Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Mostert läuft 49ers in den Super Bowl

9 min read

Die San Francisco 49ers haben das NFC Championship Game gegen die Green Bay Packers mit 37:20 gewonnen und sich das Ticket für den Super Bowl in Miami gegen die Kansas City Chiefs gesichert. Überragender Akteur in der Offense von Head Coach Kyle Shanahan war Running Back Raheem Mostert, der 220 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns erlief. Durch den zweiten Saisonerfolg über die Packers, die unter dem neuen Head Coach Matt LaFleur eine starke Saison abgeliefert haben, erreichen die Niners zum siebten Mal in der Franchise Geschichte den Super Bowl.

ERSTES QUARTER:

Die Green Bay Packers gewannen den Coin Toss und entschieden sich dafür zunächst ihre Defense aufs Feld zu schicken und nach der Halbzeitpause mit der Offense aufs Feld zu kommen. Den ersten Drive des NFC Championships Games stoppten die Packers nach drei Laufspielzügen über Tevin Coleman. Aber auch die Packer um Quarterback Aaron Rodgers hielten den Ball nicht lange in ihren Reihen. Nach einem Run von Aaron Jones über neun Yards und einem Pass auf Davante Adams für sieben Yards erzielte man zwar ein First Down, aber nach fünf Plays musste Punter J.K. Scott aufs Feld.

Mostert bringt 49ers in Führung

Im zweiten Drive zeigten Niners Quarterback Jimmy Garoppolo und Wide Receiver ihre starke Chemie. Zunächst schaffte Samuel 16 Yards Raumgewinn, bevor Garoppolo ihn tief über die Mitte für 30 Yards bediente. Ansonsten lief dieser Drive ausschließlich über Running Back Raheem Mostert, der beim dritten Versuch und acht Yards von Laken Tomlinson, Joe Staley und George Kittle eine Lücke frei geblocked bekam, die nicht nur zum First Down reichte, sondern den Running Back über 36 Yards in die Endzone führte. Robbie Gould brachte mit dem verwandelten Extrapunkt die 49ers mit 7:0 in Führung.

Aaron Rodgers schaffte mit einem Pass an die Außenlinie auf Allen Lazard über 13 Yards ein neues First Down, aber der Drive endete beim folgenden dritten Versuch und sieben Yards mit einem Sack von Nick Bosa für einen Raumverlust von 13 Yards. Punt Returner Richie James trug den Ball nach dem Punt von Scott für 26 Yards bis zur 49 Yard Linie der Niners zurück.

Kicker Robbie Gould trifft aus 54 Yards

Großes Kapital konnten die Niners aus dem erneuten Ballbesitz nicht schlagen, denn Kyler Fackrell sackte Jimmy Garoppolo für einen Raumverlust von acht Yards beim Third Down und sechs Yards. Zuvor profitierten die Niners von einer Roughing the Passer Strafe gegen Kenny Clarke. Kicker Robbie Gould traf aus 54 Yards zur 10:0 für die Niners. Es war das erste Field Goal von über 50 Yards, welches Gould in dieser Saison zwischen die Goal Posts setzen konnte.  

ZWEITES QUARTER:

Die Packers wollten mit ihrer Offense zurückschlagen und Aaron Jones erlief beim First Down sechs Yards, aber Emmanuel Moseley stoppte Jones beim zweiten Versuch für zwei Yards Raumverlust und K’Waun Williams schaffte beim dritten Versuch einen Stripsack, der allerdings von Billy Turner gesichert werden konnte. Aber das Fumble kostete die Packers 15 Yards. Der Punt von Scott war kurz und ging bereits an der 37 Yard Linie der Packers ins Seitenaus.

Zweiter Streich von Mostert

Aus dem erneuten Ballbesitz und der ausgezeichneten Feldposition erzielten die Niners ihren zweiten Rushing Touchdown. Mit sechs Laufspielzügen in Serie, inklusive eines Quarterback Sneak von Jimmy Garoppolo, erreichten die 49ers die Endzone. Das Scoring Play von Raheem Mostert profitierte von einem ausgezeichneten Block von Wide Receiver Deebo Samuel, der mit Safety Darnell Savage den einzigen Packer Defender, der Mostert über die linke Außenlinie noch hätte stoppen können, aus dem Play nahm. Den Extrapunkt zum 17:0 verwandelte Gould erneut sicher.

