Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

30. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 21: Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.

18 min read

Herzlich Willkommen zur 21. Ausgabe von „Beyond the Horizon“. In der aktuellen Ausgabe tauschen wir uns mit den Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. aus. Stellvertretend für die Eagles Fans sprechen wir mit Marc Schumacher, dem ersten Vorsitzenden des Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. Wir tauschen uns über den Fanclub, die Eagles, das womöglich härteste Publikum der NFL, Carson Wentz und die Bedeutung des Super Bowl Gewinns 2018 aus. Legen wir los!

Hallo Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. und Marc! Herzlich Willkommen bei „Beyond the Horizon“ – der Interviewreihe der 49ers Germany. Bitte stellt uns den Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. zu Beginn doch bitte einmal vor! Wie lange gibt es Euch schon? Wie seid Ihr zum Football gekommen? Und zu den Eagles? Wir sind sehr neugierig und möchten ganz viel von „hinter dem Horizont“ erfahren!

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Hallo Frank, zuerst einmal vielen Dank für die Einladung!

Gegründet haben wir uns am 04.02.2018, am Abend vor Beginn des Super Bowl LII. Nachdem „wir“ schon über mehrere Jahre als reine Facebook Gruppe zum Austausch untereinander existierten (die Anfänge der Gruppe waren noch zu „Studi-Vz Zeiten“), hatten wir häufiger die Idee einen richtigen Fan Club zu gründen.

Der Einzug unserer Eagles war dann endgültig der Anlass diese Idee auch in die Tat umzusetzen und 18 Monate später können wir uns schon über 62 offizielle Mitglieder im Fan Club freuen, mit steigender Tendenz.

Wie wir zum Football gekommen sind ist glaube ich individuell sehr unterschiedlich. Ich persönlich bin 1994 zufällig über den Super Bowl damals „gestolpert“ im deutschen Sportfernsehen und war direkt total begeistert!

Damals war ich 7 Jahre alt und zwang meine Eltern mich in einem lokalen Verein anzumelden, seitdem bin ich dort als Spieler & Trainer ehrenamtlich tätig. Die Liebe zum Football zieht sich also durch mein gesamtes Leben.

Zu den Eagles kam ich 1995, als ich meine erste NFL Saison verfolgen konnte, was zu damaligen Zeiten wirklich schwierig war. Dank Randall Cunningham’s Art zu spielen war ich direkt Feuer und Flamme für die Eagles und als 1996 Brian Dawkins von uns gedraftet wurde war es endgültig um mich geschehen, für mich einer der großartigsten Defensiv Spieler aller Zeiten!

Nachdem Ihr Euch als Fans der Eagles in Deutschland zusammengefunden habt, seid ihr den Weg zu einem eingetragenen Verein gegangen. Warum? Welche Vorteile bieten sich aus Eurer Sicht aus der Rechtsform des eingetragenen Vereins? Erhebt Ihr Mitgliedsbeiträge? Falls ja, was bekommen die Mitglieder dafür? Habt Ihr Kontakte zu Fans/Fanvereinigungen in den Staaten? Was habt Ihr für die Zukunft geplant?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Der Grund war für uns recht simpel, Identifikation. Wir wollten eine Anlaufstelle für Eagles Fans aus dem gesamten deutschsprachigen Raum werden, als Verein haben wir uns außerdem dem Auftrag der Gemeinnützigkeit verschrieben ganz nach dem Vorbild der Philadelphia Eagles, somit war diese Rechtsform für uns die logische Konsequenz. Wir haben unsere Mitgliedsbeiträge dieses Jahr angepasst, Einzelpersonen zahlen bei uns einen Beitrag von 15€/Jahr und Familien (2 Erwachsene + alle Kinder unter 16 Jahren) 25€/Jahr.

Mit den Beiträgen haben wir natürlich unter anderem die Eintragung in das Vereinsregister bezahlt, ansonsten steht demnächst unsere erste Mitgliederversammlung an wo wir natürlich etwas organisieren wollen. Überschüsse werden am Ende des Jahres für verschiedene wohltätige Zwecke gespendet.

