Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

23. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Vikings Spiel – Divisional Round

8 min read

Die San Francisco 49ers feierten eine erfolgreiche Playoff Premiere im heimischen Levi’s Stadium und besiegten die Minnesota Vikings überzeugend mit 27:10. Beim ersten Playoff Erfolg seit dem verlorenen NFC Championship Game bei den Seattle Seahawks in der Saison 2013. Die Defense hielt die Vikings bei lediglich 147 Yards – dies sind die wenigsten zugelassenen Yards in den Playoffs in der Franchise Geschichte. Blicken wir auf Zahlen, Daten und Einsatzzeiten aus der Partie gegen die Minnesota Vikings.

Nur sechs Spieler bei jedem Snap auf dem Feld

Nur vier Spieler standen in der Offense von Kyle Shanahan bei jedem Snap auf dem Feld. Dies waren neben Quarterback Jimmy Garoppolo die Offensive Liner Ben Garland, Mike McGlinchey und Laken Tomlinson. In der Defensive standen nur die beiden Safeties Jimmie Ward und der von einer Rippenverletzung genesene Jaquiski Tartt bei allen 46 defensiven Snaps auf dem Feld.

Quarterback Jimmy Garoppolo begann die Partie im ersten Offensive Drive der Niners mit einem Drive über acht Plays und 61 Yards, den er mit einem Touchdownpass auf Kendrick Bourne abschloss. Dies ist der erste Touchdown Drive bei er einer Opening Possession in einem Postseason Game für die Niners seit dem 5. Januar 2003 gegen die New York Giants in der Wildcard Round. Garoppolo beendete die Partie mit elf von 19 angebrachten Pässen für 131 Yards und einem Touchdown sowie einer Interception.

Offensine Line ließ nur sieben Pressures zu

Die Offensive Line, die wieder mit Mike Person auf Right Guard antrat, ließ in der kompletten Partie nur sieben Pressures zu. Wobei zwei Pressures inklusive eines Sacks nach Pro Football Focus auf die Kappe von Jimmy Garoppolo gehen. Center Ben Garland und Left Tackle Joe Staley behielten sogar eine weiße Weste und ließen keinerlei Druck auf ihren Quarterback zu. Right Tackle Mike McGlinchey, der einen Sack gegen Danielle Hunter abgab, bekam im Run Blocking mit 89,6 eine absolute Bestnote. Center Ben Garland folgt mit 80,7.

Coleman führt starkes Running Back Corps an

Bei den Running Back hatte erneut Fullback Kyle Juszczyk mit 50 die meisten Snaps vor Tevin Coleman mit 33 und Raheem Mostert mit 24. Tevin Coleman hat die Bye Week richtig gutgetan – er wirkte frisch und spritzig. Coleman erlief mit 22 Carries 105 Yards (4,8 Yards pro Attempt) und zwei Touchdowns. Mostert kam mit zwölf Carries auf 58 Yards und Matt Breida steuerte 17 Yards mit acht Touches bei. Für Tevin Coleman war es das erste Spiel mit 100 oder mehr Rushing Yards in der Postsesaon und auch die erste Partie mit zwei Rushing Touchdowns in der Postseason. Coleman ist der erste Spieler der 49ers mit zwei oder mehr Rushing Touchdowns in der Postseason seit Frank Gore (@ Atlanta, 20. Januar 2013). Mit seinen 105 Rushing Yards gegen die Vikings ist Coleman der erste Spieler der Niners seit Colin Kaepernick (130 Yards, 19. Januar 2014) mit 100 oder Rushing Yards in der Postseason.

Insgesamt erlief die 49ers Offense mit 47 Carries für 186 Yards und zwei Touchdowns. Die 47 Rushing Attempts sind die meisten Versuche in einem Postseason Game in der Franchise History und die 186 Yards sind die fünftmeisten Rushing Yards in der Postsesaon in der Geschichte des Teams.

Meiste Rushing Yards in einem Postseason Game in der Geschichte der 49ers

Platz Datum Runde Gegner Attempts Rushing Yards Rushing Touchdowns
1. 12.01.13 NFC-D vs. Green Bay 43 323 4
2. 20.01.85 SB XIX vs. Miami 40 211 2
3. 01.01.89 NFC-D vs. Minnesota 34 201 2
4. 09.01.93 NFC-D vs. Washington 31 187 0
5. 11.01.20 NFC-D vs. Minnesota 47 186 2

Nur vier Wide Receiver wurden eingesetzt

Gegen die Minnesota Vikings setzten die 49ers nur vier Wide Receiver ein und Emmanuel Sanders (61) hatte wie in den vergangenen Wochen die meisten Snaps vor Deebo Samuel (56). Es folgten Kendrick Bourne (23) und Richie James (3). Dante Pettis bekam nun zum dritten Mal in Folge keinen Snap. Insgesamt finden alle Wide Receiver elf Pässe für 131 Yards und einen Touchdown. Kein Receiver fing mehr als drei Bälle und Samuel führte die Gruppe mit 42 Yards an. In der zweiten Spielhälfte fand praktisch kein Passing Game mehr statt. Auch Tight End George Kittle kam nicht wie gewohnt zum Zug. Er beendete die Partie mit lediglich 16 Yards und drei Receptions.

Defense läßt nur 147 Total Net Yards zu

Die Defense von Coordinator Robert Saleh hielt die Minnesota Vikings bei 147 Total Net Yards (21 Rushing Yards und 126 Passing Yards). Die 147 zugelassenen Net Yards sind die wenigsten zugelassen Yards in einem Postseason Game in der Geschichte der 49ers (51 Spiele). Außerdem sind es die wenigsten zugelassenen Yards in der Postseason überhaupt seit der Saison 2015. Am 3. Januar 2015 hielten die Carolina Panthers die Arizona Cardinals bei 78 Total Net Yards (27 Rushing Yards und 51 Passing Yards). Die Vikings schafften nur 21 Rushing Yards. Dies sind die wenigsten zugelassenen Rushing Yards in der Geschichte der 49ers. 126 Passing Net Yards erzielten die Vikings gegen die Niners, einen Großteil davon sogar erst im vierten Quarter. Dies sind die neuntwenigsten zugelassenen Net Passing Yards in der Teamgeschichte und die wenigsten zugelassenen Net Passing Yards seit Super Bowl XXIV (28. Januar 1990 gegen die Denver Broncos, 103 Net Passing Yards). Insgesamt ließ die Defense pro Play nur 3,27 Yards zu. Dies sind die viertwenigsten Yards per Play, die ein Team der 49ers überhaupt in der Postseason zugelassen hat.

Wenigste zugelassene Yards pro Play in  Postseason in der Franchise Geschichte

Pl. Datum Runde Gegner Rushing Yards Net Passing Yards Total Net Yards Yards per Play
1. 26.12.71 NFC-D vs. Washington 99 93 192 2,87
2. 06.01.85 NFC-C vs. Chicago 149 37 186 2,95
3. 28.01.90 SB XXIV @ Denver 64 106 167 3,21
4. 11.01.20 NFC-D vs. Minnesota 21 126 147 3,27
5. 14.01.90 NFC-C vs. LA Rams 26 130 156 3,32

In sieben Drives hielten die 49ers die Vikings ohne First Down. In sieben oder mehr Drives einen Gegner ohne First Down zu halten schafften die 49ers zum letzten Mal in der Postseason in der Saison 1995. Im Super Bowl XXIX gegen die San Diego Chargers am 29. Januar 1995 hielten die Niners die Chargers auch in sieben Drives ohne ein First Down.

Cousins in 47% seiner Dropbacks unter Druck

Hieran hatte die Defensive Line der 49ers großen Anteil und Rückkehrer Dee Ford, der in den vergangenen Wochen mit Oberschenkelproblemen gefehlt hatte, hievte seine Unit auf ein überragendes Niveau. In 47% der Dropbacks stand Kirk Cousins unter Druck. Laut Pro Football Focus sammelten die 49ers 23 Total Pressures (sechs Sacks, drei Hits und 14 Hurries). Mit sechs Sacks gegen Kirk Cousins rangiert das Spiel in der Postseason Geschichte der Niners auf einem geteilten zweiten Platz.