Nun kam die Offense von Head Coach Matt LaFleur zum ersten Mal richtig ins Rollen. Rodgers bediente Jake Kumerow über die Mitte für 23 Yards, bevor Aaron Jones mit insgesamt vier Touches in Folge 27 Yards erlief. An der 25 Yard Linie der Niners klappte beim Snap die Ballübergabe nicht und Rodgers fumbelte den Ball vor die Füße von DeForest Buckner, der das Spielgerät für seine Farben sichern konnte.

Field Goal aus Turnover

Kyle Shanahan setzte weiterhin auf den Lauf, denn die Packers fanden gerade gegen Raheem Mostert kein Mittel. Die Niners machten mit acht Plays (sechs Runs, eine Completion, ein Incomplete Pass) 60 Yards, wobei Mostert ein Run für einen Raumgewinn von 34 Yards erlief. In der Redzone der Packers konnte die Niners einen Third Down und acht mit einem sechs Yards Pass auf Kendrick Bourne nicht in ein neues First Down verwandeln. Mit einem Field Goal aus 27 Yards erhöhte Robbie Gould auf 20:0.

Mostert mit dritten Rushing Touchdown nach Moseley Interception

Nach einem Zuspiel auf Allen Lazard für 19 Yards Raumgewinn entwickelte sich die erste Spielhälfte zu einem echten Alptraum für die Gäste aus Wisconsin. Zwei Plays später interceptete Emmanuel Moseley einen für Geronimo Allison gedachten Pass und trug diesen für neun Yards zurück, bis ihn Lazard stoppte. Von der 30 Yard Linie der Packers brauchten die Niners drei Plays für den dritten Touchdown. Raheem Mostert bekam drei Mal den Ball und Joe Staley, Laken Tomlinson, George Kittle und Kendrick Bourne blockten Mostert den Weg über 18 Yards in die Endzone frei. Robbie Gould machte die 27:0-Halbzeitführung der 49ers mit dem verwandelten PAT perfekt.     

DRITTES QUARTER:

Die Adjustments in der Halbzeitpause funktionierten bei den Packers in zwei langen Drives im dritten Spielviertel, aber auch die 49ers konnten einen Scoring Drive erneut aufs Board bringen. Aaron Rodgers kam mit seinem Team mit einem Drive über 80 Yards und elf Plays aus der Kabine. Rodgers konnte in diesem Drive seine Playmaker Davante Adams und Aaron Jones aus Packers Sicht endlich in Szene setzen. Den Touchdownpass fing schließlich Running Back Aaron Jones für neun Yards und mit dem von Mason Crosby verwandelten PAT waren die Packers endlich auf dem Scoreboard angekommen.

Niners konntern Jones Touchdown durch Mosterts vierten Steich

Sollte nun im Lager des Teams aus Wisconsin die Hoffnung auf eine Aufholjagd gekeimt haben, zertraten die 49ers das zarte Pflänzlein im Keime. Mit sieben Laufspielzügen, die die Packers einfach nicht stoppen konnten, zog man über 79 Yards unaufhaltsam übers Feld. Die Last des Angriffs schulterte nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Tevin Coleman (Schulter) nun Raheem Mostert allein, der gleich viermal in diesem Drive den Ball bekam. Wide Receiver Deebo Samuel, der diese Position mit der Mentalität eines Fullbacks spielt, wurde auch zweimal als Runner eingesetzt und machte einmal elf und später im Drive 32 Yards Raumgewinn. Das Scoring Play war erneut dem überragenden Raheem Mostert vorbehalten, der mit Blocks von Kyle Juszczyk, Deebo Samuel und Emmanuel Sanders über 22 Yards für seinen vierten Touchdown in die Endzone lief. Robbie Gould stellte mit dem PAT den alten Abstand von 27 Punkten wieder her.

Jones mit seinem zweiten Touchdown

Die Packers antworteten auf den vierten Rushing Touchdown der 49ers mit einem zehn Play langen Drive, der über fünf Minuten von der Uhr nahm und erst zu Beginn des vierten Quarters endete. Rodgers verteilte in diesem Drive seine Zuspiele auf Rookie Tight End Jace Sternberger, Tyler Ervin, Allen Lazard und Davante Adams. Auch Tight End Jimmy Graham bekam zwei Zuspiele. Zunächst fing er einen Pass für zehn Yards und anschließend lieferte der Veteran ein Big Play über 42 Yards und wurde erst im Review kurz vor der Goal Line gestoppt. Running Back Aaron Jones tankte sich in die Endzone und 13:34. Die Two-Point-Conversion schlug fehl.   

VIERTES QUARTER:

Kyle Shanahan blieb zu Beginn des letzten Spielabschnitts dem Laufspiel treu, aber die 49ers konnten mit drei Läufen über Raheem Mostert knapp kein First Down erzielen und Mitch Wishnowsky puntete den Ball nach einer False Start Strafe gegen Mark Nzeocha, der am Spieltag seinen 30. Geburtstag feierte, an die acht Yard Linie.

Packers verkürzen durch Sternberger Touchdown

Aaron Rodgers schien noch einmal Morgenluft zu schnuppern und führte seine Offense mit sieben Plays über 92 Yards in knapp mehr als drei Minuten über das gesamte Spielfeld. Entscheidendes Play war ein tiefer Pass über 65 Yards auf Davante Adams. Jace Sternberger fing den Touchdownpass über acht Yards und Mason Crosby brachte die Packers mit dem verwandelten Extrapunkt auf zwei Scores heran.

Nun rückte Kyle Shanahan ein wenig vom Laufspiel ab und George Kittle bekam ein Zuspiel von Garoppolo und machte direkt einen Raumgewinn von 19 Yards. Auch ein zweiter Pass auf Raheem Mostert kam an und der Running Back schaffte fast ein neues First Down. Auf das Laufspiel über Mostert war aber Verlass und man nahm mit zehn Plays 4:42 Minuten von der Uhr. Robbie Gould verwandelte auch sein drittes Field Goal und entschied aus 42 Yards die Partie endgültig.   

Sherman Interception bringt das Spiel nach Hause

Natürlich gaben die Packers nicht auf und Rodgers versuchte das Unmögliche möglich zu machen. Arik Armstead brachten den Quarterback nicht nur zu Boden, sondern forcierte auch ein weiteres Fumble. Billy Turner war erneut zur Stelle und sicherte den Ball. Mit einem 16 Yards Pass auf Davante Adams beim vierten Versuch hielt Rodgers den Drive am Leben, aber mit dem nächsten Versuch auf Adams endete die Partie. Richard Sherman interceptete den tiefen auf Adams gedachten Ball und brachte sein Team in Richtung Miami. Vor sieben Jahren beendete er mit einer getippten Interception gegen Colin Kaepernick die Super Bowl Träume der 49ers und nun führte er sein Team genau dorthin. Jimmy Garoppolo kniete das Spiel und damit den Einzug in den Super Bowl dreimal in der Victory Formation ab. 

FAZIT:

Welch ein NFC Championship Game! Mit einer denkwürdigen Leistung zogen die San Francisco 49ers mit 285 Net Yards Rushing zum siebten Mal in den Super Bowl ein. Die 49ers dominierten die Green Bay Packers an der Line of Scrimmage und das Team aus Wisconsin fand zu keinem Zeitpunkt der Partie ein Mittel gegen den Laufangriff der 49ers. Das Team von Kyle Shanahan erlief im Schnitt 6,8 Yards pro Lauf. Quarterback Jimmy Garoppolo musste nur achtmal (!) den Ball werden und kam damit auf 77 Yards. Aaron Rodgers kam zwar auf 326 Passing Yards und zwei Touchdowns, aber auch zwei Interceptions und drei Fumbles.

1 thought on “Mostert läuft 49ers in den Super Bowl

Comments are closed.