Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. Mai 2024

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Wild Card Round: 49ers @ Cowboys!

10 min read
0
(0)

Nachdem 27:24-Erfolg in Overtime bei den Los Angeles Rams geht es für die San Francisco 49ers in der Wild Card Round im AT&T Stadium weiter. Das Team von Head Coach Kyle Shanahan trifft auf den NFC East Champion Dallas Cowboys um Quarterback Dak Prescott. Die Cowboys gehen als Favorit in die Partie, aber die 49ers reisen nach dem Erfolg bei den Rams nicht chancenlos aus Kalifornien an.  

Quick Info

San Francisco 49ers @ Dallas Cowboys

⏰ Kickoff: Sonntag, 16. Januar 2022, 22:30 Uhr deutscher Zeit
🏟 AT&T Stadium, Arlington (Texas)
📺 NFL Game Pass (Einzelspiel) / DAZN / ProSieben / Nickelodeon
🏥 Injury Report Wild Card Round
🎧 Podcast: Niners Huddle 139: Mit Volldampf in die Wild Card Round!
📺 Web Show zur Wild Card Round im Re-Live

Wild Card Round: Dallas Cowboys

Die Situation bei den Cowboys

Die Dallas Cowboys gewannen alle Duelle in ihrer eigenen Division und beendeten die Regular Season mit einer Bilanz von 12-5. Der NFC East Champion geht als Nummer 3 aus der NFC hinter den Green Bay Packers und Tampa Bay Buccaneers in die Postseason. Die Texaner gewannen zum Abschluss der Regular Season gegen die Philadelphia Eagles mit 51:26. In der Vorwoche unterlag man vor heimischem Publikum den Arizona Cardinals mit 22:25. Drei der fünf Saisonniederladen kassierten die Cowboys im AT&T Stadium. Man unterlag mit 13:30 den Denver Broncos, in der Overtime mit 33:36 den Las Vegas Raiders und zuletzt den Cardinals.

Statistische Werte der Cowboys

Die Offense um Quarterback Dak Prescott produziert 407,0 Total Yards pro Spiel und liegt damit auf Rang 1 der NFL. Dies unterteilt sich in 282,4 Passing Yards (#2) und 124,6 Rushing Yards (#9). Die Texaner scoren 31,2 Punkte pro Partie und belegen damit den 1. Platz in der NFL.

Auf der defensiven Seite des Balls lassen die Cowboys pro Partie 351,0 Yards zu. Damit landet das Team von Head Coach Mike McCarthy auf dem 19. Platz ligaweit. Die Rushing Defense gibt 112,8 Yards pro Game ab (16. Platz) und die Passing Defense erlaubt dem Gegner 238,2 Yards (#20). Mit 41 Sacks belegen die Cowboys den geteilten 13. Platz unter allen 32 Teams in der NFL. Die Secondary um Trevon Diggs sammelte bisher 26 Interceptions. Dies bedeutet den 1. Platz in der Liga.

Beim Turnover Differential belegen die Cowboys mit +14 den geteilten 1. Platz in der NFL. 

Nach Total DVOA von Football Outsiders belegen die Cowboys mit einem Wert von 30,9% den 1. Platz. Mit der Offense rangieren Prescott und Co. auf dem 6. Rang nach DVOA. Die Rushing Offense belegt den 13. Platz, während der Passangriff auf sechs geranked ist. Die Defense liegt im Gesamtvergleich auf Platz zwei. Mit der Rushing Defense liegen die Texaner auf dem 16. Platz nach DVOA und die Passverteidigung steht auf dem 2. Rang.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Schlüssel zum Sieg

Run it again!

Vor zwei Jahren haben die San Francisco 49ers bei den beiden Playoff Auftaktsiegen gegen die Minnesota Vikings (47 Carries für 186 Yards) und die Green Bay Packers (42 Carries für 285 Yards) buchstäblich überrannt. „Run it again! Run it again!" rief George Kittle den 49ers von der Seitenlinie aus zu, als man beim 27:10-Sieg gegen Minnesota immer wieder über den Laufangriff am Boden erfolgreich war. Gegen die Dallas Cowboys Defense, die 4,47 Yards pro Carrie zulässt, ergibt sich für die 49ers auch einmal die Möglichkeit nicht nur dem Outside-Zone-Schema mit Läufen über die Peripherie erfolgreich zu sein. In der Wild Card Round sollten sich auch diverse Möglichkeiten „Between the Tackles“ ergeben.

