Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Packers Spiel – NFC Championship Game

9 min read

Die San Francisco 49ers dominierten die Green Bay Packers im NFC Championship Game und führten bereits zur Halbzeit mit 27:0. Am Ende hatte das Team von Kyle Shanahan, welches in der Vorsaison nur vier Siege eingefahren hatte, mit einem 37:20-Heimerfolg den Einzug in den Super Bowl perfekt gemacht. Running Back Raheem Mostert lief die 49ers mit 220 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns in Richtung Miami. Blicken wir nach dem NFC Championship auf die Einsatzzeiten, Zahlen und Rekorde aus diesem Spiel.

Elf Spieler bei jedem Play ihrer Unit auf dem Feld

Elf Spieler standen in Offense und Defense bei jedem Play der Begegnung auf dem Feld. In der Offensive war dies neben Quarterback Jimmy Garoppolo die komplette Offensive Line bestehend aus Joe Staley, Laken Tomlinson, Ben Garland, Mike Person und Mike McGlinchey. Auf der defensiven Seite des Balls führten Linebacker Fred Warner und die das komplette Defensive Backfield mit den Safeties Jimmie Ward und Jaquiski Tartt sowie die Cornerbacks Richard Sherman und Emmanuel Moseley die Einsatzzeiten an.

Garoppolo nur mit acht Passversuchen

Quarterback Jimmy Garoppolo verbrachte mit lediglich acht Passversuchen, von denen sechs für 77 Yards ankamen, einen ruhigen Nachmittag. Garoppolo wurde einmal gesacked und beendete die Partie gegen die Packers mit einem Passer Rating von 104,7. In den Playoffs steht er nun als Starter mit einer Bilanz von 2-0 dar. Die Offensive Liner machten gerade im Run Blocking eine herausragende Partie. Die beste Bewertung von Pro Football Focus bekam Joe Staley mit 84,0 vor Left Guard Laken Tomlinson mit 82,4. Es folgten Center Ben Garland (75,9) und Right Tackle Mike McGlinchey mit 67,6. Die „schlechteste“ Bewertung der O-Liner bekam Mike Person mit 62,6.

285 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns

Das Rushing Game der 49ers konnte die Packers zu keinem Zeitpunkt der Partie stoppen. Insgesamt liefen die 49ers den Ball 42 Mal und kamen dabei auf 285 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns. Die erlaufenen 285 Rushing Yards sind die zweitmeisten Rushing Yards in der Postsesaon in der Teamgeschichte und die sechstmeisten Rushing Yards in der Postseason seit 1970 überhaupt.

Meiste Rushing Yards in einem Postseason Game seit 1970

PlatzTeamGegnerRundeDatumAttemptsRushing YardsRushing TDs
1Billsvs. DolphinsAFC-WC30.12.1995523413
2Cowboysvs. LA RamsNFC-WC28.12.1980463581
3Falconsvs. St. Louis RamsNFC-D15.01.2005403273
449ersvs. Green BayNFC-D12.01.2013433234
5Broncosvs. JacksonvilleAFC-WC27.12.1997493105
649ersvs. Green BayNFC-C19.01.2020422854

Die 285 Rushing Yards der 49ers sind die meisten jemals erlaufenen Yards in einem Conference Championship Game seit dem Merger 1970.

Meiste Rushing Yards in einem Conference Championship Game seit 1970

Platz Team Saison Rushing Yards
1. San Francisco 49ers 2019 285
2. Miami Dolphins 1973 266
3. Philadelphia Eagles 1980 263
4. New England Patriots 1985 255
5. Buffalo Bills 1993 229
6. Dallas Cowboys 1970 229

Mostert mit Karriere Higlight

Diesmal hatte nicht Fullback Kyle Juszczyk (40) die meisten Snaps unter den Running Backs, sondern Raheem Mostert (45). Tevin Coleman kam bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden auf acht Snaps, während Matt Breida lediglich in zwei Play auf dem Feld stand. Mostert beendete die Partie mit 29 Carries für 220 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns. Für Mostert waren es die ersten Touchdowns in der Postseason in seiner Karriere. Mit 220 Rushing Yards in einem Spiel stellte er einen Franchise Rekord für die 49ers auf (Regular Season und Postseason). Darüber hinaus liegt er mit 220 Rushing Yards in der Postseason in der Super Bowl Ära auf dem zweiten Platz hinter Eric Dickerson (248 Rushing Yards vs. Dallas in der Divisional Round 4.01.1986). Mit seinen vier Rushing Touchdowns liegt er in der Super Bowl Ära auf einem geteilten zweiten Platz.

