Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

3. August 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 12: The German Flock

21 min read

Herzlich Willkommen zur zwölften Ausgabe von „Beyond the Horizon“. Wir tauschen uns in dieser Episode mit den Fans der Baltimore Ravens, vertreten durch The German Flock, über die Ravens, Joe Flacco und Lamar Jackson, die vergangene Spielzeit, die Free Agency, den Draft und die Zukunft der Ravens mit John Harbaugh aus. Was uns aber besonders wichtig ist, ist der Blick über den Horizont hinaus, wer sind The German Flock? Legen wir los!

Hallo The German Flock! Wir möchten Euch bitten, Euch uns vorzustellen! Wie seid Ihr zum Football gekommen? Und zu den Ravens? Seit wann gibt es Euch als Vereinigung von Ravens Fans in Deutschland? Habt Ihr Verbindungen zu Fans in den Vereinigten Staaten? Wie sehen Eure Zukunftspläne aus? Nach Möglichkeit: Erzählt uns alles über Euch! Wir sind gespannt!  

The German Flock: Hallo erstmal und vielen Dank für die Möglichkeit, uns hier vorstellen zu dürfen.

Wir sind der The German Flock e.V., der erste und einzige Fanclub der Baltimore Ravens in Deutschland. Neben der deutschen Rechtsform als eingetragener Verein sind wir nicht nur ein offiziell anerkannter Baltimore Ravens Roost (Roost 500), sondern auch der erste internationale Roost überhaupt.

Ich bin zum Football und den Ravens im Zuge eines Schüleraustauschs nach Maryland 1995 gekommen, genau zu der Zeit, als die damaligen Cleveland Browns nach Baltimore umzogen. Somit kann ich mit gutem Recht behaupten, ein Fan der allerersten Stunde zu sein. Zum 20jährigen Jubiläum des Austauschs 2015 konnte ich das erste Mal ein Spiel der Ravens im heimischen m&t Bank Stadium besuchen und habe beim Tailgating vor dem Spiel einige Mitglieder eines amerikanischen Roosts kennengelernt, die uns später sehr geholfen haben, selbst ein Roost zu werden.

Gegründet wurden wir 2017, rechtzeitig zum Spiel der Ravens in London, zu dem wir ein großes Fantreffen vor Ort organisiert haben. Zeitgleich liefen auch die Gespräche mit dem Council der Ravens Roosts darüber, wie wir ein Roost werden können, ohne an den verpflichtenden monatlichen Treffen des Councils teilnehmen zu können. Hierzu wurden extra die Statuten dahingehend geändert, dass wir per Videoschalte an den Meetings teilnehmen können, auch wenn das heißt, sich einmal im Monat die Nacht um die Ohren schlagen zu dürfen. Inzwischen gibt es noch weitere „out of area“ Roosts innerhalb der USA, die ebenfalls per Videoschalte an den Treffen teilnehmen.

Der Kontakt in die USA und auch direkt in die Ravens Organisation besteht fortlaufend, wodurch es mir auch möglich war, während meines letzten USA Aufenthalts 2018 die heiligen Hallen des Trainingscenters und des Headquarters besichtigen zu dürfen, die ansonsten nicht öffentlich zugänglich sind.

Unsere Ziele sind es, in Deutschland regelmäßige Treffen des Fanclubs zu organisieren und am besten irgendwann mit einer Gruppe von Leuten rüber fliegen zu können. Die Dankbarkeit und Begeisterung der Amis darüber, in Deutschland ausgerechnet Ravens Fan zu sein, ist wirklich überwältigend und lässt sich kaum beschreiben, man muss sie erleben.

Das größte und allem anderen übergeordnete Ziel ist es aber, durch unsere Arbeit und den Zusammenschluss möglichst viele soziale Projekte zu unterstützen. Dies ist die Tradition der Ravens Roosts, der wir uns selbstverständlich auch verpflichtet fühlen. So haben wir im Spätjahr 2018 unsere erste Spende dem Kinderhospiz in Stuttgart übergeben und werden auch weiterhin sämtliche Gewinne des e.V. an soziale Einrichtungen spenden, die von unseren Mitgliedern ausgewählt werden. Darüber hinaus haben wir während meines letzten USA Aufenthalts mit unserem befreundeten Roost vor Ort einen Fund Raiser organisiert, um Spendengelder zu generieren. Leider gibt es die Tradition der Spendenveranstaltungen in Deutschland nicht in dieser Form.

Wie seht Ihr die Entwicklung der NFL und Footballszene in Deutschland in den vergangenen Jahren? Verzeichnet Ihr mehr Anfragen und Mitglieder durch die Übertragungen von ranNFL durch Pro Sieben und Pro Sieben Maxx? Merkt Ihr Unterschiede zwischen alteingesessenen und neu dazugekommen Fans? 

The German Flock: Ich persönlich freue mich, dass die NFL und der Football in Deutschland (auch auf Amateurebene) immer mehr Zuspruch finden. Das bringt natürlich auch mit sich, dass einige Teams mit immer mehr „Erfolgsfans“ zu kämpfen haben, wozu die Ravens aber nicht unbedingt zählen. Auch wenn die Qualität der Kommentatoren mitunter streitbar ist, ist es dennoch toll, wie viel Football inzwischen im frei empfang baren Fernsehen für den „Otto-Normal-Footballfan“ zu sehen ist. Wer sich ausschließlich für ein Team interessiert, ist natürlich beim Game Pass besser aufgehoben, muss dafür aber eben auch was investieren.

Im Laufe der letzten Saison war zu merken, dass sowohl die Facebook Gruppe als auch der Fanclub im Zuge des Wechsels under Center von Joe Flacco zu Lamar Jackson und dem damit einhergehenden Medienecho bei ran und Co. ein starker Zuwachs zu verzeichnen war. Sicherlich haben wir auch hier und da unter entsprechenden Artikeln auch Werbung gemacht für unsere Gruppe und den Fanclub, aber früher hätte es diese Artikel und die Möglichkeit für uns zu werden eben nicht unbedingt in dieser Häufigkeit gegeben.

Unterschiede zwischen alten Hasen und Neulingen gibt es nur teilweise, am ehesten in der Facebook Gruppe. Die neuen haben naturgemäß noch weniger tiefe Bindungen zu einigen Spielern oder auch Coaches und sind dadurch unter Umständen etwas kritischer ihnen gegenüber. Ganz allgemein haben wir aber einen guten Umgangston und ein gutes Moderatorenteam, das aufkeimenden Ärger direkt anspricht. Außerdem versuchen wir tatsächlich schon vor der Aufnahme zu klären, ob es sich tatsächlich um Ravens Fans handelt oder „nur“ um Football Fans. Da erlauben wir uns auch mal, jemanden abzulehnen. Bisher hat es nur einmal ein Troll eines anderen Teams in unsere Gruppe geschafft, blieb dann aber nicht lange, nachdem wir gegen sein Team spielten.

Die Baltimore Ravens entstanden 1996 aus den Cleveland Browns. Anders als bei weiteren Relocations blieb die Team Geschichte und der Name in Cleveland zurück. Zunächst trug das Team den Namen Baltimore Colts, bevor man in Anlehnung an das Gedicht „The Raven“ von Edgar Ellen Poe auf Ravens kam. Letztendlich stimmten die Fans über den Namen des Teams ab. Zur Wahl standen Ravens, Americans oder Marauders. Mit zwei Dritteln fiel die Abstimmung, welche die Baltimore Sun via Telefonabstimmung durchführte, deutlich zugunsten von Ravens aus. Habt Ihr zu diesem Zeitpunkt schon das Geschehen der Franchise verfolgt? Hättet Ihr Euch einen anderen Namen gewünscht?  

