Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. Juni 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Game Day Edition #27: Miami DolFans Germany

8 min read

Nun ist bereits ein Viertel der NFL Saison 2020 gespielt. Es gab die ersten Covid-19 bedingten Spielverschiebungen und zahlreiche Überraschungen. Am fünften Spieltag empfangen die San Francisco 49ers die Miami Dolphins im Levi‘s Stadium. Die 49ers verloren in dieser Saison beide ausgetragenen Heimpartien vor leeren Rängen. Die Dolphins verloren bisher drei von vier Partien und gewannen einzig bei den Jacksonville Jaguars. Allerdings waren die drei anderen Gegner bisher die New England Patriots, die Buffalo Bills und Seattle Seahawks. Wir sprechen mit den Miami DolFans Germany über den Saisonstart, Ryan Fitzpatrick und Tua Tagovailoa und natürlich die Partie am Sonntag. 

Hallo liebe Freunde von den Miami DolFans Germany! Schön, dass Ihr auch bei unseren Game Day Interviews mitmacht – in der großen Ausgabe wart ihr ja auch schon vertreten! Ein Viertel der Saison ist bereits in den Büchern. Was sind Eure bisherigen Eindrücke? Seid Ihr zufrieden mit dem Saisonstart? Zieht für uns doch bitte eine erste, kleine Bilanz zur Saison 2020 mit wenig bzw. gar keinen Zuschauern in den Stadien. 

Miami DolFans Germany: Die Saison läuft bisher ungefähr so, wie man das vorher erwarten konnte. Die Dolphins stehen 1-3, haben gegen die schlagbaren Gegner (Jaguars) gewonnen und gegen die auch vorher als stärker eingeschätzten Patriots, Bills und Seahawks in Niederlagen eingewilligt. Was aber Hoffnung macht, ist die Tatsache, dass man eigentlich alle Spiele auch hätte gewinnen können. Der gedraftete Heilsbringer, QB Tua Tagovailoa, wird behutsam hinter Ryan Fitzpatrick aufgebaut. Der liefert das, was man von ihm erwarten konnte. Starke Auftritte wechseln mit schwächeren, aber er nimmt seine Mentoren- und Platzhalter-Rolle für den jungen Hawaiianer an. Auch abseits des Platzes sorgt er für gute Laune.

Was noch Hoffnung macht, ist die Leistung der neu formierten O-Line. Mit zwei Free Agents (Center Ted Karras, LG Flowers) sowie zwei Rookies (LT Austin Jackson, RG Solomon Kindley) hat man quasi 80% der Line ausgetauscht und es war fraglich, wie sicher sich diese zeigen würde. Mit einem schnellen Release des QBs und nicht zu erwartender guter Leistungen im Pass Blocking musste Fitzpatrick lediglich sechs Sacks hinnehmen. Was eine negative Überraschung darstellt, ist das Running Game. Die vor der Saison mit hohen Erwartungen geholten Running Backs Jordan Howard und Matt Breida, den wir ja von den 49ers getradet hatten, laufen (mehr oder weniger laufen) ihren Erwartungen hinterher und weisen ziemlich schlechte Zahlen auf. Aber auch hier hat das Negative etwas Positives, so dass Miami auf Myles Gaskin als neuen Starting Running Back setzen kann.

Das Thema Zuschauer ist ein spannendes Thema in Miami. Jüngst gab der Gouverneur Floridas bekannt, dass in Zukunft Heimspiele der Dolphins wieder vor ausverkauftem Haus stattfinden könnten. Bislang konnte sich das durch Tom Garfinkel entworfene Hygiene-Konzept, das als eines der besten der Liga gilt, mit einer reduzierten Zuschauerzahl von 13.000 bewähren.

Die Bilanz der Dolphins nach vier Spielen lautet 1-3. Dem Sieg bei den Jacksonville Jaguars stehen Niederlagen gegen die New England Patriots, Buffalo Bills und Seattle Seahawks gegenüber. In allen Spielen hatten die Dolphins eine Siegchance. Gegen die Seahawks haperte es vor allem in der Redzone und es sprangen eben nur Field Goals heraus. Wie seht Ihr die Offense der Dolphins?

Miami DolFans Germany: Wie bereits erwähnt, muss man in der Offense sowohl auf Ryan Fitzpatrick vertrauen sowie im Running Game auf Myles Gaskin setzen. Die Offense befindet sich, wie das gesamte Roster, im zweiten Jahr des Rebuilds – und das merkt man auch. Die einzig Konstante ist Top-Receiver DeVante Parker. Bei allem anderen ist man hier von der Tagesform des Gunslingers Fitzpatrick abhängig. Wenn er es schafft, dass er seine Receiver (gerade in diesem Mannschaftsteil sind nach der Saison noch erhebliche Umbauten zu erwarten) gut bedient, dann kann die Offense durchaus gute Punkte aufs Board bringen. Insgesamt wartet man auf den Tag, an dem Tua übernimmt. Es ist generell viel besser als letzte Saison und es sind sehr gute Ansätze zu sehen. Eine konstant gute Offense steht den Dolphins aber (noch?) nicht zur Verfügung.

Die Quarterbacks sind immer ein großes Thema. Ryan Tannehill, Ryan Fitzpatrick, Josh Rosen und nun Tua Tagovailoa sind nur ein paar Namen aus den letzten Jahren. Hat man Rosen letztes Jahr „verbrannt“? Wann sieht man Tua auf dem Feld? Wie seht Ihr den Umgang der Dolphins mit ihren Signal Callern in den vergangenen Jahren?

Miami DolFans Germany: Die Personalie Josh Rosen ist ein spannendes und vor allem kontroverses Thema, gerade in Miami. Er wirkte (und das ist eine subjektive Meinung) in seinen Auftritten wenig inspiriert und nicht in der Lage, ein Team zu führen. Er hat zwar einiges gelernt, war aber nicht in der Lage, sein Potential auf den Turf zu bringen. Man hat nicht viel für das Projekt bezahlt – er hatte aber auch wenig Kredit. So hatte er, wie auch bei den Cardinals, das Problem, dass man ihm vor dem zweiten Jahr einen hoch gedrafteten Rookie vor die Nase gesetzt hat. Ob er jemals in der Liga nochmal starten wird, sehe ich zweifelhaft.

Die ganze Franchise lechzt nach dem Nachfolger von Dan Marino und Tua steht mit immensen Vorschusslorbeeren in den Startlöchern. Man kann Wetten darauf abschließen, wann er übernehmen darf. Von Woche 12 nach der Bye Week über ein Redshirt Jahr bis hin zu „er startet in der nächsten Woche gegen die Chargers“ ist alles dabei. Eine valide Aussage lässt sich nicht treffen.

Ryan Tannehill ist ein guter Quarterback, wenn das Umfeld stimmt (siehe Titans). Bei den Dolphins hatte er aber neben einer schweren Verletzung auch das Problem, dass er an den hohen Erwartungen gescheitert ist.

Head Coach Brian Flores ist in seiner zweiten Saison bei den Dolphins. Was hat sich gegenüber der Zeit mit Adam Gase verändert? In der vergangenen Saison überraschten die Dolphins mit fünf Siegen, nachdem das Team mit sieben Niederlagen in die Saison gestartet ist. Wie sehr seid Ihr zufrieden mit der Arbeit von Brian Flores und seinem Staff?

Miami DolFans Germany: Bei Flores hat man zumindest den Eindruck, dass eine eingeschworene Truppe auf dem Platz steht und die immer super motiviert ist. Man sieht einen klaren Plan, wie Brian Flores spielen lassen möchte, wenn ihm das geeignete Spielermaterial zur Verfügung steht. Im letzten Jahr hat er gezeigt, dass er mit einer als hoffnungslos unterlegenen Truppe durchaus den ein oder anderen Sieg einfahren konnte. Die Entwicklung von Spielern wie Tight End Mike Gesicki oder anderen spricht dafür, dass er Talente finden und zu guten NFL Akteuren formen kann.

Nun hat Flores nach der letzten Saison den Offensive Coordinator gewechselt und sich mit Chan Gailey einen sehr erfahrenen Haudegen an die Seite gestellt. Da gibt es Licht und Schatten. Von daher kann man zufrieden sein, wie es mit dem Rebuild voranschreitet. Aber auch Flores wird zeigen müssen, dass er mittel- und langfristig einen Playoff Contender formen kann. Denn dafür wurde er geholt. Aber auch hier: alles steht und fällt mit der Personalie Tua Tagovailoa.

Von welchem Spieler (Spielern) erwartet Ihr den größten Sprung nach vorn? Wer steht vor einer Break Out Saison? Wen habt ihr vielleicht im Auge, der von der Leistung her eher einen Rückschritt machen könnte?

Miami DolFans Germany: Den größten Sprung nach vorne sollte eigentlich Preston Williams machen. Dies konnte er im ersten Saisonviertel bislang aber nicht nachweisen. Ob er allerdings mittelfristig zu einem Nummer 2 – Receiver werden kann, ist fraglich. Seine Break Out Season hat bislang Myles Gaskin. War vor der Saison fraglich, ob er überhaupt das Roster schafft, ist er bislang die positive Überraschung der Saison.

Einen Rückschritt will man ja keinem Spieler wünschen. Aber bislang haben Defensive End Shaq Lawson, Running Back Jordan Howard und auch Linebacker Elandon Roberts nicht das erfüllt, weswegen man die drei in der Free Agency vor der Saison geholt hat. Es bleibt abzuwarten, ob sie ihren Wert für die Dolphins noch werden besser nachweisen können.

Um diese Frage kommt man nun nicht herum: Welches Team gewinnt am Sonntag? Was erwartet Ihr im Allgemeinen von der Saison?

Miami DolFans Germany: Ich hatte persönlich vor der Saison daraufgesetzt, dass man aus den Spielen gegen die Seahawks und die 49ers ein Spiel gewinnt. Dabei hatte ich ehrlich gesagt das Spiel am Sonntag als W im Auge. Von daher: natürlich gewinnen die Dolphins das Spiel 😛

Die Saison ist – und da muss man der Euphorie die Luft nehmen – noch keine Saison, in der man die Playoffs erwarten sollte. Miami befindet sich im zweiten Jahr eines auf mindestens drei Jahre angelegten Rebuilds und wenn (erste Ansätze zeigen sich bereits) die Entwicklung des Teams stetig nach oben geht und die Rookies dieses und letzten Jahres ein Improvement zeigen, ist der eigentliche Record gar nicht so entscheidend. Es wird wohl eine durchschnittliche Saison werden, die sich zwischen 6-10 und 9-7 einpendeln wird.  

Vielen, vielen Dank, dass Ihr an unserer Game Day Interview Reihe teilgenommen habt! Es ist immer eine Freude mit Euch gemeinsam etwas aufzuziehen! Wir wünschen Euch und uns eine spannende und interessante Saison ! Dazu hoffen wir, dass die Saison 2020 ohne Zwischenfälle und Abbrüche uns allen Freunde machen wird.