Rookie Elijah Mitchell erzielt im Durchschnitt 4,7 Yards pro Carry. Seine erste Saison in der NFL ist mit 963 Rushing Yards in nur 11 Spielen beeindruckend. Aber noch beeindruckender ist, dass er bei 207 Carries in dieser Spielzeit noch kein Fumble verursacht hat. Dazu stehen Shanahan mit Jeff Wilson und Rookie Trey Sermon, der von der Injured Reserve List zurückgekehrt ist, auch zwei Runner zur Verfügung, die auch durch die Mitte ihre Erfolge erzielen. Natürlich wird auch wieder Deebo Samuel ein Teil des Laufangriffs der 49ers gegen die Cowboys sein

Seit 1990 haben die 49ers in der Postseason 18 Auswärtssiege erzielt. Nur die Kansas Chiefs (20) und die New Orleans Saints (19) waren erfolgreicher. Ein Schlüssel dazu: Ballbesitz, denn die durchschnittliche Time of Possession pro Auswärtsspiel beträgt 31:49 Minuten (drittbester Wert in der NFL).

Turnover vermeiden und Chancen erkennen

Ein perfektes Spiel abzuliefern ist nicht Jimmy Garoppolos Stärke. In jedem Spiel gibt es einen verwirrenden Wurf, als ob er tatsächlich auf einen Linebacker oder einen anderen Defender zielt, den er nicht sieht. Nach einer Interception kommt der Signal Caller der 49ers zumeist sehr stark zurück. Dies war auch bereits in der 2019er Saison der Fall. Im Drive nach einer Interception liegt Garoppolo bei 36-von-41 Pässen für 341 Yards ohne Touchdowns, eine Interception und ein Passer Rating von 91,2. Diese Zahlen sind ähnlich wie 2019, seiner letzten vollen Saison: 36-von-39 für 339 Yards, zwei Touchdowns, keine Interceptions, 120,0 Passer Rating.

Dallas führt die Liga bei Takeaways und Interceptions an. Allein elf Interceptions stammen Trevon Diggs. Allerdings hat Diggs auch mehr als 1.000 Yards in Coverage abgegeben. Er spielt aggressiv und mit Feuer, denn er kann vom Wide Receiver geschlagen werden. Hier liegt auch eine Chance, aber die Pässe an die Seitenlinie sind nicht die Stärke von Garoppolo und auch nicht das Spielsystem der Niners. Knapp 63% der Pässe von den 49ers gehen in die Mitte des Feldes. Der zweithöchste Wert liegt bei knapp 56%. „Trevon kann den Ball wirklich sehr gut verfolgen", sagte Garoppolo. „Ich meine, man merkt, dass er früher Receiver gespielt hat. Er konnte ein paar tolle Plays gemacht. Aber ihre gesamte Defense ist in allen Bereichen sehr gut."

Shanahan stimmte dem zu und sagte, dass die Defense der Cowboys die Ideale ihres Coordinators Dan Quinn verkörpert. Dan Quinn war in den sechs vorangegangenen Spielzeiten Head Coach der Atlanta Falcons. Shanahan arbeitete 2015 und 2016 als Offensive Coordinator für Quinn. Ihre Karrieren sind für immer miteinander verwoben, da die Falcons 2016 eine 28:3-Führung verspielten und den Super Bowl gegen New England verloren.

Druck auf Dak Prescott

Was in den letzten Playoffs für die San Francisco 49ers gut funktionierte, war ein ausgewogener Pass Rush. Die 49ers haben im Laufe der Saison einen ausgewogeneren Ansatz gefunden, um Pro Bowler Nick Bosa zu ergänzen. Spieler wie Arden Key und Samson Ebukam profitierten von der Aufmerksamkeit und den Double Teams die Bosa bekam. Dazu spielen D.J. Jones, Arik Armstead und auch Kentavius Street stark durch die Mitte. Dazu könnte heute auch Defensive Tackle Maurice Hurst eine Rolle bekommen.   

