Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Rams Spiel – Week 12

8 min read

Robbie Gould sorgte mit einem Game-Winning Field Goal für den 23:20-Auswärtserfolg der San Francisco 49ers bei den Los Angeles Rams. Für Gould war es bereits das 16. Game-Winning Field Goal in seiner Karriere. Dies ist ein Golden Nugget aus der Partie von Week 12 zwischen Rams und 49ers. Eine Übersicht zu Zahlen, Daten und Einsatzzeiten der San Francisco 49ers.

Zweiter Sweep in Serie gegen die Rams

Mit dem 23:20-Auswärtssieg im SoFi Stadium sicherten sich die San Francisco 49ers nicht nur beim Auftritt auch den ersten Sieg im neuen Stadion der Rams, sondern gewannen auch die zweite Partie in dieser Saison gegen die Rams. Damit haben die 49ers sowohl in dieser als auch in der letzten Saison beide Begegnungen gegen das Team von Sean McVay gewonnen. Dies ist der erste Sweep in zwei aufeinander folgenden Spielzeiten seit 2008/2009. Außerdem verbesserte man den ewigen Vergleich gegen die Rams auf 73 Siege gegenüber 67 Niederlagen bei drei Remis. Bei Auswärtsspielen führen die Niners nun mit 37 Siegen bei 22 Niederlagen und einem Unentschieden gegen die Rams.

Defense schafft vier Takeaways

Die Begegnung von Week 12 hätte einiges an Ballverlusten auf beiden Seiten zu bieten. Die Defense der Niners schaffte zum zweiten Mal in dieser Saison gleich vier Takeaways. Dies war den 49ers bereits bei der Partie in Massachusetts bei den New England Patriots gelungen. Bei den Patriots gelangen dem Team vier Interceptions, während man bei den Rams zweimal Jared Goff interceptete und zwei Fumble Recoveries verbuchen konnte. Allein in der ersten Spielhälfte konnten man den Rams gleich dreimal den Ball abjagen. Dies schaffte eine Defense der 49ers zuletzt gegen die Cleveland Browns (7. Oktober 2019). Zwei Fumble Recoveries in der ersten Spielhälfte erzielten die Niners zuletzt gegen die New York Jets in der Saison 2012 (30. September 2012).

Mullens mit Licht und viel Schatten

Quarterback Nick Mullens hatte gegen die Los Angeles Rams von den reinen Stats her keine schlechte Partie. Er brachte 24 von 35 Passversuchen zu seinen Mitspielern. Dabei sprangen 252 Yards und eine böse Interceptions heraus. Er beendete die Partie mit einem Passer Rating von 77,3 und lag beim Total QBR von ESPN mit 45,7 auf dem 20. Platz für Week 12. Mullens verlor durch zwei Sacks 19 Yards. Im zweiten Quarter verursachte er beim dritten Versuch und zwei eine Delay of Game Penalty und verfehlte dann beim folgenden Play einen völlig freien Tight End Jordan Reed um einige Meter. In den ersten drei Vierteln brachte er nur 13 von 21 Pässen für 135 Yards an, brachte das Team aber mit 11 von 14 für 117 Yards im letzten Quarter zurück ins Spiel.

Mostert und Wilson mit Comeback und jeweils einem Fumble

Im Snap Count führt in Week 12 einmal kein Running Back, sondern Kyle Juszczyk mit 31 Snaps vor Raheem Mostert (29) und Jeff Wilson (25) sowie Jerick McKinnon (18). Mostert als auch Wilson erliefen jeweils 43 Yards, McKinnon steuerte 21 Yards bei und Juszczyk immerhin acht. Darunter war eine wichtige Conversion beim vierten Versuch kurz vor Spielende. Gleich drei Fumbles gingen auf das Konto dieser Gruppe. Mostert und Wilson verloren auch noch das Fumble, während Juszczyk das Glück hatte, dass der Ball ins Aus sprang.

Deebo Samuel mit 133 Receiving Yards

In Abwesenheit von Brandon Aiyuk führte Rückkehrer Deebo Samuel gemeinsam mit Richie James mit jeweils 63 von 72 Snaps das Wide Receiver Corps an. Gefolgt werden die beiden von Kendrick Bourne mit 41 und River Cracraft mit lediglich zwei Snaps. Trent Taylor stand in der Offense nicht einmal auf dem Feld. Samuel fing elf von 13 Targets für 133 Yards mit 136 Yards after Catch. Für Samuel ist es das erste 100 Receiving Yards Game in dieser Saison und das vierte in seiner Karriere. Abgesehen von Samuel lieferte die Gruppe wenig Erwähnenswertes. Bourne vermasselte ein Third Down, weil er nicht bis zum First Down Marker lief, sondern bereits drei Yards vorher abstoppe und James sah gerade mal ein einziges Target. Daraus machte er aber immerhin 29 Yards.

