Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Mit sieben Sacks und sieben Touchdowns zum siebten Sieg

10 min read

Still undefeated! Mit einer sensationellen Vorstellung überrollten die San Francisco 49ers die chancenlosen Carolina Panthers am achten Spieltag der 100. NFL Saison mit 51:13. Die Defense von Coordinator Robert Saleh sackte Quarterback Kyle Allen siebenmal und fing drei Pässe ab. Die Offense wollte dem nicht nachstehen und brachte den Ball siebenmal in die Endzone. Die 49ers bleiben gemeinsam mit den New England Patriots ungeschlagen und führen die NFC West weiter an.

ERSTES QUARTER:

Die San Francisco 49ers, die mit den Throwback Trikots aus 1994 antraten, bekamen als erstes Team den Ball nachdem die Carolina Panthers den Coin Toss gewonnen hatten. Jimmy Garoppolo brachte mit seinem ersten Pass direkt Neuzugang Emmanuel Sanders ins Spiel. Garoppolo bediente im ersten Drive aber nicht nur Sanders, sondern fand auch zweimal George Kittle (sieben und elf Yards), Deebo Samuel (zwei Yards) und Matt Breida für 15 Yards. Running Back Tevin Coleman legte mit einem 22 Yard Lauf in der Mitte des Drives gleich ein ordentliches Big Play aufs Feld. Mit dem elften Play bediente Garoppolo mustergültig Emmanuel Sanders über vier Yards in der Endzone und Sanders feierte seinen Einstand gebührend mit einem Touchdown. Robbie Gould, der endlich mit „seinem“ Long Snapper Kyle Nelson wiedervereint war, brachte die Niners mit 7:0 in Front.

Bosa mit erstem Sack

Von Quarterback Kyle Allen wurden die Carolina Panthers aufs Feld geführt. Mit Allen under Center gewannen die Panthers die letzten vier Spiele in Serie und der Quarterback warf bisher keine Interception. Die 49ers Defense stoppte zweimal Running Back Christian McCaffrey, bevor Defensive End Nick Bosa seinen ersten großen Auftritt hatte. Der Rookie schnappte sich Allen beim dritten Versuch für einen Raumverlust von sieben Yards und fuhr seinen ersten Sack des Spiels ein.

Allerdings gaben die 49ers den Ball durch eine Interception von Luke Kuechly postwendend zurück. Garoppolo wollte Tight End George Kittle in Szene setzen, aber Kuechly antizipierte hervorragend und brachte sich vor Kittle und fing den Ball locker ab. Eine schlechte Entscheidung von Garoppolo. Aber die 9ers Defense hielt den Schaden den Grenzen und stoppte die Panthers mit dem zweiten Sack des Spiels. Arik Armstead brachte Allen beim dritten Versuch und fünf Yards zu Boden. Die Panthers konnten lediglich drei Punkte durch ein verwandeltes Field Goal von Joey Slye aus 41 Yards aufs Board bringen.

Coleman mit Rushing Touchdown

Jimmy Garoppolo zeigte sich in seinem dritten Drive von der Interception unbeeindruckt und trieb seine Farben mit Pässen auf Kittle schnell übers Feld. Der Tight End fing Pässe zwölf und 44 Yards und Emmanuel Sanders steuerte weitere neun Yards bei. Am National Tight End Day bediente Garoppolo Kittle mit einem herrlichen Pass zum vermeintlichen Touchdown, der aber durch eine Offensive Pass Interference Strafe gegen Deebo Samuel nicht zählt. Hiervon ließen sich die 49ers aber auch nicht aufhalten und Tevin Coleman lief über 19 Yards im nächsten Play in die Endzone. Robbie Gould verwandelte den Point after Touchdown sicher und brachte die Niner mit 14:3 in Führung.

ZWEITES QUARTER:

Als die Panthers Offensive nach einem Pass von Kyle Allen auf DJ Moore über zehn Yards endlich ins Laufen zu kommen schien, schlug die Defense der Gastgeber erneut zu. Diesmal war es nicht der Pass Rush, welcher den Drive beendete, sondern Cornerback Emmanuel Sanders fing einen für Curtis Samuel gedachten Pass an der Carolina 30 Yard Linie ab. Die Hausherren ließen sich nicht zweimal bitten und brachten den Ball in drei Plays in die Endzone. Matt Breida ebnete mit einem 17 Yard Lauf den Weg und Tevin Coleman lief nach Zuspiel von Garoppolo über zehn Yards in die Endzone. Nach dem dritten verwandelten Extrapunkt von Gould lagen die 49ers mit 21:3 in Führung.

