Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Snap Count: Zahlen, Daten und Fakten zum Rams Spiel – Week 6

8 min read

Die San Francisco 49ers siegten dank einer überragenden Vorstellung der Defense mit vier erzwungenen Turnover on Downs mit 20:7 beim amtierenden NFC West Champion und Super Bowl Teilnehmer Los Angeles Rams. Die 49ers verbesserten ihre Bilanz auf 5-0 und bleiben mit den New England Patriots ungeschlagen. Elf Spieler standen beim fünften Saisonerfolg in jedem Play ihrer Unit.

Elf Spieler bei jedem Play ihrer Unit auf dem Feld

In der Offensive stand neben Quarterback Jimmy Garoppolo auch die komplette Offensive Line bestehend aus Left Tackle Justin Skule, Left Guard Laken Tomlinson, Center Weston Richburg, Right Guard Mike Person und Right Tackle Daniel Brunskill, in allen 78 offensiven Snaps auf dem Feld. Auf der defensiven Seite des Balls schafften dies die Linebacker Fred Warner und Kwon Alexander, Cornerback Emmanuel Moseley und die Safeties Jimmie Ward und Jaquiski Tartt.

auch die komplette Offensive Line bestehend aus Left Tackle Justin Skule, Left Guard Laken Tomlinson, Center Weston Richburg, Right Guard Mike Person und Right Tackle Daniel Brunskill, in allen 78 offensiven Snaps auf dem Feld. Auf der defensiven Seite des Balls schafften dies die Linebacker Fred Warner und Kwon Alexander, Cornerback Emmanuel Moseley und die Safeties Jimmie Ward und Jaquiski Tartt.

Garoppolo nun bei 13-2 als Starter

Quarterback Jimmy Garoppolo brachte 24 von 33 Zuspielen (72,7%) für 243 Yards bei einer Interception an den Mann. Sein Passer Rating gegen die Rams lag bei 80,7. Garoppolo scorte durch einen Quarterback Sneak einen Touchdown. Dies war erst der zweite Rushing Touchdown in seiner Karriere. Jimmy G liegt nun als Starter bei einer Bilanz von 13 Siegen zu zwei Niederlagen. Damit ist er der achte Quarterback in der Super Bowl Era, der 13 seiner 15 Karriere Starts gewann. Auf dem ersten Platz in dieser Kategorie liegt Ben Roethlisberger mit 15 Siegen vor Roger Staubach mit 14 Erfolgen. Garoppolo teilt sich mit Dan Marino, Dak Prescott, Philip Rivers, Mike Tomczak und Kurt Warner den dritten Platz.

Coleman mit Rushing Touchdown

Running Back Tevin Coleman kam mit 18 Carries zwar nur auf 45 Yards, scorte aber einen Touchdown mit einem Lauf über zwei Yards im ersten Quarter. Es ist sein zweiter Touchdown in dieser Saison und der 20. in seiner Karriere. Seine Leistung hätte er mit einem Receiving Touchdown im dritten Viertel krönen können, aber Coleman konnte den Ball völlig frei an der Goal Line nicht fangen.

Kittle's Serie hält

Tight End George Kittle fing acht von acht Targets für 103 Yards (durchschnittlich 103 Yards pro Catch). In dieser Saison ist es sein erstes 100 oder mehr Yards Spiel und in seiner Karriere das sechste Spiel. Kittle allein hatte mehr Receiving Yards als das komplette Team der Rams (78). Der Tight End führt sein Team mit nunmehr 338 Receiving Yards an. Es ist das zehnte Spiel in Serie für Kittle mit 50 oder mehr Receiving Yards. Dies ist die zweitlängste aktuell laufende Serie in der NFL (Travis Kelce mit zwölf Spielen in Serie). George Kittle wandelt in großen Fußstapfen. Für einen Spieler der 49ers ist Kittles Serie die Längste seit Jerry Rice in den Jahren 1995 und 1996 ebenfalls zehn Spiele mit mehr als 50 Receiving Yards in Folge schaffte.

Armstead mit Sack und Fumble Recovery

Defensive Tackle Arik Armstead (PFF Bewertung 90,3) schaffte im ersten Play des zweiten Spielabschnitts eine Fumble Recovery und ebnete damit den Weg zum Auswärtserfolg. Es ist die erste Fumble Recovery in seiner Karriere. Armstead schaffte im vierten Viertel gemeinsam mit Dee Ford einen Sack und kommt damit nun auf 2,5 Sacks in dieser Saison (11,5 in seiner NFL Karriere). Nach Pro Football Focus kommt Armstead auf vier Total Pressures (ein Sack, drei Hurries) in 20 Pass Rush Snaps.  

Dee Ford mit 1,5 Sacks

Dee Ford machte seine beste Begegnung im Trikot der 49ers und sammelte 1,5 Sacks und ein Forced Fumble in der zweiten Halbzeit. Pro Football Focus bewertet ich mit einem Grade von 94,9 als besten 49er gegen die Rams. Laut PFF kommt er auf fünf Total Pressures (zwei Sacks und drei Hurries) In dieser Saison kommt er nun bereits auf 3,5 Sacks und zwei Forced Fumbles. Seine Karrierestatistik schraubte er damit auf 34,0 Sacks und elf Forces Fumbles in die Höhe.

Solomon Thomas brachte Jared Goff für einen Raumverlust von acht Yards zu Boden und war in 25 Snaps auf dem Feld. Für Thomas ist es Sack Nummer zwei in dieser Saison und Nummer sechs in seiner Karriere. Auch Ronald Blair sackte den Rams Quarterback und hat nun auch zwei Sacks in dieser Saison auf dem Konto (12,5 in seiner Karriere). Von PFF bekam er die beste Saisonbewertung mit einem Defensive Grade von 77,8 und schaffte zwei Total Pressures (ein Sack, ein Hurry) in 14 Pass Rush Snaps).

Niners im ewigen Vergleich vorn

Im ewigen Vergleich zwischen den beiden Franchises, der in inzwischen in vier Städten ausgetragen wurde (San Francisco, Los Angeles, St. Louis und Santa Clara), verbesserten die 49ers ihre Siegesbilanz auf 70 Siege, drei Remis und 67 Niederlagen. Bei den Rams siegten die 49ers in 36 Partien, spielten einmal Remis und verloren 33 Begegnungen. Seit der Rückkehr der Rams im Jahr 2016 nach Los Angeles gewannen die 49ers drei von vier Partien im Coliseum.   

Offense erzielt auch beim 5. Opening Drive nach der Pause einen Touchdown

Die Offense der Niners konnte ihre Serie ausbauen und erzielte nun im fünften Spiel in Serie beim Opening Drive der zweiten Spielhälfte einen Touchdown. Dieses Kunststück gelang zuletzt den Indianapolis Colts zwischen Oktober und Dezember 2005.

Bei der Anzahl der erzielten First Downs erreichten die 49ers mit 22 mehr als doppelt so viele wie die Rams (zehn). In Total Yards waren die Gäste mit 331 zu 165 und in Passing Yards 232 zu 56 überlegen. Auch die Time of Possession ging mit 38:52 Minuten deutlich an die Niners. Es ist der höchste Wert für das Team von Kyle Shanahan in der Saison 2019.

Die Offensive Line (und alle weiteren in die Pass Protection eingebauten Spieler= ließen gegen die Rams um Andrew Donald (sechs Total Pressures: zwei Sacks, zwei Hits und zwei Hurries) und Michael Brockers (drei Total Pressures) insgesamt 20 Total Pressures laut Pro Football Focus zu. Justin Skule und Mike Person gaben jeweils einen Sack ab. Right Guard Mike Person gab insgesamt sieben Total Pressures ab und schneidet damit mit weitem Abstand als schlechtester 49er ab. Bester Passblocker der Offensive Line laut PFF mit nur einem zugelassenen Pressure ist übrigens Right Tackle Daniel Brunskill in seinem ersten NFL Start.

Sagenhafte Stats der Defense

Die Defensive von Coordinator Robert Saleh hielt die Rams bei lediglich 165 Total Yards. Dies sind die wenigsten von den Niners zugelassenen Yards seit Dezember 2017 (147 bei den Chicago Bears). Es sind für die Rams die wenigsten Net Yards seit Week 16 der Saison 2016 (123 gegen die Cardinals). Man hielt die Rams bei lediglich 56 Yards Passing in der zweiten Spielhälfte. Dies sind die wenigsten zugelassenen Passing Yards seit Week 17 in der Saison 2010 (22 Yards bei den Rams). In der ersten Halbzeit ließ man sogar nur 22 Passing Yards zu. Dies sind die wenigsten erzielten Passing Yards seit der Amtsübernahme von Sean McVay bei den Rams.

Man hielt in sowohl die Browns als auch die Rams bei 180 oder weniger Total Net Yards (180 Yards gegen die Browns, 165 gegen die Rams). Das letzte Mal als einem 49ers Team dies in zwei aufeinanderfolgenden Spielen gelang war in der Spielzeit 1990 (Week 10 und 11, Cowboys 158 Total Net Yards und Buccaneers mit 180 Total Net Yards).

26 Total Pressures gegen Jared Goff

Laut Pro Football Focus schafften die 49ers gegen die Rams 26 Total Pressures (fünf Sacks, ein Hit und zwanzig Hurries). Die meisten Total Pressures hatte Dee Ford (fünf) und führt damit vor Nick Bosa, Arik Armstead und DeForest Buckner mit jeweils vier Total Pressures. 

Die beeindruckenste Statistik kommt aber zum Schluss: Die 49ers ließen weder eine Third Down Conversion (0-9) noch eine Fourth Down Conversion (0-4) der Rams zu. Darunter befand sich auch ein Goal Line Stand. Das letzte Spiel, in welchen ein solches Kunststück gelang, war ebenfalls gegen die Rams. Man muss aber schon ein wenig in die Geschichte zurückgehen. Es war im Oktober 1998 beim 7:0 bei den Rams (0-7 bei Third Down und 0-1 bei Fourth Down).  

Der komplette Snap Count im Überblick: