Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

30. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 17: Minnesota Vikings Fans Germany e.V.

16 min read

Herzlich Willkommen zur 17. Ausgabe von „Beyond the Horizon“. Wir tauschen uns in dieser Episode mit den Fans der Minnesota Vikings, vertreten durch den Minnesota Vikings Fans Germany e.V., über die Vikings, Kirk Cousins, die vergangene Spielzeit, die Free Agency, den Draft und die Zukunft der Vikings mit Mike Zimmer aus. Was uns aber besonders wichtig ist, ist der Blick über den Horizont hinaus, wer sind die Minnesota Vikings Fans Germany e.V.? Legen wir los!

1. „Skol“ Minnesota Vikings Fans Germany e.V.!  Wir möchten Euch bitten, Euch uns vorzustellen! Wie seid Ihr zum Football gekommen? Und zu den Vikings? Seit wann gibt es Euch als Vereinigung von Vikings Fans in Deutschland? Habt Ihr Verbindungen zu Fans in den Vereinigten Staaten? Wie sehen Eure Zukunftspläne aus? Wann und warum habt Ihr dazu entschieden, einen Verein zu gründen? Nach Möglichkeit: Erzählt uns alles über Euch! Wir sind gespannt!  

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: SKOL und erstmal vielen Dank für die Chance uns vor zu stellen, wir haben uns aus einer Facebook-Gruppe, welche 2015 gegründet wurde, herausgefunden. Dort keimte der gedankt einen Fanclub zu machen.

Im Frühjahr 2017 nahm dies dann konkrete Formen an und am 27.08.2017 hielten wir unsere Gründungssitzung in Oberfranken ab.

Wie wir zu den Vikings gekommen sind ist schwierig zu sagen, jeder unserer aktuell 341 Mitglieder hat seine eigene kleine Geschichte, schlussendlich können wir aber sagen, dass jeder einzelne die Vikings liebt, in guten wie in schlechten Jahren.

Unsere Verbindungen reichen von der V.W.O. (Viking World Order) dem Fanclub vor Ort bei denen unser Präsident Sascha auch das erste deutsche Mitglied ist, bis nach England wo wir ebenfalls ein Mitglied der Vikings Fans UK bei uns im Verein haben.

In Zukunft wollen wir vor allem daran arbeiten, dass die Vikings in Deutschland stärker vertreten sind und hoffen natürlich das wir uns as soon as possible einen Ring an den Finger stecken dürfen.

2. Wie seht Ihr die Entwicklung der NFL und Footballszene in Deutschland in den vergangenen Jahren? Verzeichnet Ihr mehr Anfragen und Mitglieder durch die Übertragungen von ranNFL durch Pro Sieben und Pro Sieben Maxx? Merkt Ihr Unterschiede zwischen alteingesessenen und neu dazugekommen Fans? 

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Grundsätzlich kann man festhalten, dass es, wie überall, immer lustiger ist, wenn mehr Leute mitmachen. Und das hat ranNFL bzw. Pro7maxx geschafft.

Wir konzentrieren uns allerdings als Vorstand aktuell darauf mit den anderen deutschen Fanclubs und Seitenbetreibern die AFFG – American Football Fanclubs Germany groß zu machen. Wenn wir in der Außenwirkung gut rüberkommen und man sieht, dass man gemeinsam an einem Strang zieht dann ist das sowohl für die Fans als auch für unsere Mitglieder gut.

3.  Die Minnesota Vikings wurden 1961 gegründet und spielen seitdem in der National Football Conference, zunächst nach dem Merger 1970 in der NFC Central und seit Neuordnung der Divisionen 2002 in der NFC North. 29 Mal erreichte man in der Franchise Geschichte die Playoff, gewann 20 Mal die Division und viermal die Conference. Man stand in vier Super Bowls (IV, VIII, IX und XI), konnte aber die Vince Lombardi Trophy nicht einmal nach Minnesota holen. Was sind aus Eurer Sicht die größten und bedeutendsten Momente in der Geschichte der Vikings? Die Super Bowl Teilnahmen oder eher das Minnesota Miracle gegen die New Orleans Saints 2017?     