D.J. Jones mit Sack gegen Allen und Reid gegen Garoppolo

Die Offense von Head Coach Ron Riveira stellte sich mit einer Holding Strafe gegen T. Turner, die einen Lauf von McCaffrey über 43 Yards zu Nichte machte, selbst ein Bein, bevor D.J. Jones zu Allen durchkam und den Quarterback für einen Raumverlust von zehn Yards mit dem dritten Sack zu Fall brachte. Die 49ers nahmen direkt den nächsten Anlauf in Richtung Endzone, mussten aber zum ersten Mal punten nachdem Eric Reid zu Quarterback Jimmy Garoppolo durchkam und einen Sack erzielten konnte.

Running Back Christian McCaffrey erzielte nach einem kurzen Zuspiel von Kyle Allen einen starken Raumgewinn von 24 Yards. Allen hatte das Miss Match gegen Defensive End Nick Bosa perfekt erkannt und schickte McCaffrey schnell auf die Reise, aber Bosa ließ sich nicht abhängen und drängte den Running Back schließlich ins aus. Trotzdem mussten die Gäste aus Carolina drei Plays später erneut punten, denn die 49ers Defense hatte in Person von Arik Armstead mit dem nächsten Sack erneut zugeschlagen.

Coleman mit zweiten Rushing Touchdown

Die Offense kommunizierte fast ausschließlich mit Handzeichen um gerade Linebacker Luke Kuechly keine Anhaltspunkte auf das kommende Play zu liefern. Die Verschleierungstaktik und ausgesprochen gutes Play Design führten noch vor der Pause zum vierten Touchdown der 49ers. Running Back Tevin Coleman brach nach starkem Block von Tight End Ross Dwelley und Right Tackle Daniel Brunskill durch und ließ mit überlegener Geschwindigkeit Safety Tre Bosten keine Abfangmöglichkeit. Coleman lief den Ball über 48 Yards in die Endzone.

Es bleibt fraglich, ob die 49ers tatsächlich eine Two-Point-Conversion versuchen wollten, oder man einfach den Snap bzw. Hold durch Mitch Wishnowsky vermasselt hatte. Jedenfalls versuchte Wishnowsky zu scrambeln und einen Pass in die Endzone anzubringen, jedoch vergeblich. Vielleicht wollten die Spieler das Ergebnis auch nicht auf den ominösen Zwischenstand von 28:3 stellen, welches ihrem Head Coach im Super Bowl mit den Atlanta Falcons gegen die New England Patriots schon einmal zum Verhängnis geworden ist.

Bosa mit zwei Sacks vor der Halbzeitpause

Vor der Halbzeitpause gab es noch einen Drive der Panthers, der mit einem schönen Raumgewinn aufgrund eines 18 Yards Passes auf Curtis Samuel begann und über einen zehn Yards Pass auf Jarius Wright seine Fortsetzung bekam. Das Ende des Drives und dem damit verbundenen nächsten Punt erzwang Nick Bosa. Der Rookie kam direkt zweimal zu Allen durch und brachte den Quarterback für Raumverluste von zwölf und sechs Yards mit den Sacks Nummer vier und fünf zu Boden.

DRITTES QUARTER:

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Panthers den Ball und wollten versuchten den Rückstand zu verkürzen. Dies gelang ihnen im ersten Drive zwar nicht, denn es folgte nach drei Incompletions von Kyle Allen zum wiederholten Mal ein Punt, aber man nagelte die 49ers nahe an der eigenen Endzone fest. Returner Richie James ließ zum wiederholten Mal in dieser Saison den Ball aufspringen und dieser ging an der zwei Yard Linie ins Aus.

Safety von Irvin gegen Garoppolo

Nach einem Lauf über Tevin Coleman für drei Yards, machte die Defense der Gäste das zweite Big Play des Spiels. Bruce Irvin ließ Left Tackle Justin Skule wie eine Slalomstange stehen und brachte Garoppolo zum Safety in der Endzone zum Boden und zwei Punkte für die Panthers auf die Anzeigentafel. Den folgenden Ballbesitz wussten die Mannen von Ron Riveira nach einem guten Return von Brandon Zylstra über 26 Yards bis fast zur Mittellinie zu nutzen. Nach einem Pass von Allen auf DJ Moore über zehn Yards, brach Running Back Christian McCaffrey über die linke Seite durch und trug den Ball unwiderstehlich über 40 Yards in die Endzone. Auch die folgende Two-Point-Conversion brachte McCaffrey geradeso über die Goal Line und verkürzte aus Sicht der Panthers auf 13:27.

Samuel mit Rushing Touchdown

Sollte bei den Gästen aus Carolina so etwas wie Hoffnung aufgekommen sein, dass man dieses Spiel vielleicht noch drehen könnte, hatte Head Coach Kyle Shanahan mit seiner Offense die passende Antwort parat. Deebo Samuel und Tevin Coleman erliefen zunächst zwei First Downs, bevor Garoppolo Tight End George Kittle mit einem Pass über 25 Yards bis zur 32 Yard Linie von Carolina bediente. Anschließend fand er Samuel für weitere acht Yards. Nun verwirrte Shanahan sogar Luke Kuechly, denn er setzte Samuel im Scoring Play als Runner durch die Mitte ein. Der Zweitrundenpick rannte wie der Blitz durch die Line und über 20 Yards in die Endzone. Gould verwandelte den PAT und die Niners enteilten auf 34:13.

Coleman erzielt seinen dritten Rushing Touchdown nach Sherman Interception

Die 49rs Defense ließ aber auch bei dieser Führung nicht nach und forcierte einen erneuten nach vier Plays. Aber Carolina hielt dagegen und sackte Garoppolo für einen Raumverlust von acht Yards und erzwang ebenfalls einen schnellen Punt. Doch Kyle Allen schenkte den Ball nach viel Druck wieder her und versuchte einen tiefen Pass auf Moore zu werfen. Cornerback Richard Sherman stand goldrichtig, fing den Ball ab und returnierte diesen bis zur Carolina zehn Yard Linie. Tevin Coleman erlief hinter Vorblocker Sheldon Day, seines Zeichens Defensive Liner, seinen dritten Rushing Touchdown des Spiels. Mit dem verwandelten Field Goal von Robbie Gould schraubten die Niners das Ergebnis auf 44:13 in die Höhe.

Christian McCaffrey zeigte erneut seine Big Play Fähigkeiten und erlief einem Raumgewinn von 37 Yards bis ihn schließlich Safety Jimmy Ward ins Aus befördern konnte. Allerdings zerstörte Nick Bosa im nächsten Play sämtliche Hoffnungen, dass dieser Drive zu Punkten führen könnte. Bosa interceptete Kyle Allen und returnierte den Ball über 46 Yards bis zur neun Yard Linie der Panthers.

VIERTES QUARTER:

Über die Running Back Jeff Wilson und Raheem Mostert gelang es den 49ers nicht die Endzone zu erreichen. Robbie Gould traf aber aus 20 Yard Entfernung das Field Goal bei windigen Verhältnissen sicher und erhöhte auf 44:13. Panthers Quarterback Kyle Allen konnte seine Farben nicht zu einem First Down führen und die Panthers mussten erneut punten.

Auch die zweite Reihe gibt Gas - Sack durch Blair

Die Offense der 49ers musste aber ebenfalls mit einem Three-and-out das Feld verlassen, was angesichts des Spielstandes niemanden traurig machte. Die Panthers quälten sich mit Pässen von Allen auf Curtis Samuel (fünf und 20 Yards) und DJ Moore (acht Yards) übers Feld. Man spielte sogar den vierten Versuch und noch zwölf Yards zu gehen aus und bezahlte mit einem Sack für einen Raumverlust von zwölf Yards durch Ronald Blair III und einem Turnover on Downs.

Nick Mullens übernahm für Jimmy Garoppolo under Center und man brauchte nur ein einziges Play für den siebten Touchdown des Spiels. Running Back Raheem Mostert konnte die riesige Lücke kaum fassen und lief über 41 Yards kaum berührt in die Endzone. Robbie Gould traf zum Endstand von 51:13 für die 49ers. Die 49ers schickten die Panthers mit einem weiteren Turnover on Downs vom Feld und Nick Mullens konnte das Spiel nach einem First Down, welches von Raheem Mostert erlaufen wurde, in der Victory Formation dreimal Abknien.  

FAZIT:

Ein Spiel der Superlative aus Sicht der 49ers. Sieben Touchdowns durch die Offense, davon fünf Rushing Touchdowns sieht man nicht alle Tage. Sieben Sacks und drei Interceptions der Defense auf der anderen Seite ebenfalls nicht. Das Team wurde von Head Coach Kyle Shanahan erneut perfekt auf den Gegner eingestellt und hatte zu jeder Phase des Spiels die richtige Antwort parat. Die in Throwback Jerseys angetretenen 49ers erzielten mit 24 doppelt so viele First Downs wie die Panthers, produzierten 388 Total Net Yards gegen 230 der Gäste und kamen auf imposante 232 Net Yard Rushing mit einem Durchschnitt von 6,1 Yards pro Carry. Dazu verwandelte man 50% der Third Downs in neue erste Versuche und war auch endlich einmal in der Redzone effektiv (man punkte in vier von fünf Redzone Trips). Ein nahezu perfektes Spiel, was zum perfekten Rekord von 7-0 führte! Damit führen die 49ers die NFC West und auch die NFC weiter ungeschlagen an.