Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

17. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Gould schießt 49ers zum zwölften Saisonsieg

10 min read

Erneut wurde ein Spiel der San Francisco 49ers erst in den Schlusssekunden entschieden. Kicker Robbie Gould traf mit auslaufender Game Clock zum 34:31-Heimerfolg gegen die Los Angeles Rams und sicherte den 49ers den zwölften Saisonerfolg. Für die Los Angeles Rams ist mit der Niederlage der Traum, doch noch auf den Playoff Zug aufzuspringen, geplatzt. Die 49ers springen zumindest bis zu den Sonntagsspielen auf den ersten Platz in der NFC, aber egal wie die Partien heute Abend ausgehen, lautet das Motto für den 17. Spieltag in Seattle: The Winner takes it all!

ERSTES QUARTER:

Das letzte Heimspiel der Regular Season begann für die San Francisco 49ers gegen die Los Angeles Rams wie das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in Week 6. Die Defense der 49ers konnte die Rams im ersten Drive nicht stoppen, nur diesmal überwanden die Rams die Niners Defense durch die Luft und nicht am Boden. Rams Quarterback Jared Goff fand zunächst mit kurzen Pässen Robert Woods (zwölf Yards) und Josh Reynolds, der 23 Yards after Catch erzielte. Anschließend bediente Goff Tight End Tyler Higbee für 20 Yards. Den Touchdownpass fing Brandin Cooks nach einem Rollout von Goff auf die linke Seite hinaus vor Cornerback Ahkello Witherspoon.

James mit 81 Yard Kickoff Return

Den Kickoff von Greg Zuerlein returnierte Richie James für ein erstes Ausrufezeichen für 81 Yards bis zur Rams 18 Yard Linie. Die Offense um Quarterback Jimmy Garoppolo schaffte über einen neun Yards Pass auf Deebo Samuel und einen zwei Yard Lauf von Tevin Coleman ein Frist Down an der Rams sieben Yard Linie, anschließend fumbelte Center Ben Garland den Ball (recovert von Garoppolo) und Garoppolo konnte den Ball nicht zu Deebo Samuel und George Kittle bringen. Robbie Gould verkürzte aus 26 Yards auf 3:7.

Anschließend gaben beide Teams den Ball nach Three and Out mit einem Punt direkt wieder her, zweimal die Rams und einmal die 49ers. Die 49ers gaben dann den Ball mit einem Turnover erneut an die Gäste aus Los Angeles zurück. Garoppolo suchte Wide Receiver Emmanuel Sanders tief, aber Cornerback Jalen Ramsey antizipierte die Route und fing den Pass ab. Anschließend trug er den Ball für 13 Yards zurück. Für Ramsey, den die Rams vor der Trade Deadline von den Jacksonville Jaguars für zwei First Round Picks geholt hatten, war es die erste Interception in dieser Spielzeit. 

Rams ziehen auf 14:3 davon

Die Rams versuchten sofort aus dem Turnover Kapital zu schlagen, aber Goff konnte den tiefen Ball zu Brandin Cooks nicht anbringen. Beim dritten Versuche und zwölf Yards gelang den Rams ein Big Play über Robert Woods. Der Wide Receiver erzielte 29 Yards und konnte von Strong Safety Marcell Harris erst an 49ers 36 Yard Linie ins Aus gedrückt werden. Mit kurzen Pässen auf Cooper Kupp (acht Yards) und Josh Reynolds (acht Yards) und drei Läufen erreichten die Rams zum zweiten Mal die Endzone. Running Back Todd Gurley erlief über fünf Yards die 14:3-Führung (Zuerlein verwandelte den PAT sicher).

ZWEITER QUARTER:

Nach dem Touchdown von Gurley zum 14:3 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und beide Teams brachten Punkte aufs Board. Garoppolo zeigte erneut seine Nehmerqualitäten und Nervenstärke, denn in einem Drive nach einer Interception ist er statistisch der stärkste Quarterback der NFL. Nach einem Laufspielzug über Deebo Samuel fand Garoppolo zunächst Samuel für 18 Yards und anschließend direkt im nächsten Play mit einem Screen Fullback Kyle Juszczyk für 12 Yards. Samuel bekam den Ball in diesem Drive zum zweiten Mal als Runner und lief über 19 Yards in die Endzone. Robbie Gould verkürzte aus Sicht der 49ers auf 10:17.

