Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Game Day Edition #32: Saints Germany

10 min read

Mit völlig unterschiedlichen Vorzeichen gehen die San Francisco 49ers und die New Orleans Saints in Week 10. Während die Saints am vergangenen Spieltag einen beeindruckenden Erfolg gegen die Tampa Bay Buccaneers hin legten, „humpeln“ die 49ers so durch die Saison und bezogen in den letzten beiden Partien bei den Seattle Seahawks und daheim gegen die Green Bay Packers Prügel. In der Game Day Edition von Beyond the Horizon sprechen wir mit den Saints Germany über die Partie am Sonntag, Drew Brees und ein wenig über die Zeit nach Drew Brees.

Hallo liebe Freunde von den Saints Germany! Wir freuen uns sehr, dass wir bei unseren Game Day Interviews auch in der Saison mal neue Interview bekommen. Bitte stellt uns Euch doch einmal die Saints Germany vor! Wie habt ihr zusammengefunden? Seit wann gibt es Euch? Wo findet man Euch? Wie sieht es mit Verbindungen in die Staaten und zu amerikanischen Fangruppen aus? Erzählt uns gern alles rund um die Saints Germany!

Saints Germany: Die Saints Germany sind für deutsche Verhältnisse eine vergleichsweise kleine Fan Community. Wir haben uns im Jahr 2014 auf Facebook zusammengefunden, wo unsere Gruppe gerade diese Woche die 600 Mitglieder Marke geknackt hat. Mittlerweile haben wir einen Twitter Account, einen Discord Server, neuerdings auch einen Podcast und finden uns in WhatsApp Gruppen, gemeinsamen Fantasy Ligen, Kicktippspielen und Madden Community Franchise zusammen.

Am besten findet man uns jedoch auf unserem Instagram Account unter @SaintsGermany. Eine Verbindung zu Fangruppen in den Staaten besteht derzeit nicht, wir möchten uns lieber ganz auf den deutschsprachigen Raum konzentrieren. Dadurch, dass wir die einzige Saints Community in Deutschland sind und sich die meisten unserer Mitglieder nun schon seit einigen Jahren kennen, herrscht bei uns stets eine sehr familiäre Stimmung, in der sich auch neue Saints- oder Footballfans sehr schnell wohl und willkommen fühlen. Darüber sind wir sehr froh und das möchten wir auch für die Zukunft so bewahren.

Der Saisonstart verlief mit zwei Niederlagen gegen die Las Vegas Raiders und Green Bay Packers nach dem Auftakterfolg gegen die Tampa Bay Buccaneers recht holprig. Anschließend gewann man nun fünf Partien (zwei in Overtime) in Serie. Insbesondere der Erfolg gegen die Buccaneers am vergangenen Wochenende war sehr überzeugend. Wie seht Ihr den Saisonstart der Saints?

Saints Germany: Die Erwartungen zu Beginn der Season waren keine anderen, als Drew Brees mit seinem zweiten Ring in den Ruhestand zu begleiten. Als im ersten Spiel gegen die Bucs ein Sieg raussprang, war die Hype Train kaum zu stoppen. In den darauffolgenden Wochen, in denen Wide Receiver Michael Thomas ausfiel, fiel deutlich auf, dass die Offense ihrer Form aus dem letzten Jahr hinterherläuft. Die Big Plays musste Running Back Alvin Kamara liefern, der verletzungsfrei spielen kann und Ansprüche auf den Offensive Player of the Year Award stellt.

Die Defensive ist zwiegespalten, an der Line kann man den Gegner dominieren, zumindest was das Laufspiel angeht. Aber jeder Pass der tiefer als 15 Yards flog, stellte unsere Secondary vor unlösbare Probleme. Daher waren alle Saints Fans positiv überrascht, wie das letzte Spiel gegen die Bucs um Tom Brady lief. Ob das ein positiver Ausrutscher war, wird sich im Spiel gegen die 49ers zeigen.  

