Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Game Day Edition #10: Roman Motzkus

8 min read

Herzlich Willkommen zur zehnten Ausgabe von der Game Day Edition von Beyond the Horizon. Heute begrüßen wir mal keinen anderen Fanklub zum Austausch auf die anstehende Partie in der NFC Erst zwischen den Los Angeles Rams und den San Francisco 49ers, sondern freuen uns über die kurzfristige Zusage von Roman Motzkus. Der Statistikgott von ranNFL, Buchautor und ehemalige Footballspieler gewährt uns Einblicke in aktuelle Projekte und beurteilt den bisherigen Saisonverlauf der Rams und 49ers.

Hallo Roman und vielen Dank, dass Du uns kurzfristig für dieses Game Day Interview zur Verfügung stehst. Bitte stell Dich doch einmal kurz, für alle die Dich noch nicht kennen sollte, einmal vor. Du bist neben ranNFL auch beim Scout Report aktiv. Was stehen bei Dir für Projekte an? Vielleicht ein weiteres Buch nach Romo83?

Roman Motzkus: Hallo liebe 49ers Germany. Zu meiner Person, ich bin 50 Jahre alt und beschäftige mich seit knapp 35 Jahren mit Football. Zunächst als Fan, seit 1988 als Spieler und nach der aktiven Karriere als Funktionär und Journalist. Ich hatte die Ehre für die Spandau Bulldogs (1988) und Berlin Adler (1989 bis 1997 und 1999) zu spielen. Außerdem war ich auch als Nationalspieler auf der Position des WR aktiv. Seit 2015 bin Teil des Ran Football Teams.

49ers, Lions und Bills als Überraschungen

Wir stehen nun bereits vor dem sechsten Spieltag der NFL. Mit den New England Patriots und den San Francisco 49ers sind nur noch zwei Teams ungeschlagen, während mit den Miami Dolphins, Cincinnati Bengals, New York Jets und Washington Redskins noch vier Teams auf den ersten Sieg warten. Welches dieser Teams ist für Dich die größte Überraschung bzw. Enttäuschung?

Roman Motzkus: Überraschung für mich ist der extrem gute Start der Niners. Ich hatte schon damit gerechnet, dass es besser wird als die letzten Jahre, aber so gut hätte ich nicht gedacht. Dabei freut mich vor allem die Entwicklung in der Defense. Aggressiver und jederzeit in der Lage den Druck auszuüben und damit Turnover zu erzielen. Dass die Patriots stark sein würden, war ja zu erwarten. Dass sie dabei aber eine so dominante Defense spielen würden hatte wohl kaum jemand gedacht.

Die vier sieglosen Teams konnte man am Ende der Liga erwarten. Da lief im Vorfeld schon einiges schief, oder es kam Verletzungspech hinzu.  Gerade bei den Jets ist es schon echt bitter.

Stark finde ich auch die bisherigen Leistungen der Detroit Lions und Buffalo Bills. Die beiden hat man nun wirklich nicht so gut erwartet nach Woche 5. Die größte Enttäuschung sind für mich aber die Pittsburgh Steelers. Schlechte Leistungen und dann noch Verletzungen werfen sie weit zurück. Das wird wohl dieses Jahr nichts mehr mit den Playoffs.

"Negatives Higlight war die Posse um Antonio Brown"

Vor der Saison gibt es immer zahlreiche Prognosen über Saisonverläufe, Break Out Kandidaten und Spekulationen über Trainerentlassungen. Mit Jay Gruden von den Washington Redskins hat es nun nach Week 5 bereits den ersten Trainer erwischt. Für viele Beobachter war es schon eine Überraschung, dass er überhaupt noch in die Saison als Head Coach gegangen ist. Was sind für Dich bisher die größten Überraschungen, Enttäuschungen und was oder wen hast Du überhaupt nicht auf der Rechnung gehabt?

Roman Motzkus: Das negative Highlight war die Posse um Antonio Brown. So ein toller Spieler und sein ein schwacher Charakter. Dazu ist damit alles gesagt. Die Redskins stehen vor dem X-ten Neuanfang. Sie hätten sich schon in der Offseason neu aufstellen sollen. Jetzt während der Saison wird es verdammt schwer.

Positiv sehe ich die Entwicklung der jungen Quarterbacks. Es kommen ganz viele neue Gesichter und Persönlichkeiten ans Ruder. Das kann der Liga insgesamt nur guttun.

Motzkus: "49ers Favorit bei den Rams"

Im Los Angeles Memorial Coliseum treffen am Sonntag die Los Angeles Rams auf die noch ungeschlagenen San Francisco 49ers. Das Spiel wird von ranNFL übertragen, worauf sich sicher ganz viele Faithful in Deutschland freuen. Bei den Rams war zuletzt mit den Niederlagen gegen Tampa Bay (55 Punkte hat man zugelassen) und Seattle etwas Sand im Getriebe. Haben die 49ers eine Chance auf den fünften Sieg in Serie? Sind die Rams für Dich immer noch der Favorit auf den Gewinn der NFC West?   

Roman Motzkus:  Bei den bisher gezeigten Leistungen muss man die 49ers schon fast als Favorit sehen. Auch wenn es ein Auswärtsspiel ist. Das liegt nicht nur an den vier Siegen, sondern vor allem wie sie zustande kamen. Ein beeindruckendes Laufspiel nimmt den Druck von Jimmy G. Zwar sind seine persönlichen Zahlen dadurch nicht so schillernd wie die eines Patrick Mahomes, aber die Offense ist viel weniger ausrechenbar. Er managt das Spiel und kann sich auf seine starken Running Backs verlassen. Da fällt es auch kaum ins Gewicht, dass mit Joe Staley der beste O-Liner seid Woche 2 verletzt fehlt.

