Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

UDFA Vorstellungsrunde (1): S Jared Mayden

5 min read

Gleich nach dem Ende der siebten Runde des NFL Drafts beginnt das Wettrennen um die Spieler, die zuvor nicht ausgewählt wurden. Die San Francisco 49ers haben in den letzten Jahren hier ein starkes Scouting und gutes Händchen in die Waagschale werfen können. Mit Spielern wie Running Back Matt Breida, Wide Receiver Kendrick Bourne oder Cornerback Emmanuel Moseley haben die Niners richtig Value aus den Undrafted Rookie Free Agents ziehen können. Heute beginnen wir mit der Vorstellung der Undrafted Rookie Free Agents, von denen die 49ers derzeit zehn Spieler bestätigt haben. Wir starten mit Safety Jared Mayden von der University of Alabama.

Mayden war ein Sporttalent und begann als Running Back

Jared Mayden (24.06.1998 / 1,83 m / 91 kg) begann mit dem Football in der Middle School und spielte zunächst Running Back. Neben Football spielte er auch Basketball an der Sachse High School. Bereits als Freshman bekam er viel Spielzeit und war ein Four-Your Letterman. Mayden bekam Reps auf beiden Seiten des Balls. Als Senior spielte er Cornerback und beendete die Saison mit 43 Tackles, 3,0 Tackle für Raumverlust, sieben abgewehrten Pässen und drei Interception. Mayden verdiente sich All-Region Honours und galt als einer der besten Recruits in der Region. Sein älterer Bruder James Jr. spielte Wide Receiver bei Rice (2014 bis 2017). Sein jüngerer Bruder Jalen) ist ein aufstrebender Quarterback im zweiten Jahr bei Mississippi State.

Als Four Star Cornerback Recruit verließ er die High School und bekam insgesamt 44 Scholarship Offers. Mayden war der Cornerback Recruit Nr. 13 im Land und der 23. Spieler insgesamt in Texas. Damit war er der am besten platzierte Defense Spieler aus Texas. Zunächst entschied er sich für ein Stipendium der Oregon Ducks, zog sein Committment allerdings wieder zurück. Schließlich entscheid er sich trotz Angeboten von Oklahoma, Georgia, Michigan und Ohio State für die University of Alabama.

Scholarship bei den Alabama Crimson Tide

Als Freshman war Mayden ein Backup in der Secondary der Crimson Tide und wurde in den Special Teams eingesetzt. Insgesamt kam er in vier Spielen zum Einsatz und machte einen Tackle. Auch im zweiten Jahr kam er unter Head Coach Nick Saban nicht viel zum Einsatz und füllte weiter die Rolle des Ergänzungsspielers aus. In sieben Spielen sammelte er vier Tackles und einen Tackle für Raumverlust. Als Junior war er ein wichtiger Baustein in der jungen und talentierten Secondary von Alabama. Er wurde in allen 13 Saisonspielen inklusive des Championship Games gegen die Clemson Tigers. Als Junior kam er auf 18 Tackles, einen Sack und zwei abgewehrten Pässen.

Seine beste Spielzeit in vier Jahren an der University of Alabama hatte Mayden als Senior. Er bildete mit Xavier McKinney das Safety Duo der Crimson Tide und startete in elf von zwölf Spielen. Er führte das Team mit vier Interceptions an und lag damit in der ESC auf einem geteilten zweiten Platz. In seinem Abschlussjahr legte er für seine NCAA Karriere Bestwerte in allen Statistiken auf. Er verzeichnete 59 Tackles, ein Tackle für Raumverlust, drei abgewehrte Pässe und zwei Quarterback Hurries. Mit den vier Interceptions erzielte er 54 Return Yards. Gegen die LSU Tigers setze er mit elf Tackles einen Karrierebestwert und wurde zum Defensive Player of the Week ernannt. Insgesamt machte er für die Crimson Tide 36 Spiele und sammelte 82 Total Tackles (44 Solo, 38 Assists) sowie drei Tackles für Raumverlust. Dazu kommen zehn abgewehrte Pässe, vier Interception und ein Sack.

Mayden ist ein solider Spieler - kein Top-Prospect der Crimson Tide

Mayden nahm seine Einladung zum 2020 Senior Bowl an. Pro Football Focus bewertete ihn in seiner Senior Season mit einem Overall Grade von 78,8 bei 800 gespielten Snaps. Davon waren 340 Snaps in der Run Defense und 449 in der Coverage. In 2019 wurde er 33 Mal als Ziel ausgewählt und erlaubte nur 20 Catches für 215 Yards. Pro Football Focus gab ihm eine Coverage Grade von 78,7.

Jared Mayden ist der seltene Starter in der Secondary der Alabama Crimson Tide der kein Top Prospect ist. In seinem einzigen Jahr als Starter für die Tide sammelte er beeindruckende vier Interceptions, aber diese Zahl ist nicht ganz stellvertretend für seine Spielweise und Fähigkeiten. Es gab einen Haufen hässlicher Reads auf seinem Band grobe Wiederholungen in der Coverage. Er ist am besten aufgehoben in der Underneath Zone Coverage. Sein bester Weg zum Erfolg in der NFL ist entweder als Nickel- oder Dime Linebacker, der um die Line of Scrimmage herum abdecken könnte.

Nur ein Jahr Starter, aber er kann den QB gut lesen

Seine Stärken liegen im Lesen des Quarterbacks und der Routen der Receiver – und zwar gleichzeitig. Mayden hat keine Angst vor harten Tackeln und Körperlichkeit entlang der Route sowie am Catch Point. Er hat starke und feine Hände und kann das Play auch durch die Hände des Receivers machen. Seine Schwächen liegen in seiner Unerfahrenheit (nur ein Jahr Starter) und seiner durchschnittlichen Statur für einen Safety. Er ist kein explosiver Tackler und neigt dazu, auf den Receiver zu warten, anstatt ihn Downhill anzugreifen. Dazu wählt er falsche Winkel und verfügt nicht über den explosiven Antritt um diese Fehler auszubügeln.   

Unter Head Coach Nick Saban spielte er in einer 3-4 Base Defense und wurde auf verschiedenen Positionen eingesetzt. Im Laufe seiner Karriere spielte er Cornerback, Safety und Nickel bei den Crimson Tide und wurde dazu viel in den Special Teams eingesetzt. Mit mehr Einsatzzeit stieg sein Selbstvertrauen und man glaubt, dass es bei ihm bisher ungenutztes Potential gibt. Aber insgesamt ist Mayden ein nicht konstanter Tackler im Open Field mit noch unterentwickelten Instinkten. Ein geduldiger Trainerstab könnte ihm aufgrund seiner Vielseitigkeit und Athletik eine Chance auf einen Platz in der NFL verschaffen.

1 thought on “UDFA Vorstellungsrunde (1): S Jared Mayden

Comments are closed.