Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 45: Jax Elite

16 min read

Herzlich Willkommen zur 45. Ausgabe von „Beyond the Horizon“. Wir blicken nach dem Special zu den neuen Head Coaches wieder über den Horizont hinaus und freuen uns sehr, dass wir mit der Jax Elite einen neuen und spannenden Gesprächspartner gefunden haben. Wir blicken einmal auf die Saison 2019 der Jacksonville Jaguars zurück, schauen auf den  Draft und ein wenig darüber hinaus. Natürlich wird es auch um Nick Foles und Gardner Minshew sowie die London Games gehen. Legen wir los! 

Seid gegrüßt liebe Jax Elite! Traditionell möchten wir Euch zu Beginn des Interviews einmal bitten, dass Ihr uns Euch einmal vorstellt. Seit wann gibt es Euch als Jax Elite? Wie seid Ihr zum Football gekommen und wie zu den Jaguars? Habt Ihr Verbindungen zu Fanvereinigungen in den Vereinigten Staaten oder auch in Europa? Erzählt uns alles über Euch! 

Jax Elite: Hallo liebe Leser! Vorneweg möchten wir uns für die Möglichkeit bedanken, sich bei euch vorzustellen. Die JAX ELITE gibt es seit Herbst/Winter vergangenen Jahres. Entstanden ist der Fanclub aus der Facebook-Gruppe „Jacksonville Jaguars Fans Germany“ die bereits 2012 ins Leben gerufen wurde. Die Fanbase der Jaguars ist nicht die gerade die Größte und so ist auch unser Fanclub ein kleiner, aber wirklich feiner Haufen. Prinzipiell wollen wir die Fans im deutschsprachigen Raum zusammenbringen, also Deutschland, Österreich und Schweiz. Zum Football sind wir über verschiedene Wege gekommen, aber die meisten hatten sich einen Lieblingsspieler ins Auge gefasst und sind dann bei den Jaguars hängen geblieben. Wir haben persönliche Kontakte in die Staaten und werden in Zukunft versuchen, diese Verbindungen auszuweiten. Wenn die Zeit reif ist, werden wir eventuell auch einen Schritt auf den Verein zugehen.

Wenn man an die Jacksonville Jaguars denkt, fallen einem zumeist zuerst die London Games ein. Seit Jahren tragen die Jaguars ein Heimspiel in London aus und Owner Shahid Khan hatten angekündigt, dass das Team in der kommenden Saison zwei Spiel in London austrägt. Die London Games sind nun von der NFL Aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Damit scheint das Projekt an Geschwindigkeit zu verlieren, aber langfristig wird dies sicher eine Option sein. Wie findet Ihr das? Als deutsche Fans der Jaguars sieht man es bestimmt aus einen anderem Blickwinkel als die Amerikaner vor Ort. Es scheint, dass alles auf eine Franchise mit Sitz in London hinausläuft, oder?

Jax Elite: Für uns deutschsprachige Jaguars sind zwei Spiele in London schon ein Leckerbissen, jedoch haben wir auch einen guten Blick aufs Ganze. Es ist schon ein Schlag ins Gesicht der loyalen Fanbase in den USA. Immerhin werden nun zwei Heimspiele aus dem Kalender gestrichen, eine schwierige Situation. Unser Owner Shad Khan hat wiederholt betont, dass er keine Ambitionen hat, das Team aus Jacksonville abzuziehen und umzuziehen. Shad Khan und die Stadt Jacksonville haben sich auf einen $ 450.000.000 Deal geeinigt, welche in das Umfeld des TIAA-Bank-Field fließen werden. Diese Investitionskosten möchte Khan teilweise mit den Umsätzen von zwei ausverkauften London-Games decken.

Abschließend noch: Ein Wechsel nach London wäre keine Steuererleichterung und reisetechnisch nicht lukrativ. Sehe also keinen Wechsel nach Europa.

Die Jacksonville Jaguars beendeten die Saison 2019 auf einem doch enttäuschenden vierten und letzten Platz der AFC South. Mit sechs Siegen und zehn Niederlagen verpasste man klar die Playoffs. Was sind Eure Eindrücke von der letzten Saison und mit welchen Erwartungen seid ihr in die Spielzeit gegangen? 

Jax Elite: Vor dem Start der Saison schwebten einige Fragezeichen über unserem Team, jedoch waren unsere Erwartungen schon in Richtung Playoffs gelegt. Dass es nach den namhaften Abgängen nicht leicht werden würde, war uns aber sowieso klar.

Unsere Saison kann man am besten mit Licht und Schatten beschreiben. Neben einigen Verlierern am Platz, haben sich einige Spieler ins Rampenlicht gespielt, auf welche wir in Zukunft bauen können. Leider Gottes haben uns auch die Verletzungen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Different Year. Same Shit.

Die Defense um Spieler wie die Defensive Liner Calais Campbell, Yannick Ngakoue, die Cornerbacks Jalen Ramsey und A.J. Bouye sowie Linebacker Myles Jack sollte das Rückgrat der Jaguars bilden. Aber die Unit von Defensive Coordinator Todd Wash konnte die hohen Erwartungen, an die Leistungen der Saison 2017 zu anzuknüpfen, nicht erfüllen. Der Trade von Ramsey zu den Los Angeles Rams kann nicht der einzige Grund für das Abschneiden auf Platz 21 nach zugelassenen Punkten und Platz 24 nach zugelassenen Yards gewesen sein. Nach der Metrik von Football Outsiders stürzte man von Rang 6 auf 29 ab. Wie habt Ihr die Defense der Jaguars gesehen?

Jax Elite: Nach der überragenden Saison, in der wir das Rennen um den Superbowl-Einzug, knapp verloren hatten, konnten wir leider wirklich nicht an die Leistungen anknüpfen.

Undiszipliniertheit, Verletzungen und die fehlende Option den Ball in der eigenen Offense zu halten, waren ausschlaggebend.

Als wir Quarterback Blake Bortles losgeworden und Nick Foles ins Boot geholt haben, keimte ein wenig Hoffnung auf. Dass wir das Kapitel Foles bereits nach einem Jahr wieder beenden, konnte auch niemand ahnen. Trotz alledem wurden sehr gute Schritte in der Offseason bzw. Free Agency und Draft gesetzt um einen kleinen Rebuild einzuleiten.

Mit John DeFilippo übernahm ein neuer Offensive Coordinator zur Saison 2019. Quarterback Blake Bortles bekam keinen neuen Vertrag und man angelte sich Super Bowl MVP Nick Foles von den Philadelphia Eagles mit einem Vier-Jahres-Vertrag über $ 88.000.000. Ein Neustart einer zuvor lauflastigen Offense schien eingeleitet. Foles brach sich direkt zu Beginn der Saison das Schlüsselbein und Rookie Gardner Minshew übernahm und lieferte bis zum London Game gute Leistungen ab. Was habt Ihr an Veränderungen und Fortschritten gegenüber den vergangenen Spielzeiten ausgemacht?

Jax Elite: Die Offense, Gardner Minshew mal ausgenommen, ist insgesamt reifer geworden. Unsere Wide Receiver DJ Chark, Dede Westbrook, Keelan Cole haben noch ein Jahr draufgepackt und der Ex-Chief Chris Conley war eine sehr solide Anspielstation für Gardner Minshew. Neben den Wide Receivern, hat es Running Back Leonard Fournette auch mal endlich geschafft fit zu bleiben und eine ganze Saison hinweg abzuliefern. Bei Yards am Boden war stark und für Minshew stand er auch für kurze Pässe und Swings zur Verfügung.

Hätten wir noch gesunde Tight Ends auf dem Roster gehabt, wäre Offensiv sicherlich noch mehr gegangen. Dazu werden wir sicherlich im kommenden Jahr mehr sehen.

Mit dem neuen Offensive Coordinator Jay Gruden und Quarterbacks Coach McAdoo werden wir das Playbook sicherlich mehr öffnen und können gespannt sein, was auf uns zukommt.

Neben Quarterback Gardner Minshew spielte Defensive End Josh Allen, der den Jaguars in der ersten Runde des Drafts praktisch „aufgedrängt“ wurde, eine sehr gute Rookie Saison. Was beurteilt Ihr die Jaguars Draftklasse 2019? 

Jax Elite: Die Draftklasse 2019 war und ist ein absoluter Burner. Mit Defensive End Josh Allen haben wir einen Wunschspieler praktisch geschenkt bekommen. Right Tackle Jawaan Taylor hat sicherlich noch seine Schwächen, war den Zweitrundenpick aber auf jeden Fall wert. Auch in den Runden drei bis sieben konnten wir sehr brauchbaren Material einsacken. Ich sage nur „Minshew-Mania“.

