Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Snap Count: Zahlen, Daten und Fakten zum Cardinals Spiel – Week 9

8 min read

Mit dem am Ende knappen 28:25-Auswärtserfolg der San Francisco 49ers im Thursday Night Football bei den Arizona Cardinals beendete das Team von Head Coach Kyle Shanahan eine acht Spiele andauernde Niederlagenserie gegen die Cardinals. Elf Spieler standen dabei bei jedem Snap ihrer Unit auf dem Feld.

Elf Starter bei jedem Snap auf dem Feld

In der Offense standen neben Quarterback Jimmy Garoppolo alle fünf Starter der Offensive Line mit Justin Skule, Laken Tomlinson, Weston Richburg, Mike Person und Daniel Brunskill bei allen 74 Plays auf dem Feld. Defensive Coordinator Robert Saleh schickte in allen 57 Plays der Defense Linebacker Fred Warner, die Cornerbacks Richard Sherman und Emmanuel Moseley und die Safeties Jaquiski Tartt und Jimmie Ward aufs Feld.

Jimmy G mit bester Saisonleistung

Quarterback Jimmy Garoppolo machte vielleicht das beste Spiel im Dress der 49ers. Der Signal Caller brachte 28 von 37 Pässen für 317 Yards und vier Touchdowns ohne Interception zu seinen Passempfängern. Er beendete die Partie mit einem Passer Rating von 136,9. Garoppolo verteilte seine Zuspiele auf neun verschiedene Receiver und gleich vier unterschiedliche Passempfänger fingen einen Touchdown. Jimmy Garoppolo legte eine Karrierebestleistung mit seinen vier Touchdown-Pässen hin. Der 21 Yard Touchdown Pass von Garoppolo auf Pettis flog laut Next Gen Stats 43,3 Air Yards - die längste Distanz, die eine Completion von Garoppolo in diesem Jahr zurückgelegt hat.

Er ist zudem der erste Niners Quarterback mit vier Touchdown Pässen in den ersten drei Vierteln eines Spiels seit Jeff Garcia 2003. Der letzte Quarterback, der fünf Touchdown Pässe im Trikot der Niners warf, war Joe Montana in der Saison 1990 gegen die Atlanta Falcons.

16 Siege in 18 NFL Starts - #3 der ewigen Bestenliste

Jimmy Garoppolo hat nun von seinen ersten 18 Karriere Starts in der NFL 16 gewonnen. Damit liegt er gleich auf mit zwei ganz großen der NFL Geschichte. Dan Marino und Roger Staubach gewannen ebenfalls 16 von den 18 Starts in der NFL. Besser liegen mit 17 Siegen und einer Niederlage nur Daryle Lamonica und Ben Roethlisberger.

In den letzten beiden Begegnungen komplettierte Garoppolo 46 von 59 Pässen (77,9%) mit sechs Touchdownpässen. Dabei erreichte er durchschnittlich 8,3 Yards pro Attempt. Auf die Saison gesehen kommt er auf 1.806 Yards (160 von 226 komplettierte Pässe, 70,6) mit 13 Touchdowns und sieben Interceptions. Sein Passer Rating in 2019 beträgt 100,7.  Von Pro Football Focus bekam er mit einem Overall Rating von 85,9 und 85,3 Passing Grade die höchste Bewertung seit 2017.

Running Game ausgebremst

Das Running Back Corps blieb gegen die Cardinals unter ihren Möglichkeiten. Insbesondere Tevin Coleman (41 Snaps) lief zumeist gegen eine vollgestellte Box und fand kaum Lücken. Er beendete die Partie mit lediglich 23 Yards mit 12 Carries. Immerhin gelang ihm ein wichtiges First Down im letzten Viertel mit einem Tanz an der Seitenlinie. Matt Breida kam mit 15 Carries auf 78 Yards (durchschnittliche 5,2 Yards) und man merkte ihm eine Knöchelverletzung kaum an.

Duo Garoppolo - Sanders funktioniert schon gut

Wide Receiver Emmanuel Sanders stand im zweiten Spiel für sein neues Team nur bei vier Snaps der Offense nicht auf dem Platz und führt damit klar die Einsatzzeiten im Corps an. Sanders fing sieben von neun Targets gegen die Cardinals für 112 Yards und einen Touchdown. In seinen beiden Begegnungen im Trikot der 49ers machte er elf Receptions bei 14 Targets (78,5%) für 136 Yards und zwei Touchdowns. Für Sanders ist es in seiner Karriere das 20. Spiel mit 100 oder mehr Receiving Yards.

Im Snap Count an der zweiten Position folgt Deebo Samuel (49) mit deutlichem Vorspring vor Dante Pettis (22) und Kendrick Bourne (20). Pettis und Bourne hatten zwar jeweils nur eine Reception, aber beide führten zu Touchdowns. Für Bourne war es der erste Touchdown in dieser Saison und der fünfte in seiner Karriere. Pettis fing den zweiten Touchdown in dieser Spielzeit und kommt in seiner NFL Karriere nun auf sieben Receiving Touchdowns.

Kittle kämpft gegen Schmerzen - Dwelley überrascht

Gegen die Cardinals führt bei den Tight Ends einmal nicht George Kittle die Einsatzzeiten an. Kittle bekam im ersten Play der 49ers Offense den Helm von Chandler Jones gegen das Knie und spielte mit Schmerzen weiter. Er fing sechs von acht Pässen für 79 Yards und scorte einen herrlichen 30 Yards Touchdown. Von Pro Football Focus bekam er die beste Overall Bewertung mit 91,1 aller Spieler. Kittle provozierte vier Missed Tackles und Garoppolo hatte ein Passer Rating von 145,3 wenn er auf den Tight End warf. Die Zahlen von Ross Dwelley, der einen Snap mehr als Kittle auf dem Feld Stand, waren sicher nicht ganz so imposant, aber der Backup Tight End fing alle vier Targets für 29 Yards.

Buckner mit viertem Sack der Saison

In Defensive Line führt er Defensive Tackle DeForest Buckner 45 Snaps vor Nick Bosa mit 42 und Arik Armstead mit 36 an. Buckner kam gegen die Cards auf drei Total Pressures (ein Sack und zwei Hurries) sowie drei Tackles und drei Stops. Buckner verbesserte seine Saisonausbeute auf 4,0 Sacks. Bosa kam nicht wie in den letzten Spielen zum Zug und kam nur auf drei Total Pressures (drei Hurries). Auch Arik Armstead hatte ein ruhigeres Spiel und kam nur auf zwei Total Tackles. Dafür kam Dee Ford besser zum Zug und holte drei Total Pressures (ein Sack, zwei Hurries) und hatte im ersten Drive mit einer Horse Collar Strafe. Ford kommt nun auf 5,5 Sacks in dieser Saison.  Pro Football Focus bewertete D.J. Jones mit einem Defensive Grade von 85,0 als besten 49er.

Warner und Alexander kein Faktor

Unter den Linebackern stand wie gewohnt Fred Warner bei allen defensiven Snaps auf dem Feld. Warner führte das Team zwar mit neun Combined Tackles (vier Solo, fünf Assists) an, aber eine sichere Interception ließ er fallen. Außerdem ließ er bei sieben Targets fünf Receptions für 47 Yards und 35 Yards after Contact zu. Das Team hatte beim Thursday Night Football zehn Missed Tackles und zwei davon gingen auf das Konto auf Fred Warner. Kwon Alexander war bis zum seinem Ausscheiden zum ersten Mal in dieser Spielzeit kein Faktor. Er beendete seinen Arbeitstag mit einem Tackle und einem Stop, aber auch einem Missed Tackle. Außerdem ließ er bei vier Targets drei Receptions für 45 Yards zu. Dre Greenlaw machte zwei Tackles, zwei Stops und einen Sack. Für Greenlaw war es der erste Sack in seiner Karriere.  

Mit Richard Sherman und Emmanuel Moseley spielten beide Cornerback komplett durch. Sherman ließ nur eine Reception für drei Yards bei drei Targets zu. Sherman schaffte vier Tackles, verpasste aber auch die Möglichkeit Andy Isabella abzufangen. Diese Chance hatte zuvor Emmanuel Moseley, der die Route unterlief und beim Versuch eine Interception zu machen den Ball verfehlte. Dies war das einzige Target in Moseley Richtung und er gab einen 88 Yard Touchdown ab.  

Zum zweiten Mal in der Geschichte 8-0

Die 49ers verbesserten den Rekord auf 8-0. Dies schaffte das Team zum ersten Mal seit der Saison 1990 und zum zweiten Mal in der Franchise Geschichte. Zum fünften Mal in der Historie startete man mit fünf Auswärtssiegen in Serie in eine Spielzeit (in 1990 zum letzten Mal). In drei Spielzeiten (1990, 1989 und 1984) gewann man alle acht Auswärtsspiele. Die fünf Auswärtserfolge in Serie sind die meisten in einer Saison seit 1994. Durch den Erfolg bei Thursday Night Football verbesserte man den Rekord gegen die Cardinals auf 30-26 und den Heimrekord gegen das Team aus Arizona auf 13-14.

Die Defense von Robert Saleh verzeichnete gegen die Cardinals drei Sacks. Damit hat das Team in fünf aufeinanderfolgenden Spielen drei oder mehr Sacke erzielt (4,0 vs. Cleveland, 4,0 @ Rams, 3,0 @ Washington, 7,0 vs. Carolina und 3,0 @ Arizona). Dies schaffte ein 49ers Team zuletzt 1997 zwischen den Weeks neun und 13 (4,0 @ New Orleans, 4,0 vs. Dallas, 8,0 @ Philadelphia, 3,0 vs. Carolina und 4,0 vs. San Diego).

Der komplette Snap Count im Überblick: