Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 11: German Browns Backers

18 min read

Herzlich Willkommen zum elften Teil unserer Interviewreihe "Beyond The Horizon", in der wir uns mit anderen Fanclubs aus Deutschland austauschen und versuchen einander kennenzulernen. In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns mit der vielleicht aktuell spannendsten Franchise in der NFL, die jahrelang ein tristes Dasein am Ende der Rankings fristete. Die Rede ist von den Cleveland Browns und wir tauschen uns mit dem größten Offiziellen Fanclub, den German Browns Backers, aus. Wir sprechen über Hue Jackson, Freddie Kitchens, den Trade für Odell Beckham Jr. und natürlich Baker Mayfield. Viel Spaß!

Der Draft ist gerade vorüber und die Cleveland Browns hatten in der ersten Runde nach vielen, vielen Jahren keinen Pick. Für den 17. Pick Overall und Safety Jabrill Peppers bekam man von den New York Giants mit Odell Beckham Jr. einen der besten Wide Receiver der NFL. Bitte schildert uns Eure Eindrücke beim Bekanntwerden des Trades? Weihnachten und Ostern an einem Tag? 

German Browns Backers: Der Moment, als die ersten offiziellen Benachrichtigungen eingingen, war absolut surreal. Man hatte im Prinzip schon zur Off-Season 2018 Hoffnungen, dass man einen Shot auf OBJ hat…, aber es war auch allen klar, dass die Kosten für Ihn horrend sein würden und als Fan war man besorgt, dass so ein Deal die Zukunft auf Spiel setzt.

Als dann bekannt wurde, was man eigentlich aufgegeben hat war es wie ein Traumszenario. (Wir alle lieben Jabrill, u.a. der Lieblingsspieler meiner Verlobten 🙂 ), aber die Browns sind auf dem Papier die klaren Gewinner. Wir haben einen Top Pass Rusher und einen Elite Wide Receiver für einen Elite Guard und guten Safety bekommen.

Die Browns stiegen erst am zweiten Tag des Drafts in Nashville ein. Ein komisches Gefühl, nachdem man in den vergangenen Jahren oftmals ziemlich am Anfang des Drafts „on the clock“ war? Mit Quarterback Baker Mayfield und Defensive End Myles Garrett pickte man in den letzten Jahren zweimal mit dem ersten Pick des Drafts.

German Browns Backers: Der diesjährige Draft war ganz seltsam als Browns Fan. Die Jahre zuvor war man immer extrem tief in der Materie was die Top Prospects anging, vor allem die Quarterbacks…!

Dieses Jahr war es bei vielen Fans und auch Analysten und Media Persönlichkeiten aus Cleveland und around the World eher eine Nebensächlichkeit. Das interessante an dem Draft war am Ende wohl, dass wir Greedy Williams bekommen haben. Hätte man vor dem Draft gesagt, die Browns draften Greedy Williams an Nummer 17 wären sehr wenige Fans und auch Medienmenschen unglücklich darüber gewesen.

Die Cleveland Browns wählten mit ihrem ersten Pick in der zweiten im Draft 2019 mit Greedy Williams einen Cornerback von der Louisiana State University. Für viele überraschend fiel Williams, der auf einigen Boards als bester Cornerback der Draft Klasse gehandelt wurde, bis zur Mitte der zweiten Runde. Man sagt ihm Unkonzentriertheit und mangelndes Tackling im Running Game auf der einen Seite nach, aber auf der anderen Seite sehen viele in ihm großes Potential – gerade in der Man Coverage. Eine ideale Ergänzung zu Denzel Ward scheint Williams werden zu können. Eure Meinung zum neuen Cornerback?  

German Browns Backers: “Cornerbacks are getting paid to Cover” Greedy Williams und Denzel Ward könnten schon im ersten Jahr das Beste Cornerback Tandem der Liga werden. Wie schon oben erwähnt, dass die Browns Greedy in der 2nd Round snatchen konnten ist ein Steal.

Der Zugang von Greedy öffnet ein völlig neues Potenzial für die Browns, denn ab jetzt kann man mit Mitchell, Ward, Greedy und Carrie ein Mix & Match spielen, welches seinesgleichen sucht. Greedy wäre nach seinem Freshman Year ein Top 5 Pick gewesen. Und man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Browns sehr lange das Top Team der Liga in der Kategorie Turnovers gewesen sind, obwohl CB1 Ward und CB2 Mitchell sehr viele Spiele verpasst haben.

Nur ein Pick ging mit Tackle Drew Forbes (Southeast Missouri State) in der sechsten Runde an die Offense. Ansonsten wurden allesamt für die Defensive verwendet: Linebacker Sione Takitaki (BYU), Safety Sheldrick Redwine (Miami), Linebacker Mack Wilson (Alabama) und Cornerback Donnie Lewis Jr. (Tulane). Dazu wählte man Kicker Austin Seibert (Oklahoma) in der fünften Runde. Was haltet Ihr von den Draftpicks? Hat einer oder mehrere das Potential zum Starter in 2019? 

German Browns Backers: Die Picks sind wohl alle nicht die bekanntesten Prospects gewesen bis auf eventuell Mack, der in Alabama Starter war. General Manager Dorsey und Co. sind dafür bekannt, dass Sie extrem gute Talentevaluator sind. Ich glaube viele Fans waren etwas überrascht, weil auch in Runde 3 & 4 bekanntere Spieler zu haben waren. Aber Dorsey hat sich mittlerweile das grenzenlose Vertrauen der Fans verdient und er könnte einen 10jährigen unter Vertrag nehmen und wir würden an Ihn glauben 🙂

Takitaki und Mack sind beides sehr gute Coverage Linebacker. Diese Area war ein sehr großer Schwachpunkt bei den Browns in den letzten Jahren. Redwine kann beide Safety Positionen spielen und Forbes ist ein Project mit High Ceiling. Seibert war wohl eine extreme Überraschung für alle Fans. Aber was Dorsey und Co. hier gemacht haben, ist vor allem die Tiefe im Roster aufzubauen. Wahrscheinlich werden alle Drafties Day 1 Starter in den Special Teams sein. Alle könnten einen Starterjob ergattern, aber es wird nicht so einfach und ist eher unrealistisch.

Wobei man sagen muss, dass es im heutigen Football mit den vielen Sub Packages keine eigentlichen Starter mehr gibt.

Dass man nur einen Pick in die Offense investiert hat spricht wohl Bände darüber, was das Front Office von unserer aktuellen Offense hält!

In der Free Agency sorgten die Browns nicht nur mit dem Trade für Odell Beckham für Aufmerksamkeit. Mit den Giants fädelte man bereits den Wechsel von Olivier Vernon im Austausch mit Guard Kevin Zeitler ein. Dazu sicherte man sich die Dienste von Safety Morgan Burnett (Pittsburgh Steelers, Green Bay Packers), Defensive Liner Sheldon Richardson (Minnesota Vikings), Tight End Demetrius Harris (Kansas City Chiefs) sowie die Offensive Liner Bryan Witzman (Chicago Bears) und Kendall Lamm (Houston Texans). Die Offseason Verpflichtung sind für Cleveland gut gelaufen? Nicht zuletzt als Running Back Kareem Hunt (Kansas City Chiefs) ebenfalls zu den Browns stieß.

German Browns Backers: Die Browns waren gegen Ende der letzten Saison das IT Team und talentiert an allen Fronten. Nun fügt man in dieses Konstrukt Spieler wie Kareem Hunt (leider erst ab Week 9 nach seiner Sperre spielberechtigt), Richardson und Vernon hinzu. Also die Browns waren nach der Free Agency schon um einiges besser als im Vorjahr und nun kommen noch die Drafties dazu? Grundsätzlich hat man an allen Fronten die eine „Weakness” waren etwas getan, inklusive Linebacker mit Adarius Taylor, der von den Tampa Buccaneers kommt und sich dort nach der Verletzung von Kwon Alexander zum Starter mauserte. Die Offseason hat viele Browns Fans in eine euphorische Schockstarre versetzt und jetzt ist man ernsthaft hoffnungsvoll, dass man um den Super Bowl mitspielen kann.