Meiste Rushing TDs in einem Postseason Game in der Super Bowl Ära

Pl. Spieler Gegner Round Datum Atts. Yards Avg. TDs
1. Ricky Watters (49ers) vs. NY Giants NFC-D 15.01.94 24 118 4,92 5
2. Raheem Mostert (49ers) vs. Green Bay NFC-C 20.01.20 29 220 7,59 4
2. LeGarrette Blount (Patriots) vs. Indianapolis AFC-D 11.01.14 24 166 6,92 4

Mostert bekam aber nicht nur 29 Carries für 220 Rushing Yards, sondern fing auch noch zwei Pässe für sechs Yards. Damit kommt er auf 226 Scrimmage Yards und stellte damit einen neuen Rekord in einem Conference Championship Game in der Playoff Geschichte auf.

Meiste Scrimmage Yards in einem Conference Championship Game

Platz Spieler Saison Rushing Yards Receiving Yards Scrimmage Yards
1. Raheem Mostert (49ers) 2019 220 6 226
2. Marcus Allen (Raiders) 1983 154 62 216
3. Thurman Thomas (Bills) 1993 186 22 208
3. Wilbert Montgomery (Eagles) 1980 194 14 208

Fantastische erste Halbzeit von Mostert mit drei Touchdowns und 160 Yards

Raheem Mostert erlief in der ersten Spielhälfte mit 14 Carries 160 Yards und drei Touchdowns. Damit ist Mostert der erste Spieler in der Super Bowl Ära mit 150 oder Rushing Yards und drei oder mehr Rushing Touchdowns in einer Halbzeit in einem Playoff Spiel. Mit den beiden Rushing Touchdowns, die Tevin Coleman gegen die Minnesota Vikings erzielte, haben die 49ers zum ersten Mal seit der Saison 2012 wenigstens einen Spieler, die in aufeinanderfolgen Playoff Spielen wenigstens zwei Rushing Touchdowns erzielten (Colin Kaepernick vs. Green Bay am 12.01.13 und Frank Gore @ Atlanta am 20.01.2013). Mostert ist der einzige Spieler in der Geschichte der NFL mit mehr als 200 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns in einem Postseason Game.

Bei Tight Ends und Wide Receivern gab es bei den Einsatzzeiten kaum Veränderungen zu den vorherigen Spielen. George Kittle verpasste nur zwei Snaps, während Toilolo (15) und Dwelley (8) kaum zum Einsatz kamen. Unter den Wide Receivern führt erneut Deebo Samuel (44) vor Emmanuel Sanders (41) und es folgen mit weitem Abstand Kendrick Bourne (14) und Richie James (5). Dante Pettis bekam erneut keinen einzigen Snap. Bei lediglich acht Passversuchen spielten die Receiver in diesem Game eine eher untergeordnete Rolle. Die meisten Targets hatte Samuel (3), der mit 46 Receiving Yards die Passempfänger anführte. Samuel wurde erneut auch im Laufspiel eingesetzt und kam mit zwei Carries auf 43 Yards. Sowohl Kittle als auch Samuel und Sanders machten aber im Run Blocking eine ausgezeichnete Partie. Von Pro Football Focus wurden alle drei mit starken Bewertungen im Run Blocking: Sanders mit 67,0, Samuel mit 66,2 und Kittle mit 64,3. Besser waren nur vier der fünf Offensive Liner.    

Rotation in der Defensive Line angeführt von den Big Three

Die Rotation in der Defensive Line war erneut sehr gut und die 49ers profitieren vom guten Gesundheitszustand des Kaders. Die großen Drei, bestehend aus Nick Bosa (51), DeForest Buckner (49) und Arik Armstead (49), führen die Einsatzzeiten wie gewohnt an. Aber alle drei bekamen auch die nötigen Ruhepausen. Dee Ford kam immerhin schon wieder auf 34 Snaps, gefolgt von Solomon Thomas (23), Sheldon Day (22) sowie Anthony Zettel und Earl Mitchell mit jeweils 13 Snaps. Nick Bosa sammelte vier Tackles und einen Sack gegen Aaron Rodgers. Damit kommt Bosa in seinen ersten beiden Postseason Games bereits auf drei Sacks. Damit ist „Smaller Bear“ der erste Rookie in der Geschichte der 49ers, der in seinen ersten beiden Postseason Auftritten drei oder mehr Sacks einsammelte seit diese Statistik 1982 offiziell eingeführt wurde. Bosa ist der Rookie seit Texans Defensive End J.J. Watt und Linebacker Brooks Reed mit drei oder mehr Sacks in einer einzigen Postseason. Watt und Reed erzielten für die Texans jeweils 3,5 Sacks in der Saison 2011.