Gurley mit zweitem Touchdown

Aber auch den Rams war zunächst sich beizukommen und mit Screens über die Mitte auf Tight Ends und Wide Receiver nahm man den Pass Rush der 49ers aus dem Spiel. Tight End Tyler Higbee verzeichnete in diesem Drive gleich drei Receptions für 32 Yards und Robert Wood fing zwei Pässe für weitere 20 Yards. Den Ball trug erneut Todd Gurley über ein Yard beim Scoring Play in die Endzone. Die scorten in einem Drive über elf Plays und 64 Yards ihren dritten Touchdown und zogen auf 21:10 davon.

Mostert verkürzt mit Rushing Touchdown

Kyle Shanahan und seine Offense wollten aber noch vor der Pause den Rückstand verkürzen. Garoppolo bediente George Kittle (13 Yards), Emmanuel Sanders (12 Yards), erneut George Kittle (15 Yards) und Kendrick Bourne (elf Yards) und führte sein Team schnell über das Feld. Running Back Raheem Mostert erlief über 16 Yards so gut wie unberührt dank starker Blocks von Daniel Brunskill und Ben Garland den zweiten Touchdown für die 49ers. Robbie Gould verkürzte mit dem verwandelten Extrapunkt auf 17:21.

Warner mit Pick Six

Jared Goff bekam den Ball mit 2:21 Minuten verbleibender Spielzeit wieder in die Hände und zunächst bahnte sich ein vielversprechender Drive mit Pässen auf Brandin Cooks (12 Yards) und Tyler Higbee (16 Yards) an. Aber die Defense der 49ers zeigte einmal Zähne und schlug durch Linebacker Fred Warner zu. Goff wollte mit einem kurzen Pass Running Back Malcolm Brown bedienen, aber Warner interceptete den Ball und lief von Nick Bosa eskortiert über 46 Yards zum Pick Six in die Endzone. Robbie Gould stellte den Halbzeitstand von 24:21 aus Sicher der Gastgeber her.

DRITTES QUARTER:

Nach der Halbzeitpause bekamen die 49ers den Ball, aber man schenkte ihn durch die zweite Interception erneut her. Garoppolo suchte Emmanuel Sanders über die Mitte, aber der Wide Receiver tippte den nur Ball und Kendrick Bourne versuchte diesen auf den Boden zu schlagen. D. Williams fing den Ball an der 25 Yard Linie der 49ers und wurde dort von Daniel Brunskill, der auf Right Guard für Mike Person spielte, gestoppt. Die Defense der Niners brachte nun endlich mehr Pressure auf Goff, der zweimal den Ball wegwarf und sich beim dritten Versuch dabei eine Intentional Grounding Strafe für 15 Yards Raumverlust einbrachte. Greg Zuerlein verschoss ein Field Goal aus 52 Yard Entfernung.

Rams gehen durch Cooper Kupp wieder in Führung

Es folgten drei kurze Drives, in denen nur ein Team ein First Down erzielte und man drei Punts sah. Als erstes fand die Offense der Rams wieder in die Spur und legte einen Drive über sieben Plays und 73 Yards hin. Robert Woods erzielte in diesem Drive 37 Receiving Yards und Cornerback Ahkello Witherspoon sowie Linebacker Der Greenlaw sahen in der Coverage nicht gut aus. Auch beim 22 Yards Touchdown von Cooper Kupp sah Witherspoon nur die Hacken des Receivers.

Eine Antwort der 49ers blieb im dritten Viertel jedoch aus, denn Aaron Donald und Dante Fowler schafften zwei Sacks und die Niner mussten den Ball erneut punten. Die Rams konnte sich aber auch nicht weiter absetzen und mussten nach sechs Plays zu Beginn des letzten Spielabschnitt punten.

VIERTES QUARTER:

Mit Läufen von Raheem Mostert (fünf und drei Yards) sowie einem Scramble von Jimmy Garoppolo bewegten die Niners zu Beginn des Schlussabschnitts den Ball. Ein weiterer Sack von Dante Fowler, der dabei auch noch den Ball freischlug (recovert von Garoppolo), beendete schnell den Drive und erneut musste Punter Mitch Wishnowsky aufs Feld. Die 49ers Defense schickte die Rams aber auch postwendend mit einem Three and Out vom Feld und die Niners bekamen an der eigenen neun Yard Linie den Ball zurück.