Bei den Saints gab es einiges an Wirbel vor der Saison um Running Back Alvin Kamara. Nach Tradegerüchten bekam der vielleicht aktuell beste Running Back der Liga einen Multi-Millionen Dollar Vertrag. Während der Saison gab es Irritationen um Wide Receiver Michael Thomas und auch wiederum Trade Gerüchte. Jetzt liegt die Trading Deadline hinter uns und beide Spieler sind weiter bei den Saints. Könnt Ihr uns über das Thema ein wenig aufklären? Wie bedeutend sind die beiden Spieler für den Erfolg und die Zukunft der Saints?

Saints Germany: Wie wichtig Michael Thomas für die Saints ist, dafür muss man sich die letzte Season ansehen. Er fing 149 Pässe (NFL Rekord) für 1.725 Yards, holte pro Catch 11,6 Yards raus und konnte neun Mal in der Endzone einen Touchdown bejubeln. Damit hat er in den ersten vier Jahren seiner Karriere 5.475 Receiving Yards gesammelt, so viele wie kein anderer vor ihm. In dem Kurzpassspiel, dass die Saints perfektioniert haben, ist er die Lieblingsanspielstation von Drew Brees.

Und Alvin Kamara? Er zeigt in dieser Season, dass wenn er verletzungsfrei spielen kann, er ein Top 3 Running Back in der Liga ist. Er ist als Runner eine Gefahr durch seine elusiveness, doch seine ganze Stärke spielt er nach dem Catch aus. Fängt er den Ball wieder hinter der Line of Scrimmage, zeigt sich seine Vision, mit der er zum Beispiel gegen die Packers einen 52 Yard Touchdown Catch hinlegt. Er fängt den Ball fünf Yards hinter der Line of Scrimmage, bricht zwei Tackles, eher er hinter dem Vorblocker spaziert, zwei weitere Tackles bricht und in die Endzone läuft. Diese Qualitäten haben nur ganz wenige Spieler in dieser Liga, daher wäre ein Trade nur schwer zu kompensieren. Dass er seinen Monster Vertrag wert ist, zeigt sich bereits nach der Hälfte der Season, er hat aktuell schon über 1.000 Yards herausgeholt.

Quarterback Drew Brees ist sicherlich ein zukünftiger Hall of Famer. Brees befindet sich in seiner 20. Saison und steht kurz vor 80.000 Passing Yards. Sein Vertrag gilt auch noch für die Saison 2021. Wie seht Ihr Brees aktuell und was erwartet Ihr über die Saison hinaus?

Saints Germany: Das Front Office in New Orleans ging schon nach der letzten Season davon aus, dass Brees in seine Football Rente gehen wird. Daher hatten sie sich auch um Tom Brady bemüht, der sich nach der Bekanntgabe das Drew Brees doch noch eine Season dranhängen wird, schlussendlich für unseren Division Rivalen entschied. In der Community sind sich die meisten sicher, dass er sich nach dem Februar 2021 nach einer großartigen Karriere verabschieden wird. Am besten mit einem zweiten Ring. Dass er dem Sport anschließend weiterhin treu bleiben wird, hat er schon vertraglich klargemacht. So wird er als bei dem Fernsehsender NBC als Experte zu sehen sein.

Aktuell jedoch ist er immer noch ein Top 10 Quarterback in der NFL. Er profitiert hierbei natürlich von der Offense die um ihn herum aufgebaut wurde. Er muss keine tiefen Pässe wie Russell Wilson werfen, oder selbst Laufen wie Lamar Jackson. Seine Qualität ist es, bereits vor den Snaps die Defense zu lesen und dann den Ball schnell loszuwerden. Seine Passtiefe ist statistisch immer sehr niedrig, da die meisten Yards nach dem Catch herausgeholt werden. Daher sind Fehler sehr selten und er wird dank einer überragenden Offensive Line gut beschützt. Dazu hat er mit Spielern wie Alvin Kamara und Michael Thomas zwei der besten auf ihrer individuellen Position als Waffen.

Die Hälfte dieser Spielzeit ist nun schon in den Büchern. Von welchem Spieler (Spielern) hattet Ihr den größten Sprung nach vorn erwartet? Und wie sieht die Beurteilung zur Saisonmitte aus? Wer spielt eine Break Out Saison und wen habt ihr vielleicht im Auge, der von der Leistung her eher einen Rückschritt gemacht hat?

