Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 46: German Titans e.V.

13 min read

Herzlich Willkommen zur 46. Episode von „Beyond the Horizon“. Wir freuen uns sehr, dass die German Titans e.V. unsere Einladung wie in der vergangenen Offseason angenommen haben. Die Tennessee Titans waren eines der Überraschungsteams der 100. NFL Spielzeit und wir sprechen mit den German Titans e.V. über den Playoff Run, Quarterback Ryan Tannehill, den Wert von Running Backs und natürlich den Draft. Viel Spaß! 

Seid gegrüßt liebe German Titans e.V.! Bevor wir thematisch mit einem Rückblick auf die 100. NFL Spielzeit beginnen, möchten wir gerne von Euch wissen, was sich bei Euch seit der letzten Offseason getan hat? Neue Projekte? Habt Ihr Spiele der Titans 2019 besucht? Wie geht Ihr mit den aktuellen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie um?

German Titans e.V.: Unser Fanclub ist aufgrund des Playoffs-Run letztes Jahres natürlich ein wenig größer geworden aber ansonsten blieb alles beim Alten. Da wir ein Zusammenschluss von Fans sind aus dem kompletten Bundesgebiet und anliegenden Ländern ist es relativ schwer gemeinsam Spiele zu besuchen. Doch haben es vier von uns geschafft einen kleinen Road-Trip zu Beginn der Saison zu machen und die ersten drei Wochen vor Ort zu sehen. Gelandet in Chicago ging es zum ersten Spiel nach Cleveland, von dort über die Niagarafälle über Detroit nach Nashville für die zweite Begegnung des Jahres und weiter zum dritten Spiel nach Jacksonville und über Miami zurück nach Deutschland.

Ansonsten fliegen immer mal wieder einzelne über den großen Teich zu spielen. Jedes Jahr veranstalten wir eine Charity Lottery. Im letzten Jahr konnten wir dazu beitragen, dass eine Adoption in der Titans Familie in den USA zustande kam, da aus medizinischen Gründen eine Zeugung unmöglich war und eine Adoption in den USA mehrere Zehntausend Dollar kosten kann. Vor ein paar Tagen ist ein Titans Fan, der Cop ist und den einige Mitglieder in London getroffen haben, im Dienst tragisch ums Leben gekommen. Hier werden einzelne Mitglieder privat mit einer Spende die hinterbliebende Ehefrau unterstützen. Bezüglich der Covid-19 Pandemie halten wir uns an die Richtlinien und hoffen, dass so früh wie möglich zum normalen Leben zurückgekehrt werden kann. Jeder kann hierzu seinen Teil beitragen.

Die Tennessee Titans beendeten die Regular Season 2019 mit neun Siegen und sieben Niederlagen auf dem zweiten Platz der AFC South. Wie sieht Eure Bilanz zur Regular Season aus? War der Wechsel auf der Quarterback Position von Marcus Mariota zu Ryan Tannehill zur Schlüssel zum Erfolg der Titans? 

German Titans e.V.: Was soll man zu diesem Record sagen, denn man dreimal hintereinander erreicht hat und zweimal damit in die Playoffs einzog, außer Kontinuität. Spaß beiseite, es war ja nicht nur der Wechsel von Mariota zu Tannehill. Die O-Line hatte am Anfang, vor allem unter dem Aspekt, dass Taylor Lewan die ersten vier Wochen gesperrt war, extreme Probleme. Derrick Henry, der im Laufe der Saison immer besser wird, wenn die gegnerische Verteidigung nicht mehr so frisch ist, sind nur einige Faktoren, warum der QB-Wechsel nicht der einzige Grund war. Aber ja, Tannehill war statistisch gesehen, der beste QB der letzten Saison und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Titans die Playoffs erreichten. Nach dem Denver Spiel griffen mit einigen Ausnahmen (Panthers Spiel) die Rädchen magisch ineinander.

In der Wildcard Round besiegten die Titans den amtierenden Champion New England Patriots mit 20:13 in Foxborough und sorgten dafür, dass Tom Brady die Patriots mit einer Interception beim letzten Pass verlässt. Anschließend warf man auch überraschend den Nummer 1 Seed der AFC, die Baltimore Ravens, mit 28:12 aus den Playoffs und setzten dem Lamar Jackson Hype zumindest vorerst ein Ende. Erst im AFC Championship Game bei den Kansas City Chiefs war der Playoff Run zu Ende. Beschreibt uns doch bitte, wie Ihr die drei Spiele erlebt habt und wie der Außenseiter die ersten beiden Playoff Begegnungen gewonnen hat. Und: Habt Ihr noch den beiden Erfolgen bei den Patriots und Ravens an einen Sieg im Arrowhead Stadium geglaubt? 