Uns ist allen klar, dass die ganzen Zugänge nichts zu heißen haben, wenn man nicht auf dem Platz Week für Week zeigt was man kann.

Aber dieses komplette Offseason, inklusive der Verpflichtung von Kittchens als Heads Coach, ist einfach wie aus einem Hollywood streifen.

Die Saison 2018 schien zunächst unter Head Coach Hue Jackson trotz der Draftpicks Baker Mayfield und Denzel Ward erneut nicht erfolgreich zu werden. Nach den Spielzeiten 2016 und 2017 mit einer Bilanz von 1-32 stand Jackson nach sieben Spielen bereits mit fünf Niederlagen auf dem Konto dar, bevor sich die Browns von ihm trennten. Hat man zu lange an Jackson festgehalten? Seine Bilanz als Head Coach in der NFL lautet elf Siege, ein Remis und 44 Niederlagen. Wart Ihr überrascht, dass Jackson kurz nach der Entlassung direkt wieder ein Job als Special Assistant von Head Coach Marvin Lewis bei den Cincinnati Bengals bekam?

German Browns Backers: Nein, waren wir nicht. Es war eigentlich klar, dass sowas passieren würden. Dass es aber so schnell im Laufe der letzten Saison geschehen würde, hat man nicht kommen sehen. Diese Tatsache hat auch vielen Fans und Spielern bitter aufgestoßen. Marvin Lewis und Hue Jackson sind seid Jahrzenten befreundet und die NFL ist bekannt für Ihre Vetternwirtschaft.

Wenn Hue Jackson eine einigermaßen normale Karriere bei den Browns gehabt hätte, wäre er jetzt Head Coach der Bengals. Die Menschen in Cincinnati lieben Hue Jackson.

Defensive Coordinator Gregg Williams über den Posten des Head Coaches nach sieben Spielen und krempelte gemeinsam mit Freddie Kitchens, der den zu Saisonbeginn von den Pittsburgh Steelers gekommen und ebenfalls gefeuerten Offensive Coordinator Todd Haley ersetzte um. Es begann eine Cinderella Story, die beinahe in den Playoffs geendet hätte. Beschreibt uns doch bitte Eure Eindrücke zur Veränderung des Teams nachdem Williams und Kitchens das Kommando übernommen hatten.

German Browns Backers: Man hatte nachdem Wechsel das Gefühl, dass das Team viel freier aufgespielt hat.

Die Stimmung und der Zusammenhalt war eine ganz andere. Baker Mayfield und die Running Backs blühten richtig auf. Man hat sich mehr auf die Stärken der Spieler die man hat konzentriert und nicht versucht seine eigene Agenda als Coach durchzuziehen. Vor allem Kitchens brachte eine Leichtigkeit und Spielspaß nach seiner Promotion mit, die die Ganze NFL verzaubert hat.

Aus der Suche nach einem Head Coach ging Offensive Coordinator Freddie Kitchens wie ein Phoenix aus der Asche empor und wurde nach nur neun Spielen als OC Head Coach in der NFL. Sicherlich dürfte seine starke Verbindung mit Franchise Quarterback Baker Mayfield eine Rolle gespielt haben. Wenn man sich den Coaching Tree anschaut, in dem Kitchens das Handwerk gelernt hat, sind die Namen Nick Saban, Bill Parcells, Ken Whisenhunt und Bruce Arians sicher nicht die Schlechtesten! Seid Ihr zufrieden mit dem neuen Head Coach? Hättet Ihr lieber Gregg Williams, dem man ja ein sehr autoritäres Regime nachsagt, behalten?

German Browns Backers: Alles andere wäre ein Fehler gewesen, vor allem wenn man die potenziellen Alternativen anschaut, war mein klarer Favorit Kitchens. Ich glaube, wir haben alle nur die Spitze des Eisbergs gesehen was das Coaching und Play Calling von Kitchens angeht. Es ist, glaube ich, nicht allen klar, dass Freddie weiterhin das Play Book vom ehemaligen Offensive Coordinator Haley (der ebenfalls mit Head Coach Jackson gehen musste) genutzt hat. Es wurden dieselben Plays, dieselben Concepts und Formations gespielt. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass die Effektivität potenziell gesteigert wurde.

