Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

7. Oktober 2022

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Bengals Spiel – Week 14

8 min read

In einem Overtime-Thriller konnten sich die San Francisco 49ers durch einen Touchdown von Brandon Aiyuk mit 26:23 bei den Cincinnati Bengals durchsetzen. Damit verbesserten die Niners ihre All-Time Bilanz gegen die Bengals auf 13-4 und schoben sich auf den sechsten Platz in der NFC. Alle Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zur spannenden Begegnung von Week 14 im Paul Brown Stadium gibt es in den Golden Nuggets.

Neun Spieler bei den Snaps auf dem Feld

Am 14. Spieltag konnten gleich neun Spieler jeden Snap für ihre Unit auf dem Feld stehen. In der Offensive waren es gleich sechs Spieler. Neben Quarterback Jimmy Garoppolo waren bei allen 71 Snaps der Offense Tom Compton, Daniel Brunskill, Alex Mack, Laken Tomlinson und Trent Williams in der Aufstellung. Auf der defensiven Seite des Balls waren Fred Warner, Jimmie Ward und Josh Norman bei jedem der 67 Snaps gegen die Offense der Bengals am Start.

In den Special Teams teilen sich gleich Spieler die Spitzenposition in Sachen Einsatzzeit. Die Linebacker Marcell Harris und Demetrius Flannigan-Fowles sowie Cornerback Deommodore Lenoir absolvierten 28 Snaps (83 %) der Special Teams Plays. Charlie Woerner folgt auf das Trio mit 27 Snaps.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Quarterback: Garoppolo knackt die 10.000 Yards Marke war und perfekt in der Overtime

Snap Count: Jimmy Garoppolo 71

Doppelter Grund zum Feiern für Quarterback Jimmy Garoppolo. Der Quarterback brachte gegen die Cincinnati Bengals 27 von 41 Pässen für 296 Yards und zwei Touchdowns an. Damit verbesserten sich die 49ers in dieser Saison in Begegnungen ohne eine Interception Jimmy G auf eine Bilanz von 6-0.

Mit seinen 296 Passing Yards gegen die Bengals übertraf Garoppolo die 10.000 Passing Yards Marke im Trikot der San Francisco 49ers. Garoppolo brauchte dazu die wenigsten Spiele in der Geschichte der 49ers und verdrängte Jeff Garcia von der Spitzenposition.

Quelle: 49ers.com

Außerdem ist Garoppolo nun in der Geschichte der Franchise der achte Quarterback mit mehr als 10.000 Receiving Yards. Angeführt wird diese Liste natürlich von Joe Montana:

  1. Joe Montana: 35.124 Yards
  2. Jon Brodie: 31.548 Yards
  3. Steve Young: 29.907 Yards
  4. Jeff Garcia: 16.408 Yards
  5. Y.A. Tittle: 16.016 Yards
  6. Alex Smith: 14.280 Yards
  7. Colin Kaepernick: 12.271 Yards

Running Back: Wilson mit den meisten Carries

Snap Count: Jeff Wilson 42, Kyle Juszczyk 31, JaMycal Hasty 14

Ohne den mit einer Gehirnerschütterung ausgefallenen Elijah Mitchell bekam Jeff Wilson Jr. mit 42 die meisten Carries vor Fullback Kyle Juszczyk mit 31. Wilson erlief mit 13 Carries 56 Yards. Sein längster Lauf ging über zwölf Yards nach einem klasse Block von Right Tackle Tom Compton. Jeff Wilson war der einzige Running Back, der auch tatsächlich mit dem Ball in der Hand gelaufen ist. Die übrigen zehn Carries gingen an Deebo Samuel (acht für 37 Yards), Brandon Aiyuk (vier Yards) und Jimmy Garoppolo (drei Yards). Samuel erlief erneut einen Rushing Touchdown. Der Wide Receiver konnte über die rechte Seite nach hervorragendem Block von Tom Compton über 27 Yards die Endzone erreichen.

Receiver: Aiyuk mit Game Winning Touchdown

Snap Count: Brandon Aiyuk 67, Deebo Samuel 55, Jauan Jennings 47, Trent Sherfield 13, Travis Benjamin 2

Brandon Aiyuk bekam mit elf die meisten Targets unter den Receivern. Es waren die meisten für den ehemaligen First Round Pick in dieser Spielzeit. Aiyuk machte daraus 62 Yards und den Game Winning Touchdown in der Overtime. Für Aiyuk ist es der vierte Touchdown in dieser Saison und der neunte in seiner Karriere.

Deebo Samuel fing zwar nur einen Pass für 22 Yards, aber erlief beim Comeback mit acht Carries weitere 37 Yards und einen Rushing Touchdown. Dies war nun schon der sechste Rushing Touchdown des Wide Receivers in dieser Saison. Samuel schaffte nun in vier (für ihn) aufeinanderfolgenden Partien jeweils mindestens einen Rushing Touchdown. Dies schaffte zuletzt für die 49ers Raheem Mostert (Week 12 bis 17 in 2019). Mit sechs Rushing Touchdowns ist Samuel der erste Spieler in der Super Bowl Ära, dessen eigentliche Position Wide Receiver ist und der auf fünf oder mehr Rushing Touchdowns in einer Saison kommt. Vernon Davis schaffte in der Saison 2013 insgesamt 13 Touchdowns. Samuel ist ihm mit nunmehr elf Total Touchdowns bei noch vier ausstehenden Begegnungen knapp auf den Fersen. 