Meiste Sacks in der Postseason von einem 49ers Rookie seit 1982

Platz Spieler Saison Sacks
1. DE Nick Bosa 2019 3,0
2. LB Aldon Smith 2011 2,0
2. DT Dana Stubblefield 1993 2,0
2. DE Danny Stubbs 1988 2,0
2. NT Michael Carter 1984 2,0

Defensive Liner Arik Armstead setzt auch in der Postseason seine starke Performance fort. Er fuhr drei Tackles und einen Sack ein und kommt damit in dieser Postseason auch bereits auf zwei Sacks. DeForest Buckner recoverte einen Fumble von Aaron Rodgers. Dies ist seine erste Fumble Recovery in den Playoffs. Außerdem sammelte er vier Tackles. Insgesamt schafften die Niners drei Sacks gegen Rodgers (Bosa, Armstead und Williams) und zwölf Total Pressures.

Zwei Interceptions durch Sherman und Moseley

Die Cornerbacks Richard Sherman und Emmanuel Moseley standen in allen defensiven Snaps auf dem Feld und auch Nickelback K’Waun Williams war nur in zehn Plays nicht auf dem Feld. Alle drei lieferten eine Starke Partie. Williams wurde gemeinsam mit Arik Armstead von Pro Football Focus mit einem Defensive Grade von 78,6 am besten bewertet. Sherman liegt mit einer Bewertung von 73,5 auf Rang drei und Moseley folgt mit 67,6 auf dem sechsten Platz. Williams führte das Team nicht nur mit sieben Tackles an, sondern sammelte auch einen Sack und ein Forced Fumble. Für den Nickelback waren es der erste Sack und das erste Forced Fumble in der Postseason. Mit Richard Sherman und Emmanuel Moseley fingen beide Cornerbacks jeweils einen Pass von Aaron Rodgers ab. Sherman kommt nun auf vier Interceptions in der Postseason, während es für „E-Man“ eine Premiere war.

Robbie Gould verwandelte alle drei Field Goals im NFC Championship Game und zwar aus 54, 27 und 42 Yards. Außerdem traf er alle vier Extrapunkte und war somit für 13 Punkte verantwortlich. Sein 54 Yard Field Goal war das längste Field Goal in der Postseason Geschichte der Niners.

Längste Field Goals in der Postseason in der Franchise Geschichte

Platz Spieler Gegner Runde Datum Yards
1. Robbie Gould vs. Green Bay NFC-C 19.01.20 54
2. Phil Dawson @ Carolina NFC-D 24.01.14 49
3. Wade Richey vs. Green Bay NFC-WC 03.01.99 48
4. Mike Cofer vs. NY Giants NFC-C 20.01.91 47

Siebte Super Bowl Teilnahme für die 49ers

Durch den 37:20-Heimerfolg gegen die Green Bay Packers zogen die 49ers zum siebten Mal in den Super Bowl ein. Der letzte Auftritt des Teams im Spiel der Spiele war in der Saison 2012. Mit sieben Teilnahmen im Super Bowl liegen die 49ers auf dem fünften Platz in der NFL. Die Niners verbesserten ihre Bilanz in NFC Championships Games auf sieben Siege bei neun Niederlagen.

Head Coach Kyle Shanahan verbesserte seinen Rekord als Coach auf 25 Siege und 25 Niederlagen (Regular Season und Postseason). Diese 25 Siege sind die viertmeisten Siege eines Head Coachs der 49ers in den ersten drei Spielzeiten mit dem Team.

Meiste Siege eines 49ers Head Coachs in den ersten drei Spielzeiten

Platz Coach Spielzeiten Siege
1. George Seifert 1989-91 42
2. Jim Harbaugh 2011-13 41
3. Steve Mariucci 1997-99 31
4. Kyle Shanahan 2017-19 25
5. Bill Walsh 1979-81 24

Mit Mike und Kyle Shanahan schaffte es das erste Vater-Sohn-Duo als Head Coaches in den Super Bowl. Mike Shanahan führte die Denver Broncos 1997 und 1998 in den Super Bowl.

Die 49ers sind das dritte Team, welches den Super Bowl erreicht, nachdem man in der Vorsaison vier oder weniger Spiele gewann. Die anderen beiden Teams sind die St. Louis Rams (1999, 4-12 in der Saison 1998) und die Cincinnati Bengals (1988, 4-11 in der Saison 1987).

Gegen die Green Bay Packers verbesserte man durch den zweiten Erfolg in dieser Saison die ewige Bilanz auf 32 Siege, 36 Niederlagen und einem Remis. In der Postseason ist die Serie nun ausgeglichen mit vier Siege für beide Teams.

Der komplette Snap Count im Überblick:

DID NOT PLAY:

QB Nick Mullens, WR Dante Pettis

NICHT AKTIV:

QB C.J. Beathard, RB Jeff Wilson, CB Dontae Johnson, TE Daniel Helm, LB Azeez Al-Shaair, WR Jordan Matthews, DL Kevin Givens