Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Giants Spiel – Week 3

7 min read

Winning State of Mind! Aus zwei Spielen im MetLife Stadium haben die San Francisco 49ers zwei Siege gegen die New York Jets und New York Giants eingefahren. Gegen die New York Giants gewann man mit dem zweiten Anzug dominant mit 36:9 – man puntete nicht ein einziges Mal! Diese und andere interessante Statistiken gibt es hier zum dritten Spieltag der 49ers.

Nur drei Spieler bei jedem Snap auf dem Feld

Nur drei Spieler standen im MetLife Stadium gegen die Giants in allen Snaps auf dem Feld. Quarterback Nick Mullens sowie die beiden Offensive Liner Laken Tomlinson und Ben Garland machten jeden der 77 Offensiven Snaps mit. In der Defense gab es keinen einzigen Akteur, der jeden der 52 Spielzüge der Giants mitgemacht hat. In den letzten beiden Drives der Big Blue wurden die Starter geschont und die Back Ups durften aufs Feld.

Mullens mit 343 Yards und einem Touchdown

Für den am Knöchel verletzten Jimmy Garoppolo führte Nick Mullens die Offense der 49ers aufs Feld. Nach verhaltenem Beginn kam er mit jedem Snap besser in die Partie. Von 36 Passversuche brachte er 25 (69,4%) für 343 Yards an. Er warf dabei einen Touchdown und leistete sich kein Turnover. Mullens nahm drei Sacks und beendete die Partie mit einem Quarterback Rating von 108,9. Für den Back Up ist es die dritte Partie in seiner Karriere mit mehr als 300 Passing Yards. Nick Mullens hat nun in jedem seiner neun Karriere Starts für mindestens 220 Yards geworfen. Damit hat er den Franchise Rekord für die meisten Starts in Serie mit mindestens 220 Passing Yards eingestellt. Bisheriger alleiniger Rekordhalter war ein gewisser Joe Montana.

McKinnon mit dem dritten Touchdown im dritten Spiel

Ohne Raheem Mostert und Tevin Coleman stieg die Snapanzahl von Jerick McKinnon wie erwartet an und er führt die Einsatzzeiten (46) deutlich vor Jeff Wilson (23) und JaMycal Hasty (6) an. Auch wenn der Laufangriff mit lediglich 2,9 Yards pro Carry nicht wie gewohnt erfolgreich war, erzielte man doch durch McKinnon und Wilson sowie Brandon Aiyuk gleich drei Rushing Touchdowns. Für McKinnon war es nun der zweite Rushing Touchdown in dieser Saison und der neunte in seiner Karriere. Dazu hat McKinnon nun zum ersten Mal in seiner Karriere in drei aufeinanderfolgenden Partien die Endzone gefunden. Jeff Wilson kam mit zwölf Carries auf lediglich 15 Rushing Yards, aber mit drei Receptions erzielte er 54 Yards. Zum ersten Mal in seiner Laufbahn konnte er in einem Spiel je einen Rushing und Receiving Touchdown erzielen.

Aiyuk mit 101 Scrimmage Yards

Bei den Wide Receivern findet sich das gewohnte Bild. Kendrick Bourne führt das Corps mit 64 Snaps an. Dann folgt schon Rookie Brandon Aiyuk mit 56. Anschließend folgt eine große Lücke zu Trent Taylor (30), Mohamed Sanu (20) und Dante Pettis (8.) Brandon Aiyuk schaffte in seiner zweiten NFL Partie sein erstes Spiel mit 100 oder mehr Scrimmage Yards. Der Rookie fing fünf Pässe für 70 Yards und erlief mit drei Carries 31 weitere. Dazu erzielte er seinen ersten Touchdown mit einem 19 Yard Lauf.

Unter den Tight Ends gibt es ohne George Kittle in der Aufstellung mit Ross Dwelley zum zweiten Mal einen anderen Spieler, der die Einsatzzeiten anführt. Dwelley machte 62 Snaps und stand gerade nach dem Ausscheiden von Jordan Reed fast ununterbrochen auf dem Feld. Dazu erzielte er mit vier Receptions bei vier Targets und 49 Receiving Yards zwei Karriere Bestleistungen auf.

Hyder und Jordan mit Sacks

Kerry Hyder führt nun in zwei aufeinanderfolgenden Begegnungen die Einsatzzeiten unter den Defensive Liners an. Dahinter folgt Arik Armstead (33), Javon Kinlaw (28) und Kevin Givens (27.) Dahinter folgt eine gute Rotation aus Spielern um D.J. Jones, Kentavius Street sowie den beiden neuen Edge Rushern Ziggy Ansah und Dion Jordan. Die 49ers erzielten gegen Daniel Jones zwei Sacks. Erneut war es Kerry Hyder und dazu schaffte Dion Jordan seinen ersten Sack im Trikot der 49ers. Des Weiteren markierte Jordan einen Tackle for Loss und eine Fumble Recovery.