Doug Marrone geht nun in seine vierte Saison als Head Coach der Jacksonville Jaguars, nachdem er im Dezember 2016 vom entlassenen Gus Bradley übernommen hatte. 37 Siegen stehen 45 Niederlagen in der Regular Season gegenüber und viele Analysten und Journalisten hatten damit gerechnet, dass Marrone am Black Monday seinen Stuhl räumen muss. Mit Jay Gruden (Washington Redskins) Ben McAdoo (New York Giants) heuerte Marrone nun gleich zwei ehemalige Head Coaches als neuen Offensive Coordinator bzw. Quarterbacks Coach an. Wie bewertet Ihr die Arbeit von Marrone? Wäre ein Wechsel auf der Head Coach Positionen in Euren Augen ein nötiger Schritt gewesen? Deuten die Wechsel im Coaching Staff das Ende von Marrone an, falls die Saison nicht wie erwartet verläuft?     

Jax Elite: Kontinuität. Kontinuität. Kontinuität.

Marrone ist ein guter Head Coach, sehr beliebt bei den Spielern und ein Leader.

Die Losing-Seasons würde ich nicht alleine an ihm festmachen. Tom Coughlin hat Platz gemacht und Veränderungen in Coaching Staff der Offense waren notwendig.

Meine Deadline ist Ende der Saison 2021. Wenn bis dahin der Rebuild nicht gegriffen hat, muss er seinen Stuhl räumen.

Aus dem anvisierten Kampf um den Starter Posten als Signal Caller zwischen Gardner Minshew und Nick Foles wird nun nichts mehr. Die Jaguars tradeten den teuren Irrtum zu den Chicago Bears. Was bedeutet dies zum einen für Head Coach Doug Marrone und wie groß wird nun der Druck auf Gardner Minshew lasten?   

Jax Elite: Der Druck auf Minshew ist sicherlich kein kleiner, jedoch glaube ich, dass er damit sehr gut umgehen kann. Vergangene Saison wurde er bereits in der ersten Partie ins kalte Wasser geworfen und wusste über viele Spiele hinweg zu überzeugen. Mehrere Auszeichnungen als „Offensive Rookie of the Week“ blieben am Ende der Saison zwar doch unbelohnt, aber trotzdem hat er so einige Firstrounder in den Schatten gestellt.

Ebenso muss man immer bedenken, dass Minshew die Reps mit der ersten Garde gefehlt haben. Die Quarterback-Frage ist nun klar geklärt, er bekommt seine Reps und muss nun seine Leistung bestätigen. Ich bin zuversichtlich.

Die Jaguars stecken durch die Verträge von Marcell Dareus (Cap Hit 2020: 22.500.000), Nick Foles ($ 21.837.500), Calais Campbell ($ 17.500.000), A.J. Bouye ($ 15.437.500), Myles Jack ($ 15.400.000) sowie Andrew Norwell ($ 14.500.000) in der Cap Hölle. Dazu bezahlt man Spielern wie Special Teamer Jake Ryan für 2020 sage und schreibe $ 6.250.000 und Cornerback Joe Haden knapp $ 8.000.000. Man trennte sich von Marcell Dareus und Jake Ryan. Calais Campbell (Baltimore Ravens) und A.J. Bouye (Denver Broncos) gingen per Trade.  Die Jaguars gehen nun mit mehr als $ 37.000.000) an Dead Cap in die Season 2020. Wie kommen die Jaguars aus diesem Problem wieder heraus, obwohl die handelnden Personen um General Manager David Caldwell die gleichen sind, die die Jaguars in diese schlechte Salary Cap Situation gebracht haben? Einzig Tom Coughlin, Executive Vice President of Football Operations, wurde im Dezember 2019 von Owner Khan entlassen. 

Jax Elite: Das kommende Jahr wird sportlich kein leichtes, jedoch ist mein Blick bereits auf 2021 gerichtet. Man gesteht sich endlich Fehler ein und versucht diese nun mit Trades, Cuts und Umstrukturierung Herr zu werden. Lieber spät als gar nicht.

Wenn man einen genaueren Blick auf den Cap Space wirft, haben andere Teams mehr Sorgen als wir in Jacksonville.

In der Free Agency verpflichteten die Jaguars Defensive Tackle Rodney Gunter (Arizona Cardinals), Linebacker Joe Schobert (Cleveland Browns) sowie Tight End Tyler Eifert (Cincinnati Bengals) und Running Back Chris Thompson (Washington Redskins). Gerade bei Eifert und Thompson geht man Aufgrund der Verletzungshistorie der beiden ein großes Risiko ein. Was haltet Ihr von den Free Agent Signings?

Jax EliteNach der Verletzung und dem späteren Abgang von Marcell Darreus haben wir buchstäblich eine große Lücke in der Defensive Line. Mit Rodney Gunter und dem Draft von Davon Hamilton haben wir diese Baustelle adäquat geschlossen. Joe Schobert überzeugt mich auf ganzer Linie und ich freue mich, dass er unsere Linebacker Gruppe verstärkt. Gegen den Run brauchen wir jede gute Hilfe.

Tyler Eifert und Chris Thompson haben eine Vergangenheit mit unserem neuen Offensive Coordinator Jay Gruden. Er wird alles aus den Beiden rausholen und darauf freue ich mich sehr. Sollten beide fit bleiben, hat Minshew zwei Kaliber rund um sich und das ist genau das, was ich sehen will. 

Also ja, ich bin sehr zufrieden mit unseren Signings, vor allem da wir keine Mega-Verträge rausgehauen haben.

Nun zum Draft: In der ersten Runde des Drafts wählten die Jaguars mit dem neunten Pick Overall Cornerback C.J. Henderson (Florida) und mit dem 20. Pick Overall Linebacker K’Lavon Chaisson von LSU. Zwei große Needs erfüllt! Wie seht Ihr die beiden Picks? Hattet Ihr andere Spieler auf dem Board?

Jax Elite: Du hast es selbst gesagt. Zwei große Needs wurden gefüllt. C.J. Henderson war nach Jeff Okudah der zweitbeste Corner im Draft. Ihn an neun zu adressieren ist absolut nachvollziehbar und macht auch Sinn.

Chaisson an Position 20 ist für mich ein kleiner Steal. Er war ein absoluter Wunschspieler von mir und ich bin froh, dass er in Jacksonville gelandet ist. Er ist einfach ein Beast.

Klar gehen die Meinung auseinander, jedoch denke ich, dass wir mit den Picks sehr zufrieden sein können. Zwei Needs mit zwei Top-Spielern zu füllen, ist nicht selbstverständlich. Wenn man sich im Fanclub so umhört, dann bekommt man natürlich alle möglichen Wunschspieler vorgestellt. Manche mehr und manche weniger realistisch. Aber Zusammenfassend ist der größere Teil unseres Fanclubs mit den Picks zufrieden.

Mit Wide Receiver Laviska Shenault (Colorado) wählte man in der zweiten Runde eine vielversprechende Offense Waffe aus. Dazu kam mit Guard Ben Bartch von St. John‘s eine Verstärkung für die Offensive Line. Gefallen Euch die Picks?

Jax Elite: LaviskaShenault ist ein Firstrounder. Für mich der größte Steal an Tag zwei. Seine Energie, seine Leidenschaft, sein Speed, einfach das Gesamtpaket macht Lust auf Football. Wäre seine Verletzung nicht gewesen, hätten wir ihn an Tag eins gesehen, definitiv.

Ben Bartch hat irrsinniges Upside und kann auch Abseits seiner Protein-Smoothies überzeugen. Er muss sicherlich noch einiges lernen, denke aber, dass wir ihn in naher Zukunft als Starter in der NFL sehen werden.

Was haltet ihr von den weiteren Draftpicks: Defensive Tackle Davon Hamilton (Ohio State), Cornerback Josiah Scott (Michigan State), Linebacker Shaquille Quarterman (Miami), Safety Daniel Thomas (Auburn), Wide Receiver Collin Johnson (Texas), Quarterback Jake Luton (Oregon State), Tight End Tyler Davis (Georgia Tech) und Cornerback Chris Claybrooks (Memphis). Direkte Verstärkung dabei oder eher Projekte für die Zukunft? 

Jax Elite: Ich denke, dass wir sehr solide gepickt haben. Eine direkte Verstärkung sehe ich bei Defensive Tackle Davon Hamilton, Linebacker Shaquille Quarterman und CB/PR/KR Chris Claybrooks. Die anderen Picks sind wohl eher Projekte, die mich aber durch die Bank positiv stimmen. Vor allem Wide Receiver Collin Johnson und Tight End Tyler Davis könnten sich als Red Zone-Targets entpuppen.

Pass Rusher Yannick Ngakoue hat angekündigt, dass er nicht mehr für die Jaguars spielen möchte. Gerechnet hatte man mit einem Trade vor oder während des Drafts. Die Jaguars sollen mindestens einen Erstrundenpick gefordert haben. Was denkt Ihr wie diese Situation ausgehen wird? Setzt Ngakoue womöglich die Saison 2020 aus? Oder findet man doch noch einmal zusammen?

