Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. Mai 2024

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers draften Cameron Latu als Backup für George Kittle

8 min read
0
(0)

Die San Francisco 49ers wählten nach Safety Ji’Ayir Brown und Kicker Jake Moody mit ihrem dritten und letzten Pick in der dritten Runde einen Tight End. Das Front Office wählte mit dem 102. Pick Overall Cameron Latu von der University of Alabama, um ihn George Kittle an die Seite zu stellen. Der Crimson Tide Tight End fing in den vergangenen beiden College Spielzeiten zwölf Touchdowns und konvertierte während seiner College Laufbahn von einem Outside Linebacker/Defensive End zum Tight End.

Tight End Run am zweiten Tag des NFL Drafts 2023

Nachdem die San Francisco 49ers spät am zweiten Tag mit Pick 87. Overall und der Auswahl von Ji’Ayir Brown von Penn State in den Draft 2023 eingestiegen sind, folgte mit Pick 99. Overall Kicker Jake Moody. Diese Entscheidung des Front Offices um General Manager John Lynch schlug wellen, denn allgemein wird der Einsatz von Draftkapital für einen Kicker kritisch gesehen. Nur zwei Picks später waren die Kalifornier erneut „on the Clock“ und drafteten mit Cameron Laut einen Tight End als Unterstützung für George Kittle.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Am zweiten Tag des NFL Drafts 2023 setzte ein wahrer Tight End Run ein. In der teilweise sehr hoch eingeschätzten und tiefen Tight End Klasse war als kleine Überraschung am ersten Tag nur Dalton Kincaid (Utah) von den Buffalo Bills gedraftet worden. Zu Beginn des zweiten Tags des Drafts dauerte es aber nicht lange, bis mit Sam LaPorta (Iowa, Detroit Lions) und Michael Mayer (Notre Dame, Las Vegas Raiders) zwei Tight Ends vom Board gingen.

Es folgten Luke Musgrave (Oregon State, Green Bay Packers), Luke Schoonmaker (Michigan, Dallas Cowboys) und Brenton Strange (Penn State, Jacksonville Jaguars) in der zweiten Runde sowie Tucker Kroft (South Dakota State, Green Bay Packers) und Darnell Washington (Georgia, Pittsburgh Steelers) vor der Auswahl von Latu in der dritten Runde. Insgesamt wurden 16 Tight Ends ausgewählt.

Positionswechsel nachdem ersten College Jahr

Cameron Latu (24. Februar 2000 / 1,96 m / 113 kg) stammt aus Chisholm im US-Bundesstaat Minnesota. Seine Familie zog 2013 nach Salt Lake City (Utah) und er besuchte die Olympus High-School und spielte Football, Basketball und war in der Leichtathletik aktiv. Cameron hat einen zweieiigen Zwillingsbruder namens Nathan, der bei Oklahoma State als Defensive End spielt.

Als Junior erzielte er 65 Tackles mit 20 Tackles for Loss und neun Sacks in der Defensive sowie 14 Catches für 175 Yards und zwei Touchdowns in der Offensive. Damit half er dem Team zu einem 8-3-Bilanz und führte es in die Playoffs. Ursprünglich hatte er sich verpflichtet, zusammen mit seinem eineiigen Zwillingsbruder an der BYU zu spielen, aber er nahm seine Verpflichtung nach einem Abschlussjahr zurück. In Seinem Senior Jahr an der High-School produzierte er 45 Tackles mit 8 Tackles for Loss und 3 Sacks in der Defensive sowie zehn Receptions für 168 Yards und einen Touchdown sowie fünf Carries für 34 Yards in der Offensive. Außerdem erzielte er einen Kick Return für 75 Yards in den Special Teams.

Latu entschied sich für ein Stipendium an der University of Alabama und schlug damit Angebote von Nebraska, USC, Utah und 19 anderen Schulen aus.

National Champion mit Alabama

Die Karriere von Cameron Latu begann an der University of Alabama mit einer Redshirt-Season. In der Saison 2018 kam er als True Freshman in zwei Partien zum Einsatz und erzielte bei seinem College-Debüt gegen Louisville einen Tackle. Im Hinblick auf die Spielzeit 2019 wechselte Latu die Position vom Outiside Linebacker zum Tight End, um den Crimson Tide die dringend benötigte Tiefe zu verleihen. Latu kam in elf Spielen zum Einsatz, hauptsächlich in Special Teams.

Im Jahr 2020 bekam Latu hauptsächlich Einsatzzeit in den Special Teams und begann, sich als Redshirt-Senior in zwölf Begegnungen eine Rolle als Tight End zu erarbeiten. In dieser Saison gewann Alabama die National Championship mit einem 52:24-Erfolg über die Ohio State Buckeyes. Im Jahr 2021 wurde Latu zum Starting Tight End der Crimson Tide ernannt und ging in seine Redshirt-Junior-Saison. Latu fing drei Pässe für 43 Yards und zwei Touchdowns bei einem 44:13-Sieg über Miami im Chick-fil-A Kickoff Game. Gegen Southern Miss erzielte Latu einen Touchdown, indem er in der Endzone stand und einen von John Metchie gefumbelten Ball aufhob.

Latu beendete seine Redshirt-Junior-Saison mit einem starken Auftritt gegen Georgia im College Football Championship Game, wo er fünf Receptions für 102 Yards und einen Touchdown erzielte, nachdem Jameson Williams mit einer Knieverletzung ausgefallen war. In der Saison 2022 kam Latu auf 30 Rezeptionen für 377 Yards und vier Touchdowns. In dieser Saison wurde er auf die Beobachtungsliste für den Mackey Award gesetzt, der jede Saison an den besten Tight End im College-Football verliehen wird. Der Tight End wurde auch auf die Beobachtungsliste für den Polynesian Player of the Year gesetzt.

Latu erzielte in seiner College-Karriere durchschnittlich 14,1 Yards pro Reception und erzielte acht Touchdowns im Jahr 2021 und vier im Jahr 2022.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Starker Blocker, aber lernt noch die Position

Ein Tight End der 49ers muss in der Lage sein, zu blocken und das ist eine der Stärken von Cameron Latu. Er ist ein guter Athlet, der etwa die Hälfte seiner Snaps als Inline-Blocker auflief und besonders geschickt darin war, Ziele auf der zweiten Ebene aufzuspüren. Latu sagte, dass er die Offense der 49ers studiert hat, während er in Alabama war und dass die Trainer der Crimson Tide im Wesentlichen viele der Laufspielzüge von San Francisco übernommen haben. „Denn deren Laufspiel-Paket ist ziemlich phänomenal", sagte er am Freitag. Dass er auch den Alabama-Rekord für Touchdowns durch einen Tight End aufgestellt hat - acht im Jahr 2021 - zeigt, wie effektiv er in Shanahans Play-Action-Spiel sein kann.

Die 49ers hatten keinen Tight End an Tag 1 oder 2 des Drafts gedraftet, seit sie 2013 Vance McDonald in der zweiten Runde holten. Latus Draft-Status macht ihn sofort zum Spitzenkandidaten für die Rolle des Tight Ends Nr. 2 im Team. Der Veteran Tyler Kroft hat diese Rolle in der letzten Saison meist übernommen. Kroft war zwar ein starker Blocker, aber im Passspiel war er keine große Bedrohung und kam nur auf vier Receptions für 54 Yards und keinen Touchdown. Latu sollte eine viel größere Bedrohung bei Play-Action-Pässen sein, vor allem bei kurzen Yards oder an der Goal Line, wenn die Verteidigung mit Kittle beschäftigt ist.

Außerdem könnte er Kittle die nötige Ruhe verschaffen. Er wird in der Lage sein, einige der knallharten Inline-Snaps zu übernehmen - wodurch Kittle in den Slot wechseln kann - und sollte Kittle mehr Chancen geben, an die Seitenlinie zu gehen. Der Star-Tight End des Teams, der in dieser Saison 30 Jahre alt wird, spielt in der Regel alle bis auf ein oder zwei offensive Snaps pro Spiel.

Wo steht Latu in der Depth Chart?

Die 49ers haben Tyler Kroft nach der Saison nicht wieder unter Vertrag genommen und er bleibt ein Free Agent. Die einzigen anderen Tight Ends im Kader sind Kittle, Ross Dwelley und Charlie Woerner. Latu wird beweisen müssen, dass er besser ist als die beiden letztgenannten, aber das scheint keine große Hürde zu sein. Letztes Jahr hatte das Team vier Tight Ends auf dem 53-Roster, wobei einer von ihnen in den meisten Spielen inaktiv war. Im Vorfeld des Draft haben sich die 49ers mehrere Tight Ends aus der letzten Runde und vorrangige freie Spieler angesehen, was darauf hindeutet, dass es in diesem Sommer einen Wettbewerb um den vierten und letzten Platz geben könnte.

Latu sollte sofort ein Faktor sein, vor allem, weil das Team neben Kittle keinen weiteren gut ausgebildeten Tight End hat. Charlie Woerner ist ein guter Blocker, aber er war im Passspiel praktisch nicht existent und hatte in der letzten Saison keinen einzige Reception. Ross Dwelley war ein zuverlässiges Target für San Franciscos Pässe, hat aber kein großes Gewicht als Blocker, schon gar nicht, wenn er sich am Ende der Line of Scrimmage aufstellt.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

About Post Author