Kittle fehlt an allen Ecken und Enden

Nicht unerwartet führt wieder Ross Dwelley mit 44 Snaps die Einsatzzeiten bei den Tight Ends an. Es folgt Jordan Reed mit 31 und Charlie Woerner mit 13. Dwelley kam vorrangig als Blocker zum Einsatz, zeigte dabei einen grandiosen Pancake gegen Aaron Donald und viele, viele missratene Blocks. Pro Football Focus bewertete ihn mit einem Grade von unterdurchschnittlichen 44,9. Dwelley bekam zwei Targets und machte einen Catch für drei Yards. Jordan Reed bekam sechs Targets und machte mit zwei Receptions 18 Yards. Alle sechs Targets waren in „Heavy Traffic“ und Reed war dabei mehr Verteidiger als Angreifer.

Hyder und Kinlaw mit starken Auftritten

Arik Armstead führte mit 43 Snaps vor Kerry Hyder und Kevin Givens mit jeweils 41 den Snap Count an. Danach folgen Dion Jordan (39) und Kentavius Street (32). Der Line fehlten D.J. Jones und Jordan Willis, die beide auf der Reserve/COVID-19 List standen. Darrion Daniels (15), Alex Barrett (12) und auch Willie Henry (4) bekamen in der Rotation aufgrund der Umstände Spielzeit.

Kerry Hyder machte gegen die Rams nicht nur vier Tackles, sondern auch 2,0 Sacks und eine Fumble Recovery. Damit führt er das Team mit nunmehr 7,5 Sacks an und kommt in seiner Karriere auf 17,5 Sacks. Es war sein drittes Spiel in seiner Laufbahn mit mehr als einem Sack. Damit hat Hyder in sieben von elf Spielen mit den 49ers mindestens 0,5 Sacks erzielt. Die Fumble Recovery von einem Jared Goff Fumble ist die erste Recovery für Hyder in dieser Saison und die dritte in seiner Karriere.

Kinlaw mit wichtiger Interception nach der Halbzeit

Defensive Tackle Javon Kinlaw fing seine erste Interception in der NFL. Diese konnte er zu Beginn der zweiten Halbzeit über 27 Yards in die Endzone zum Pick Six returnieren. Damit erzielte er auch seinen ersten Touchdown in der NFL. Es ist der erste Touchdown eines Defensive Lineman seit der Saison 2010. Ray McDonald erzielte bei den Carolina Panthers einen defensiven Touchdown. Dazu ist es die erste Interception von einem 49ers Rookie, die zum einem Touchdown returniert worden ist, seit Dontae Johnson 2014 bei den Rams dieses Kunststück gelang.

Kevin Givens startete seine erste Partie in der NFL und konnte seine erste Fumble Recovery in seiner Karriere in der NFL unter Dach und Fach bringen.

Ward und Sherman herausragend

Die komplette Secondary der 49ers legte eine sehr gute Vorstellung hin. Zwei Spieler stachen jedoch auch aus dieser Gruppe hervor. Jimmy Ward und Richard Sherman, die wie Tarvarius Moore, Fred Warner, Dre Greenlaw und Jason Verrett, bei jedem Snap der Defense auf dem Feld waren, lieferten großartige Zahlen ab.

Jimmie Ward wechselte sich mit Tarvarius Moore als Free Safety ab, spielte oft in der Box nahe an der Line of Scrimmage und agierte auch in der Coverage gegen den Slot Receiver der Rams. Ward gelangen gegen Malcolm Brown und Jared Goff zwei Forced Fumbles – die ersten beiden Forced Fumbles in seiner NFL Karriere. Bei acht Targets ließ er nur drei Receptions für 16 Yards. Pro Football Focus bewerte ihn mit einem Overall Grade von 94,7. Dies ist das zweithöchste Rating, welches PFF in den vergangenen zwei Jahren für einen Safety gegeben hat.

Sherman mit 36. Karriere Interception

Richard Sherman ist ein außergewöhnlicher Spieler. Nach zehn Spielen Pause zeigte er eine Leistung, als sei er nie weg gewesen. Pro Football Focus bewertete ihn mit 80,4. Sherman erzielte fünf Tackles und ließ bei zwei Targets einen Reception zu. Dabei gab er neun Yards ab. Dazu fing die Nummer 25 der 49ers einen Pass von Jared Goff ab. Er returnierte die Interception anschließend für 19 Yards. Es war die erste Interception von Sherman in dieser Saison und die 36. in der Regular Season während seiner gesamten Karriere. Damit führt er alle aktiven Spieler an.

Der Gould-Standard

Robbie Gould ist einfach Gold wert. Der Veteran Kicker verwandelte mit noch vier Sekunden auf der Uhr ein Game-Winning Field Goal aus 42 Yards. In seiner fünfzehnjährigen Karriere in der NFL traf er bisher 16 Game-Winning Field Goals. Sechs davon erzielte Gould im Trikot der 49ers. Auch sein letztes Game-Winning Field Goal traf Gould gegen die Los Angeles Rams. Es war beim 34:31-Heimnerfolg gegen die Rams am 21. Dezember 2019.

Der komplette Snap Count im Überblick:

DID NOT PLAY:

QB C.J. Beathard, OL Tony Bergstrom

NICHT AKTIV:

CB Ahkello Witherspoon, CB K’Waun Williams (Knöchel), RB Tevin Coleman (Knie), S Chris Edwards, LB Demetrius Flannigan-Fowles (Hamstring), OL Tom Compton (Gehirnerschütterung)