Tight Ends bringen 49ers wieder in Führung

Die Tight Ends sollten den kommenden Drive dominieren. Garoppolo bediente zunächst Kittle über die linke Seite mit einem kurzen Pass und der Tight End machte einen Raumgewinn von 36 Yards daraus. Nach einem zwölf Yard Run von Tevin Coleman war es Backup Tight End Ross Dwelley, der einen Pass von 25 Yards fing und eine Unnecessary Roughness Strafe gegen Eric Weddle für weitere 15 Yards dazu bekam. Beim Scoring Play verlängerte Garoppolo geschickt durch einen Rollout auf die rechte das Play und fand schließlich über sieben Yards George Kittle in der Endzone. Nach dem von Robbie Gould verwandelten Extrapunkt führten die Niners mit 31:28.

Rams gleichen durch Field Goal von Zuerlein aus

Mit etwas mehr als dreieinhalb Minuten verbleibender Spielzeit kam die Rams Offense um Jared Goff wieder aufs Feld. Mit Pässen auf Brandin Cooks (16 Yards beim dritten Versuch und acht) und Tyler Higbee (19 Yards) kamen die Rams schnell in die Hälfte der 49ers. Man kam aber nicht weiter als bis zur 34 Yard Linie, denn Marcel Harris stoppte Robert Woods nach vier Yards Raumgewinn. Greg Zuerlein verwandelte diesmal aus 52 Yards und stellte die Partie auf 31:31.

Unglaublicher Game Winning Drive - zweimal 3rd Down & 16 konvertiert

Jimmy Garoppolo und seiner Offense blieben noch zweieinhalb Minuten für einen Game Winning Drive und es sah zunächst nicht gut aus. Aaron Donald und Dante Fowler brachten Garoppolo zum fünften Mal zu Boden. Beim dritten Versuch und 16 Yards fand Garoppolo über die Mitte Kendrick Bourne für 18 Yards und ein neues First Down. Nach einem Lauf für ein Yard Raumgewinn durch Raheem Mostert musste Garoppolo den sechsten Sack des Spiels durch Samson Ebukam für sieben Yards Raumverlust einstecken. Und wieder standen die Niners mit einem dritten Versuch und 16 Yards mit dem Rücken zur Wand. Über die Mitte bediente Jimmy G seinen Wide Receiver für 46 Yards Raumgewinn und nutzte einen Stellungsfehler von Safety Taylor Rapp gnadenlos aus. Tevin Coleman erlief weitere neun Yards, bevor Garoppolo an der 15 Yard Linie der Rams ab kniete und den Boden für das Field Goal vorbereite. Robbie Gould trat mit auslaufender Uhr aus 33 Yard Entfernung an und schoss die Niners zum zwölften Saisonerfolg und die Rams aus den Playoffs.

FAZIT:

Mit großer Moral und Kampfbereitschaft holten sich die 49ers in der letzten Sekunde den Heimerfolg gegen die Rams. Die Defense von Robert Saleh nahm zwar das Laufspiel der Rams um Todd Gurley, der trotz zweier Touchdowns nur auf 48 Yards kam, aus der Partie und ließ lediglich 72 Yards bei 24 Carries zu. Aber gegen den Passangriff hatte man keine Antwort. Jared Goff warf für 323 Yards und brachte 27 von 46 Pässen für zwei Touchdowns und eine Interception an den Mann. Saleh hatte keine Antwort auf Tight End Tyler Higbee (neun Receptions für 104 Yards) und Wide Receiver Robert Woods (acht Receptions für 117 Yards) und man erzielte nicht einen Sack gegen Jared Goff.

Starke Vorstellung der Rams - größes Kämpferherz der 49ers

Auf der anderen Seite steckten die 49ers insgesamt sechs Sacks gegen ihren Quarterback ein. Im Laufspiel kam man auf 119 Yards bei 23 Carries und damit auf 5,2 Yards pro Versuch. Dazu erlief man zwei Touchdowns über Raheem Mostert und Deebo Samuel. Durch die Luft kamen die Niners auf 15,5 Yards pro Play, aber die Produktion unter den Wide Receivern bleibt gering. Deebo Samuel kam auf 31 Yards und Emmanuel Sanders auf 61 Yards. Weiterhin keine Spur von Dante Pettis!

Das Team von Head Coach Sean McVay erzielte mehr First Downs (24 zu 19), Total Yards (395 zu 334) und Time of Possession (32:21 zu 27:39). Außerdem hatte am Ende der Partie mit 70 zu 56 ganze 14 Offensive Plays mehr zu verzeichnen. Am Ende Entschied der Wille des Teams von Kyle Shanahan und ein verwandeltes Field Goal die Partie.