Jax Elite: Eigentlich haben wir innerhalb des Fanclubs bereits die Schnauze voll von Yannick. Leider Gottes ist das die NFL und ihr dazugehöriges Business. Ein Hold Out ist im Bereich des Möglichen, jedoch definiert Yannick im kommenden Jahr seinen Wert. Andere Personalien sind mit einem Hold Out definitiv schlechter ausgestiegen, was ich mit bei Yannick auch vorstellen kann. Noch dazu kommt, dass sich viele Teams durch Yannick’s Art sicherlich abschrecken ließen und unter diesen Umständen nicht tief in die Tasche greifen wollten.

Ein Zusammenkommen schließe ich definitiv aus. Denke, dass ich nicht alleine mit dieser Meinung dastehe. Ich persönlich möchte ihn, trotz seiner Leistungen, nicht mehr in Jacksonville sehen.

Die Jaguars haben die 5th-Year-Option bei Running Back Leonard Fournette nicht gezogen. In drei Spielzeiten hat er zweimal die 1.000-Yards-Rushing Marke durchbrochen und insgesamt 19 Touchdowns in der Regular Season erzielt. Würdet Ihr Fournette auch nach der Saison 2020 gerne im Trikot der Jaguars sehen? Wie schätz Ihr den sportlichen Wert des Running Backs ein?  

Jax Elite: LeonardFournette ist keine leichte Personalie und konnte bislang seinen frühen Pick nicht zur Gänze rechtfertigen. Trotz alledem hat er letztes Jahr gezeigt, zu was er in der Lage ist. Sollte er erneut solch eine Leistung zeigen, dann bin ich auch bereit ihn mit einem netten Vertrag auszustatten. Einen Trade kann man aber nie ausschließen.

Für mich sind Running Backs relativ leicht zu ersetzen. Es ist nun mal eine Position, die an die Substanz geht. So auch bei Fournette’s hartem Laufstil.

Der sportliche Wert ist somit um einiges geringer, als vermutlich gewollt.

Die Jacksonville Jaguars kamen 1995 gemeinsam mit den Carolins Panthers als Expansion Teams in die NFL. Man konnte dreimal die eigene Division (zweimal die AFC Central 1998 & 1999, einmal die AFC South 2017) gewinnen und erreichte sieben Mal die Playoffs. Was sind aus Eurer Sicht die größten Momente und Spiele in der Geschichte der Jaguars?

Jax Elite: Ich kann nur von meiner Warte aus sprechen, denn ich bin erst 2012 zu den Jaguars gestoßen.

Für mich ist es einfach der Weg zum AFC Championship Game gegen die New England Patriots. Eine dominante Defense mit ausreichender Offense, schafft es im Kollektiv fast in den Superbowl. 

Myles Jack wasn’t down.

Wer sind für Euch die prägenden Gesichter der Franchise?

Jax Elite: Vergangenheit:

Ganz oben steht jedenfalls Offensive Tackle Tony Boselli.

Running Back Fred Taylor, Running Back Maurice Jones-Drew und Wide Receiver Jimmy Smith dürfen in der Liste auch nicht fehlen.

Mein persönlicher Favorit ist dann aber doch Linebacker Paul Posluszny. Ein Linebacker wie er im Buche steht.

Gegenwart:

Momentan würde ich sagen Kicker Josh Lambo, Defensive End Josh Allen und Wide Receiver DJ Chark. Nach diesem Jahr stößt dann auch Minshew dazu.

Zum Abschluss: Wenn Ihr jetzt bereits einen Tipp abgeben müsstet, wo würden die Jaguars am Ende der Saison 2020 landen? Welche Paarung würdet Ihr gerne im Super Bowl sehen?

Jax Elite: Ich tippe auf Platz drei in der Division mit einem Record von 6-10.

Im Superbowl würde ich gerne die Baltimore Ravens sehen, da ich es Calais Campbell mehr als gönne. Als Gegner sehe ich dort die Tampa Bay Buccaneers. Nicht wegen Brady, sondern wegen dem Gesamtpaket.

Wir bedanken uns herzlich für das aufschlussreiche, ausführliche und interessante Interview bei den Jax Elite und insbesondere bei Daniel Thanner! Wir wünschen Euch in Richtung der Saison 2020 viel Erfolg und bleibt gesund!