Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

26. Oktober 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 30: Neue Head Coaches Special feat. German Browns Backers

10 min read

Herzlich Willkommen zur vierten Ausgabe der Special Edition von „Beyond the Horizon“ zu den neuen Head Coaches in der NFL. In den vorausgegangen drei Ausgaben sprachen wir bereits mit der Cowboysnation Germany über Mike McCarthy, German Riot über Matt Rhule und mit den Redskins Fans in Germany über Ron Riveira. Somit haben wir mit den Dallas Cowboys, Carolina Panthers und Washington Redskins drei der fünf Teams, die mit einem neuen Head Coach in die Saison 2020 starten, beleuchtet. In dieser Ausgabe geht es nun um die Cleveland Browns. Das Experiment mit Freddie Kitchens als Hauptübungsleiter scheiterte und nun startet man erneut mit einem neuen Gesicht durch. Die Browns verpflichteten Kevin Stefanski, den bisherigen Offensive Coordinator der Minnesota Vikings, als neuen Head Coach. Über Stefanski und seinen Coaching Staff sprechen wir mit den German Browns Backers! Let’s go!

Hallo liebe Freunde von den German Browns Backers. Am Ende der Saison 2019 musste Freddie Kitchens als Head Coach der Cleveland Browns gehen – nach nur einer Spielzeit. Es lag sicher nicht an den sechs Siegen und zehn Niederlagen, sondern vielmehr am Großen und Ganzen. Wie sieht Eure Bilanz nach einem Jahr unter Kitchens aus? War er aus Eurer Sicht die falsche Wahl? Oder wurde er ein Opfer der Umstände? General Manager John Dorsey musste auch seinen Hut nehmen.  

German Browns Backers: Hallo Frank, erstmal vielen Dank für euer Interesse und das Engagement, dass Ihr als 49ers Germany an den Tag legt.

Die Ära Kitchens war sehr kurz und leider für viele von uns eine totale Enttäuschung. Die Erwartungshaltung war wahrscheinlich viel zu hoch und die komplette Saison lief extrem unglücklich. Nachdem Freddie Kitchens als Offensive Coordinator gemeinsam mit Baker Mayfield eine extrem erfolgreiche zweite Saisonhälfte in 2018 hatte und die Offense extrem potent und unterhalsam aussah, wollten viele Browns Fans das Freddie Kitchens auch 2019 bei den Browns bleibt. Das er direkt zum Head Coach befördert wurde nachdem er ja in der Saison erst vom Running Backs Coach/Assistant Head Coach zum Offensive Coordinator aufgestiegen war, war ein wenig weit hergeholt. Aber der Gedanke war, dass man mit Freddie Kitchens und Baker Mayfield für lange Zeit gemeinsam zusammen halt. Wäre er als Offensive Coordinator unter einem neuen Head Coach geblieben, bestand ein sehr großes Risiko, dass er nach der Saison 2019 woanders einen Head Coach Job angeboten bekommen könnte.

Rückwirkend betrachtet waren die Entscheidungen vor und während der Saison falsch.

Freddie Kitchens war noch nicht so weit als Head Coach zu arbeiten und sein Coaching Staff war leider auch keine große Hilfe. Es gab während des Trainingcamps schon Gerüchte das es Unstimmigkeiten gibt, vor allem zwischen Kitchens und Offensive Coordinator Todd Monken. Diese Gerüchte wurden leider nach der Saison durch viele Kommentare von Spielern und Coaches bestätigt.

Alles in allem war Freddie Kitchens ein super Typ und ist sicherlich auch ein guter Coach, jedoch war er nicht der richtige Mann für den Head Coach Job bei den Browns. Er hat sehr viel zu seiner Entlassung beigetragen, denn wenn in Woche 16 deine Spieler immernoch nicht wissen, wo Sie sich aufstellen sollen, mach ich als Trainer etwas falsch.

General Manager John Dorsey musste nicht seinen Hut nehmen, sonder er hat sich von den Browns getrennt, da er nichts von seiner Verantwortung und Power abgeben wollte. Haslam und Co. wollten, dass Dorsey in 2020 strickt für die Talent Aquise zuständig ist, was beduetet hätte, er wäre nicht mehr in Charge gewesen für die Football Operations. Nachdem man sich nicht einigen konnte, hat man sich einvernehmlich getrennt. Dorseys Abgang ist eventuell der größte Fehler, welchen die Browns jemals gemacht haben. Es gibt aber auch viele die es für eine gute Entscheidung halten, daher gibt es keine einheitliche Meinung. Bei Kitchens ist man sich eigentlich sicher, dass es die richtige Entscheidung war. But only time will tell...

