Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

18. Juni 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers Germany Offensive Player of the Week (Divisional Round): RB Tevin Coleman

4 min read

Die San Francisco 49ers haben das erste Playoff Game im Levi’s Stadium überhaupt mit 27:10 gegen die Minnesota Vikings dominant gewonnen. Die Niners überrannten die Gäste aus Minnesota mit 186 Rushing Yards und Ballbesitz für knapp 38,5 Minuten. In den letzten Wochen war es ruhiger um die Produktion von Tevin Coleman und der Laufangriff lief über Raheem Mostert, aber in der Postseason meldete sich Coleman mit über 100 Rushing Yards und zwei Touchdowns zurück! Herzlichen Glückwunsch, Tevin Coleman!

Coleman mit 105 Rushing Yards und zwei Touchdowns

Am achten Spieltag gegen die Carolina Panthers war Coleman bereits einmal der 49ers Germany Player of the Week (8). Er führte die Rushing Offense, die gegen die Panthers insgesamt 232 Yards auf den Rasen zauberte, mit 105 Yards an. Dazu benötigte der Neuzugang von den Atlanta Falcons lediglich elf Carries (durchschnittlich 9,5 Yards pro Lauf) und stand in 32 Snaps auf dem Feld. Dreimal lief Coleman mit dem Ball in die Endzone und stellte damit eine Karrierebestleistung aus Falcons Zeiten ein. Zweimal suchte ihn Quarterback Jimmy Garoppolo und er fing beide Targets für 13 Receiving Yards und einen weiteren Touchdown. Mit insgesamt 118 Total Yards und vier Total Touchdowns war die Nummer 26 der 49ers der Star des Spiels.

Raus aus dem Leistungstief

Danach ging seine Produktion aber stetig bergab: 23 Yards bei den Cardinals, 40 gegen die Seahawks, 14 gegen die Cardinals, 39 gegen Green Bay, zweimal lediglich sechs Yards in Baltimore und New Orleans, 40 Yards gegen Atlanta, 33Yards gegen die Rams und nur elf in Seattle. Die Bye Week scheint ihm in die Karten gespielt zu haben, denn gegen die Vikings kam er mit 22 Carries auf 105 Rushing Yards und erzielte zwei Touchdowns. Für Tevin Coleman war es das erste Spiel mit 100 oder mehr Rushing Yards in der Postsesaon und auch die erste Partie mit zwei Rushing Touchdowns in der Postseason. Coleman ist der erste Spieler der 49ers mit zwei oder mehr Rushing Touchdowns in der Postseason seit Frank Gore (@ Atlanta, 20. Januar 2013). Mit seinen 105 Rushing Yards gegen die Vikings ist Coleman der erste Spieler der Niners seit Colin Kaepernick (130 Yards, 19. Januar 2014) mit 100 oder Rushing Yards in der Postseason.

In seiner ersten Saison bei den San Francisco 49ers kommt Coleman in 14 Spielen (elf Starts) mit 137 Carries auf 544 Rushing Yards und sechs Rushing Touchdowns in der Regular Season. Dazu fing er 21 von 30 Targets für 180 Receiving Yards plus einen Receiving Touchdown. Er stand in 381 Offensiven Snaps auf dem Feld (36%). Am achten Spieltag wurde er zum FedEx Ground Player of the Week gewählt.      

Erste vier Spielzeiten in der NFL bei den Falcons

Tevin Ford Coleman (16. April 1993 / 1,85 m / 95 kg) wurde von den Atlanta Falcons mit dem 73. Pick Overall in der dritten Runde des Drafts von 2015 ausgewählt. Der Running Back machte in vier Spielzeiten (2015 bis 2018) für die Falcons 56 Spiele (20 Starts) in der Regular Season und fünf Begegnungen in der Postseason. Coleman teilte sich das Backfield in Atlanta mit Devonta Freeman und wurde sowohl im Lauf- als auch im Passspiel eingesetzt. Er kommt mit 528 Carries auf 2.340 Rushing Yards (durchschnittlich 4,4 Yards pro Attempt) und 18 Touchdowns. Er fing dazu 92 Pässe und erzielte damit 1.010 Receiving Yards und elf Touchdowns. In den fünf Postseason Begegnungen kommt er auf 234 Rushing Yards mit 53 Carries (durchschnittlich 4,4 Yards) und einen Touchdown. Mit elf Receptions bei zwölf Targets kommt er auf 105 Receiving Yards und zwei Touchdowns.

Der aus Oak Forest in Illinois stammende Tevin Coleman besuchte von 2012 bis 2014 die Indiana University. Für die Indiana Hoosiers (Big Ten Conference) machte er 33 Spiele und schaffte mit 452 Rushing Attempts 3.219 Yards (durchschnittlich 7,1 Yards) und 28 Touchdowns. Auch im College wurde er als Passempfänger eingesetzt und fing in drei Spielzeiten 54 Bälle für 383 Receiving Yards. In seinen beiden ersten College Spielzeiten wurde er auch als Kick Returner eingesetzt. Mit 30 Returns kam er auf 690 Yards (durchschnittlich 23,0 Yards) und einen Touchdown. In seiner Senior Season wurde er zum Consensus All-American gewählt und ins First-Team All-Big Ten berufen.