Letztes Jahr waren wir z.B. schon gemeinsam mit einer größeren Gruppe in Wembley zum Spiel unserer Eagles, diese gemeinsamen Aktionen wollen wir in Zukunft vermehrt organisieren. Auch eine gemeinsam organisierte Reise nach Philadelphia war schon einmal angedacht und wir in Zukunft mit Sicherheit in die Tat umgesetzt werden.

Aktuell haben wir einige Kontakte zu amerikanischen Eagles Fans und arbeiten an einer offiziellen Zusammenarbeit mit dem Team! Tatsächlich wurde schon über uns als Fan Club und auch über einzelne Mitglieder von uns auf der offiziellen Homepage der Eagles geschrieben, was uns natürlich extrem freut! Besonders wenn man bedenkt das es uns erst seit so kurzer Zeit gibt.

Kommen wir von Euch zu den Eagles. Bevor wir uns der Geschichte der Eagles zuwenden, würden Euch bitten zu erklären, warum die Eagles Fans in den Staaten als das härteste Publikum, nicht nur für den Gegner, sondern auch für das eigene Team angesehen werden? Man sagt, dass in Philadelphia sogar der Weihnachtsmann ausgebuht und mit Schneebällen beworfen wird („Santa Claus Incident“ 1968). Was sagt Ihr dazu? 

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Diese Sachen hören wir häufiger, ich persönlich empfinde das natürlich anders. Die Geschichte mit dem Weihnachtsmann ist z.B. uralt, wie du an der Jahreszahl sehen kannst. Die wenigsten wissen jedoch, dass dieser „Weihnachtsmann“ einfach ein betrunkener Eagles Fan war. Die natürlich genervten Fans um ihn herum ließen deshalb einen Haufen Schneebälle auf ihn fliegen. Eine verständliche und eher „harmlose“ Reaktion meiner Meinung nach, wenn ich bedenke wie häufig ich z.B. schon von Messerstechereien in den Meadow Lands gelesen habe. Eagles Fans sind meiner Meinung nach die loyalsten, aber auch zeitgleich die am brutal ehrlichsten Fans die man sich vorstellen kann.

Wenn das Team verliert ist das eine Sache, aber wenn das Team verliert, weil Spieler nicht alles gegeben haben hört für Eagles Fans der Spaß auf und die Reaktionen fallen entsprechend aus. Gleichzeitig bedeutet dieses Team so viel mehr als nur reiner Sport, für die Stadt Philadelphia, als auch für uns Fans! Wir sind eine große Familie und das haben wir besonders in London zu spüren bekommen. Die amerikanischen Fans auf die wir trafen waren alle restlos begeistert darüber, dass wir alle genauso positiv bekloppt wie sie selber waren was die Eagles betraf. Einer sogar so sehr, dass er darauf bestand unserem Fan Club beizutreten und uns den Beitrag sofort Bar vor Ort in die Hand drückte mit seinem ausgefüllten Antrag. Seitdem haben wir einen amerikanischen Eagles Fan aus Arizona als Fan Club Mitglied, wer kann das schon von sich behaupten hier in Deutschland?! 

Die Philadelphia Eagles kamen 1933 mit den Pittsburgh Steelers und Cincinnati Reds in die NFL. Die Eagles qualifizierten 26 Mal für die Playoffs, man gewann 14 Mal die Division, viermal die Division (1960, 1980, 2004, 2017) und gewann insgesamt vier Meisterschaften – Höhepunkt war sicherlich der Triumph im Super Bowl LII gegen die New England Patriots! Was sind aus Eurer Sicht die wichtigsten Ereignisse, Momente oder Spiele in der Geschichte der Eagles? Die gemeinsam mit den Pittsburgh Steelers ausgetragene Spielzeit 1943, als das Team unter dem Namen Philadelphia-Pittsburgh Steagles antrat, ist ein Novum in der Geschichte der NFL, woran sich beide Fanbases bestimmt nicht sonderlich gern erinnern, oder?   

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Der Höhepunkt war mit Sicherheit der Sieg im Super Bowl LII, besonders da man gleichzeitig ein wenig „Rache“ nehmen konnte an den Patriots für die „Spy Gate“-Affäre 2005.

Ich denke die großartigsten Spiele der Eagles, abseits des Super Bowls, sind definitiv die „Miracle of the Meadow Lands“ Spiele gewesen, sowie der „Snow Bowl“ in dem Shady McCoy einen Rushing Rekord brach. Ich denke da gibt es viele zu viele und jeder hat sein eigenes Highlight.

Das Abenteuer „Steagles“ hatte einen historischen Hintergrund, da zu Zeiten des zweiten Weltkrieges viele der damaligen Spieler hier in Europa an der Front waren. Und dieses Experiment hielt bekanntlich ja auch nur eine einzige Saison. Pennsylvania ist so oder so „Eagles Territory“!

Denkt man an die Philadelphia Eagles fallen einem Spielernamen wie Reggie White (Defensive End von 1985 bis 1992), Brian Dawkins (Cornerback von 1996 bis 2008) und natürlich Donavan McNabb (Quarterback von 1999 bis 2009) ein, die auch zumindest im Fall von McNabb bei ihrer Auswahl im Draft nicht unbedingt mit offenen Armen empfangen worden sind. Wer sind die größten und wichtigsten Spieler aus Eurer Sicht in der Geschichte der Eagles? 

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Auch da gehen die Meinungen natürlich bei jedem etwas auseinander…

Für mich sind es definitiv, Brian Dawkins, Reggie White, LeSean „Shady“ McCoy, Jason Peters, Duce Staley, DeSean Jackson, Jeremiah Trotter, Mike Quick, Jerome Brown, Randall Cunningham, Donovan McNabb, Steve Van Buren und Chuck Bednarik. Die Liste könnte wahrscheinlich ewig so weitergehen. Nick Foles wird z.B. auch immer eine Legende bleiben für seine Leistung in den Playoffs 2018.

Eine Episode aus der Geschichte der Eagles hat es durch Hollywood auf die Leinwand gebracht. Im Film „Invincible“ (deutscher Titel: Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens) wird die Story um Vince Papale erzählt, der es im Alter von 30 über ein öffentliches Tryout unter dem neuen Head Coach Dick Vermeil als krasser Außenseiter ins Team schafft. Die Hauptrolle wurde von Mark Wahlberg, einem bekennenden Fan der New England Patriots, dargeboten. Was sagt Ihr über die Story generell und wie gefällt Euch der Streifen? Werden die Eigenheiten der Eagles Fans richtig dargestellt?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Ich persönlich mochte den Film und Mark Wahlberg war denke ich akzeptabel in der Rolle. Die Story selber ist natürlich „ein Märchen“, was sich jeder Fan insgeheim irgendwie wünscht mal erleben zu dürfen. In der heutigen Zeit des American Football halte ich es aber dann doch für unrealistisch, da das Spiel seitdem deutlich schneller und athletischer geworden ist.

Was die Darstellung der Eagles Fans angeht gibt es meiner Meinung nach keine schönere als in „Silver Linings Playbook“ mit Bradley Cooper und Jennifer Lawrence. Der Querschnitt aus dem Leben eines Eagles Fans!

In der Geschichte der Eagles gibt es inzwischen 24 Head Coaches. Angefangen mit Earle „Greasy“ Neal, Buck Shaw, über Dick Vermeil, Buddy Ryan bis hin zu Andy Reid, Chip Kelly und Doug Pedersen. Welche Coaches haben die Franchise am meisten geprägt und wie waren die Unterschiede gerade zwischen Reid, Kelly und nun Pederson? 

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Ich denke jeder Coach hat das Team zu seiner Zeit in irgendeiner Form geprägt. Am meisten jedoch waren es wohl Buddy Ryan und Andy Reid. Doug Pederson prägt dieses Team seit der ersten Stunde und bleibt sich selbst dabei treu, ich glaube das macht ihn erfolgreich. Chip Kelly ist eine „Ära“ die wir Eagles Fans gerne vergessen würden, da er einen Playoff fähigen Kader innerhalb eines Jahres so ausdünnte und Fanlieblinge wie Vieh auf dem Markt an andere Teams abgab. Andy Reid ist leider immer der „große Wurf“ missglückt und ich denke das war auch der entscheidende Grund warum man sich nach 14 Jahren dazu entschied getrennte Wege zu gehen.