Dieses Jahr hat Freddie Kitchens die Möglichkeit sein eigenes Play Book zu benutzen und es wurde auch schon offiziell bestätigt, dass Todd Monken (der eventuell unsere größte Verstärkung ist) und Kitchens ein komplett neues Play Book für dieses Team entwickelt haben!

Unser kompletter Coaching Staff ist um Welten besser in 2019. Mike Priefer (Special Teams Coordinator) und Todd Monken (Offensive Coordinator) werden uns guttun.

Der ehemalige Quarterback Freddie Kitchens hat auf dem Papier mit Quarterback Baker Mayfield, den Wide Receivern Odell Beckham Jr., Antonio Callaway, Rashard Higgens und Jarvis Landry und Tight End David Njoku ein vielköpfiges Monster im Passangriff zur Verfügung. Dazu kommen die Running Backs Nick Chubb und Duke Johnson und nach Ablauf seiner Acht-Spiele-Sperre Kareem Hunt. Mit dieser Offense geht man mit großen Erwartungen und Hoffnungen auf eine spektakuläre und dominante Offense in die neue Spielzeit, oder? Als Offensive Coordinator verpflichtete man Todd Monken, der ebenfalls in der Offseason schon Interviews für Head Coach Posten hatte. Passen die beiden zusammen?

German Browns Backers: Monken und Kitchens sind das perfekte Paar. Monken bringt Erfahrung mit den modernen College Konzepten mit und seine Erfahrung als Play Caller sind ein riesen Plus für diese Offense, auch wenn er nicht direkt die Calls machen wird, sondern Kitchens.

Die Offense ist ein All-Star-Ensemble. Laut NFL Network Analysten (i.e. Bucky Brooks) haben die Browns das beste WR Core der NFL und das beste RB Core der NFL. Beide Bereiche (Pass & Run) ergänzen sich und leben voneinander.

Der Spruch „Pick your Poison“ bekommt eine ganz andere Bedeutung mit dieser Offense.

Hinzukommt, dass Freddie Kitchens letztes Jahr in den acht Spielen als OC aus einem durchschnittlich performenden O-Line Quintett, die beste Passing O-Line der Liga gemacht hat!

Die Defensive übernimm nach dem Abgang von Gregg Williams nun Steve Wilks, der bei den Arizona Cardinals als Head Coach krachend gescheitert ist. Die Defense der Carolina Panthers brachte er jedenfalls vor seinem Gastspiel in Arizona durchaus in Schuss, zunächst als Defensive Backs Coach und zum Ende als Defensive Coordinator. Was haltet Ihr von Wilks? Wird seine Philosophie zu den Spielern in Cleveland passen. Myles Garrett bemängelte vor ein paar Tagen, dass man ihn durch das Scheme in seiner Entwicklung eingebremst hätte. Meinungen?

German Browns Backers: Wilks hat alles Potential der Welt und alles was er braucht um erfolgreich zu sein.

Ich persönlich bin kein Fan und bin immer noch skeptisch. Was ich aber bisher aus Berea gehört habe, ist sehr, sehr vielversprechend. Am Ende des Tages wäre alles außer einer Top 10 Defense ein Misserfolg. Wilks hat einen gewissen Leistungsdruck, genau wie das Offensive Coaching Team.

Seit Neuordnung der Divisions belegten die Browns nur viermal in 17 Spielzeiten nicht den letzten Platz der AFC North und seit 1990 schaffte man es nur zweimal in die Playoffs. Für die einstmals erfolgreiche Franchise mit acht Championships zwischen 1946 und 1964 eine lange Durststrecke. Wie hungrig sind die Fans auf Erfolge? 

German Browns Backers: Cleveland blutet Brown & Orange. Man hat mit den Cavaliers (NBA) und den Indians (MLB) zwei Teams, die in Ihren Sportarten konstant zu den Top 5 Mannschaften gehörten. Das änderte aber nichts daran, dass die Browns immer die Number One Show in Town waren! Cleveland ist ein Football Stadt. Wir alle sind extrem hungrig, wir als Fans werden dieses Jahr auch unerträglich sein – vorausgesetzt wir sind erfolgreich.

