Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

18. Juni 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Packers Spiel – Week 9

6 min read

Vierte Heimniederlage in der fünften Partie für die San Francisco 49ers. Die Green Bay Packer siegten am Ende mit 34:17 und nahmen ein wenig Revanche für das NFC Championship Game der vergangenen Saison. Dies ist nur ein Stat zum Thursday Night Game. Blicken wir auf die Golden Nuggets der Begegnung in Sachen Zahlen, Daten und Einsatzzeiten.

Sechs Spieler bei allen Plays auf dem Feld

Fünf Spieler in der Offense waren bei allen 57 Plays ihrer Unit auf dem Feld. Dies waren Quarterback Nick Mullens sowie vier von fünf Offensive Linern. Die beiden Tackle Mike McGlinchey und Justin Skule sowie Center Daniel Brunskill und Guard Laken Tomlinson waren immer auf dem Feld. Tom Compton wurde im Laufe der Partie durch Colton McKivitz ersetzt. In der Defensive stand allein Cornerback Emmanuel Moseley bei allen 66 Snaps auf dem Feld.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Mullens „glänzt“ erst in der Garbage Time

Nick Mullens brachte bei seinem dritten Start in dieser Saison (ein Seig, zwei Niederlagen) insgesamt 22 von 35 Pässen an. Damit erzielte er 291 Passing Yards und einen Touchdown. Dazu gingen aber auch zwei Turnover auf seine Kappe. Eine böse Interception in Durchgang eins sowie ein Fumble nach Sack von Za’Darius Smith in der zweiten Halbzeit. Im dritten Quarter versuchte er sich bei einem vierten Versuch und eins an einem Quarterback Sneak – vergeblich. Erst im vierten Quarter bei einem Rückstand von 3:34 kamen die 49ers zu zwei Touchdowns. Mullens beendete die Partie mit einem Passer Rating von 86,7. Beim Total QBR von ESPN bekam er eine Bewertung von 15,4 – zum Vergleich: Aaron Rodgers bekam eine 98,8.

Offensiv Line durchgewürfelt

Left Tackle Trent Williams stand als enge Kontaktperson von Kendrick Bourne für die Partie gegen die Packers auf der Reserve/COVID-19 List. Ihn ersetzte man durch den letztjährigen Rookie Justin Skule. Dazu wechselte Daniel Brunskill auf Center und Tom Compton gab sein Saisondebüt auf Right Guard. Justin Skule war auch die eindeutige Schwachstelle der O-Line. Insgesamt gab man 14 Total Pressures ab und Skule allein verantwortete sechs. Ansonsten gaben alle anderen fünf eingesetzten Offensive Liner jeweils nur einen Pressure ab.

Dezimiertes Running Back Corps ohne Durchschlagskraft

Raheem Mostert und Jeff Wilson befinden sich auf IR und Tevin Coleman war mit einer Knieverletzung nicht mit von der Partie. Jerick McKinnon, der in den vergangenen Spielen kaum eine Rolle gespielt hatte, bekam 42 Snaps und JaMycal Hasty nur 15. Auch Kyle Juszczyk stand nur in 23 Snaps auf dem Feld. McKinnon bekam zwölf Carries und machte daraus 52 Yards und einen Touchdown in der Garbage Time. Damit liegt bei McKinnon nun schon bei fünf Rushing Touchdowns in dieser Saison. Dies ist ein Karrierebestwert für den Running Back.

Break Out Game von Richie James

Ohne Deebo Samuel, Kendrick Bourne und Brandon Aiyuk mussten die 49ers gegen die Packers antreten. Damit fehlten der Offense die Receiver Nummer eins bis drei. Richie James und River Cracraft von der Practice Squad bekamen jeweils 51 von 57 Offensiven Snaps. Dahinter folgten Trent Taylor mit 33 und Kevin White mit sieben Snaps.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Richie James hatte gegen die löchrige Secondary der Packers ein Karrierespiel. Der Wide Receiver bekam 13 Targets und konnte neun Bälle für 184 Yards und einen Touchdown fangen. Es ist das erste 100 oder mehr Receiving Yards Spiel in seiner Karriere. Die neun Receptions und die 184 Receiving Yards sind ebenfalls Karrierebestleistungen für den Receiver im dritten NFL Jahr. Die 184 Receiving Yards sind die meisten eines 49ers Receivers seit dem 8. September 2013. Damals machte Anquan Boldin 208 Receiving Yards gegen die Green Bay Packers.