In der Saison 2018 war es nach langem Warten für die Philadelphia Eagles endlich soweit. In Super Bowl LII triumphierte man als Außenseiter über die New England Patriots und Backup Quarterback Nick Foles wurde sogar zum MVP gewählt. Wie habt Ihr diesen Triumph miterlebt? Was waren Eure Eindrücke und was bedeutet der Super Bowl Sieg für die Eagles, Philadelphia und die Fanbase?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: An dem Abend waren wir zusammen in einem lokalen Irish Pub zum “Public Viewing” und hatten uns gerade ein paar Stunden zuvor frisch gegründet. Es war natürlich ein unbeschreibliches Gefühl sein Team endlich ganz oben zu sehen, dort wo man es selber ja eh immer gesehen hatte. Es war ein reiner Freudentaumel, wir sprangen rum, sangen, lagen uns in den Armen und auch die ein oder andere Freudenträne wurde in diesem Moment verdrückt. Ich persönlich hatte zu dem Zeitpunkt 24 Jahre auf diesen Moment gewartet und diesen Traum dann in Erfüllung gehen zu sehen war einfach grandios! Und für mich waren es „nur“ 24 Jahre, die Franchise und viele andere Fans warteten bereits 57!!!! Jahre auf diesen Augenblick, da kann man sich nur vage vorstellen wie viel dies für diese Leute bedeutet haben muss! Was das alles für Philadelphia, die Eagles und Fanbase bedeutet hat, hat wohl ganz eindeutig die Super Bowl Parade gezeigt! 3 Millionen Leute auf den Straßen, eine einzige riesige Party, dazu dann noch die Rede von Jason Kelce! Einfach pure Gänsehaut!

Die Saison 2018 endete für die Eagles nach einer holprigen Saison unter einer erneuten Verletzung von Quarterback Carson Wentz in den Playoffs. Man warf die Chicago Bears in der Wild Card Round aus dem Rennen, musste sich dann aber den New Orleans Saints in der Divisional Round geschlagen geben. Wie beurteilt Ihr die Saison nach dem Super Bowl Erfolg und war es die richtige Entscheidung, Carson Wentz mit einem $ 128.000.000 Vertrag langfristig so früh an die Eagles zu binden? 

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Natürlich war die Hoffnung als man die Wild Card Round erreichte da, das Wunder aus dem Vorjahr nochmal zu wiederholen. Aber man muss es dann auch realistisch betrachten und alleine das man die Bears noch bezwang in dem Gesundheitszustand in dem sich das ganze Team zu dem Zeitpunkt befand ist ein riesiger Erfolg gewesen! Wir haben in der Season mit 10+ verschiedenen Cornerbacks spielen müssen aufgrund von Verletzungen, diese Zahl sagt eigentlich auch alles über die vergangene Saison aus. Der Vertrag von Carson Wentz ist in meinen Augen legitim, zumal man gleichzeitig die Konkurrenz damit zwingt ihren QB mit einem noch höheren Vertrag auszustatten um ihn zu binden, obwohl deutlich weniger Talent vorhanden ist (ja ich rede von den Cowboys!!!). Viele sind der Meinung er sei verletzungsanfällig, ich persönlich sehe das dann aber eher aus Trainerperspektive und weniger als reiner Fan. Vieles kann man durch Coaching und Play callen verhindern. Für mich persönlich war es also die einzig vernünftige Entscheidung Carson diesen Vertrag zu geben.