Warner mit Interception

Fred Warner und Kwon Alexander spielten beide 45 Snaps, aber mit völlig unterschiedlichem Erfolg. Während der eine mit sieben Tackles und einer Interception einer der besten Spieler des Teams war, war der andere praktisch nicht zu sehen und auch in den Statistiken unsichtbar. Fred Warner war erneut eine der Stützen des Teams und sorgte mit der Interception kurz vor der Halbzeitpause für weitere Punkte und eine sichere Halbzeitführung. Für Warner war es die zweite Interception seiner Karriere. Alexander läuft seiner Form weiter hinterher und bekam zweimal von Daniel Jones nur die Hacken zu Gesicht.

Cornerbackduo Verrett und Johnson!

Bei den Defensive Backs feierte Jason Verrett ein erstaunliches Comeback. Nach dem Ausfall von Ahkello Witherspoon startete er seine erste Partie seit 2017. Wie Warner, Alexander, Tartt und Ward verließ er nach 45 Snaps das Feld. Bei fünf Targets ließ er zwei Receptions für neun Yards zu. Außerdem verbuchte er drei Combined Tackles und sogar einen QB Hit. So kann es weitergehen. Marcell Harris schaffte das dritte Forced Fumble seiner Karriere und Tarvarius die erste Fumble Recovery seiner Karriere.

Kicker Robbie Gould verwandelte drei Field Goals und hat damit nun 101 verwandelte Field Goals für die 49ers auf dem Konto. Damit liegt er in der Geschichte der Franchise auf dem fünften Platz. Es führt Ray Wersching mit 190 verwandelten Field Goals. Vor seiner Zeit bei den 49ers traf Gould bereits 276 Mal für die Chicago Bears zwischen die Torpfosten. Damit ist er der 13. Spieler in der Geschichte der NFL, der für zwei Teams mindestens 100 Field Goals verwandelt hat. Er liegt sogar auf dem siebten Platz in der Kategorie der Kicker, die 200 Field Goals für eine Franchise und weitere 100 Field Goals für eine zweite Franchise verwandelt hat.

Overall Record gegen die Giants ausgeglichen

Die 49ers verbesserten ihren aktuellen Rekord in der Saison 2020 mit dem Sieg bei den Giants auf 2-1. Den Overall Record gegen die Big Blue konnte man mit 36:9 auf 21:21 ausgleichen. Zum ersten Mal seit der Spielzeit 1992 konnte man die beiden New Yorker Teams in einer Saison auswärts besiegen.

Man beendete das Spiel mit 36 erzielten Punkten. Dies ist die zehnte Partie in den Spielzeiten 2019 und 2020 in denen die 49ers 30 oder mehr Punkte erzielen. Damit liegen die 49ers auf einem geteilten zweiten Platz für Spiele mit 30 oder mehr erzielten Punkten in dieser Zweitspanne (mit den Baltimore Ravens). Es führen die New Orleans Saints mit insgesamt zwölf Begegnungen. Das Team von Kyle Shanahan hatte 39:44 Minuten Ballbesitz gegen die Giants. Das ist der meiste Ballbesitz seit Oktober 2018 (gegen die Arizona Cardinals, 40:12 Minuten). Unter der Führung von Nick Mullens kam das Team auf 29 First Downs. Dies sind die zweitmeisten First Downs seit 2010 (33 gegen Arizona am 7.10.2018 und 29 gegen Buffalo am 7. Oktober 2012).

Kein einziger Punt!

Und die eindrucksvollste Statistik zum Schluss: Als Punter war Mitch Wishnowsky gegen die Giants beschäftigungslos! Die Giants konnten keinen einzigen Drive der 49ers stoppen. Jeder Drive endete mit einem Touchdown oder einem Field Goal. Davon ausgenommen ist der letzte Ballbesitz. Nick Mullens kniete das Spiel dreimal in der Victory Formation ab. Bedeutet: Kein einziger Punt der 49ers. Dies schaffte man damit zum achten Mal in der Geschichte der Franchise. Zuletzt konnte man dieses gegen die Detroit Lions in der Saison 1993 vollbringen.

Der komplette Snap Count im Überblick:

DID NOT PLAY:

QB C.J. Beathard

NICHT AKTIV:

QB Jimmy Garoppolo, CB Ahkello Witherspoon, RB Raheem Mostert, DE Dee Ford, LB Dre Greenlaw, OL Tom Compton, TE George Kittle