Meiste Sacks in der Postseason von den 49ers seit 1982

Platz Datum Runde Gegner Sacks
1. 06.01.85 NFC-C vs. Chicago 9,0
2. 11.01.20 NFC-D vs. Minnesota 6,0
2. 22.01.12 NFC-C vs. NY Giants 6,0
2. 28.01.90 SB XXIV @ Denver 6,0
2. 01.01.89 NFC-D vs. Minnesota 6,0
2. 29.12.84 NFC-D vs. NY Giants 6,0

Bosa mit zwei Sacks

Rookie Defense End Nick Bosa führte mit 35 Snaps nicht nur gemeinsam mit DeForest Buckner die Einsatzzeiten an, sondern brachte auch Kirk Cousins gleich zweimal zu Boden. Buckner, Arik Armstead, Dee Ford und Solomon Thomas schafften jeweils einen Sack. Bosa schließt mit zwei Sacks zu Defensive Tackle Dana Stubblefield (2,0 Sacks gegen die New York Giants am 15.01.1994) und Nose Tackle Michael Carter (2,0 Sacks gegen die Chicago Bears am 6. Januar 1985) als einzige Rookies in der Teamgeschichte auf, die in einem Postseason Spiel seit 1982 zwei oder mehr Sacks erzielt haben.

Bei den Linebacker wurde das gewohnte Bild der letzten Wochen ein wenig unterbrochen. MIKE Fred Warner bekam mit 44 Snaps die meiste Einsatzzeit und führte das Team mit sieben Combines Tackle (vier Solo, drei Assists) an. Dre Greenlaw kam auf vier Combined Tackle und einen Forced Fumble in 39 Snaps. Die Unit sah das Comeback von Kwon Alexander, der an Halloween bei den Arizona Cardinals einen Brustmuskelriss erlitten hatte, und nun bei 25 Snaps wieder zum Einsatz kam.

Moseley ersetzt Witherspoon

Bei den Cornerbacks kam es schnell zur Auswechselung von Ahkello Witherspoon. Witherspoon gab früh eine Pass Interference Strafe und einen 41 Yards Touchdown gegen Stefon Diggs ab. Emmanuel Moseley kam noch im ersten Viertel für die Nummer 23 in die Partie und kam auf 35 Snaps. Mehr hatte nur Richard Sherman mit 44. „Uncle Sherm“ interceptete Kirk Cousins für seine dritte Interception in der Postseason und die Vierte in dieser Spielzeit. Es ist für ihn die erste Interception in der Postseason seit dem 18. Januar 2014 gegen die Green Bay Packers.

Punter Mitch Wishnowsky kam viermal zum Einsatz und erzielte 186 Yards (durchschnittlich 46,5 Yards). Darunter war ein Muffed Punt von Vikings Cornerback Marcus Sherels, den Running Back Raheem Mostert sichern konnte. Mostert hatte bis jetzt eine Fumble Recovery in der Regular Season in den Special Teams (7. Oktober 2019 gegen Cleveland). Für die 49ers ist es die erste Fumble Recovery in den Special Teams in der Postseason seit 12. Januar 2013 gegen Green Bay (C.J. Spillman).

Postseason Bilanz gegen die Vikings nun 5-1

Die San Francisco 49ers verbesserten ihre Bilanz in der Postseason gegen die Minnesota Vikings auf 5-1. Alle sechs Begegnungen fanden in der Divisional Round statt. Die 49ers erreichten seit 1980 zum 14. Mal das Conference Championship Game. In der Divisional Round verbesserten die Niners in Rekord auf 16-7.

Der komplette Snap Count im Überblick:

DID NOT PLAY:

QB Nick Mullens, WR Dante Pettis

NICHT AKTIV:

QB C.J. Beathard, RB Jeff Wilson, CB Dontae Johnson, TE Daniel Helm, LB Azeez Al-Shaair, WR Jordan Matthews, DL Kevin Givens