Die Eagles praktisch ohne nennenswerten Spielraum in Sachen Salary Cap in die Offseason. Aber Executive Vice President/General Manager Howie Rosemann zauberte mit Vertragsverlängerungen, Umstrukturierungen, Entlassungen, Trades und Free Agency Zugängen ein kleines Wunder. Man verlor zwar Quarterback Nick Foles, Linebacker Jordan Hicks und Wide Receiver Golden Tate, konnte aber unter anderem Brandon Graham halten und holte Defensive Tackle Malik Jackson (Jacksonville Jaguars), Safety Andrew Sendejo (Minnesota Vikings), Wide Receiver DeSean Jackson (Tampa Bay Buccaneers) und Running Back Jordan Howard. Ein kleines Wunder? Kaum ein Team (abgesehen von den Patriots) arbeitet auch so stark mit Free Agency Abgängen und damit verbundenen Compensatory Picks. Welche Bedeutung hat der General Manager am Höhenflug der Eagles? Wie seht Ihr die Free Agency der Eagles? Zufrieden?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Howie „The Magician“ Roseman, nennen wir ihn tatsächlich schon intern. Der Mann ist einfach ein wahres Genie und hat laut eigener Aussage einen 10 Jahres Plan. Wir befinden uns jetzt in Jahr 4/10 in seinem Plan und es wurde bereits ein Super Bowl gewonnen, bei dem uns niemand auf dem Schirm hatte! Ich bin wirklich gespannt was da noch kommt!

Ich kann ihn einfach nicht genug loben und bin mehr als glücklich, dass Jeffrey Lurie sich dazu entschieden hat ihn wieder in sein altes Amt einzusetzen, nachdem er wortwörtlich damals von Chip Kelly in ein Nebengebäude „verbannt“ wurde. Die Free Agency war diese Offseason wieder hervorragend und ich bin der Meinung, dass aktuell kein Kader in der gesamten Liga in Sachen Tiefe mit uns mithalten kann!

Mit einem Kader, der keine großen Schwächen offenbart, kann man gut in den Draft gehen. Niemand weiß, worauf man es abgesehen haben könnte und man kann andere überrumpeln. Die Houston Texans haben sicher nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet die Eagles ihnen Offensive Tackle Andre Dillard (Washington State) vor der Nase wegschnappen. Ein guter Move, insbesondere weil Dillard nicht unbedingt sofort starten muss! Aber man dürfte für Left Tackle Jason Peters den Nachfolger schon gefunden haben. Was waren Eure Eindrücke von der ersten Runde des Drafts und seid Ihr mit Eurem Pick zufrieden? Hattet Ihr einen anderen Spieler auf dem Board? 

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Der Draft ist immer sehr spekulativ, besonders als Außenstehender! Darum vertraue ich bei dem Thema absolut auf Howie Roseman, Doug Pederson und unser Scouting Department, die mit dem von dir oben genannten Pick auch wieder bewiesen haben was für großartige Arbeit sie leisten!

Am zweiten Tag entschieden sich die Eagles in der zweiten Runde für zwei weitere Verstärkungen für die Offense. Man wählt zunächst Running Back Miles Sanders von der Penn State University und anschließend Wide Receiver JJ Arcega-Whiteside aus Stanford. Für beide gilt ähnliches wie für Dillard. Wobei Sanders durchaus Chancen auf eine gute Position im Mix auf der Running Back Position haben dürfte. Zufrieden mit der Auswahl und wie seht Ihr die Chancen der Picks im Hinblick auf Kader und Einsatzzeiten?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Alles in allem war ich sehr zufrieden mit der gesamten Draft Class 2019! Ich sehe gute Chancen für alle 3 Picks aus den ersten beiden Runden, es zumindest in den 53-er Kader zu schaffen! Aber dazu müssen wir erstmal sehen was sie in der Preseason jetzt noch von sich so zeigen werden.

Am letzten Tag des Drafts 2019 bedienten sich die Eagles erneut bei der Penn State University und wählte mit Shareef Miller einen Defensive End mit viel Upside und mit Quarterback Clayton Thorson (Northwestern) einen Quarterback, der im College schon vier Jahre gestartet ist und reichlich Erfahrung gesammelt hat. Wie beurteilt Ihr diese Picks und kann Thorson womöglich die Rolle als Wentz Backup im Camp gewinnen?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Shareef Miller hat viel Potential und gibt uns noch mehr Tiefe auf der eh gut besetzten DE Position! Ich muss jedoch sagen, dass ich denke das beide noch etwas mehr Zeit brauchen um auf dem NFL Level anzukommen.

