Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

5. Dezember 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

NFC West Standings vor Week 5

5 min read

Die Arizona Cardinals sind nach dem vierten Spieltag das einzig unbesiegte Team in der NFL und damit auch in der NFC West. Die Cardinals übernahmen die Spitze in der NFC West durch einen 37:20-Auswärtserfolg bei den Los Angeles Rams. Nach zwei Siegen zum Saisonstart müssten die San Francisco 49ers nun gegen die Seattle Seahawks die zweite Saisonniederlage in Serie hinnehmen, während die Seahawks ihre Niederlagenserie beenden konnten. Der fünfte Spieltag der NFL startet mit den Los Angeles Rams bei den Seattle Seahawks in Thursday Night Football.

Cardinals überrennen Rams

Im SoFi Stadium trafen am vierten Spieltag die Los Angeles Rams auf die Arizona Cardinals. Beide Teams gingen mit einem Record von 3-0 in die Begegnung. Die Gäste aus Arizona dominierten die Partie mit 216 Rushing Yards und zwei Rushing Touchdowns. Dazu blieb das Team von Head Coach Kliff Kingsbury frei von Turnovern und konnte seinerseits zwei Turnover generieren.

Cardinals Quarterback Kyler Murray musste zwar drei Sacks einstecken, warf aber für 268 Yards und zwei Touchdowns. Dazu steuerte 39 Rushing Yards bei sechs Attempts bei. Chase Edmunds kam mit lediglich 12 Carries auf 120 Rushing Yards. Beide Rushing Touchdowns für die Cardinals erzielte James Connor (18 Carries für 50 Yards). Auch Wide Receiver Rondale Moore bekam zwei Runs und machte neun Yards. Die beiden erzielten Receiving Touchdowns der Gäste aus Arizona gingen auf das Konto von A.J. Green (fünf Receptions für 67 Yards) und Maxx Williams (fünf Receptions für 66 Yards).

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Zwei Turnover von Stafford und Michel

Auf Seiten der Rams wirkte Matthew Stafford zum ersten Mal nach seinem Trade menschlich. Er brachte 26 von 41 Pässen für 280 Yards und zwei Touchdowns an, warf aber auch eine Interception. Darrell Henderson erlief mit 14 Carries 89 Yards, während Sony Michel lediglich elf Yards erzielte, aber auch einmal fumbelte. Die Cardinals machten es insbesondere Cooper Kupp schwer. Der NFC Offensive Player of the Month fing nur fünf von 13 Targets für 64 Yards. Die beiden Touchdowns der Rams finden Van Jefferson (sechs Receptions für 90 Yards) und Robert Woods (vier Receptions für 48 Yards).

Die Defense der Cardinals wurde angeführt von Jalen Thompson (zehn Tackles), Budda Baker (acht Tackles, eine Fumble Recovery), Jordan Hicks (acht Tackles) und Marco Wilson (acht Tackles). Cornerback Byron Murphy fing bereits seine dritte Interception in dieser Spielzeit. J.J. Watt (ein Tackle, zwei QB Hits) und Chandler Jones (ein QB Hit) wurden von den Rams gut von Stafford ferngehalten.

Seahawks drehen die Partie nach der Pause

In den ersten 28 Minuten dominierten die San Francisco 49ers den Divisionsrivalen aus Seattle. Aber die Seattle Seahawks drehten die Partie durch drei Touchdowns im zweiten Spielabschnitt. Die 49ers versäumten es in der ersten Halbzeit mehr Punkte aufs Scoreboard zu bringen. Lediglich ein Touchdown von Ross Dwelley stand für die Gastgeber zu Buche. Die Defense von DeMeco Ryans hielt die Offense von Wilson in den ersten fünf Drives bei -12 Yards. Ein verschossenes Field Goal von Mitch Wishnowsky (Robbie Gould verletzte sich beim Aufwärmprogramm) und eine Interception leiteten den Momentum Switch ein.

Einen Drive bekamen die Seahawks vor der Pause zusammen. Kurz vor dem Ende der ersten Spielhälfte fand Russell Wilson Wide Receiver D.K. Metcalf in der Endzone und die Gäste glichen die Partie aus. Nach der Halbzeitpause kam Trey Lance für den Jimmy Garoppolo (Wadenverletzung) in die Partie. Wilson erlief dann selbst einen Touchdown und anschließend profitierten die Seahawks von einem Muffed Kick Off und einem Fumble von Trenton Cannon. Das kurze Feld nutzten die Seahawks für eine zwei Touchdown Führung durch Freddie Swain.

Lance mit zwei Touchdownpässen – Turnover brechen 49ers das Genick

Trey Lance und die 49ers konterten mit einem Touchdown von Deebo Samuel, bei dem sich die Seahawks und insbesondere Jamal Adams einen üblen Coverage Bust leisteten, und Samuel an der rechten Außenlinie über 76 Yards völlig alleine ließen. Alex Collins stellte den 14-Punkte-Vorsprung durch einen Rushing Touchdown wieder her. Anschließend stoppten die Seahawks die Offense von Kyle Shanahan mit einem Turnover on Downs im vierten Quarter, bevor Deebo Samuel kurz vor dem Ende auf 21:28 verkürzte (Two-Point-Conversion von Lance erlaufen). Der Onside Kick landete bei Freddie Swain.

Mit 457 Total Yards gegenüber 234 Total Yards dominierten die 49ers die Gäste aus Seattle. Praktisch in jeder Kategorie hatten die Niners die Nase vorne, aber die Seahawks nutzen die vergebenen Möglichkeiten der Gastgeber und die beiden Turnover gnadenlos aus.  

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Zwei weitere Divisionsduelle am fünften Spieltag

Auch am fünften Spieltag bleiben die vier Teams der NFC West unter sich. Es beginnt mit dem Thursday Night Game in Seattle. Die Seahawks empfangen die Los Angeles Rams und haben alles in der Hand, um die die Division noch enger zusammen zu bringen. Gleiches gilt für die Auswärtsbegegnung der 49ers bei den Arizona Cardinals am Sonntag. Die Cardinals, die nach dem vierten Spieltag das letzte ungeschlagene Team der NFL sind, könnten sich mit einem Heimerfolg weiter absetzen. Dagegen möchten die 49ers ihre Niederlagenserie aus den Partien gegen die Green Bay Packers und Seattle Seahawks beenden.