Nick Bosa dürfte nun besonders motiviert sein. Denn mit 15,5 Sacks im ersten Jahr nach einem Kreuzbandriss wurde er nicht ins All-Pro gewählt. Statistisch gesehen hatte er in dieser Saison noch kein Monsterspiel. Aber er war wahnsinnig konstant, und das gilt auch für die Double Teams und die Würgegriffe der Offensive Tackles. "Eine gute Defense und das Laufen des Balls helfen dir, in den Playoffs zu gewinnen, also haben wir diese Dinge und wir hoffen, dass sie uns in die richtige Richtung führen", fügte Bosa hinzu. Bosa lobte den linken Tackle Tyron Smith als einen zukünftigen Hall of Famer, also sollte sich Bosa mehr auf der linken Seite aufstellen und den rechten Tackle La'el Collins angreifen. „Sie sind definitiv schlagbar. Es gibt Videos, in denen sie geschlagen werden, und wir versuchen, das Gleiche zu tun", sagte Bosa über Smith und Collins.

Wie Bosa feierte auch Dak Prescott ein starkes Comeback nach einer Verletzung aus dem Jahr 2020 (Knöchel). Er passte für 4.449 Yards mit 37 Touchdowns, 10 Interceptions und musste 30 Sacks hinnehmen. „Er ist nicht leicht zu Fall zu bringen, und er ist gut unter Druck", sagte Bosa. „Ich habe gesehen, wie er eine Menge Bälle abgeschlossen hat, während die Jungs ihm ins Gesicht geflogen sind oder während er getroffen wurde. Er ist auf jeden Fall sehr ausgeglichen."

Nicht „tief“ schlagen lassen

Die 49ers haben am Sonntag in Los Angeles gewonnen, weil Ambry Thomas in der Nachspielzeit einen Wurf von Matthew Stafford abfing. Das ist keine Garantie für dieses Spiel. Thomas und Emmanuel Moseley werden in der Startformation stehen, und jeder von ihnen hat im letzten Spiel eine Interception gefangen. Dies sollte das Selbstvertrauen gestärkt hat. Aber Pass Interference Penalties sind ein großes Problem für die Secondary der Niners. Gegen kein Team wurden mehr Strafen wegen Defensive Pass Interference ausgesprochen und kein Team hat mehr Yards dabei abgegeben.

Die Safeties Jaquiski Tartt (Leiste) und Talanoa Hufanga (Knie) sind noch nicht wieder voll einsatzfähig. Aber die 49ers müssen gerade gegen CeeDee Lamb aus dem Slot heraus die Mitte des Feldes dicht machen. Jimmie Ward sollte darauf vorbereitet sein, gegen Spieler wie CeeDee Lamb, Amari Cooper und Cedrick Wilson Jr. antreten zu müssen. Hier würde auch Tartt eine gewichtige Rolle zukommen. Wenn den 49ers eine Interception gelingt, sollten sie vielleicht nicht zum Fototermin in der Endzone antreten. Im Super Bowl haben sie damit nur das Comeback der Chiefs befeuert.

Eine Rolle könnte auch der Schiedsrichter spielen. Alex Kemp verhängte bei der Niederlage gegen Seattle am 5. Dezember gleich zehn Strafen gegen die 49ers. Darunter eine für Pass Interference (gegen Deommodore Lenoir) und zwei für Roughing the Passer bei einem Touchdown Drive der Seahawks.

Historie

In der Geschichte gab es bisher 37 Matchups zwischen den beiden fünfmaligen Super Bowl Champions. Siebenmal traf man dabei in der Postseason aufeinander. Im ewigen Vergleich haben die Cowboys mit 19 Siegen, bei 17 Niederlagen und einem Remis knapp die Nase vorn. In der Postseason führen die Cowboys mit fünf Siegen aus sieben Begegnungen deutlich. Die 49ers gewannen bisher noch keine Playoff Begegnung bei den Texanern.

Die heutige Begegnung wird das erste Aufeinandertreffen für beide Franchises in der Wild Card Round sein. Außerdem ist es die erste Begegnung der beiden Teams in der Postseason seit der Saison 1994. Auf dem Weg zum fünften Super Bowl Triumph räumten Steve Young und Co. die Cowboys mit 38:28 im Candlestick Park aus dem Weg.  

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

________________________________________

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie dies akzeptieren, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

YouTube-Datenschutzerklärung

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

About Post Author