Die Eagles kämpfen mit den Dallas Cowboys, Washington Redskins und New York Giants um die Krone in der NFC East. Mit den Redskins (Dwayne Haskins) und Giants (Daniel Jones) wählten zwei Teams in der ersten Runde des Drafts einen Quarterback. Wird dies Auswirkungen im Kampf um den Divisionssieg haben? Wo seht Ihr die Eagles am Ende der Saison? Mit welchen Erwartungen startet Ihr in die Saison 2019?  

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Ich sehe uns ganz klar an der Spitze der Division, sofern nicht wieder so viel Verletzungspech wie letzte Saison uns dazwischenfunkt. Der härteste Konkurrent wird wie immer eigentlich Dallas sein und die Duelle sind für beide Seiten glaube ich immer etwas ganz besonders. Man kann sich nicht leiden und tut dies auch öffentlich Kund und genau das gibt diesem Matchup immer eine ganz besondere Energie. Mal sehen wie sich Jones entwickelt und ob er es schafft Eli den Job streitig zu machen, aber egal gegen wen es dieses Jahr geht, wir freuen uns auf harte Duelle an deren Ende wir dann als Sieger dastehen werden.

Was erwartet Ihr aus der Ferne betrachtet von den San Francisco 49ers? Schafft Eurer ehemaliger Wide Receiver Jordan Matthews den Sprung aufs 53er Roster und was könnt Ihr uns über ihn berichten?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Jordan Matthews hatte immer gutes Potential, konnte sich aber am Ende bei unserem mittlerweile doch sehr starken WR Corps nicht durchsetzen. Jordan ist immer für eine Überraschung gut und gibt immer vollen Einsatz, somit könnt ihr euch auf jeden Fall auf einen WR freuen der keine Züge einer Diva hat.

Die Eagles und die 49ers treffen nicht häufig aufeinander und die Niners führen im ewigen Vergleich mit 19 Siegen, zwei Remis und 13 Niederlagen. Erst einmal traf man in Playoffs aufeinander und die 49ers gewannen in der 1996er Wild Card Round mit 24:12 in Philadelphia. Steve Young (103 Yards bei 13 von 23 Attempts) und Ty Detmer (137 Yards bei 13 von 31 Attempts) sowie Bobby Hoying (94 Yards bei acht von 14 Attempts) standen als Quarterbacks auf dem Feld. Habt Ihr Erinnerungen oder Anekdoten aus Duellen der beiden Teams?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: So richtig in Erinnerung nur das Duell aus Week 8 2018 und besonders die “Luftgitarre” von Fletcher Cox nach seinem Sack und der Pick 6 von Jalen Mills. Ansonsten halten sich die Ereignisse unserer Begegnungen ja eher in Grenzen in den letzten Jahren.

Zum Abschluss hätten wir gern noch einen Tipp von Euch: Welche Teams aus AFC und NFC schaffen es in die Playoffs und wer schafft den Einzug in den Super Bowl? Wir sind gespannt!

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.:

Aus der AFC sagen wir mal:

  • New England Patriots *würg*
  • Kansas City Chiefs
  • Cleveland Browns (Die Giants sind die neuen Browns! 😉 )
  • Indianapolis Colts

Unsere Tipps für die NFC:

  • Philadelphia Eagles (logisch oder?!)
  • LA Rams
  • New Orleans Saints
  • Dallas Cowboys (ich kann nicht glauben, dass ich das hier schreibe!)

Unser Tipp für den SB LIV:

  • Philadelphia Eagles vs. Kansas City Chiefs

Wir bedanken uns herzlich für das aufschlussreiche und interessante Interview bei den Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. und insbesondere Marc Schumacher! Wir hoffen, dass wir uns nicht das letzte Mal ausgetauscht haben!

Mehr Informationen über den Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. findet Ihr hier:

Hier findet ihr die 20 vorherigen Ausgaben von „Beyond the Horizon“:

2 thoughts on “Beyond the Horizon – Episode 21: Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.

Comments are closed.