Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. Juni 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Frank Gore knackt die 15.000 Rushing Yards Schallmauer

6 min read

Running Back Frank Gore hat am Wochenende in der Partie seiner Buffalos Bills gegen den amtierenden Champion New England Pariots mit 93 Rushing Yards die Schallmauer von 15.000 Rushing Yards in der Regular Season in der NFL durchbrochen. Der zukünftige Hall of Famer befindet sich in seiner 15. Spielzeit und hat in der ewigen Bestenliste nur noch Emmitt Smith, Walter Payton und Barry Sanders vor sich. Seine ersten zehn Jahre in der NFL verbrachte er bei den San Francisco 49ers, in dessen Trikot er auch einmal in den Ruhestand gehen möchte – wenn die Zeit gekommen ist.

"Ich liebe es immer noch"

„Ich liebe es immer noch“, sagte Frank Gore zu Damon Bruce und Matt Kolsky von 95,7 The Game in einem Interview vor der Saison. „Ich habe immer noch Spaß. Ich habe immer noch Spaß, Mann. Ich werde im Mai 36 Jahre alt. Ich zeige diesen Jungen immer noch, dass ich es immer noch kann. Wenn ich es immer noch kann, warum nicht?“ Auf die mögliche Aufnahme in die Hall of Fame angesprochen, in die Spieler nicht für ein Team, sondern als einzelne Person aufgenommen werden, sagte Gore: „Sie haben mir die erste Gelegenheit gegeben, in einer professionellen Liga zu spielen. Als ich das College verließ, war ich verletzt und sie gaben mir immer noch die Gelegenheit, das Level zu erreichen, dass ich mir als Kind immer gewünscht hatte. Ich würde als Niner (in die Hall of Fame) gehen, Mann. Ich habe dort angefangen und werde dort aufhören, wenn ich fertig bin. Wann immer ich das Gefühl habe, fertig zu sein, werde ich zurückkommen und mich als Niner zurückziehen. Sage allen meinen Fans, dass ich es nicht erwarten kann sie zu sehen und ich vermisse sie.“

Drittrundenpick der 49ers 2005 trotz zwei Kreuzbandrissen im College

Franklin Gore (14. Mai 1983 / 1,75 m / 96 kg) wurde von den San Francisco 49ers im Draft 2005 mit dem 65. Pick Overall in der dritten Runde ausgewählt. Er hatte zuvor die University of Miami besucht und während seiner NCAA Karriere bereits zwei Kreuzbandrisse erlitten. In seiner ersten NFL Saison startete er nur in einer von 14 Partien, aber ab dem zweiten Jahr war er aus der Offense der 49ers nicht mehr wegzudenken. Vielleicht spielt er nicht spektakulär, aber er lieferte immer ab und war ein echter Workhorse Back.

Zehn Seasons bei den 49ers

Gore streifte von 2005 bis 2014 in zehn Spielzeiten das Trikot der 49ers über und erlief in 148 Regular Season Partien (134 Starts) 11.073 Rushing Yards und erzielte 64 Rushing Touchdowns. Dazu kommen weitere 2.883 Receiving Yards und elf Receiving Touchdowns. Mit den 49ers erreichte er in den Spielzeiten 2011, 2012 und 2013 die Playoffs und 2012 den Super Bowl, den die Niners trotz 110 Rushing Yards und einem Rushing Touchdown von Gore gegen die Baltimore Ravens mit 17:23 verloren. In den acht Playoff Begegnungen erlief Gore mit 140 Attempts 646 Rushing Yards und erreichte fünfmal die Endzone. In der Postsesaon fing er 18 von 22 Targets für 167 Receiving Yards. Im Trikot der 49ers wurde Gore fünfmal in den Pro Bowl gewählt (2006, 2009, 2011, 2012, 2013) und erlief in acht von zehn Spielzeiten mehr als 1.000 Rushing Yards.

Wechsel zu den Colts und Dolphins

2015 zog Frank Gore weiter zu den Indianapolis Colts. In den drei Spielzeiten bei den Colts verpasste Gore kein Spiel und startete in allen 48 Begegnungen. Der Running Back verbuchte 13 Rushing Touchdowns mit 784 Attempts sowie 2.953 Rushing Yards. Auch bei den Miami Dolphins in der Saison 2018 startete Gore in allen 14 Partien, in denen er eingesetzt wurde. Für die Dolphins konnte er zwar keinen Touchdown erlaufen, aber mit 156 Carries reichte es zu 722 Rushing Yards.

In 2019 für Buffalo aktiv

Im Spätherbst seiner Karriere wechselte Frank Gore mit 36 zu den Buffalo Bills. Viele Beobachter gaben ihm in der Offseason wenig Chancen gegen die Konkurrenten wie LeSean McCoy, T.J. Yeldon und Rookie Devin Singletary das 53er zu erreichen. Aber Gore erreichte nicht nur den Saisonkader, sondern startete auch in drei von vier Begegnungen für die Bills. Mit 61 Attempts kommt er in dieser Spielzeit bereits auf 273 Rushing Yards und zwei Touchdowns.

Insgesamt blickt Gore in seinen 15 Jahren in der NFL auf viele Matches und Coaches zurück. Bei den 49ers spielte er unter Mike Nolan, Mike Singletary und Jim Harbaugh. Bei den Colts lief er für Chuck Pagano auf und bei den Dolphins unter Head Coach Adam Gase. Sein vielleicht letzter Head Coach in der NFL ist Sean McDermott bei den Buffalo Bills.

Nach dem vierten Spieltag in der Saison 2019 stehen für Frank Gore 15.021 Rushing Yards mit 3.443 Carries in 214 Begegnungen zu Buche. Dazu kommen 3.824 Receiving Yards. Dementsprechend steht der Running Back bei 18.845 Total Yards in seiner Karriere. Er erlief 79 Rushing Touchdowns und fing weitere 18 Receiving Touchdowns. Es werden sicher noch weitere Folgen.

Nur drei Spieler erzielten mehr Rushing Yards als Gore

In der Geschichte der NFL haben nur drei Spieler mehr Rushing Yards erzielt als Frank Gore. An der Spitze steht Emmitt Smith (Dallas Cowboys) mit 18.355 Yards vor Walter Payton (Chicago Bears) mit 16.726 Yards. Auf dem dritten Platz liegt Detroit Lions Legende Barry Sanders mit 15.269 Yards. Bei normalen Saisonverlauf wird Gore in dieser Spielzeit an Sanders vorbeiziehen und den dritten Platz einnehmen. Übrigens sind alle drei vor Gore platzierten Spieler alle bereits in der Hall Of Fame. Unter den führenden sechzehn Spielern in der Kategorie Rushing Yards sind aktuell nur drei Spieler nicht in der Hall of Fame: Adrian Petersen (Washington Redskins), Edgerrin James und Frank Gore. Peterson und Gore sind noch aktiv und bei Gore besteht kein Zweifel, dass er nach seiner Karriere in die Hall of Fame aufgenommen wird.