Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Fakten zum Falcons Spiel – Week 15

5 min read

In einem Spiel mit vielen kleinen Fehlern und Ungenauigkeiten unterlagen die San Francisco 49ers den Atlanta Falcons mit 22:29. Damit gaben die 49ers die Führung in der West wieder an die Seattle Seahawks ab. Tight End George Kittle dominierte in der Offense der Niners und stellte einen weiteren Rekord auf. Kittle hat nun die meisten Receiving Yards aller Tight Ends in den ersten drei NFL Spielzeiten gefangen und überholte Legende Mike Ditka. Aber: Kittle fumbelte im vielleicht entscheidenden Play des Spiels den Ball.

Neun Spieler bei allen Snaps ihrer Unit auf dem Feld

Bei der schwächsten Saisonleistung der Mannschaft von Head Coach Kyle Shanahan standen neun Spieler bei allen Snaps ihrer Units auf dem Feld. In der Offense schafften dies mit Quarterback Jimmy Garoppolo sowie der kompletten Offensive Line bestehend aus Joe Staley, Laken Tomlinson, Ben Garland, Mike Person und Mike McGlinchey. In der Defense absolvierten mit Linebacker Fred Warner und den Safeties Jimmie Ward und Marcell Harris drei Spieler alle Plays.

13 verschiedene Spieler fingen einen Receiving Touchdown

Quarterback Jimmy Garoppolo brachte 22 von 34 Pässen für 200 Yards und einen Touchdown an. Er beendete die Partie mit einem Passer Rating von 90,3 und wurde einmal gesacked.  Garoppolo fand Fullback Kyle Juszczyk mit einem Pass über zwei Yards zum Touchdown. Damit ist „Juice“ der 13. Spieler in dieser Saison mit wenigstens einem Receiving Touchdown. Damit stellten die San Francisco 49ers einen NFL Rekord ein und sind insgesamt das sechste Team, dass 13 verschiedene Spieler mit einem Receiving Touchdown aufweisen kann. Dies schafften vor den Niners die Indianapolis Colts (2018), Miami Dolphins (2018), New Orleans Saints (2018), Atlanta Falcons (2016) und Tampa Bay Buccaneers (2003).

Mostert mit fünftem Rushing Touchdown

Unter den Running Backs hatte erneut Raheem Mostert die meisten Snaps (34). Mostert erlief mit 14 Carries 54 Yards und einen Touchdown. Für Mostert war es bereits der fünfte Rushing Touchdown in dieser Saison und er schaffte wenigstens einen Rushing Touchdown in den vergangenen vier Partien. Damit ist er der erste Spieler der 49ers mit wenigstens einem Rushing Touchdown in vier aufeinanderfolgenden Begegnungen seit Frank Gore dies in der Saison 2011 (Week 4 bis 8, Bye Week 7) gelang. Tevin Coleman kam mit vier Carries auf 40 Yards, wobei ein Run für 37 Yards dabei war, während Matt Breida mi vier Carries auf elf Yards kam. Insgesamt erliefen die Niners mit 27 Carries 120 Yards.

Mostert scorte am Ende einen 21 Plays andauernden Drives über 88 Yards. Dies ist das erste Mal in den vergangenen 40 Jahren (1980 bis 2019), dass die 49ers einen Touchdown Drive mit mehr als 20 Plays erreichen konnten. Das letzte NFL Team, das einen Touchdown am Ende einen 21 Plays langen Drives erzielen konnte, waren die Miami Dolphins in der Saison 2011 (94 Yards Drive mit 21 Plays am 1. Januar 2012 gegen die New York Jets). Kein anderes Team schaffte dies in den vergangenen 20 Jahren.   

Wide Receiver Corps fand nicht statt

Das Wide Receiver Corps spielte gegen die Atlanta Falcons bestenfalls eine Nebenrolle. In den Einsatzzeiten setzt sich der Trend aus den vergangenen Partien fort und Sanders und Samuel führen mit weitem Abstand vor Kendrick Bourne. Richie James kam nur auf drei Snaps und Dante Pettis wurde sogar nicht eingesetzt. Kein Wide Receiver fing mehr als zwei Pässe und auch die Raumgewinne waren ernüchternd. Samuel kommt mit einem Catch auf 29 Yards, Bourne mit einem auf elf Yards und Sanders mit zwei Receptions auf neun Yards.

Kittle mit nächste Rekord

Tight End George Kittle stand in 61 Plays auf dem Feld. Damit fehlten ihm nur drei Snaps um auf die volle Einsatzzeit zu kommen. Levine Toilolo (11) und Ross Dwelley (9) spielten praktisch keine Rolle in der Offense. Über Kittle lief dagegen alles und er hatte 17 Targets und fing 13 Pässe für 134 Yards. Dies ist für Kittle eine Karrierebestleistung und er stellte damit den Franchise Rekord für 13 Receptions eines Tight Ends von Eric Johnson (13 Receptions für 162 Yards und einen Touchdown vs. Cardinals – 10. Oktober 2004) ein. Für Kittle war es schon das achte Spiel mit 100 oder mehr Receiving Yards in seiner NFL Karriere und das Dritte in dieser Saison. Kittle fing seit seiner Rookie Saison 2017 204 Pässe für 2.780 Yards und elf Touchdowns. Mit seinen 2.780 Receiving Yards stellte er neuen NFL Rekord für die meisten Receiving Yards einen Tight Ends in den drei Spielzeiten auf:

  • 1. George Kittle – 2.780 Yards
  • 2. Mike Ditka – 2.774 Yards
  • 3. Rob Gronkowski – 2.663 Yards
  • 4. Jimmy Graham – 2.648 Yards

Nur zwei Sacks gegen Matt Ryan

In der Defensive Line führt erneut Nick Bosa die Einsatzzeiten mit 63 Snaps vor DeForest Buckner und Arik Armstead mit 60 Snaps an. Bei insgesamt 67 Plays hatten die drei Defensive Liner nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Es folgen Solomon Thomas mit 40 und Sheldon Day mit 24 Snaps. Kentavius Street kam bei seinem Debüt in der NFL auf elf Snaps. Zwei Sacks konnten die Niners gegen Falcons Quarterback Matt Ryan erzielen. Sheldon Day schaffte seinen ersten Sack in dieser Saison für einen Raumverlust von sieben Yards. Nick Bosa erreichte seinen neunten Sack für einen Raumverlust von zwei Yards.

Dwelley forciert zweites Fumble in den Special Teams

Bei den Special Teams konnten die 49ers das zweite Forced Fumble in dieser Spielzeit erzielen. Tight End Ross Dwelley erzwang den Fumble gegen Running Back Kenjon Barner. Fullback Kyle Juszczyk sicherten den Ball für die 49ers. Der Takeaway führte zum Zwei-Yard-Touchdown von Juszczyk zwei Plays später. Für Dwelley war es der erste Forced Fumble in den Special Teams überhaupt und für Juszczyk war es die zweite Fumble Recovery in den Special Teams in seiner Karriere. Die erste Fumble Recovery der Saison gelang den 49ers im Monday Night Game gegen die Cleveland Browns (7. Oktober 2019).

Der komplette Snap Count im Überblick:

DID NOT PLAY:

QB Nick Mullens, WR Dante Pettis, TE Daniel Helm

NICHT AKTIV:

QB C.J. Beathard, WR Jordan Matthews, CB K’Waun Williams (Gehirnerschütterung), CB Richard Sherman (Oberschenkel), S Jaquiski Tartt (Rippen), DE Dee Ford (Oberschenkel), DT Jullian Taylor (Ellenbogen)