Die Rams haben eine echt schwere Aufgabe vor sich. Sie müssen die variable Offense der Niners stoppen und selber Punkte aufs Board bringen. San Francisco hat mit 31,8 die zweitmeisten Punkte der Liga pro Spiel erzielt. Das hätten die wenigsten vor der Saison gedacht. Und gegen die sehr solide Defense wird es nicht leicht zu punkten. Gerade einmal 14,2 Punkte lässt die Verteidigung zu. Was mich dabei am meisten beindruckt ist wie das Backfield von der starken Front Seven profitiert. In der vergangenen Spielzeit schafften die Niners nur zwei Interceptions in 16 Spielen. Nun sind es nach vier Games bereits sieben abgefangene Bälle. Das ist vor allem dem starken Pass Rush der Defense Line zu zuschreiben. Zehn der 13 Sacks wurden von DeForest Buckner, Nick Bosa, Arik Armstead und Dee Ford erzielt. Das ist echter Druck. Ich glaube kaum, dass Jared Goff am Sonntag mit einem sauberen Trikot das LA Coliseum verlässt….

Mit einem Sieg sind die 49ers für mich klarer Favorit auf den Sieg in der NFC West.

"Schlaues Play Calling"

Bei beiden Teams wird viel Spieler diskutiert, die von Verletzungen zurückgekehrt sind. Running Back Todd Gurley hat in dieser Saison zwar bereits schon wieder fünf Touchdowns erzielt, aber er bekommt deutlich weniger Touches. Auf Seiten der Niners kehrte Jimmy Garoppolo nach einer Kreuzbandverletzung zurück und wird laut Adrian Franke oftmals von Shanahans Scheme versteckt. Wie beurteilt der Experte Roman Motzkus die beiden Spieler?

Roman Motzkus: Gurley kann seine Leistungen der Vorjahre auf Grund der Verletzung nicht auf Dauer abrufen. Deshalb kann ihn Sean McVay nicht wie gewohnt einsetzen und dosiert die Touches. Sie brauchen ihn für die gesamte Saison und müssen von Spiel zu Spiel neu einschätzen wie viel er eingesetzt werden kann.

Ich würde nicht soweit gehen und sagen, dass Shanahan Jimmy Garoppolo versteckt. Er nimmt ihn mit dem starken Laufspiel einfach den Druck, das Spiel alleine gewinnen zu müssen. Dadurch kann er viel effektiver spielen. Starkes Laufspiel ermöglicht Playaction Pässe, weil der Gegner immer zuerst auf den Run achtet. Nicht umsonst haben die Niners erst vier QB Sacks kassiert. Den Bestwert der gesamten NFL. Damit hält der Headcoach auch die Gefahr niedrig, erneut seinen QB durch eine Verletzung zu verlieren. Ich nenne das schlaues Play Calling.

"Frischer Wind durch junge Coaches erfrischend"

Das Spiel zwischen Rams und 49ers ist auch das Aufeinandertreffen von zwei der derzeit interessantesten Head Coaches der NFL. Beide sind Offensiv minded und beeindrucken durch Play Designs und den Einsatz ihrer Spieler. Wo landen beide in einer Rangliste der Coaches? Auf der Offensive Seite des Balls gehören in diese Kategorie sicher ebenfalls Andy Reid (Kansas City Chiefs) und der zurückgekehrte Quarterback Flüsterer Bruce Arians (Tampa Bay Buccaneers). 

Roman MotzkusCoaches in eine Rangliste zu packen ist schwer. Wir wissen ja nicht genau, was sie Ihren Spielern im Detail erzählen und ob ein Fehler durch das schlechte Play Calling oder die falsche Ausführung des Spielers entsteht. Ich mag aber die Vielfalt in der Liga. Es gibt erfahrene Coaches wie Bill Belichick, Bruce Arians oder Pete Carroll, die alte Hasen sind und denen man nichts vormachen kann. Aber der frische Wind der durch Sean McVay, Kliff Kingsbury Matt LaFleur oder Kyle Shanahan durch die Liga weht ist auch erfrischend.

"Sieg geht an San Francisco"

Zum Abschluss: Welches Team gewinnt am Sonntag? Wo landen die Rams und 49ers am Saisonende und wagst Du zu diesem Zeitpunkt eine Prognose auf die Super Bowl Paarung?

Roman Motzkus:  Der Sieg am Sonntag geht an San Francisco. Sie haben einen Lauf und eine Breite Brust vor lauter Selbstvertrauen. Die Rams werden sich aber auch wieder fangen und es wird ein spannendes Rennen in der NFC West zwischen den beiden und Seattle. Ich hatte vor der Saison eine 12-4 Bilanz für die Niners vorhergesagt. Damit können Sie die Division gewinnen. Für den ganz großen Wurf wird es aber leider nicht reichen. Noch nicht!
Mein Super Bowl Tipp war am 31.08. bei unserem Fan Event in Berlin New Orleans gegen New England. Dazu stehe ich weiterhin.

Vielen, vielen Dank, dass Du an unserer Beyond The Horizon Interviewreihe in der Game Day Edition mitgewirkt hast! Gerne würden wir Dich zu einem großen und ausführlichen Interview im Rahmen der Beyond the Horizon einladen und hoffen, dass wir uns auch vor dem Rückspiel in San Francisco noch einmal austauschen können.