation. Darunter befindet sich mit Safety Obi Melifonwu ein ehemaliger 2nd Round Pick der damaligen Oakland Raiders. Cornerback Adonis Alexander wurde von Washington im Supplemental Draft 2018 in der sechsten Runde ausgewählt, während Wide Receiver Austin Proehl ein 6th Round Pick der Buffalo Bills 2018 gewesen ist.

Melifonwu war der 67. Pick Overall im Draft 2017

Henry-William Obiajuli Melifonwu (5. April 1994 / 1,93 m / 102 kg) wurde von den damaligen Oakland Raiders mit dem 56. Pick Overall in der zweiten Runde des Drafts von 2017 ausgewählt. Der Safety verbrachte Zeit auf den Rostern der Oakland Raiders (2017 bis 2018) und den New England Patriots (2018 bis 2019). Für die Raiders machte er aufgrund von Verletzungen kein Spiel in der NFL. Mit den Patriots stand er in sieben Partien auf dem Feld (ein Start). Er verzeichnete sieben Tackles und gewann mit den Patriots den Super Bowl LIII gegen die Los Angeles Rams.

Melifonwu wurde in London geboren und besuchte die Graften High-School in Massachusetts. Er besuchte die University of Connecticut und wurde in 48 Spielen (47 Starts) eingesetzt. Dabei sammelte 351 Tackles, 16 abgewehrte Pässe, acht Interceptions, zwei Fumble Recoveries und zwei Forced Fumbles. 2016 wurde er ins First-Team All American Athletic Conference gewählt.

Adonis Alexander war bei Washington und den Rams

Adonis K. Alexander (7. November 1996 / 1,91 m / 93 kg) wurde von den ehemaligen Washington Redskins im Supplemental Draft 2018 in der sechsten Runde ausgewählt. Der Cornerback war 2018 und 2019 auf dem Roster in Washington und 2019 sowie 2020 bei den Los Angeles Rams. In drei Spielzeiten kam er in neun Spielen zum Einsatz und kommt auf zwei Tackles. Bei den Rams schaffte er vor der Saison 2020 nicht den Roster Cut.

Der Cornerback stammt aus Charlotte in North Carolina. Alexander besuchte die Virginia Polytechnic Institute and State University, kurz Virginia Tech genannt. Für die Virginia Tech Hokies absolvierte er 34 Partien. Dabei kam er auf 126 Tackles, 24 abgewehrte Pässe, sieben Interceptions (eine zum Touchdown returniert) und einem Forced Fumble.

Austin Proehl eifert seinem Vater nach

Wide Receiver Austin Proehl (11. Oktober 1995 / 1,78 m / 79 kg) war ein Siebtrundenpick der Buffalo Bills 2018. Proehl verbrachte das Camp bei den Bills, aber scheiterte am Roster Cut. Anschließen verbachte er Zeit auf den Practice Squads der Tennessee Titans (2018) und Los Angeles Rams (2018 und 2019). 2020 war er für die Seattle Dragons in der XFL aktiv.

Proehl stammt aus Charlotte in North Carolina und besuchte nach der High-School die University of North Carolina in Chapel Hill. Für die Tar Heels machte er in 43 Spielen mit 91 Receptions 1.265 Yards und fünf Touchdowns. Sein Vater Ricky Proehl spielte 17 Jahre als Wide Receiver in der NFL. Von 1990 bis 2006 spielte er für die Arizona Cardinals, Seattle Seahawks, Chicago Bears, St. Louis Rams, Carolina Panthers und Indianapolis Colts. Ricky Proehl war in 244 Spielen aktiv und beendete seine Karriere mit 336 Receptions für 8.878 Yards und 54 Touchdowns.