Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers überrennen Vikings und ziehen ins NFC Championship Game ein

8 min read

Im ersten Playoff Game im Levi’s Stadium zu Santa Clara besiegten die San Francisco 49ers in der Divisional Round die Minnestoa Vikings mit 27:10. Das Team von Head Coach Kyle Shanahan zog damit zum ersten Mal seit der Saison 2013 ins NFC Championship Game ein und kann sich heute anschauen, ob man daheim auf die Green Bay Packers oder Seattle Seahawks trifft. Gegen die Vikings ließ die Defense der 49ers nur 147 Total Net Yards zu und brachte Quarterback Kirk Cousins gleich sechsmal zu Boden.

ERSTES QUARTER:

Die San Francisco 49ers gewannen den Coin Toss und entschieden sich zunächst die Defense aufs Feld zu schicken. Die Unit von Defensive Coordinator Robert Saleh konnte die seit Wochen fehlenden Starter Jaquiski Tartt und Dee Ford sowie im weiteren Verlauf des Spiels auch Kwon Alexander wieder aufs Feld schicken. Arik Armstead und DeForest Buckner stoppten gleich zweimal direkt Vikings Running Back Dalvin Cook. Nach einer Incompletion von Kirk Cousins beim dritten Versuch mussten die Vikings mit einem Three and Out vom Feld.

Garoppolo führt Niners schnell zum ersten Touchdown durch Bourne

Angeführt von Quarterback Jimmy Garoppolo stürmten die 49ers im ersten Drive in acht Plays übers Feld, wobei Garoppolo seine drei primären Anspielstationen Deebo Samuel (zehn Yards), Emmanuel Sanders (22 und elf Yards) und George Kittle (elf Yards) direkt anwarf.  Bei First and Goal bediente Jimmy G über die Mitte Wide Receiver Kendrick Bourne, der seinen sechsten Touchdown in dieser Saison erzielte. Robbie Gould verwandelte den Extrapunkt gewohnt sicher und die Niners lagen mit 7:0 in Front.

Diggs verlädt Witherspoon und gleicht aus

Die Vikings ließen sich von der schnellen Führung der Gastgeber zunächst nicht beeindrucken und brachten einen vom Passspiel getragenen Drive ins Rollen. Die beiden Runs von Dalvin Cook stoppten die Niners schnell, aber Cousins und sein Offensive Coordinator Stefanski hatten Ahkello Witherspoon als Schwachstelle der Secondary ausgemacht. Zunächst sammelte Stefon Diggs ein neues First Down durch eine Pass Interference Strafe gegen Witherspoon ein, bevor er Witherspoon bei einem tiefen Ball die Füße verknotete und einen Pass über 41 Yards zum Ausgleich in die Endzone brachte. Dan Bailey traf den PAT zum 7:7-Ausgleich.

Zwei Sacks von Hunter stoppen Niners Offense

Mit zehn Plays nahmen die Niners im folgenden Drive 5:31 Minuten von der Uhr, kamen aber nur 30 Yards voran. Vier Laufspielzüge von Raheem Mostert brachten zwei neue First Downs ein und Garoppolo bediente Kendrick Bourne über die Mitte für 16 Yards Raumgewinn durch die Luft. Mit zwei Sacks durch Danielle Hunter (neun Yards Raumverlust, der Right Tackle Mike McGlinchey wie eine Fahnenstange stehen ließ, und Steven Weatherly stoppten die Vikings den Drive und Punter Mitch Wishnowsky musste aufs Feld.

ZWEITES QUARTER:

Die Vikings wollten den Stop ihrer Defense ausnutzen, aber im ersten Play des folgenden Drives sackte Arik Armstead Captain Kirk für einen Raumverlust von acht Yards. Solomon Thomas und Emmanuel Moseley, der Ahkello Witherspoon ablöste, stoppten Running Back Dalvin Cook und die Vikings mussten zum zweiten Mal mit einem Three and Out vom Feld.

Coleman bringt Niners erneut in Führung

An der eigenen 47 Yard Linie starteten die Niners nach einem Punt Return über 18 Yards von Richie James ihren nächsten Drive. Garoppolo hielt den Drive mit einem 14 Yards Pass beim dritten Versuch und zwölf auf Deebo Samuel am Leben und blockte beim folgenden Rushing Attempt sogar für Samuel die Route frei. Hierbei hatten die Niners allerdings Glück, dass ein möglicher Fumble von Samuel zurückgenommen wurde, weil er bereits mit dem Knie auf dem Boden war bevor Xavier Rhodes den Ball frei schlagen konnte. Mit Rushing Attempts (fünf, sieben und vier Yards Raumgewinn) über den stark verbesserten Tevin Coleman, dem die Bye Week sichtlich gutgetan hat, trieben die Niners den Drive weiter kontinuierlich voran. Garoppolo bediente Deebo Samuel für 18 Yards und der Receiver konnte erst an den ein Yard Linie gestoppt werden. Der Quarterback Sneak von Garoppolo schlug noch fehl, aber Tevin Coleman scorte den zweiten Touchdown der Niners. Robbie Gould brachte seine Farben mit 14:7 in Führung.

Moseley stoppt Rudolph beim dritten Versuch

Ameer Abdullah verschaffte seinem Team mit einem Punt Return über 39 Yards in eine gute Ausgangsposition. Aber die Niners Front stoppte erneut Cook, dieses Mal in Person von Nick Bosa. Beim dritten Versuch suchten die Vikings erneut ein Matchup gegen den Nummer zwei Cornerback der 49ers, aber Emmanuel Moseley stoppte Tight End Kyle Rudolph vor dem Erreichen des First Downs. Mit dem dritten Three and Out bekamen die 49ers den Ball schnell zurück.

Nach Sack von Ford verkürzt Bailey per Field Goal

Allerdings konnte man die starke Leistung der Defense nicht krönen, sondern gab den Ball nach drei Runs über Coleman, Mostert und Garoppolo wieder ab. Garoppolo würde stark von Linebacker Eric Kendricks gelesen, der schön in Coverage zurück droppte und in die Route auf Deebo Samuel sprang und den Pass interceptete. Beste Ausgangsposition für die Gäste aus Minnesota, aber die Defense der Niners hielt stand und brachte Cousins erneut zu Boden. Dee Ford erzwang beim Third Down durch einen Sack für vier Yards Raumverlust kurz vor der Halbzeitpause ein Field Goal. Dan Bailey traf aus 39 Yards und verkürzte zum Halbzeitstand von 10:14.     

DRITTES QUARTER:

Die Offense der 49ers marschierte im ersten Drive der zweiten Spielhälfte mit neun Plays über 46 Yards zum nächsten Score. Garoppolo bediente einmal Kendrick Bourne für 21 Yards tief über die Mitte, aber ansonsten liefen die 49ers über ihre Running Backs den Ball. Robbie Gould traf sein erstes Field Goal in diesem Spiel aus 35 Yards und die Niners stellten den alten Abstand vor der Interception von Kendrick wieder her.

Interception von Sherman

Somit hatte die Defense von Mike Zimmer zumindest einmal einen Teilerfolg erzielt. Die eigene Offense kam erneut mit einem Kick Off Return über Abdullah für 31 Yards mit guter Feldposition ins Spiel. Aber das Running Game über Cook stoppte erneut Bose. Als es Cousins im folgenden Versuch mit einem Pass auf Cook versuchte, wurde dieser von Bosa in Coverage abgewehrt. Beim dritten Versuch und neun suchte Cousins Wide Receiver Adam Thielen, aber Richard Sherman interceptete den Pass und Sherman machte noch 13 Yards bevor Thielen ihn stoppen konnte.

Mit acht Running Plays zum zweiten Coleman Touchdown

Aus diesem Turnover heraus entschieden die 49ers die Partie endgültig. Mit acht Plays, ausschließlich über die Running Backs, nahmen die 49ers nicht nur weitere 4:55 Minuten von der Uhr, sondern Tevin Coleman scorte auch seinen Rushing Touchdown am Ende eines Drives, in dem die 49ers nach Belieben über Coleman und Mostert über die Defense der Gäste hinweg liefen. Robbie Gould traf auch den dritten Extrapunkt und die Niners lagen mit 24:10 in Führung.

Eine Aufholjagd der Vikings schien zu keinem Zeitpunkt in der zweiten Halbzeit möglich. Die Defense der Niners hatte das Laufspiel komplett unter Kontrolle und Cousins stand fast bei jedem zweiten Dropback unter Druck. Die Offense von Coordinator Stefanski musste zum vierten Mal den Punter nach einem Three and out aufs Feld schicken. Das gleiche Schicksal ereilte zwar im folgenden Drive auch die Niners, aber es gelang ihnen ein Big Play in den Special Teams.

Gunner Mostert sichert Muffed Punt

Den Punt von Mitch Wishnowsky über 54 Yards muffte Returner an der 18 Yard Linie der Vikings und Raheem Mostert konnte den Ball an der zehn Yard Linie für seine Farben sichern. 

VIERTES QUARTER:

Die 49ers konnten zwar keinen Touchdown erzielen, aber Robbie Gould brachte die Niners mit einem aus 21 Yards verwandelten Field Goal mit 27:10 in Führung. In den folgenden zwei Possessions der Vikings erzwang die Defense der 49ers durch Sacks von Nick Bosa (sieben Yards Raumverlust) und DeForest Buckner (acht Yards Raumverlust) zwei weitere Three and Outs und das Team konnte es sich leisten den Ball selbst auch zweimal Punter Mitch Wishnowsky übergeben zu müssen. Die Uhr lief zugunsten der Kalifornier erbarmungslos gegen das Team von Mike Zimmer.

Zwei Turnover on Downs erzwungen

Die Minnesota Vikings bekamen im vierten Quarter noch zweimal den Ball und die Defense der 49ers dominierte weiterhin. Man erzwang noch zwei Turnover on Downs und Solomon Thomas (elf Yards Raumverlust) und Nick Bosa (acht Yards) fuhren noch zwei weitere Sacks ein. Das zweite Turnover on Downs sicherte Free Safety Jimmie Ward mit einem starken Tackle, der Tight End Irv Smith an einer Reception für 21 Yards hinderte. In der Victory Formation kniete Jimmy Garoppolo den 27:10-Heimerfolg in der Divisional Round ab. 

FAZIT:

Mit einer extrem dominanten Defensevorstellung zogen die San Francisco 49ers ins NFC Championship Game ein. Die 49ers brachten Vikings Quarterback Kirk Cousins gleich sechsmal zu Boden und der Signal Caller der Gäste stand bei fast jedem zweiten Play unter Druck. Die Vikings erzielten lediglich 147 Total Net Yards und wurden von den Niners in jeder Kategorie ausgestochen. Das Team von Kyle Shanahan erzielte mehr First Downs (21 zu 7), Total Net Yards (308 zu 147), Rushing und Time of Possession (38:27 zu 21:33).

Die Vikings Offense konvertierte nur zwei von zwölf Third Downs und null von zwei Fourth Downs in ein neues First Down (17% bei Third Downs), während die Niners immerhin bei fünf von zwölf Versuchen bei Third Down erfolgreich waren. Die Quote hätte noch besser ausfallen können, aber aufgrund der Führung und der Dominanz der eigenen Defense lief man in der zweiten Halbzeit fast ausschließlich den Ball.