The German Flock: Zu der damaligen Zeit (1995/96) war es nur sehr schwer möglich, an Informationen aus den USA zu kommen, da das Internet noch kaum verbreitet war, Email nicht existierte und somit der einzige Kontakt auf Telefon oder Post beschränkt war. Entsprechend haben auch wir nicht unmittelbar an der Abstimmung teilgenommen, finden die Wahl aber äußerst passend. Der Rabe gilt als sehr intelligenter Vogel, der Bezug zu E.A. Poes Gedicht, der ja aus Baltimore kam, ist auch gegeben und die Alternativen hätten zumindest mich nicht überzeugt. Auch die grafische Darstellung und die Maskottchen finde ich gut gelungen und umgesetzt.

Für eine so junge Franchise haben die Baltimore Ravens schon viele Erfolge gefeiert. Zehn Playoff-Teilnahmen, vier Divisions-Titel, zwei Conference-Titel und Siege in den Super Bowls XXXV und XLVII. 2012 triumphierten die Ravens im Bruderduell der Head Coaches John und Jim Harbaugh über die San Francisco 49ers in einem denkwürdigen Endspiel. Waren die beiden Super Bowl Siege die bedeutendsten Momente in der Geschichte der Franchise? Oder welche Momente fallen Euch direkt ein? 

The German Flock: Natürlich waren die Super Bowls die bedeutendsten Momente in der Ravens Historie. Es gab aber auch einen anderen bedeutenden Moment, als wir 2011 im AFC Championship Game durch ein Missed Field Goal drei Sekunden vor Schluss verloren haben. Durch diesen Schmerz wurden die Jungs motiviert und kamen stärker zurück. Ich denke, dass genau diese Niederlage den Weg zum Super Bowl geebnet hat.

Eines der wohl kuriosesten Spiele war 2013 gegen Minnesota, als in den letzten drei Minuten fünf Touchdowns gelangen und die Führung immer wieder wechselte. Ein unglaubliches Finish. 

Die Verkörperung des Teams war über lange Jahre Linebacker Ray Lewis, der von 1996 bis 2012 einer der dominierenden Spieler in der NFL war. Wer hat aus Eurer Sicht auf dem Platz die Geschichte des Teams am meisten beeinflusst?           

The German Flock: Ihr habt es gesagt. Ray Lewis hat diese Franchise von Tag 1 an geprägt und tut es immer noch. Es gibt wohl kein Spieler, der nur ansatzweise an seinen Status herankommt.

Die Ravens haben mit Ted Marchibroda (1996 bis 1998), Brian Billick (1999 bis 2007) und John Harbaugh (seit 2008) erst drei Head Coaches in ihrer Geschichte aufzuweisen. In den letzten beiden Spielten gab es immer wieder Gerüchte, dass die Zeit von Harbaugh abgelaufen sein könnte. Jetzt hat er Mitte der vergangenen Saison mit dem Quarterback Wechsel von Joe Flacco zu Lamar Jackson einen spektakulären Wechsel zur großen Überraschung erfolgreich gemeistert und die Ravens sogar in die Playoffs geführt. Seid Ihr von dem Wechsel überrascht gewesen? Sitzt Harbaugh nun wieder fest im Sattel und hättet ihr in der Playoff Partie gegen die Los Angeles Chargers noch einmal Flacco die Chance in der zweiten Halbzeit gegeben?   

The German Flock: John Harbaugh sitzt sehr fest im Sattel. Im Januar hat er eine Vertragsverlängerung von 4 Jahren bekommen, so dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die Ravens sich auf kurzfristige Sicht dazu entscheiden könnten, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden. Für mich ist er einer der besten und charismatischsten Head Coaches in der NFL. Der QB-Wechsel war riskant, denn man hat gesehen, dass Lamar Jackson als Quarterback noch Zeit gebraucht hat. Dennoch war er die bessere Möglichkeit als ein Joe Flacco, der zwar gut in die Saison gestartet ist, aber nach drei Spielen merklich nachgelassen hat. Die Offense mit Lamar Jackson under Center war deutlich gefährlicher. Flacco hätte in der zweiten Halbzeit im Wildcard-Game keine Spielzeit bekommen sollen. Das hätte der Entwicklung von Lamar Jackson überhaupt nicht gutgetan und der Wechsel hätte auch nix gebracht, weil es nicht an der Execution, sondern am Play Calling lag, dass das Spiel verloren ging. An diesem Tag hat kein Spieler in der Offense Normalform gehabt. Diese Vielzahl von Fehlern haben ein verdientes Aus in den Playoffs nach sich gezogen, aber Lamar Jackson trifft da die geringste Schuld.

