Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

5. Juli 2022

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Packers Spiel – Divisional Round

9 min read

In der Divisional Round siegten die San Francisco 49ers als Auswärtsteam im Lambeau Field. Die Niners warfen die Green Bay Packers mit 13:10 durch ein Game Winning Field Goal von Robbie Gould, der damit weiter perfekt in den Playoffs bleibt, aus der Postseason. Im NFC Championship Game treffen die 49ers nun zum dritten Mal in dieser Saison auf die Los Angeles Rams. Alle Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zu der Partie in der Divisional Round gibt es in den Golden Nuggets.

Neun Spieler bei allen Snaps auf dem Feld

In der Divisional Round konnten neun Spieler jeden Snap für ihre Unit auf dem Feld stehen. In der Offensive waren es fünf Spieler. Neben Quarterback Jimmy Garoppolo waren bei allen 54 Snaps der Offense Tom Compton, Daniel Brunskill, Alex Mack und Laken Tomlinson in der Aufstellung. Tight End George Kittle und Left Tackle Trent Williams verpassten nur einen Offensiven Snap. 

Auf der defensiven Seite des Balls waren es gegen die Packers vier Spieler. Jimmie Ward, Jaquiski Tartt, Emmanuel Moseley und Fred Warner waren bei jedem der 56 Snaps gegen die Offense der Packers am Start.

In den Special Teams lagen gleich vier Spieler mit 20 Snaps gleichauf an der Spitze der Einsatzzeiten. Tight End Charlie Woerner, Safety Talanoa Hufanga und die Linebacker Demetrius Flannigan-Fowles und Mark Nzeocha standen bei 87% der Special Team Plays auf dem Feld.  

Quarterback: Garoppolo erneut mit Interception

Snap Count: Garoppolo 54

Quarterback Jimmy Garoppolo brachte 11 von 19 Attempts zu seinen Mitspielern. Dabei kam er auf 131 Yards und warf eine Interception. Damit landete er bei einem Passer Rating von 57,1. Beim Total QBR von ESPN wurde er mit 11,9 bewertet und belegte in der Divisional Round den siebten Platz von acht Quarterbacks. Hinter Garoppolo landete nur noch Ryan Tannehill von den Tennessee Titans. Für Jimmy G war es in seinem fünften Start in der Postseason der vierte Sieg.

Running Backs: 106 Rushing Yards im „Kühlschrank“ Lambeau Field

Snap Count: Elijah Mitchell 39, Kyle Juszczyk 30, Deebo Samuel 12, JaMycal Hasty 2

Running Back Elijah Mitchell erlief in seinem zweiten Spiel in der Postseason mit 17 Carries 53 Yards. Der Sechstrundenpick kam auf durchschnittlich 3,1 Yards pro Carry und sein längster Lauf ging über acht Yards. Beim Opening Kickoff verletzte sich Jeff Wilson am Knöchel und kam in der Partie nicht mehr zu Einsatz.   

Deebo Samuel bekam zehn Carries und erzielte damit 39 Yards. Gegen die Packers konnte Samuel keinen Rushing Touchdown scoren. Fullback Kyle Juszczyk kam mit zwei Carrie auf 14 Yards. Insgesamt kamen die Niners gegen die Packers auf 106 Rushing Yards (durchschnittlich 3,7 Yards pro Lauf). Die Packers beendeten die Begegnung mit 67 Yards (20 Carries / 3,04 Yards pro Attempt).

Receiver: Außer Samuel fand nicht viel statt

Snap Count: Brandon Aiyuk 52, Jauan Jennings 30, Deebo Samuel 25, Trent Sherfield 2, Travis Benjamin 2

Erfolgreichster Receiver in der Divisional Round war Deebo Samuel. Der ehemalige Second Round Pick fing von drei von vier Targets für 44 Yards (14,7 Yards pro Reception). Dazu fing Elijah Mitchell drei von vier Targets für 18 Yards. Die Receiver der 49ers glänzten gerade in der ersten Halbzeit mit zahlreichen Drops. Gleich im ersten Drive konnten George Kittle, Deebo Samuel, Brandon Aiyuk und Jauan Jennings keinen Ball fangen.  

Tight End: Kittle mit kostspieligem Drop zu Beginn

Snap Count: Kittle 53, Woerner 21

George Kittle verpasste lediglich einen Snap in der Partie. Im Passspiel bekam der Tight End sechs Targets. Kittle konnte vier Bälle festmachen und beendete die Begegnung mit 63 Yards und führte damit das Team an. Direkt zu Beginn leistete sich Kittle einen kostspieligen Drop, der die 49ers womöglich einen Touchdown, aber auf jeden Fall einen großen Raumgewinn gekostet hat. Kittle fing einen Pass für 24 Yards, was eine Karriere Bestleistung in der Postseason für Kittle darstellt. Charlie Woerner bekam ein Target und beendete die Partie ohne Catch.

Offensive Line: Vier Sacks bei Third Down zugelassen

Snap Count: Laken Tomlinson 54, Alex Mack 54, Daniel Brunskill 54, Tom Compton 54, Trent Williams 53, Colton McKivitz 3

Die Offensive Line der San Francisco 49ers gab gegen die Green Bay Packers in der Divisional Round drei Sacks ab. Dazu nahm Garoppolo einen weiteren Sack hin, der auf sein Konto ging. Alle vier Sacks kassierten die Niners bei Third Down. Rashan Gary verbuchte zwei Sacks, während Za’Darius Smith und Preston Smith jeweils auf einen Sack kamen.

Die Offensive Line gab gegen die Packers neun Total Pressures ab. Kein Offensive Liner behielt eine weiße Weste. Tom Compton gab zwei Sacks und insgesamt vier Pressures ab. Auch Laken Tomlinson gab einen Sack ab. Center Alex Mack gab einen Hit und einen Hurry ab, während Daniel Brunskill und Trent Williams jeweils einen Hurry abgaben.

Defensive Line: Zum zweiten Mal in Folge 5,0 Sacks

Snap Count: Nick Bosa 47, Arik Armstead 42, D.J. Jones 30, Samson Ebukam 29, Jordan Willis 18, Kevin Givens 18, Arden Key 17, Kentavius Street 12, Charles Omenihu 11

Die Defensive Line der 49ers sammelte mit Unterstützung von Jaquiski Tartt insgesamt 18 Total Pressures und nach Pro Football Focus und NFL fünf Sacks gegen Aaron Rogers. Es ist das erste Mal seit der Postseason 1984, dass die 49ers in zwei aufeinanderfolgenden Spielen in der Postseason 5,0 oder mehr Sacks erzielen konnten (9,0 Sacks vs. Chicago am 6. Januar 1985 & 6,0 vs. New York Giants am 29. Dezember 1984).

Lediglich 67 Rushing Yards ließen die 49ers Defender gegen die Packes zu. Dies sind die wenigsten zugelassenen Rushing Yards seit 2019. Im NFC Championship Game gegen die Packers ließ die 49ers Defense am 19. Januar 2019 nur 62 Rushing Yards zu.  

Bosa und Armstead nicht zu stoppen

Effektivster Pass Rusher der 49ers war in der Divisional Round Nick Bosa. Der ehemalige Ohio State Buckeye kam auf fünf Total Pressures (darunter sind laut PFF zwei Sacks). Mit einer Pass Rush Win Rate von 20,7% war er nur der vierterfolgreichste Rusher der Defensive Line. Außerdem kam Bosa auf drei Tackles und einen Forced Fumble. Bosa kommt nun 6,5 Sacks in fünf Spielen in der Postseason. In jedem Spiel hat Bosa nun mindestes 0,5 Sacks erzielt. Außerdem kommt er nun bereits auf zwei Forced Fumbles in der Postseason. Zwei oder mehr Sacks erzielte Bosa nun bereits zum zweiten Mal in der Postseason.

Bosa ist nun einer von fünf Spielern in der Geschichte der 49ers, der in der Postseason mehrere Spiele mit 2,0 oder mehr Sacks aufweist. Bei den anderen vier Spielern handelt es sich um Dwaine Board, Ahmad Brooks, Fred Dean und Tim Harris.

Arik Armstead sammelte neben fünf Tackles auch zwei Sacks gegen Aaron Rodgers. Beide Sacks erzielte Armstead bei Third Down und einer davon beendete den letzten Drive der Packers. Der Defensive Tackle sammelte nun 5,0 Sacks in der Postseason und mindestens 1,0 Sacks in aufeinanderfolgenden Spielen. Für Armstead war es das erste Spiel in der Postseason mit 2,0 oder mehr Sacks. Gegen die Packers kam er auf eine Pass Rush Win Rate von 25,9% (zweitbester Wert im Team) und insgesamt vier Total Pressures.   

Samson Ebukam kam auf drei Total Pressures, einen Sack und drei Tackles. Ebukam kommt damit auf 1,5 Sacks in der Postseason. Der ehemalige Spieler der Los Angeles Rams kam auf eine Pass Rush Win Rate von 25,0%. Die beste Pass Rush Win Rate auf Seiten der 49ers hatte Charles Omenihu mit 33,3% (zwei Pressures bei sieben Pass Rush Snaps).  

Linebacker: Ein Forced Fumble und eine Fumble Recovery

Snap Count: Fred Warner 56, Dre Greenlaw 54, Azeez Al-Shaair 14

Fred Warner und Dre Greenlaw sammelten jeweils sechs Tackles gegen die Packers und waren maßgeblich daran beteiligt, dass das Run Game der Gastgeber nicht in die Gänge kam. Dazu schaffte Fred Warner das erste Forced Fumble seiner Postseason Karriere und läutete damit die Wende für die Niners ein. Dre Greenlaw kam auf seine erste Fumble Recovery in seiner Postseason Karriere.   

Defensive Backs

Snap Count: Jimmie Ward 56, Jaquiski Tartt 56, Emmanuel Moseley 54, Dontae Johnson 54, K’Waun Williams 42, Talanoa Hufanga 2, Josh Norman 2

Special Teams: Gould bleibt perfekt in der Postseason

Kicker Robbie Gould schoss die 49ers ins zweite NFC Championship Game in den vergangenen drei Jahren. Er verwandelte beide Field Goal Attempts aus 29 und 45 Yards sowie den Extrapunkt. Der Veteran Kicker bleibt damit weiterhin perfekt in der Postseason bei Field Goal Attempts. Insgesamt traf er nun 20 von 20 Field Goals und davon 12 von 12 im Trikot der 49ers. Damit liegt er auf dem zweiten Platz der Franchise Geschichte für verwandelte Field Goals in der Postseason. Gould verwandelte mit auslaufender Game Clock das siegbringende Fiel Goal aus 45 Yards. Für ihn war es der zweite Game Winner in der Postseason. Zuvor schaltete er mit einem Game Winning Field Goal mit den Chicago Bears die Seattle Seahawks in der Divisional Round aus (14. Januar 2007).

Jimmie Ward blockte einen 39 Yard Field Goal Attempt von Mason Crosby und Jordan Willis blockte einen Punt von Corey Bojorquez. Damit sind die 49ers das erste Team, dass sowohl einen Punt als auch ein Field Goal in der Postseason blocken konnte seit 1989 (Divisional Round Buffalo Bills vs. Houston Oilers). Für Jimmie Ward war es das erste geblockte Field Goal in seiner Karriere. Und auch für Jordan Willis war der geblockte Punt eine Premiere in seiner Laufbahn.

Safety Talanoa Hufanga konnte den von Jordan Willis geblockten Punt recovern und über sechs Yards zum Touchdown in die Endzone zurücktragen. Damit wurde Hufanga der erste Spieler in der Historie der 49ers, der einen geblockten Punt in der Postseason für einen Touchdown returnieren konnte.

49ers nun 5-4 in der Postseason gegen die Packers

Im ewigen Verglich konnten die 49ers mit dem 13:10-Erfolg im Lambeau Field nun mit 5-4 in der Postseason gegen die Packers in Führung gehen. Außerdem verlor mit Aaron Rodgers zum ersten Mal in der Geschichte der NFL ein Quarterback vier Begegnungen in den Playoffs gegen ein Team. Gegen die Packers gewannen die 49ers nun fünf der letzten sechs Begegnungen in der Postseason und die vierte Partie in Serie.

Die 49ers haben nun zum 15. Mal seit 1980 das Conference Championship Game erreichen. Damit liegen die Niners auf einem geteilten zweiten Platz über diese Zeitspanne. Außerdem erreichten die 49ers nun zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren das NFC Championship Game. In der Divisional Round verbesserten die 49ers Record auf 17-7.

Kyle Shanahan verbesserte seine persönliche Bilanz als Head Coach in der Postseason auf 4-1. Seine Bilanz als Head Coach konnte er mit dem Sieg gegen die Packers saisonübergreifend auf 43-43 verbessern.   

Der komplette Snap Count im Überblick: