Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

16. April 2024

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Nick Bosa ist der NFC Defensive Player of the Week (13)

5 min read
0
(0)

Den 33:17-Heimerfolg der San Francisco 49ers gegen die Miami Dolphins hat Defensive End Nick Bosa mit drei Sacks, zwei Tackles for Loss und einem Forced Fumble wesentlich mitgestaltet. Bereits für den Monat November wurde Bosa als NFC Defensive Player of the Month ausgezeichnet. Neben Bosa wurden in der NFC Quarterback Jalen Hurts (Philadelphia Eagles) und Kicker Michael Badgley (Detroit Lions) geehrt. In der AFC wurden Quarterback Joe Burow (Cincinnati Bengals), Defensive End Chandler Jones (Las Vegas Raiders) und Wide Receiver Donovan Peoples-Jones (Cleveland Browns) zu den Spielern der Woche gewählt.

Bosa ist nun der Sack-Leader der NFL

Defensive End Nick Bosa ist derzeit in der NFL nicht zu stoppen. Beim 33:17-Heimerfolg der San Francisco 49ers gegen die Miami Dolphins erzielte er drei Sacks, zwei Tackles for Loss und einen Forced Fumble. Das waren die meisten Sacks eines NFC-Spielers am vergangenen Spieltag. Sein Forced Fumble im vierten Viertel wurde für einen Touchdown (Linebacker Dre Greenlaw) in die Endzone zurückgetragen und brachte die 49ers knapp zwei Minuten vor Schluss mit 16 Punkten in Führung.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Dies ist die dritte Auszeichnung für Nick Bosa als Defensive Player of the Week (Weeks 5 und 8 in der Saison 2019). Damit ist er neben Safety Merton Hanks (fünfmaliger Gewinner) und Defensive Lineman Bryant Young (dreimaliger Gewinner) der einzige 49ers-Spieler, der diese Auszeichnung mindestens dreimal erhalten hat.

Dazu ist Bosa nun neben Safety Malcolm Jenkins (viermaliger Gewinner) der einzige ehemalige Spieler der Ohio State Buckeyes, der die Auszeichnung dreimal gewonnen hat.   

Hurts mit Galavorstellung gegen die Titans

Beim 35:10-Sieg von Philadelphia gegen Tennessee passte Quarterback Jalen Hurts für 380 Yards (Saisonrekord), erzielte vier Touchdowns (drei Passing, einer Rushing) und blieb ohne Interception. Damit erzielte er ein Passer Rating von 130,3. Hurts produzierte an Week 13 die meisten Passing Yards und das höchste Passer Rating unter allen Quarterbacks. Dies ist die zweite Auszeichnung als Offensive Player of the Week für Hurts, nachdem er diese Ehre bereits in der vergangenen Woche erhalten hatte. Er ist der erste Eagle, der in zwei aufeinander folgenden Begegnungen zum Spieler der Woche gewählt wurde. Zuvor gelang dies in dieser Saison bereits Josh Allen (Weeks 5-6).

Michael Badgley von den Detroit Lions wurde zum Special Teams Player of the Week gekürt. Er verwandelte alle vier Field Goal-Versuche aus 38, 44, 45 und 47 Yards sowie jeden seiner vier Extrapunktversuche. Damit erzielte er insgesamt 16 Punkte beim 40:14-Sieg von Detroit gegen Jacksonville. Dies sind die meisten erzielte Punkte eines Kicker am vergangenen Spieltag. Für Badgley ist es bereits die zweite Auszeichnung als Special Teams Player of the Week in seiner Karriere. In Woche 14 der Saison 2018 erhielt er diese Ehre als Rookie mit den Los Angeles Chargers. Er ist nach Jason Hanson, Riley Patterson und Matt Prater der vierte Kicker aus Detroit, der diese Auszeichnung erhält.

AFC-Preisträger: Burow, Jones und Peoples-Jones

Joe Burrow brachte beim Erfolg seiner Cincinnati Bengals gegen die Kansas City Chiefs 25 von 31 Passversuchen (80,6%) für 286 Yards und zwei Touchdowns ohne Interceptions an seine Mitspieler (Passer Rating 126,6). Außerdem erlief er beim 27:24-Sieg 46 Rushing Yards und einen Touchdown. Im vierten Viertel erzielte er neun von elf Punkten, darunter den entscheidenden Touchdown-Pass 8:54 Minuten vor Schluss. Für Burrow ist es die vierte Auszeichnung als Offensive Player of the Week in seiner Karriere und die zweite in dieser Saison.

Burrow ist neben Boomer Esiason (neunmaliger Gewinner) der einzige Quarterback der Bengals, der mindestens viermal zum Spieler der Woche gewählt wurde. Nach Cornerback Patrick Peterson (fünfmaliger Gewinner) ist er der zweite ehemalige Spieler der LSU Tigers, der mindestens viermal als Spieler der Woche ausgezeichnet wurde.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Jones mit drei Sacks beim Raiders-Erfolg

Defensive End Chandler Jones verzeichnete beim 27:20-Sieg der Las Vegas Raiders über die Los Angeles Chargers sechs Tackles, drei Sacks, zwei Tackles Loss und einen abgefangenen Pass. Er war der einzige Spieler in der AFC mit drei Sacks in Woche 13. Für Jones ist es bereits die siebte Auszeichnung als Defensive Player of the Week in seiner Karriere und die erste als Raider. Nur Aaron Donald (acht, Los Angeles Rams) sammelte seit 2014 mehr Auszeichnungen als "Defensive Player of the Week" als Jones (sieben).

Donovan Peoples-Jones erzielte beim 27:14-Sieg von Cleveland gegen Houston einen 76-Yard-Touchdown nach einem Punt Return. Es war der zweite Punt-Return-Touchdown in der NFL in dieser Saison und der erste eines Spieler der Browns seit 2015. Peoples-Jones wurde zum ersten Mal in seiner Karriere als Special Teams Player of the Week ausgezeichnet und ist der zweite Browns-Spieler, der diese Auszeichnung in dieser Saison erhält (Kicker Cade York, Week 1). Er ist der erste ehemalige Michigan Wolverine, der diese Auszeichnung seit Kicker Jay Feely (Wee 15, 2013) erhält.

Die AFC und NFC Players of the Week in der Übersicht

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

About Post Author