Mit Quarterback Joe Flacco, der seit 2008 in 163 Spielen in der Regular Season und 15 Playoff Games startete, haben die Ravens ihren All-time Passing Leader mit 38.245 Yards und 212 Touchdowns zu den Denver Broncos getradet. Flacco führte die Ravens zum zweiten Super Bowl Erfolg und war nach Linebacker Ray Lewis das Gesicht des Teams. Was sind Eure Gedanken zum Ende der Ära Flacco in Baltimore und was traut ihr ihm in Denver noch zu? 

The German Flock: Er hat nach dem Super Bowl einen völlig verdienten sehr großen Vertrag erhalten. Leider hat sich hier herausgestellt, dass Joe Flacco nicht der Elite-QB war, für den ihn viele hielten. Nach dem Super-Bowl lief wenig zusammen, er spielte häufig nicht gut, machte viele Fehler und konnte seinen Vertrag nicht rechtfertigen. Die Umstände waren natürlich nicht immer gut und es war nicht alles seine Schuld, aber wir sind froh, dass die Ravens sich von Flacco getrennt haben. Ich bin mir unsicher, wieviel Flacco noch in Denver zeigen wird. Wenn er Pech hat und die ersten vier, fünf Spiele schlecht spielt, findet er sich früher oder später auf der Bank wieder und muss zusehen, wie Drew Lock die Broncos über das Feld führt. Wir wünschen ihm nur das Beste und werden sicherlich das ein oder andere Broncos Spiel sehen, aber er muss sich jetzt nochmal beweisen. Wie mit allen verdienten Spielern der Ravens, werden wir auch mit einem Auge seine Karriere und seine Stats weiterverfolgen, denn wie ihr richtig angemerkt habt, war er eines DER Gesichter der Ravens.

Nun soll Lamar Jackson die Ravens als Quarterback in die Zukunft führen. In 2018 zeigten sich viele Gegner ein wenig hilflos in der Verteidigung gegen eine Offense, die mehr läuft als wirft. Kann sich dieser Trend fortsetzen, oder werden sich die Gegner auf die Spielweise der Ravens einstellen? Ravens und Seahawks sind mit dem Anteil am Laufspiel quasi der Gegenpol der passlastigen Offense von allen anderen Teams. Mit einem Coach wie Kliff Kingsbury bei den Cardinals wird das Passspiel weiter zunehmen – er wird die Air Raid Offense mit fünf Receivern in die Liga bringen. Können die Ravens und Seahawks mit Laufspiel dagegenhalten?  

The German Flock: Früher oder später werden sich die Teams auf diese Art von Football einstellen und eine Antwort parat haben. Das haben wir schon gegen die Chargers spüren müssen, die das im zweiten Spiel sehr, sehr gut gemacht haben. Dementsprechend ist wichtig, dass das Passspiel von den Ravens gefährlicher wird, sodass der Gegner dieses ebenfalls fürchten und beachten muss. Durch den Draft und die Free Agency wurden einige Targets für LJ ins Team geholt, so dass das Passspiel deutlich mehr in den Fokus rücken dürfte. Oder eben nicht, das ist das Schöne an unserem Team, man weiß es vorher nie.

Die erste Free Agency des neuen General Managers Eric DaCosta in Nachfolge von Ozzie Newsome glich einer Katastrophe für die Ravens. Man verlor C.J. Mosley (New York Jets), Za’Darius Smith (Green Bay Packers), Terell Suggs (Arizona Cardinals), Eric Weddle (Los Angeles Rams) und John Brown (Buffalo Bills). Auch mit Michael Crabtree verlängerte man nicht. Können die Free Agency Verpflichtungen angeführt von Safety Earl Thomas (Seattle Seahawks), Running Back Mark Ingram (New Orleans Saints), Outside Linebacker Shane Ray (Denver Broncos) und Safety Justin Bethel (Atlanta Falcons) die Abgänge ersetzen? Wie beurteilt Ihr die Free Agency?            