#WeAllWeGotWeAllWeNeed trifft es ganz gut denk ich, die Mentalität ist schon für mittlerweile über ein Jahrzehnt „Wir gegen die Welt“. Browns Fans sind hungrige „Junkyard Dogs“

Die Geschichte der Cleveland Browns ist lang und wurde einmal unterbrochen, als das Team nach Baltimore wanderte, aber die Namensrechte in Cleveland verblieben. Wie habt Ihr diese Periode wahrgenommen? Die Browns sind die Identifikationsfigur für die Stadt und Staat, die Pro Football Hall of Fame in Canton mit der vermeintlichen Geburtsstätte des Footballs liegt nicht weit von Cleveland entfernt. Wie wichtig sind die Browns für diese Region? Habt Ihr Kontakte zu Fanvereinigungen der Browns in den Staaten?

German Browns Backers: Ich persönlich kenne die Geschichte nur aus der Dokumentation „Cleveland 95“.

Die Ereignisse und Umstände waren herzzerreißend! Man war auf einem ähnlichen Hype wie dieses Jahr. Die Browns waren nach der Saison 1994 (11-5 Record) unter Head Coach Bill Belichick ein möglicher Super Bowl Contender. Was Belichick anschließend mit den new England Patriots auf die Beine gestellt hat, braucht man nicht zu erwähnen.

Die Frage, was wäre wenn verfolgt glaub ich jeden Browns Fan. Die ganze Story könnte buchstäblich aus Hollywood kommen!

General Manager John Dorsey baute in den vergangenen Jahren mit klugen Drafts ein starkes Team auf und könnte sich in den Geschichtsbüchern der Franchise verewigen. Wer sind aus Eurer Sicht die Personen, auf wie neben dem Feld, der die Franchise geprägt haben? 

German Browns Backers: Ich würde hier mit Sashi Brown (bis Dezember 2017 Executive Vice President of Football Operations) anfangen, ich glaube das er als Märtyrer in die Bücher eingehen wird, er ist gestorben damit wir leben können. Sashi Brown war an der Einstellung von Dorsey ausschlaggebend beteiligt. Paul DePodesta (Chief Strategy Officer, der eigentlich im Baseball bekannt geworden ist, u.a. bei den Cleveland Indians, Oakland Athletics, New York Mets und Los Angeles Dodgers), der mit Sicherheit an dem langfristigen Plan beteiligt war. Die Grundidee war es fünf Jahre lang zu rebuilden, wir sind jetzt in Jahr vier. Eliot Wolf (Assistent General Manager, der 2018 von den Green Bay Packers kam und dort seit 2004 im Front Office arbeitete) und Alonzo Highsmith (Vice President of Player Personnel seit 2018, kam auch von den Packers) sind ein wichtiger Teil unseres Front Offices, vor allem was die Talent Akquise angeht. Dee und Jimmy Haslam (Owner), die alles dafür getan haben um die richtigen Leute zu finden und auch wirklich viel Kapital in die Mannschaft gesteckt haben.

Noch einmal ein Schlenker zurück zu Kareem Hunt, dessen sportliche Fähigkeiten völlig außer Frage stehen. Bei den Kansas City Chiefs wurde er aufgrund von einer Auseinandersetzung mit einer minderjährigen Frau entlassen. Dabei spielte nicht nur das Video eine Rolle, sondern soll er vielmehr auch die Entscheidungsträger bei den Chiefs über den Vorfall belogen haben. Jetzt dürfte sein Fall nicht der schlimmste Vorfall in Sachen Gewalttaten gewesen sein, man denke an Ray Lewis, Adrian Peterson und andere, aber haltet ihr es für richtig, dass Hunt nach seiner Entlassung nun bei den Browns, wenn er auf acht Spiele kommt sogar mehr verdient als mit seinem Rookie Vertrag bei den Chiefs? Wie seht Ihr generell den Umgang der NFL und der Teams mit Spielern, die „auffällig“ geworden sind? Eine zweite Chance sollte jeder verdient haben, keine Frage, aber misst die NFL nicht an vielen Stellen mit zweierlei Maß? Ezekiel Elliott (Dallas Cowboys) musste sechs Spiele ohne Anklage aussetzen. Reuben Foster wurde mehrfach verhaftet, angeklagt, freigesprochen nach Aussagezurückziehung seiner On/Off-Freundin und anschließend wurde er im Teamhotel in Tampa Bay erneut verhaftet. Er darf jetzt ohne Sperre für die Redskins auflaufen. Haben sich Browns mit der Verpflichtung von Hunt einen Gefallen getan oder sich womöglich Sympathien verspielt. Was meint Ihr? 