Baker Mayfield geht in seine dritte Saison und hat nun seinen vierten Head Coach, drei Quarterbacks Coaches und vier Offensive Coordinators. Wir dürfen uns keinerlei Fehler mehr erlauben.

Die Browns stellten nun Kevin Stefanski als neunen Head Coach vor, der seit 2006 bei den Minnesota Vikings in verschiedenen Positionen (zuletzt zwei Spielzeiten als Offensive Coordinator) tätig war. Auch vor der Saison 2019 soll er ein aussichtsreicher Kandidat gewesen sein, aber John Dorsey soll Kitchens bevorzug haben. Was haltet Ihr von Stefanski als neuem Head Coach? Oftmals ist auch der Name Josh McDaniels gefallen. Ist es für Stefanski schwierig, dass ein General Manager nun nach ihm eingestellt wird, obwohl dieser eigentlich sein Vorgesetzter ist?

German Browns Backers: KevinStefanski ist nun einige Wochen im Amt und mittlerweile kennt man auch seinen Coaching Staff. Was für Stefanski spricht ist sein sogenannter Football Acumen und seine Curriculum Vita. Er hat drei Coaching Regime in Minnesota überstanden und hat sich fleißig und ehrgeizig auf der Karriere Leiter hochgearbeitet. Die ersten Eindrücke sind extrem imposant. Als er 2019 als „No-Name“ fast den Job als Head Coach bei den Browns bekommen hatte, wusste kein Browns Fan wer Stefanski eigentlich ist. Erst während der vergangenen Spielzeit hat die Footballwelt Stefanski wirklich kennengelernt, denn seine Offense um Quarterback Kirk Cousins war extrem erfolgreich. Es ist für uns sehr spannend, dass Stefanski das sogenannte „Widezone Konzept“ mit nach Cleveland bringt. Ihr solltet dieses Konzept ja bestens kennen, denn es ist das selbe und die Grundstruktur von der Offense der Rams und 49ers. Die Browns kennen das Ganze auch ziemlich gut, denn Kyle Shanahan hatte dieses System 2014 als Offensive Coordinator der Browns eingeführt.  Viele langjährige Browns Fans sagen noch heute, dass diese Offense eine der unterhaltsamsten der letzten 20 Jahre war.

Die General Manager Situation ist mittlerweile auch gelöst und mit Andrew Berry hat Stefanski einen General Manager an die Seite bekommen, der schon 2019 ein Fan von ihm war und Berry war einer seiner Fürsprecher für den Head Coach Job der Browns. Die 49ers waren in einer ähnlichen Situation 2016-2017 und Shanahan war involviert in der Einstellung von John Lynch. Drei Seasons später standen die 49ers im Super Bowl - hoffen wir für uns, dass es bei den Browns genauso gut klappt.

Allgemein nach den ersten Wochen denke ich, dass viele Browns Fans sehr optimistisch über die Einstellung von Stefanski sind, aber wir sind ebens die Browns. Man nennt Cleveland nicht umsonst Believeland, wir unterstützen jeden Trainer, Spieler, General Manager, Scout, Würstchenverkäufer solange er Brown and Orange trägt 😊

Bisher haben die Browns noch keinen Offense oder Defense Coordinator benannt. Chad O’Shea kommt als neuer Wide Receiver Coachs und Passing Game Coordinator. Es kursieren viele Namen für die Jobs der Koordinatoren. Unter anderem auch Joe Woods von den 49ers und der ehemalige Offensive Coordinator der Denver Broncos, Rich Scangarello. Auch ein Verbleib von Steve Wilks ist wohl nicht ausgeschlossen. Welche Vorlieben habt Ihr? 

German Browns Backers: Mittlerweile hat sich die Situation aufgelöst und die Cleveland Browns haben den Coaching Staff inzwischen besetzt. Daher nutze ich die Gelegenheit und beleuchte ein wenig die neuen Coordinators und Assistants.