The German Flock: Viele Experten sagen, dass die Free Agency von den Ravens nicht gut war. Wir Fans sind uns aber einig, dass jeder Move, der gemacht wurde, richtig war. Mosley war ein guter Spieler, bekommt aber viel zu viel Geld. Der Vertrag wird nicht ansatzweisedurch seine Qualität gerechtfertigt und er wurde vollkommen überbezahlt. Das gleiche wie mit Za’Darius Smith. Ein zu hoher Vertrag, wo es richtig war nicht mitgegangen zu sein. Suggs Abschied ist sehr schmerzhaft, schließlich war er einer der Leader im Team und ein absoluter Fan Favourite. Er wollte noch einmal, in seiner Heimat spielen, dagegen konnten die Ravens nichts machen. Leider. Brown und Crabtree (welcher entlassen wurde) haben letztes Jahr ebenfalls unter ihren Möglichkeiten gespielt und gehörten zu den Receivern, welche die meisten Drops in der NFL hatten. Mit Thomas hat man sich gegenüber Weddle (welcher in seinem Spiel immer langsamer wurde, aufgrund des Alters) deutlich verbessert. Alles in allem sind wir zufrieden mit der Free Agency, wir haben bei den großen Verträgen nicht mitgeboten, das war richtig gut.

Im Draft wählten die Ravens in den ersten Runde Wide Receiver Marquise Brown (Oklahoma) und in der dritten Runde Wide Receiver Miles Boykin (Notre Dame) sowie Defensive End/Outside Linebacker Jaylon Ferguson (Louisana Tech) aus. Können die beiden Receiver die Abgänge im Wide Receiver Corps kompensieren und Ferguson den Pass Rush direkt unterstützen? Wie seht Ihr die Draftpicks von den ersten beiden Tagen des Drafts?  

The German Flock: Marquise Brown kann ein ganz wichtiger Spieler in dieser Mannschaft werden, wenn er richtig fit ist. Im Moment erholt er sich noch von einer „lisfranc injury“, was auch immer das sein mag. Mit seinem Speed und seiner Fähigkeit nach dem Catch kann er einer Defense viele Kopfschmerzen bereiten. Dementsprechend glaube ich, dass er und auch Boykin die Abgänge nicht nur kompensieren werden, sondern auf lange Sicht das Team auch besser machen werden. Mit Ferguson in der dritten Runde würden wir behaupten, haben wir einen leichten Steel bekommen, auf welchen wir sehr gespannt sind und hoffen, dass er den Abgang von Terell Suggs auf lange Sicht kompensieren kann.

Am dritten Tag des Drafts entschied man sich in der vierten Runde für Running Back Justice Hill (Oklahoma State), Offensive Guard Ben Powers (Oklahoma) und Cornerback Iman Marshall (USC). In Runde fünf holte man Defensive Tackle Daylon Mack (Texas A&M) und mit dem letzten Pick in der sechsten Runde Quarterback Trace McSorley (Penn State). Seht Ihr Potenzial bei einem der Late Round Picks oder sogar bei den Undrafted Free Agent Rookies? McSorley ist ein spannender Prospect und man könnte davon ausgehen, dass man ihn ähnlich zum Vorbild Taysom Hill bei den Saints als Universalwaffe einsetzen möchte. 

The German Flock: Ja bei Trace McSorley wird viel spekuliert ob er eine Universalwaffe wird. John Harbaugh hat in einer Pressekonferenz gesagt, dass sie auf jeden Fall daran arbeiten werden Sets aufs Feld zu bringen, in denen Trace McSorley und Lamar Jackson gleichzeitig auf dem Feld stehen werden. Bei dem anderen Pick gehe ich davon aus, dass wir in Zukunft noch Spaß an ihm haben werden. Jeder hat die Chance hinter erfahrenen Spielern zu lernen. Justice Hill hat Mark Ingram, Iman Marshall kann von Jimmy Smith, Brandon Carr und Marlon Humphrey lernen. DT Daylon Mack kann von Michael Pierce und Brandon Williams lernen. Ich denke die Spieler werden nicht sofort einen großen Impact haben, aber für die Zukunft waren es sinnvolle und gute Picks.

Wie seht Ihr die Aussichten der Ravens in der AFC North gegen die Pittsburgh Steelers, den Cleveland Browns und den Cincinnati Bengals in der kommenden Spielzeit. Vielfach werden schon die Browns als Favorit auf den Divisionssieg genannt und auch die Steelers werden nach den Abgängen von Antonio Brown und Le’Veon Bell sehr motiviert sein. Schaffen die Ravens erneut den Einzug in die Playoffs? 

The German Flock: Natürlich haben wir den Hype um die Browns mitbekommen. Dennoch werden wir uns dahinter nicht verstecken. Freddy Kitchens hat noch kein Spiel als HC gemacht und muss erstmal zeigen, was er kann. Schließlich waren die letzten Jahre weniger erfolgreich in Cleveland, weshalb sie erstmal beweisen müssen, ob sie das Talent auch auf den Platz bringen können. Die Pittsburgh Steelers sind dieses Jahr schwer auszurechnen, auf der einen Seite haben sie mit den Abgängen von Brown und Bell Ruhe in den Locker Room bekommen, aber eben auch ganz viel Talent, wenn nicht sogar Elitetalent verloren. Big Ben wird auch nicht jünger, dementsprechend ist es ganz schwer, die Steelers einzuschätzen. Aber natürlich sind sie auch wieder der größte Favorit in unserer Division. Die Bengals werden von vielen unterschätzt, aber mit einem neuen Headcoach können sie ebenfalls sehr gefährlich werden. Die Offense hat viel Talent und wenn Andy Dalton zu einer guten Form zurückfindet, wird es schwer sein diese zu stoppen.

Alles in einem wird es dieses Jahr schwerer als die letzten Jahre. Die Browns sind inzwischen zu einem ernsthaften Gegner herangewachsen und die Spiele gegen die Steelers und Bengals sind schon immer sehr schwer. Eine Playoff-Teilnahme wird ein bisschen von QB Lamar Jackson abhängen (siehe Frage 13), unsere Defense wird gewohnt stark spielen. Klar ist, dass man dieses Jahr wieder die Division gewinnen muss, um in die Playoffs zu kommen.

Von welchen Spielern erwartet Ihr in der kommenden Saison einen Schritt nach vorn? Und wen seht Ihr auf dem absteigenden Ast?

The German Flock: Ganz klar, QB Lamar Jackson. Unsere Offense und deren Erfolg hängt von der Entwicklung als Passer von Lamar Jackson ab. Er hat letzte Saison bewiesen wie gefährlich er mit seiner Athletik am Boden ist. Das wird aber für nächste Saison nicht reichen. Er muss sich als Passer steigern, um die Offense gefährlicher zu machen. Ansonsten müssen auch unsere jungen OLBs Tim Williams und Tyus Bowser einen Schritt nach vorne machen, um die schmerzhaften Abgänge von Terell Suggs und Za’Darius Smith zu kompensieren.

Auf dem absteigenden Ast sehen wir zurzeit DT Brandon Williams, welcher nach seiner Vertragsverlängerung nie an seine dominierende Form zurückfinden konnte. Dieses Jahr hat er mit Daylon Mack und Gerald Willis III zwei Rookies neben sich bekommen, welche versuchen werden früher oder später seinen Platz auf dem Feld einzunehmen.

In Week 13 kommen die San Francisco 49ers nach Baltimore. Was erwartet Ihr von den 49ers und was glaubt ihr, wo die Teams zu diesem Zeitpunkt in der Saison stehen?  

The German Flock: Zuerst einmal freuen wir uns darauf unseren ehemaligen Publikumsliebling Kyle „Juice“ Juszczyk wiederzusehen. Er ist ein sehr guter Spieler. Von den 49ers verspreche ich mir dieses Jahr viel, wenn alle gesund bleiben. Mit Jimmy G wird ein guter Quarterback unsere Secondary testen, alle müssen konzentriert spielen, um das Spiel erfolgreich bestreiten zu können, denn Fehler werden sofort ausgenutzt werden. Darüber hinaus verspreche ich mir von der Defense von den 49ers dieses Jahr sehr viel. Ihre Front-Four ist total gefährlich und wird jeder O-Line den Tag zur Hölle machen. Das wird ein sehr schweres Heimspiel für uns, denn ich gehe davon aus, dass beide Teams den Sieg für die Playoffs brauchen. Ich denke - wieder vorausgesetzt keiner verletzt sich - dass beide Mannschaften lange in der Saison um die Playoffs mitmischen können.

Zum Abschluss noch eine Frage, die zwar keinen aktuellen Bezug zu den Ravens hat, aber die Ravens und Spieler wie Ray Lewis und vor allem Ray Rice im Zusammenhang mit Gewalttaten von NFL Spielern immer wieder ins Gespräch gebracht werden. Bei jüngsten Vergehen von Spielern wie Tyreek Hill, Kareem Hunt oder auch Reuben Foster werden gerne Vergleiche zu den Fällen von Lewis und Rice gezogen. Vor kurzem widmete die “Footballerei” in ihrem NFL-Boulevard-Format eine Folge Ray Lewis und die Zeitspanne, in der es um die Verwicklung in einen Mordfall und das Verschwinden eines weißen Anzugs geht, ist länger als die sportliche Würdigung. Das Ray Rice Video sorgte für großes Aufsehen und eine Sperre. Wie seht Ihr den Umgang der Liga mit Straftaten von Spielern oder auch Team Verantwortlichen? Sollte hier starker durchgegriffen werden?

The German Flock: Ja, die Folge habe ich auch gehört. Wie in der Ausgabe gesagt gilt die Unschuldsvermutung. Man konnte Ray Lewis den Mord nicht anhängen und dementsprechend wurde er freigesprochen. Dass es ein zwei Unstimmigkeiten gibt, wie den weißen Anzug ist komisch ja, was ihm aber nicht zu einem Mörder macht. Dementsprechend sollte und muss die sportliche Würdigung des Ray Lewis im Vordergrund stehen. Ein großartiger Spieler auf seiner Position, was zurecht mit der Hall of Fame belohnt wurde. Darüber hinaus hat Ray Lewis so viel der Community in Baltimore zurückgegeben und hat geholfen, was zeigt, dass er menschlich ist und ein großes Herz hat.

Nachdem die Ravens das Video von Ray Rice gesehen haben, haben sie ihn –folgerichtig - rausgeworfen. Dennoch bin ich ein Fan einer zweiten Chance. Adrian Franke und Christoph Kröger hatten das Thema in ihrem Podcast zu dem Kareem Hunt Fall. Die Spieler müssen stark sanktioniert werden, das ist richtig. Die Liga muss noch stärker durchgreifen! Es kann nicht sein, dass ein Kareem Hunt nach seinem Rauswurf bei den Chiefs nun mehr Geld erhält bei den Browns, nachdem er eine Person geschlagen hat. Die Spieler sind Vorbilder und das ist ein ganz schlechtes Beispiel für den Umgang mit solchen Sachen. Nichts desto trotz, haben die Spieler -nach angemessener Konsequenz (ein Jahr Spielpause anstatt, 6 Spiele) - eine zweite Chance verdient.

Vielen Dank, dass Ihr bei unserer zwölften Ausgabe von „Beyond The Horizon“ mitgemacht und so ausführlich unsere Fragen beantwortet habt! Wir hoffen, dass wir unseren Austausch weiter fortsetzen und wir mehr voneinander erfahren! Spätestens im Vorlauf zum Aufeinandertreffen in der Regular Season kontaktieren wir Euch im Rahmen einer Spielvorschau wieder!

Mehr Informationen über The German Flock findet Ihr hier:

Hier findet ihr die elf vorherigen Ausgaben von „Beyond the Horizon“:

2 thoughts on “Beyond the Horizon – Episode 12: The German Flock

Comments are closed.