Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

23. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers empfangen im Home Opener die Pittsburgh Steelers

6 min read

Umgedrehte Vorzeichen im Levi’s Stadium zu Santa Clara: Die 2-0 San Francisco 49ers empfangen die 0-2 Pittsburgh Steelers zum ersten Heimspiel in der 100. NFL Spielzeit. Die Partie des dritten Spieltags der Saison 2019 beginnt im 22:25 Uhr deutscher Zeit.

Blicken wir vor dem Home Opener der Niners auf die Situation bei den Steelers, auf Key Matchups und auf die Historie der beiden erfolgreichen Franchises gegeneinander.

Situation bei den Steelers:

Viel schlechter hätte für das Team von Head Coach Mike Tomlin, dessen Vertrag vor der Spielzeit vorzeitig verlängert wurde, die Saison 2019 nicht beginnen können. Aus den ersten beiden Spielen holte man keinen Sieg und verlor mit Quarterback Ben Roethlisberger den Anführer des Teams. Roethlisberger verletzte sich gegen die Seattle Seahawks am Ellenbogen seines Wurfarms und wurde unter der Woche bereits operiert. Damit ist die Saison 2019 für den zweimaligen Super Bowl Champion bereits kurz nach dem Start beendet.

Eigentlich sollte nach den Abgängen von Running Back LeVeon Bell (in der Free Agency zu den New York Jets) und Wide Receiver Antonio Brown (per Trade zu den Oakland Raiders, nach Zwischenstopp bei den New England Patriots nun ohne Team) ruhe im Team einkehren. Dies ist nach dem desaströsen Auftakt beim Super Bowl Champion New England Patriots und der Heimniederlage gegen die Seahawks sowie dem Verletzungsbedingten Ausfall von Roethlisberger nicht mehr aufrecht zu erhalten.

Die möglichen Playoff Ambitionen liegen nun in den Händen von Quarterback Mason Rudolph. Die Steelers wählten Rudolph im Draft 2018 mit dem 76. Pick Overall in dritten Runde. Im College spielte er für Oklahoma State und sammelte in vier Spielzeiten 13.618 Passing Yards und 92 Touchdowns bei 26 Interceptions. Rudolph brachte von 1.447 Passversuchen 915 an den Mann (63,2%).

Unter der Woche überraschten die Steelers mit einem Trade. Von den Miami Dolphins verpflichtete man Defensive Back Minkah Fitzpatrick. Fitzpatrick stammt von der University of Alabama und kann als Cornerback und Safety eingesetzt werden. Für die Dolphins absolvierte er bisher 18 Spiele (13 Starts) und kommt auf zwei Interceptions, neun abgewehrte Pässe und 91 Combined Tackles.

Pass Rush vs. Mason Rudolph:

Mason Rudolph wird gegen die 49ers im Levi’s Stadium seinen ersten NFL Start absolvieren. Er übernahm bei der 26:28-Niederlage gegen die Seattle Seahawks für den verletzten Roethlisberger und brachte zwölf von 19 Passversuchen für 112 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception an. Die Offensive Line der Steelers hat in zwei Spielen bereits 17 Quarterback Pressures zugelassen und hat acht Strafen verursacht. Neben den Abgängen von Brown und Bell ist der Verlust von Offensive Line Coach Mike Munchak ein wenig untergegangen. Munchak, der nun bei den Denver Broncos unter Vertrag steht, gilt neben Dante Scarnecchia (New England Patriots) als bester O-Line Coach der Liga.

Die 49ers sammelten in zwei Spielen bereits 39 Total Quarterback Pressures und acht Sacks nach Pro Football Focus. Mit den Ergänzungen von Nick Bosa und Dee Ford (sein Mitwirken ist allerdings eine Game Time Decision) ist der Pass Rush der Niners nicht wiederzuerkennen. Bisher hielt sich Defensive Coordinator Robert Salah mit Blitzen zurück, konnte der Four-Men-Rush genug Druck auf den gegnerischen Quarterback ausüben. Womöglich ändert Salah diese Strategie ein wenig, denn gegen einen unerfahrenen Quarterback ist es ein sehr wirksames Mittel.