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Tight End: Kittle-Show in Ohio

Snap Count: Kittle 68, Charlie Woerner 14, Ross Dwelley 2

George Kittle war erneut im Passangriff der 49ers nicht aufzuhalten. Der Tight End fing 13 Receptions für 151 Yards und einen Touchdown. Damit verbesserte Kittle seinen persönlichen Saison Rekord auf sechs Receiving Touchdowns und kommt in seiner Karriere nun auf 20. Kittle ist der erste Tight End in der Geschichte der NFL, der in zwei aufeinanderfolgenden Begegnungen mehr als 150 Receiving Yards und einen Touchdown erzielen konnte. Der letzte 49ers mit zwei aufeinanderfolgenden Spielen mit mehr als 150 Receiving Yards und einem Touchdown war Terrell Owens in der Saison 2002.

Mit 13 Receptions gegen die Bengals hat Kittle nun in seiner Karriere zum dritten Mal 13 oder mehr Receptions fangen können. Damit belegt Kittle hinter Zach Ertz und Jason Witten den dritten Platz in der NFL Historie.

Quelle: 49ers.com

Zum dritten Mal in seiner Karriere konnte Kittle nun in aufeinanderfolgenden Spielen mindestens einen Touchdown erzielen. In dieser Saison schaffte Kittle nun bereits das dritte Spiel mit 100 oder mehr Receiving Yards. In seiner Karriere kam der Tight End nun bereits zum 13. Mal über diese Hürde. Außerdem schaffte er zum zweiten Mal in dieser Saison mehr als 150 Receiving Yards (zum vierten Mal in seiner Karriere).

Offensive Line: 15 Pressures abgegeben

Snap Count: Trent Williams 71, Laken Tomlinson 71, Alex Mack 71, Daniel Brunskill 71, Compton 71

Die 49ers gaben laut PFF insgesamt 15 Total Pressures gegen die Bengals ab. Trent Williams und Alex Mack haben jeweils nur einen Hurry auf ihrem Zettel stehen. Laken Tomlinson werden ein Hit und zwei Hurries zugeschrieben. Tom Compton ließ einen Sack, einen Hit und zwei Hurries zu. Schlusslicht in Sachen zugelassene Pressures war Daniel Brunskill mit einem Sack und fünf Hurries.

Defensive Line: Fünf Sacks für die Niners

Snap Count: Bosa 55, Arik Armstead 49, Samson Ebukam 38, D.J. Jones 35, Arden Key 25, Kevin Givens 19, Kentavius Street 15, Charles Omenihu 14

Die Defense der 49ers schaffte gegen Joe Burrow insgesamt fünf Sacks. Nick Bosa sammelte gegen die Bengals neben drei Tackles auch 2,0 Sacks und schraubte seine Saisonbilanz auf 14,0 in die Höhe. Die 14,0 Sacks von Bosa sind die meisten für einen Spieler der 49ers seit Aldon Smith 19,5 Sacks in der Saison 2012 erzielte. Bereits zum vierten Mal in dieser Saison konnte Bosa zwei oder mehr Sacks in einer Partie erzielen. Insgesamt schaffte er dieses Kunststück schon zum sechsten Mal in seiner Laufbahn in der NFL.

Samson Ebukam und Arden Key teilten sich einen Sack gegen Burrow. Dazu schaffte Ebukam einen Forced Fumble. Arden Key kommt nun auf 4,0 Sacks in dieser Saison. Dazu schaffte er mindestens 0,5 Sacks in fünf der letzten sechs Begegnungen. Samson Ebukam kommt nun auf 1,5 Sacks in dieser Saison und 15,5 in seiner Karriere. Für Ebukam war es das erste Forced Fumble in dieser Saison. Seine Karriereausbeute steht nun bei sieben Forced Fumbles. 

Linebacker: Al-Shaair mit Sack und dann verletzt raus

Snap Count: Fred Warner 67, Azeez Al-Shaair 42, Marcell Harris 22

Auch beim Comeback von Fred Warner setzte Azeez Al-Shaair die Glanzpunkte. Der Linebacker sammelte bis zu seinem Ausscheiden im dritten Viertel schon elf Combined Tackle und einen Sack. Damit kommt Al-Shaair nun auf 1,5 Sacks in dieser Saison und in seiner Karriere. 

Defensive Backs: Williams mit Sack

Snap Count: Jimmie Ward 67, Josh Norman 67, Ambry Thomas 62, K’Waun Williams, Jaquiski Tartt 46, Hufanga 31, Deommodore Lenoir 5

Cornerback K’Waun Williams sammelte nicht nur sieben Combined Tackles, sondern auch einen wichtigen Sack. Für den Nickelback war es der erste Sack in dieser Saison und der siebte in seiner Karriere. Außerdem ebnete er den Weg für einen Sack für Bosa, als er den Tight End durch seinen Pass Rush zwang, dass angestrebte Double Team gegen Bosa aufzugeben.

Special Teams: Zwei Fumble Recoveries

Ein Bounce Back Game für die Special Teams der San Francisco 49ers. Die 49ers erzielten in der ersten Halbzeit bei den Cincinnati Bengals gleich zwei Fumble Recoveries. Dies ist das erste Mal seit der Saison 2005 bei den Chicago Bears, dass die 49ers zwei oder mehr Fumble Recoveries in der ersten Halbzeit in den Special Teams erzielen konnten.

Die Wide Receiver River Cracraft und Trent Sherfield schnappten sich Muffed Punts von Cornerback Darius Phillips. Für Cracraft war es die erste Fumble Recovery in seiner Karriere. Dagegen sicherte Sherfield bereits zum zweiten Mal in dieser Saison einen Fumble für die Niners. Es ist seine fünfte Fumble Recovery in den Special Teams in seiner Karriere.      

Der komplette Snap Count im Überblick:

About Post Author