German Titans e.V.: Zunächst einmal. Wer nicht an den Sieg glaubt, egal wie niedrig die Chancen stehen, hat in den Playoffs nichts verloren. Während der Regular Season hatte man schon die Chiefs geschlagen. Wir trafen uns zu regionalen Watch Partys, um die Spiele zusammen zu verfolgen und waren natürlich elektrisiert von den Leistungen der Herren in Two-Tone Blue. In den Playoffs stehen die zwölf besten Teams der Liga. Es kann jeder jeden schlagen an jedem Sonntag. Die Mannschaft war einfach viel besser auf den Gegner eingestellt. Man hat sich darauf besonnen was funktioniert (Ball rennen über Henry und die starke Defense).

Kleine Nuancen entscheiden, ob ein Spiel gewonnen oder verloren wird. Der TD-Run von Mahomes kurz vor Ende der ersten Hälfte, hatte das Spiel vorentschieden. Davor war alles möglich. Aber einen zweistelligen Rückstand, nachdem die Chiefs den Ball in der zweiten Halbzeit bekommen und gescored haben, macht man gegen so ein Team nicht mehr wett. Das Run-Game konnte danach nicht mehr so genutzt werden, da man große Teile des Feldes schnell überbrücken musste. Nachdem man den Chiefs 1 ½ Viertel das eigene Spiel aufgedrückt hatte musste man dann das Spiel der Chiefs spielen. Ende bekannt.

Wie lautet Eure Bilanz nach der Saison 2019? Sind Eure Erwartungen übertroffen worden und wie hat sich das Team aus Eurer Sicht im Vergleich zur Saison 2018 entwickelt?

German Titans e.V.: Natürlich durchweg positiv. An solch einen Run hatte keiner vor der Saison geglaubt. Das Team hat sich in allen Belangen zur davorliegen Saison verbessert. Das Team hat aktuell drei Punkte mit Fragezeichen bzw. verbesserungsbedarf. Das ist definitiv der Pass-Rush, die D-Line und nach dem Abgang von Jack Conklin die Position des Right Tackle.

Die Titans sind mit vier großen Fragezeichen in Richtung Free Agency gegangen: Was passiert mit Quarterback Ryan Tannehill, Running Back Derrick Henry und Right Tackle Jake Conklin sowie Cornerback Logan Ryan? Man verlängerte mit Tannehill über vier Jahre und $ 118.000.000, belegte Henry mit dem Franchise Tag und ließ Conklin sowie Ryan ziehen. Wie seht Ihr die Entscheidungen? Hättet Ihr ähnlich gehandelt, oder eher Conklin gehalten und womöglich erstmal Tannehill den Franchise Tag auferlegt?

German Titans e.V.: Zunächst einmal, hätte man die Baustellen früher schließen können um dadurch besser reagieren/agieren zu können. Aufgrund des neuen Collective Bargaining Agreements ging der Transition Tag verloren, was sich natürlich nicht positiv auswirkte. Die Aktionen an sich haben alle Hand und Fuß, nur muss man den Abgang von Conklin dem General Manager ankreiden. Jon Robinson hätte Conklin halten müssen. Logan Ryan ist im Herbst seiner Karriere angekommen. Im Slot ist er immer noch ein guter Cornerback und zählt zu den besten blitzenden Cornerbacks, aber in seiner primären Aufgabe dem Covern merkt man, dass er nicht mehr der Jüngste ist.

Am siebten Spieltag übernahm Ryan Tannehill den Starter Posten vom glücklosen Marcus Mariota. Tannehill spielte eine herausragende Spielzeit mit 2.742 Yards, 22 Touchdowns bei nur sechs Interceptions. Er brachte starke 70,3% seiner Pässe zum Mitspieler und führte die Titans ins AFC Championship Game. Trotzdem lösen sich bei den Experten die Fragezeichen um Tannehill nicht auf. Man prophezeit eine Regression, insbesondere was die angebrachten Pässe in enge Fenster, anbelangt. Wie seht Ihr Tannehill und was erwartet Ihr in der kommenden Spielzeit vom Signal Caller? 

German Titans e.V.: Was er gespielt hatte war unglaublich. Aber Ryan war auch in Miami kein schlechter Quarterback. Natürlich gab es hin und wieder einige Slapstick Einlagen, aber das Wide Receiver Corps war nicht zu vergleichen mit den Passempfängern in Nashville. Er muss gar nicht solche Prozente auflegen. Wenn es ein paar Prozentpunkte weniger sind ist es immer noch eine gute Leistung. Wir sehen auch nicht, dass es einen großen Abfall geben wird. Wieso auch? Wir gehen davon aus, dass er nicht mehr die gleichen Zahlen bringen wird (die historisch waren) aber immer noch sehr gute.

Running Back Derrick Henry war erneut der Motor der Titans Offense. Nach dem QB-Wechsel kam der Henry auch richtig in Fahrt und erlief 1.540 Rushing Yards und insgesamt 18 Touchdowns in der Regular Season. Dazu kommen 446 Yards in den drei Postseason Begegnungen. An Running Backs und deren Bedeutung scheiden sich derzeit die Geister und die Experten und Analysten kritisieren jedes Team, welches einen Running Back mit einem gut dotierten Vertrag bezahlt. Wie steht Ihr zum Franchise Tag für Henry und zur Diskussion im Allgemeinen? Glaubt Ihr, dass die Titans Henry mit einem langfristigen Vertrag halten werden?  

German Titans e.V.: Noch vor Saison Start wird Henry einen langfristigen Vertrag unterschreiben. Der Tag war ja nur da um Zeit zu gewinnen. Henry ist das Gesicht der Franchise. Historisch gesehen, sind Running Backs am leichtesten zu ersetzen. Henry ist aber kein gewöhnlicher Running Back. Er verletzt sich nicht, er verletzt und nutzt Gegenspieler als Vorblocker. Er trainiert wie ein Irrer um in Form zu bleiben. Ich sehe, auch wenn es historisch gesehen anders ist, dass er weiterhin seine Stats bringen wird und große Teile zum Erfolg beiträgt. Was zählt ist nicht, was die Vergangenheit sagt, sondern was auf dem Platz passiert.

Wer sind bei den Titans aus Eurer Sicht die Entdeckungen der Saison 2020? Und welche Spieler haben Euch auf der anderen Seite enttäuscht?

German Titans e.V.: Ganz klar an erster Stelle A.J. Brown. Was der Junge geleistet hat war unglaublich. Genauso unglaublich wie er um den Rookie of the Year Award betrogen wurde. Jeffery Simmons hat auch Gas gegeben als er spielen konnte und das obwohl er nicht bei voller Kraft war. An dem Jungen werden wir auch noch ganz viel Spaß haben. Enttäuscht hat vor allem in der ersten Saisonhälfte die Offensive Line, dazu die Leistung Mariotas und Dion Lewis. Sowohl Mariota und Lewis ein Non-Factor.

Die Titans verloren Right Tackle Jack Conklin an die Cleveland Browns und Cornerback Logan Ryan ist noch ohne neues Arbeitspapier. Hättet Ihr die beiden, oder auch einen der anderen Abgänge (Quarterback Marcus Mariota, Kicker Ryan Succop, Tight Delanie Walker, Defensive End Cameron, Running Back Dion Lewis) gerne weiter im Trikot der Titans gesehen? Außerdem ging Defensive Tackle Jurrell Casey per Trade zu den Denver Broncos. Ein großer Umbruch im Titans Team?

German Titans e.V.: Conklin und Casey sind die einzigen beiden Spieler, die bei den Titans hätten bleiben sollen. Einen überdurchschnittlichen Right Tackle lässt du nicht ohne Gegenwert ziehen. Casey war hoch angesehen im Team und der Community. Der hätte seine komplette Karriere in Nashville verbringen sollen. Auch die Art und Weiße wie man ihn tradete ist nicht löblich gewesen. Es war ein Cap-Move. Sollte jetzt ein Clowney kommen, kann man sagen, okay ist verständlich gewesen. Aber ohne adäquaten Ersatz und dem vorhandenen Cap-Space lässt sich dieser Trade bisher nicht rechtfertigen.

Aufgrund der Salary Cap Situation waren die Titans eher zurückhaltend in der Free Agency. Prominentester Neuzugang war Pass Rusher Vic Beasley (Atlanta Falcons). Was haltet Ihr von dem Neuzugang?

German Titans e.V.: Die Titans hatten zu Beginn der Saison einen einigermaßen großen Salary Cap aber aufgrund der auslaufenden Verträge war vorher klar, dass davon einiges gebunden sein wird. Das Titans Team ist durch die Bank weg gut besetzt und nur der Pass Rush war ein riesiger Need. Hier hat man mit Vic Beasley einen One year prove it deal abgeschlossen und an sich nichts falsch gemacht. Er muss keine 16,5 Sacks hinlegen wie zu Beginn seiner Karriere. Wenn er wie letztes Jahr seine acht Sacks oder sogar ein bisschen drüber ist, haben sie alles richtiggemacht. Es kann nicht sein, dass alles auf den Schultern von Harold Landry gelastet wird. Also eine gute Wahl. Und auch bei uns heißt es jeden Tag Clowney-Watch 😉

Kommen wir zum Draft: In der ersten Runde wählten die Titans mit dem 29. Pick Overall Isaiah Wilson, Offensive Tackle, von den Georgia Bulldogs. Damit holte man wohl den Nachfolger von Conklin. Zufrieden mit dem ersten Pick der Titans, oder hattet Ihr andere Spieler im Auge?

German Titans e.V.: Da man in Runde zwei Kristian Fulton picken konnte, könnte man sagen, wenn man die Picks tauscht wäre die Pickposition für beide richtig gewesen. So hat man in Runde Eins einen Reach und in Runde zwei einen Steal. An sich ist Wilson noch „raw“ und benötigt seine Zeit. Aber ja, man kann mit dem Pick zufrieden sein.

Mit dem 61. Pick Overall schnappte man sich in der zweiten Runde mit Kristian Fulton vom College Champion LSU die dringend benötigte Hilfe auf Cornerback. Damit sollten die Titans nach dem Abgang von Ryan einen großen Need adressiert haben, oder?

German Titans e.V.: Auf jeden Fall. Wie bereits erwähnt ist Fulton ein Steal so spät in der zweiten Runde. Natürlich kann niemand in die Glaskugel schauen und sehen wie die Picks sich entwickeln, aber stand jetzt hat man ein Upgrade auf Cornerback, da Fulton auch Außen spielen kann.

Dann holte man in der dritten Runde mit Darrynton Evans von Appalachian State einen komplementär Running Back zu Derrick Henry. Dazu kamen Defensive Tackle Larrell Murchison (North Carolina State) in der fünften Runde sowie Quarterback Cole McDonald (Hawaii) und Safety Chris Jackson (Marshall) in der siebten Runde. Wie schätzt Ihr die Spieler ein? Hat einer das Potential bereits in der ersten Saison zu starten?

German Titans e.V.: Alle gedrafteten Spieler sind Rollenspieler und dürfen darauf hoffen im Special Team zum Einsatz zu kommen. Dafür ist der Kader der Titans zu gut besetzt. Evans wird hier und da Snaps bekommen, damit Henry entlastet wird. Aufgrund vom Mangel an Qualität in der D-Line wird wahrscheinlich auch Murchison Snaps sehen. Aber keiner der Spieler wird ein Starter sein. Außer eventuell Fulton (kommt auf die Formation an) und Wilson.

Wie sieht Eurer Fazit nach der Free Agency und dem Draft aus? Seid Ihr zufrieden mir den Moves der Titans?

German Titans e.V.: Stand jetzt ist diese ja noch nicht vorbei. Kommt Clowney kann man sagen, dass es eine sehr gute Offseason war. Kommt er nicht, hat man versucht die Needs zu decken und sich zu verbessern. Hat an manchen Stellen besser geklappt als bei anderen, aber ja im Grunde kann man sagen, dass die Offseason okay war. Nicht gut, nicht schlecht, war okay.

Zum Abschluss: Wer gewinnt in der hoffentlich im September startenden Saison 2020 die AFC South? Können sich die Titans gegen die Houston Texans, Indianapolis Colts und Jacksonville Jaguars durchsetzen? Welches Team schätzt Ihr am stärksten ein?

German Titans e.V.: Die Texans sind dank O'Brien suizidal unterwegs. Die Colts haben mit Rivers den Weihnachtsmanngehilfen der Geschenke verteilt und ja, Jags doin Jags stuff. Spaß beiseite. Es wird auf einen Zweikampf zwischen den Titans und den Colts hinauslaufen mit Außenseiterchancen für die Texans. Die Colts haben sich vor allem in der Defensive stark verbessert und waren vorher defensiv schon sehr gut. Die Texans Fans können jedem nur leidtun. Bill O'Brien zerstört im Moment alles und man fragt sich jeden Tag, warum er nicht gefeuert wurde. Die einzige Lebensversicherung die er hat, heißt Deshaun Watson. Abwarten wie das funktionieren wird. Die Jaguars sind keine Rede wert.

Vielen Dank, dass Ihr bei unserer Ausgabe von „Beyond The Horizon“ mitgemacht habt! Wir wünschen Euch viel Erfolg in der Saison 2020! Bleibt gesund!