Protect Jimmy Garoppolo:

Die 49ers treffen auf eine starke Steelers Defensive Line bzw. Front-7. T.J. Watt, Bud Dupree und Stephan Tuitt vereinen insgesamt 4,5 von 5,0 Sacks der Steelers auf sich. Als Ersatz für den verletzten Left Tackle Joe Staley wird Rookie Justin Skule starten und bekommt direkt einen harten Brocken vorgesetzt. Die Niners haben in den ersten beiden Spielen nur sechs Pressures und einen Sack gegen Quarterback Jimmy Garoppolo zugelassen. Ohne Staley wird dies sicherlich deutlich schwieriger werden. Head Coach Kyle Shanahan verschiebt Right Tackle Mike McGlinchey nicht auf die linke Seite der Offensive Line, weil er es bei möglichst wenig Veränderungen belassen möchte. Hier spielt auch die Effektivität im Run Blocking über McGlinchey eine Rolle. Tight End Levine Toilolo dürfte mehr Spielzeit bekommen, aber nicht um ins Passspiel eingebaut zu werden, sondern vielmehr um Skule auf der Blind Side von Garoppolo zu unterstützen. Bisher wurde er in 32% der Offensive Plays und ausschließlich zum Blocken eingesetzt.

Success on Early Downs:

In der Vorwoche bei den Cincinnati Bengals erzielte die Offense von Kyle Shanahan 572 Total Net Yards. Dies sind die fünfmeisten Yards in der Franchise Geschichte. Aber das außergewöhnliche ist, dass 500 von 572 Yards mit dem ersten oder zweiten Down erzielt wurden. Mit den ersten und zweiten Downs fuhren die Niners durchschnittlich unglaubliche 8,5 Yards pro Play ein. Die Offense von Garoppolo kam überhaupt nur neunmal zu einem dritten Down und konvertierte fünf davon in ein neues First Down.

Die Steelers gaben in den ersten beiden Partien 250 Rushing Yards ab. Die 49ers überrannten die Bengals mit 259 Rushing Yards mit durchschnittlich 6,2 Yards pro Play. Dies dürfte gegen die Steelers nur schwer zu wiederholen sein. Gegen die Patriots ließ die Steelers Defense 3,41 Yards pro Carry zu und gegen die Seahawks 4,58 Yards pro Run.

Das Running Back Trio Matt Breida, Raheem Mostert und Jeff Wilson dürfte trotzdem gute Aussichten auf Erfolg haben, denn die Steelers haben gegen die Patriots 366 Passing Yards und die Seahawks 274 Passing Yards zugelassen. Hier dürfte Kyle Shanahan auch Tight End George Kittle als Matchup Waffe nutzen. Die Steelers brachten hiergegen Minkah Fitzpatrick in die Stadt. Ob er die Probleme in der Coverage allerdings direkt im ersten Spiel beheben kann, erscheint fraglich.

Historie:

Die San Francisco 49ers führen in der All-Time-Series knapp mit elf zu zehn Siegen gegen die Pittsburgh Steelers. Von den letzten fünf Aufeinandertreffen gewannen allerdings die Steelers drei Begegnungen. In San Francisco gewannen aber die Niners die letzten beiden Partien.

Das letzte Spiel in San Francisco fand am 19. Dezember 2011 im Candlestick Park statt. Die Niners gewannen unter Head Coach Jim Harbaugh mit 20:3. David Akers verwandelte zwei Field Goals, bevor Vernon Davis einen Touchdownpass von Alex Smith fing. Running Back Frank Gore lief das Spiel für die Niners mit einem Rushing Touchdown im vierten Quarter nach Hause. Kicker Shaun Suisham brachte mit einem Field Goal aus 51 Yards die einzigen Punkte für die Steelers auf das Scoreboard. r