Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Snap Count: Zahlen, Daten und Fakten zum Panthers Spiel – Week 8

7 min read

Die San Francisco 49ers kamen am achten Spieltag der 100. NFL Saison zu einem herausragenden 51:13-Heimerfolg über die Carolina Panthers. Sieben Touchdowns, sieben Sacks und drei Interceptions sind nur drei interessante Zahlen zum siebten Saisonerfolg. Der Spielstand brachte auch Bewegung in die Einsatzzeiten. Zahlreiche Starter verließen vor dem Ende die Partie und die Backups konnten Spielpraxis sammeln. Nur drei Spieler standen bei jedem Snap auf dem Feld.

Nur drei Spieler bei jedem Snap auf dem Feld

In der Offense standen am Ende nur drei Spieler bei jedem Play auf dem Feld. Nur die Offensive Liner Laken Tomlinson, Daniel Brunskill und Justin Skule waren an allen 67 Offensive Snaps beteiligt. Michael Person und Weston Richburg gingen nach 57 Plays raus und so kamen Sam Young und Ben Garland zu jeweils zehn Snaps. Auf Seiten der Defense stand kein Spieler in mehr als 80% der Snaps auf dem Feld. Die Safeties Jimmie Ward und Jaquiski Tartt sowie Cornerback Emmanuel Moseley und Linebacker Fred Warner führen die Unit mit 55 Snaps an.

Quarterback Jimmy Garoppolo verließ nach 60 Plays für Nick Mullens, der zwar keinen Pass warf, aber das Spiel nach Hause kniete. Garoppolo brachte 18 von 22 Pässen für 175 Yards und zwei Touchdowns an den Mann. Allerdings warf er auch eine Interception praktisch in die Arme von Linebacker Luke Kuechly. Jimmy G beendete die Partie mit einem Passer Rating von 111,2.

Coleman mit vier Total Touchdowns und 105 Rushing Yards

Die 49ers erreichten fantastische Zahlen im Running Game. Angeführt wird die Unit von Tevin Coleman, der mit elf Carries 105 Rushing Yards und drei Rushing Touchdowns erreichte. Coleman stand in 32 Snaps auf dem Feld und wurde auch ins Passing Game eingebunden. Mit zwei Receptions kam er auf 13 Receiving Yards und einen weiteren Touchdown. In seinen letzten drei Begegnungen mit Atlanta und San Francisco erlief Coleman 263 Receiving Yards. In der Geschichte der 49ers ist Coleman der erste Spieler, der in einem Spiel drei Rushing Touchdowns und einen Receiving Touchdown erzielte. Seine insgesamt vier erzielten Touchdowns sind die meisten für einen Spieler der 49ers seit der Saison 1993. Jerry Rice erzielte vier Touchdowns gegen die Tampa Bay Buccaneers – alle auf Zuspiel von Steve Young.

Matt Breida stand nur in 19 Snaps auf dem Feld und schied in der Halbzeit mit einer Knöchelblessur aus. Mit elf Carries kam er auf 35 Yards und auf weitere 15 Receiving Yards mit einer Reception. Raheem Mostert kam nach dem Ausscheiden von Breida auch in der Offense eingesetzt und 14 Snaps sehr produktiv. Mostert kam mit neun Carries auf 60 Rushing Yards und erzielte einen Touchdown. Jeff Wilson hatte nur drei offensive Snaps und schied mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung aus. Die 49ers haben drei Spieler in den Top 13 der Kategorie meiste Yards pro Carry: 1. Raheem Mostert (5,7), Matt Breida (5,3), 13. Tevin Coleman (4,7).

Sanders mit Touchdown zum Einstand

Im Receiving Corps fiel direkt Neuzugang Emmanuel Sanders auf. Mit 55 Snaps führte er die Unit an und fing im ersten Spiel für die 49ers vier von fünf Targets für 25 Yards und einen Touchdown. Deebo Samuel hatte mit 47 die zweitmeisten Snaps und fing alle drei Targets für 19 Yards. Shanahan nutzte seine Vielseitigkeit um die Defense zu verwirren. Samuel wurde zweimal im Running Game eingesetzt. Der erste Lauf war ein Jet Sweep hinter der eigenen Offensive Line und mit dem zweiten Laufspielzug erzielte er einen Touchdown. Kendrick Bourne und Dante Pettis hatten jeweils einen Catch, fielen aber nicht weiter auf.

Am National Tight Ends Day bekam George Kittle die ein oder andere Ruhepause. In 56 Plays stand Kittle auf dem Feld und führte sein Team erneut mit 86 Receiving Yards bei sechs von sieben Catches an. Ein Touchdown von ihm wurde leider aufgrund einer Offensive Pass Interference Strafe annulliert. Ross Dwelley bekam mit 34 Snaps deutlich mehr Spielanteile als Levin Toilolo. Dwelley wurde oftmals als Fullback eingesetzt und machte eine sehr gute Figur beim Runblocking.

Starke Leistung der D-Line

In der Defensive Line gab es erneut eine starke Rotation und jeder Spieler brannte auf Einsatzzeit. Angeführt wurde die Unit von Coach Kris Kocurek Defensive Tackle DeForest Buckner mit 45 Snaps (65%) vor Defensive End Nick Bosa mit 42 Snaps. Es folgten D.J. Jones (39), Arik Armstead (38), Ronald Blair III (36), Solomon Thomas (32) und Sheldon Day (25).

Bosa sticht heraus

Rookie Nick Bosa lieferte erneut ein brillantes Spiel und dominierte seinen Gegenspieler fast nach Belieben. Bosa beendete die Partie mit vier Combined Tackles, drei Tackles für Raumverlust, drei Sacks (25 Yards Raumverlust) drei Quarterback Hits, einem abgewehrten Pass und einer Interception. Der Ohio State Absolvent steht nun schon bei sieben Sacks, 13 QB Hits und elf Tackles für Raumverlust. Die drei Sacks waren die meisten Sacks in einem Spiel von einem 49 seit dem 19. November 2012 (Aldon Smith hatte 5,5 Sacks gegen Chicago). Bosa ist der zweitjüngste Spieler, dem es seit der Einführung von Sacks als offizieller Statistik 1982 gelang, drei oder mehr Sacks in einem Spiel zu erzielen (Vernon Maxwell, Saison 1983).

Nick Bosa ist erst der dritte Rookie nach Kevin Williams (Minnesota Vikings, 28. Dezember 2003) und Julius Peppers (Carolina Panthers, 13. Oktober 2002), der in einem Spiel mindestens drei Sacks und eine Interception produzieren konnte. Bosa ist seit 1982 erst der sechste Spieler, der in seinen ersten sieben Karrierebegegnungen sieben Sacks verbuchen konnte. Vor ihm schafften dies Julius Peppers (2002), Santana Dotson (1992), James Francis (1990) und Vernon Maxwell (1983). Mit sieben Sacks liegt Bosa bereits auf dem vierten Platz in der Franchise Historie was Sacks für Rookies anbelangt. Angeführt wird die Liste von Aldon Smith (14,0 in 2011) vor Charles Haley (12,0 in 1986) und Dana Stubblefield (10,5 in 1993). 

Armstead erneut mit starker Leistung

Arik Armstead war ebenfalls erneut sehr dominant und brachte Panthers Quarterback Kyle Allen zweimal zu Boden. Armstead schaffte dazu zwei Tackles für Raumverlust und zwei weitere QB Hits. Auf die Saison gesehen kommt Armstead bereits auf 5,5 Sacks, was nach nur sieben Spielen trotzdem eine Karrierebestleistung darstellt.  Insgesamt kam die Defense der Niners auf sieben Sacks. Damit haben die Niners in vier aufeinanderfolgenden Begegnungen drei oder mehr Sacks. Das letzte Team der Niners, dem das ebenfalls gelang war in der Saison 1998 von Week 2 bis 6.  D.J. Jones und Ronald Blair III trugen sich jeweils einmal die Liste ein.  

Die Cornerback Richard Sherman (54 Snaps) und Emmanuel Moseley (55 Snaps) fingen jeweils eine Interception. Für Sherman war es bereits die dritte Interception in dieser Saison. Die Defense der 49ers kommt nach sieben Spielen schon auf zehn Interceptions, nachdem man in der vergangenen Saison nur ganze zwei Interceptions in 16 Spielen produzieren konnte.  

Teamdaten

Die 49ers erzielten gegen die Panthers 232 Rushing Yards. Dies sind die meisten Rushing Yards, welche die Panthers jemals in einem Spiel zugelassen haben. Die 51 erzielten Punkte sind die meisten erzielten Punkte in einem Spiel seit der Saison 1993. Damals erzielten die 49ers gegen die Detroit Lions 55 Punkte. Das letzte Mal, dass die Niners sieben oder mehr Touchdowns in einem Spiel scoren konnten, war in der Saison 2003 gegen die Arizona Cardinals. Die fünf erlaufenen Rushing Touchdowns sind die meisten seit Oktober 1992 (Atlanta, ebenfalls fünf).

Die 49ers ließen gegen die Panthers lediglich 100 Net Passing Yards ab. Durch die sieben Sacks verloren die Panthers 58 Yards. Es ist das erste Mal seit der Saison 2010, dass das Team von Ron Riveira 100 oder weniger Net Passing Yards erzielte. Dies ist die vierte Partie in Serie, in welcher die Niners den Gegner bei 100 oder weniger Net Passing Yards halten. Dies schafften die 49ers in der Geschichte erst einmal in der Saison 1977. Dies war auch die letzte Saison, in welcher ein Team in vier aufeinanderfolgenden Spielen den Gegner bei 100 oder weniger Net Yards hielt. In 1977 schafften dies nicht nur die 49ers, sondern auch die Atlanta Falcons.   

Man hielt die Offense von Coordinator Norv Turner, der in der Saison 2006 einmal Offensive Coordinator bei den 49ers unter Head Coach Mike Nolan war, bei lediglich zwei von 13 verwandelten Third Downs. 

Der komplette Snap Count im Überblick: