Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 35: Neue Head Coaches Special

7 min read

Herzlich Willkommen zu einer Special Edition von „Beyond the Horizon“. In dieser Ausgabe geht es um die neuen Head Coaches in der NFL. Nach Abschluss der Regular Season fallen am Black Monday oftmals zahlreiche Head Coaches dem Daumen runter des Owners zum Opfer, doch diesmal kam es anders. Mit den Washington Redskins und Carolina Panthers wechselten zwei Teams den Head Coach bereits in der Spielzeit aus und hatten damit viel Zeit für die Suche nach einem neuen Hauptübungsleiter. Nach dem Ende der Saison begaben sich auch die New York Giants, Cleveland Browns und letztendlich auch die Dallas Cowboys auf Head Coach Suche. In dieser abschließenden Ausgabe tauschen wir uns über den alten und neuen Head Coach sowie die neuen Koordinatoren mit Daniel Stimberg von den New York Giants Fans Deutschland aus. Verschwenden wir keine Zeit und legen los!

Abschluss der Serie mit den Giants

Hallo Daniel! Nach nur zwei Spielzeiten trennten sich die New York Giants von Head Coach Pat Shurmur und seinem Staff. In zwei Spielzeiten gewannen die Giants nur neun von 32 Begegnungen. Auch Vorgänger Ben McAdoo war nicht lange im Amt und kommt nicht einmal auf zwei volle Spielzeiten. Wie sieht Deine Bilanz in der Ära nach Tom Coughlin aus? Warum scheiterten McAdoo als auch Shurmur? Kam die Trennung bei Shurmur zu früh? 

New York Giants Fans Deutschland: Hallo zusammen. Insgesamt ist die Ära nach Coughlin natürlich alles andere als zufriedenstellend. Das erste Jahr unter McAdoo war vom Ergebnis sicherlich okay, insgesamt waren die Giants 2016 nach meiner realistischen Ansicht aber selbst mit 11-5 kein Top-Team. Eli und die Offense wurden größtenteils getragen von einer starken Defense, man hat oft Spiele knapp gewonnen – selten habe ich wirklich vollends überzeugende Spiele gesehen.

Der negative Höhepunkt und vielleicht dann auch Wendepunkt zu schlechteren Ergebnissen war dann wohl das berühmt berüchtigte Boot-Foto unserer Receiver. Seither machte McAdoo auch in seiner Außenpräsenz einen immer schlechteren Eindruck, prangerte Manning öffentlich in Pressekonferenzen an und brachte es dann fertig, Geno Smith starten zu lassen. Verständlich wäre für viele Fans wahrscheinlich noch der Start unseres damaligen Drittrunden-Draft-Picks Davis Webb gewesen – die Smith-Entscheidung hat ihn wahrscheinlich auch frühzeitig den Job gekostet. Für mich war McAdoos Entlassung damals vollends verständlich, da er sich viele Feinde gemacht hatte und zeitgleich Erfolge ausblieben.

Leider setzte sich die Misere unter Shurmur fort. Ich persönlich konnte ihn zunächst nicht wirklich einschätzen. Im Laufe der Zeit wirkte er auf mich aber wie ein Head Coach, der immer wieder überfordert war mit seinen Aufgaben – sehr zweifelhaftes Situations-Coaching; Play-Calling, das viele Fans nicht nachvollziehen konnten, dazu seine merkwürdigen Presskonferenzen, in denen er jede kritische Frage fast in Belichick-Manier zurückwies. Auch, wenn sich das Team in den letzten zwei Jahren in einem Umbruch befand, hatte ich nie wirklich den Eindruck, dass er das Team im Griff hatte. Einige Beat-Writer und Insider sprachen oft davon, er wäre „zu freundlich“ und könne nicht konsequent durchgreifen. Letzten Endes war für mich die Entscheidung, nach dieser Saison getrennte Wege zu gehen, aus besagten Gründen völlig nachvollziehbar. Dennoch denke ich, dass Shurmur in Denver als Offensive Coordinator wieder einen guten Job machen wird.

Überraschung mit Joe Hudge?

Kurz nachdem die Carolina Panthers Matt Rhule als neuen Head Coach präsentierten, auf den wohl auch die Giants ein Auge geworfen hatten, überraschten die New Yorker mit der Verpflichtung von Joe Judge als Head Coach. Judge coachte bisher die Special Teams von den New England Patriots. Wie sieht die Fanmeinung zu Judge aus? Wart Ihr auch so überrascht?

New York Giants Fans Deutschland: Ich gebe offen zu, dass ich mit dieser Entscheidung absolut nicht gerechnet hatte. Ich glaube keiner aus unserer Community hatte Judge so wirklich auf dem Zettel. Einige von uns wollten gestandene Coaches wie McCarthy oder Rivera, andere waren von Rhule überzeugt, der als Queens-Native auch als Favorit auf den Job galt. Als dann vermeldet wurde, dass Letzterer zukünftig die Panthers coacht, hatte ich zunächst erstmal mit überhaupt keiner Meldung seitens der Giants gerechnet – stattdessen kam quasi am gleichen Tag noch die Meldung vom Judge-Hirement.

Daher war nicht nur Coach an sich eine Überraschung, sondern auch der Zeitpunkt der Meldung. Spätestens bei der ersten Pressekonferenz merkte man aber, wie Judge das Ownership und Gettleman überzeugt haben musste – starke Präsenz, autoritäres Auftreten. Für mich waren die ersten Interviews eine 180-Grad-Wende zum Erscheinungsbild von Shurmur. Es wirkt, als hätte Judge einen klaren Plan.

Der neue Head Coach Joe Judge überraschte dann auch mit der Auswahl seiner Coordinator. Als Offensive Coordinator kommt der ehemalige Head Coach der Dallas Cowboys, Jason Garrett, in den Big Apple. In der Defense übernimmt mit Patrick Graham ein Patriots Weggefährte von Judge den Posten als Coordinator, der über den Umweg Miami Dolphins den Weg zurück zu den Giants fand. Gerade bei Garrett darf man doch gespannt sein, wie er die Giants Offense orchestriert. Bei den Cowboys war er nicht gerade für innovatives Offensive Play berühmt. Was haltet Ihr von den beiden wichtigsten Assistant Coaches und was erwartet Ihr von Garrett bzw. Graham?

New York Giants Fans Deutschland: Nach allem was man hört, ist das Playbook von Garrett wohl QB-friendly, was zunächst sicherlich nicht verkehrt ist, wenn ein junger QB wie Daniel Jones in seiner zweiten Saison ein zweites System lernen muss. Auch, wenn in Dallas zuletzt Kellen Moore die Plays gecalled hat, glaube ich, dass Garrett es mehr verstehen wird, Waffen wie Barkley einzusetzen, ähnlich wie der Coaching Staff in Dallas es mit Elliott getan hat.

Insgesamt habe ich durchaus Hoffnung, dass Garrett als OC besser geeignet ist und abschneiden wird als in der Rolle des HC, in der er in Dallas oft ängstlich bzw. konservativ wirkte. Ich hoffe, dass er in der kommenden Saison aus guten Gründen klatscht . Wie Graham sich entwickelt, wird man sehen. Er gilt insgesamt als smarter Coach und wurde auch von einem unserer Neuzugänge, Blake Martinez, als solcher gepriesen. In Miami hatte er im letzten Jahr natürlich keine wirkliche Chance, sich zu beweisen; bekanntermaßen aufgrund des großen Rebuilds, der dort stattfand. Sicherlich ist ein vertrautes Verhältnis zwischen ihm und Judge nicht von Nachteil.

Ein Blick auf den Draft muss sein...

Eigentlich geht es in dieser Ausgabe um die neuen Coaches, aber der Draft steht nun in virtueller Form vor der Tür und die Giants draften an Position vier. Wen würdet ihr gerne mit dem vierten Pick Overall draften? Und was wird Dave Gettleman machen? Spekulieren wir doch ein wenig!

New York Giants Fans Deutschland: Es gibt eigentlich nur zwei Szenarien, die zurzeit vorstellbar sind. Unabhängig davon, ob es noch einen Downtrade gibt (z.B. mit den Dolphins, Chargers, evtl. sogar Jaguars), werden es wohl entweder LB/S Isaiah Simmons oder ein Offensive Tackle. Ich glaube, die Community ist da etwas Zwiegestalten. Ich persönlich könnte mit beidem leben, finde die Entscheidung allerdings sehr schwer. Simmons ist ein Ausnahmespieler, der eine zuletzt schwache Defense sicherlich boosten würde.

Aber ich glaube tatsächlich, dass der Tackle der „smartere“ Move ist. Mit Solder, der zuletzt immer wieder Verletzungsprobleme hatte, und Fleming, der aus Dallas kommt und für ein Jahr unterschrieben hat, sind wir auf der Position nicht sonderlich gut besetzt. Daniel Jones hatte in der ersten Saison einige Probleme mit Fumbles, auch Saquon Barkleys Spiel würde ein starker OT sehr gut tun. Man würde unser vergangenes Draftkapital mit #2 sowie #6 Overall damit einfach besser unterstützen. Ich persönlich präferiere Jedrick Wills (Alabama) oder Tristan Wirfs (Iowa). Der klassische Gettleman-Pick wäre hier aber Simmons, von daher darf man gespannt sein.

Wir bedanken uns herzlich für die Resümees zu den entlassenen Head Coaches sowie die Gedanken zum neuen Hauptübungsleiter und natürlich für die Bereitschaft bei dieser Sonderausgabe mitzumachen. In den Episoden 27 bis 31 sprachen wir bereits mit der Cowboysnation Germany über Mike McCarthy, mit German Riot über Matt Rhule, den Redskins Fans in Germany über Ron Riveira und den German Browns Backers über Kevin Stefanski.