Fangen wir mit Joe Woods als neuem Defensive Coordinator an. Als 49ers Fanclub wisst ihr besser als jeder andere, was für eine Art Coach die Browns bekommen. Woods Expertise sind die Defensiv Backs und die Pass Defense. Die 49ers hatten die Nummer 1 Pass Defense in 2019. Dies ist natürlich extrem aufregend, wenn man bedenkt, dass wir junge Cornerbacks wie Denzel Ward und Greedy Williams in unserem Backfield haben. Woods hat in jeder seiner Stationen Pro Bowl Cornerbacks trainiert und er hatte in seiner Karriere Top Coaches als Mentoren und Kollegen. Beispiele sind unter anderem Wade Philipps und Mike Tomlin. Was ein absoluter Bonuspunkt ist, dass Woods eine langjährige Beziehung mit Stefanski hat. Beide haben als Assistant Coaches lange Jahre in Minnesota zusammengearbeitet. Woods bringt Chris Kiffin (Bruder von College Coach Lane Kiffin und Sohn von Monte Kiffin) von den 49ers mit. Kiffin arbeitete letztes Jahr als Pass Rush Specialist der 49ers und wird nun Defensive Line Coach des Browns. Jeff Howard (Defensive Backs Coach/Pass Game Coordinator) und Jason Tarver (Linebackers Coach) komplettieren sein Team.

Special Teams Coach Mike Priefer bleibt bei den Browns und ist seid Jahren einer der besten in seinem Business. Er kennt Woods und Stefanski aus gemeinsamen Zeiten in Minnesota.

Auf der offensiven Seite hat man wie erwähnt Chad O’Shea als Wide Receivers Coach und Pass Game Coordinator eingestellt. O’Shea hat ein Jahrzehnt an der Seite von Bill Belichick bei New England Patriots verbracht, bevor er dann Brian Flores als Offensive Coordinator zu den Miami Dolphins gefolgt ist. Leider wurde er nach nur einer Saison dort entlassen, was uns zu gute kommt, da er einer der besten Wide Receivers Coaches der Liga ist.

Stump „the Beard“ Mitchell bleibt den Browns als Running Backs Coach erhalten und das zurecht. Er hat letztes Jahr einen phänomenalen Job mit Nick Chubb und Kareem Hunt gemacht. Dazu entwickelte er No Names wie D’Ernest Johnson und Dontrell Hilliard. Tight Ends Coach Drew Petzing ist ein junger Coach aus Minnesota, von dem ich persönlich bisher nicht viel weiß, außer das Stefanski viel von ihm hält. Ein absoluter Jackpot war, dass man Offensive Line Coaching Legende Bill Callahan nach Cleveland locken konnte um eine unserer Schwachstellen aus dem letzten Jahr zu verbessern.

Das Team wird koordiniert von Alex Van Pelt als neuer Offensive Coordinator der Browns. Van Pelt ist ein ehemaliger Quarterback, der jahrelang der Backup von Hall of Famer Jim Kelly in Bufallo war. Bekannt geworden ist er jedoch als Quarterbacks Coach von Aaron Rodgers bei den Green Bay Packers. Rodgers war ziemlich verärgert, als man Van Pelt gehen ließ. Er hat unter anderen als Quarterbacks Coach der Frankfurt Galaxy gearbeitet. Es ist noch unklar, ob er Plays callen wird oder nicht.

Positiv zu erwähnen ist, dass Stefanski eine Frau mit in sein Team geholt hat. Callie Brownson verstärkt das Team als Chief of Staff und wird Stefanskis Schatten bei den Browns sein. Callie hat selbst professionell Football gespielt bei den D.C. Divas. Ihre Coaching Karriere startete Sie bei der Mount Vernon High, gefolgt von Positionen im Scouting Department der New York Jets, Offensive Assistant am Dartmouth College und als Coaching Intern bei den Buffalo Bills in 2019.

Alles in allem hat Stefanski eine sehr homogene Truppe zusammegestellt mit vielen ihm bekannten Gesichtern, aber auch unbekannten Coaches, die das erste Mal mit Ihm arbeiten werden.

Wir bedanken uns herzlich für das Resümee zu dem entlassenen Head Coach Freddie Kitchens sowie die Gedanken zum Staff von Kevin Stefanski und natürlich für die Bereitschaft bei dieser Sonderausgabe mitzumachen. Wir hören bestimmt in der Offseason erneut voneinander! Im fünften und letzten Teil der Sonderausgaben von Beyond the Horizon geht es um den neuen Head Coach der New York Giants. Über Joe Judge, der von den New England Patriots in den Big Apple kam, tauschen wir uns mit den New York Giants Fans Deutschland und FootballR aus.