River Cracraft kam zu seinem ersten Einsatz für die 49ers. Mit der gleichen Snapanzahl wie James hätte er dem Spiel mit einem möglichen Touchdown vielleicht eine andere Richtung geben können, aber der Wide Receiver konnte den Ball beim Aufprall auf den Boden nicht festhalten. Ansonsten bliebt er mit zwei Receptions von fünf Targets und 13 Yards blas. Trent Taylor fing nur eins von vier Targets für neun Yards und bestätigte erneut seinen Abwärtstrend.

Ohne Kittle fehlt die Durchschlagskraft

Das man George Kittle nicht nur mit einem Spieler ersetzen kann liegt auf der Hand. Gegen die nicht immer Sattelfeste Secondary hätte man bestimmt mehr Schaden anrichten können. Ross Dwelley bekam nur drei Targets und konnte alle drei für 52 Yards fangen. Jordan Reed bekam zwei Targets bei seinem Comeback und der Veteran fing einen Ball für drei Yards. Rookie Charlie bekam acht Snaps.

Defensive Line ein „zahnloser Tiger“

Wie in den vergangenen Wochen führen Arik Armstead (44), Kerry Hyder (43) und Javon Kinlaw (40) die Einsatzzeiten an. Effektiv war die D-Line gerade im Pass Rush nicht. Insgesamt erzielte man nur sieben Total Pressures. Arik Armstead verzeichnete gleich drei davon und war der am zweitbesten bewerte Defender der Niner bei Pro Football Focus mit 76,2. Kein anderer Spieler der 49ers konnte neben Armstead mehr als einen Pressure aufweisen. Den einzigen Sack verbuchte Jordan Willis mit dem letzten Play vor der Halbzeitpause. Der Sack bei auslaufender Uhr war gut für elf Yards Raumverlust. Für Willis war es der vierte Sack in seiner NFL Laufbahn und der erste im Trikot der 49ers. Kentavius Street fiel nur auf als er es nicht schaffte rechtzeitig den Platz zu verlassen und damit eine Interception von Jason Verrett zu Nichte machte.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Warner, Warner und nochmal Warner

Fred Warner war erneut der beste Spieler bei den 49ers. Mit 13 Tackles (neun Solo, vier Assisted) und einem Tackle for Loss führte er sein Team an. Warner ging als Führungsperson voran und versuchte seine Teamkameraden mitzureißen – ohne großen Erfolg. Warner ließ insgesamt drei Receptions zu, gab aber dabei nur ein Yard ab. Pro Football Focus gab ihm ein exklusive Overall Grade von 87,7.

Backfield sah insgesamt schlecht aus und gab viele Yards ab

Durch die Bank kein Spieler gegen die Green Bay Packers in der Secondary gut aus. Marcell Harris kam für Tartt in die Partie und war für zwei Blown Coverages verantwortlich und gab 52 Yards ab. Jason Verrett gab zwar nur 25 Yards ab, aber Rodgers hatte gegen ihn und Harris ein perfektes Passer Rating von 158,3. Emmanuel Moseley gab 47 Yards bei drei zugelassenen Catches und einen Touchdown ab. Jamar Taylor gab vier von vier Targets für 50 Yards ab. Auch Jimmie Ward konnte keinen einzigen Pass abwehren und er gab bei drei Receptions 42 Yards ab.

Der komplette Snap Count im Überblick:

DID NOT PLAY:

QB C.J. Beathard, OL Hroniss Grasu, OL Tony Bergstrom

NICHT AKTIV:

CB Ahkello Witherspoon, RB Tevin Coleman (Knie), LB Demetrius Flannigan-Fowles (Harmstring)