Saints Germany: Einen Rückschritt hat die ganze Secondary gemacht, besonders muss man dabei Cornerback Marshon Lattimore hervorheben. Er steht in seinem letzten Jahr seines Rookie Vertrags und von ihm hat man deutlich mehr erwartet. Das letzte Spiel gegen die Bucs hat gezeigt zu was er in Stande ist, aber er kann es nicht konstant abrufen.

Besonders hervorzugeben ist in der Offensive Running Back Alvin Kamara. Letztes Jahr noch viel verletzt, dieses Jahr nicht mehr wegzudenken aus diesem Team. In der Defensive muss man über Defensive End Trey Hendrickson sprechen. Er hat aktuell mit 7,5 Sacks die drittmeisten der NFL. Durch die häufigen Verletzungen von dem ehemaligen First Round Pick Marcus Davenport, konnte er sich als Starter etablieren. Hendrickson profitiert davon, dass auf der anderen Seite Defensive End Cameron Jordan regelmäßig von zwei Spieler geblockt werden muss. Daher kann er sein Duell gewinnen und den Quarterback jagen.

Die folgende Frage hat etwas von einer Glaskugel: Was erwartet Ihr von der kommenden Offseason in Bezug auf das Roster der Saints? Legt man den derzeit angesetzten Salary Cap von $ 175.000.000 zugrunde, liegen die Saints derzeit knapp $ 100.000.000 über dem prognostizierten Salary Cap. Alles auf eine Karte mit Brees in seiner letzten Saison? Oder was erwartet Ihr?

Saints Germany: Genau das ist das Motto der letzten Jahre. Wenn eine Franchise seinen Quarterback gefunden hat, dann muss alles dafür getan werden, um im Super Bowl zu stehen. Da ist es egal, wie der Cap in den nächsten Jahren aussieht, jetzt ist das Fenster offen und es muss endlich genutzt werden. Seit Jahren wird immer wieder vorhergesagt, dass die Saints vor einem radikalen Umbruch stehen, der konnte durch Umstrukturierungen der Verträge immer wieder herausgezögert werden. Nur so sind auch die Verträge von Michael Thomas und Alvin Kamara zu verstehen.

Für die Fans ist es sicher, dass nach der Season der Umbruch tatsächlich kommen wird. Die Draft Class von 2017 wird nicht gehalten werden können, denn diese trägt die Namen Marshon Lattimore, Ryan Ramczyk, Marcus Williams, Alvin Kamara und Trey Hendrickson. Doch die Stimmen, die man aus dem Front Office hört, sprechen davon mit Taysom Hill oder evtl. Jameis Winston weiter anzugreifen.

Wir wollen uns ganz auf diese Season fokussieren und lassen uns überraschen was die Verantwortlichen geplant haben. Dass es schmerzhafte Abgänge geben wird, da sind wir uns aber sicher.

Und zum Abschluss: Was erwartet Ihr vom Auftritt der 49ers in New Orleans? Welches Team gewinnt am Sonntag? Was erwartet Ihr im Allgemeinen vom Rest der Saison?

Saints Germany: Favorit sind klar die Saints, das ist auch kein Geheimnis, wenn man sich ansieht wer alles bei den 49ers verletzt fehlen wird. Wenn die Secondary wieder so dominant spielt wie gegen Tom Brady, dann wird die stark geschwächte Offense nicht mithalten können. Die Offense der Saints wird einen weiteren Schritt nach vorne machen und von der Defense viel verlangen. Die spannende Frage wäre, wie das Spiel wäre, wenn die 49ers nicht so viele Ausfälle hätten. Aber so rechnen wir mit einem Sieg.

Das Spiel wird zudem sehr wegweisend sein, gewinnen sie wieder wie gegen die Bucs, muss der Ring nach New Orleans. Verfällen sie wieder in die Fehlerkette der vorherigen Wochen, dann wird in jedem Spiel in den Playoffs unser Fan Herz viel ertragen müssen.  

Vielen, vielen Dank, dass Ihr an unserer Game Day Interview Reihe teilgenommen habt! Wir wünschen Euch und uns eine spannende und interessante Saison und hoffen, dass die Saison 2020 ohne Zwischenfälle und Abbrüche uns allen weiter Freunde machen wird.  

Saints Germany: Danke für eure Einladung! Auf ein gutes und faires Spiel am Sonntag.