German Browns Backers: Vorab Frauen schlagen ist unterste Schublade! Cristiano Ronaldo hat momentan eine Zivilklage in den USA laufen wegen Vergewaltigung, nachdem er dem Opfer zuvor 300k Dollar gegeben hat damit Sie schweigt. Interessiert das die Fifa, Juventus, Real?

Wenn wir Mist am Wochenende bauen, verlieren wir deswegen unseren Job. Die NFL ist meiner Meinung nach zu sehr an den Privatleben der Spieler interessiert. Privates und Arbeit sollte getrennt sein, so wie bei uns allen auch.

Die Browns haben nicht den Luxus um nach Sympathien Ausschau zu halten, wenn man lange genug Dreck gefressen hat, zählt nur eins: Siege. Hunts Verpflichtung ist sicherlich nicht die beliebteste Entscheidung aber wenn es nicht die Browns gewesen wären, wäre es ein anderes Team gewesen… - Talent wins. Und bei den Browns kann man zumindest sagen, man hat Menschen in der Führungsposition, die das Kind schon sehr lange kennen.

Zum Abschluss möchten wir gerne noch etwas über Euch erfahren? Wie seid Ihr zum Football und speziell zu den Browns gekommen? Wie habt Ihr auch als Browns Fan in Deutschland zusammengefunden? Beschreibt uns bitte die bei Euch gelebte Fankultur, die Verbundenheit zum Team und dem Football allgemein. Nach Möglichkeit erzählt uns alles über die German Browns Backers! 

German Browns Backers: Ich bin über Hollywood, Bravo Sport und Madden ein Football Fan geworden.

Hab Jahre lang den Sport sporadisch verfolgt, jährlich den Super Bowl geschaut und als dann Pro7Maxx anfing Spiele regelmäßig zu zeigen auch sofort regelmäßiger Zuschauer geworden. Nach der Saison 2015 wollte ich unbedingt ein Team das „Mein Team“ wird, da ich mir dachte, ohne eigenes Team macht es keinen Spaß.

Nach ein bisschen Recherche habe ich mir den ultimativen Underdog, die Cleveland Browns, als mein Team ausgesucht, da die Geschichte des Teams so extrem geil war und dann die ganze Geschichte mit dem Baltimore Umzug so herzzerreißend war...

Vielen Dank, dass Ihr bei unserer elften Ausgabe von „Beyond The Horizon“ mitgemacht und unsere Fragen so ausführlich beantwortet habt! Wir danken besonders Rio Sportz, Steven Fox und Eric Son, die sich viel Zeit für die sehr kompetente Beantwortung der Fragen genommen haben und das Interview sehr interessant gemacht haben! Wir hoffen, dass wir unseren Austausch weiter fortsetzen und wir mehr voneinander erfahren! Für die Begegnung in der Regular Season kontaktieren wir Euch für eine kurze Spielvorschau gerne wieder. 

Mehr Informationen über die German Browns Bakers findet Ihr hier:

In der nächsten Ausgabe stellen sich The German Flock – Fans der Baltiomore Ravens unseren Fragen und stellen sich uns vor!

Hier findet ihr die zehn vorherigen Ausgaben von „Beyond the Horizon“:

2 thoughts on “Beyond the Horizon – Episode 11: German Browns Backers

Comments are closed.