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Den einen großen Moment zu nennen ist schwierig, da es besonders in den wichtigsten Momenten leider oft auch Lowlights waren. Für die meisten Fans hierzulande ist es natürlich das Miracle, da die meisten noch nicht so lange Football gucken und mit den Vikings noch nicht so lange verbunden sind. Für mich persönlich ist es die Saison 2009, da es meine erste Saison als Fan war und es selten ein Vikings-Team gab, welches so viel Spaß gemacht hat, auch wenn die Saison wie so oft ein bitteres und auch unfaires (Bounty Gate & Phantom-PI gegen Ben Leber) Ende genommen hat.

4. In der langjährigen Geschichte haben die Vikings zahlreiche Spieler herausgebracht, die das Gesicht der Franchise in der Vergangenheit geprägt haben. Man denkt an Spieler wie Quarterback Fran Tarkenton, Defensive Tackle Alan Page, Safety Paul Krause, Defensive End Chris Cole und die Wide Receiver Cris Carter und Randy Moss. Wir haben bestimmt ganz viele bedeutende Spieler unterschlagen. Wer sind für Euch die Spieler, die die Franchise in der Vergangenheit geprägt haben und warum?

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Als erstes natürlich Fran Tarkenton, der die Franchise als ihr erster Franchise-Quarterback entscheidend geprägt hat. Hinzu kommen dann natürlich auch die Purple People Eaters, von denen ihr ja in der Frage schon mehrere genannt habt und am Ende der 90er/ Anfang der 2000er die Three-Deep mit Cris Carter, Randy Moss und Jake Reed, der in diesem Kontext immer gerne vergessen wird, obwohl er zwischen 1994 und 1997 vier aufeinanderfolgende 1000-Yard-Saisons hatte.

5. Wechseln wir aus der Franchise Geschichte in die Gegenwart. Vor der Spielzeit 2018 und gerade nach der Verpflichtung von Quarterback Kirk Cousins galten die Vikings nicht nur bei Fans, sondern auch bei Analysten und Medien als einer der Favoriten auf die Teilnahme am Super Bowl. Nach dem Minnesota Miracle und dem Erfolg über die New Orleans Saints und den Einzug ins NFC Championship Game 2017, schienen die Vikings auf dem richtigen Weg zu sein. Die Saison 2018 endete mit einer Bilanz von acht Siegen, sieben Niederlagen und einem Unentschieden enttäuschend nach der Regular Season. Was waren die Gründe für die schwache Spielzeit? Wie habt ihr den Hype und den anschließenden Niedergang empfunden?              

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Es ist ja nichts Neues, dass in der NFL die Teams, welche im Vorjahr stark waren, auch in der kommenden Offseason stark gehypte werden, obwohl die Erfahrung zeigt, dass die Fluktuation an der Spitze sehr hoch ist. Es war durchaus abzusehen, dass eine erneute 13-3 Saison bei dem schweren Spielplan eher utopisch wäre. Natürlich war die Bilanz und das Verpassen der Playoffs sehr enttäuschend, aber obwohl natürlich auch einige hausgemachte Fehler begangen wurden, muss man eben auch sagen, dass in dieser Saison halt auch viel gegen die Vikings gelaufen ist, was dann halt auch mal drei Siege kosten kann. Auch die Eagles wurden ja zum Beispiel trotz einem überragenden Kader etwas unter Wert geschlagen, auch wenn die natürlich spät in der Saison einen beeindruckenden Run hatten. Sowas gehört in einer derart ausgeglichenen Liga einfach dazu.

6. 2017 hatten die Vikings mit Teddy Bridgewater, Sam Bradford und Case Keenum drei Quarterbacks auf dem Roster, die alle 2018 nicht mehr in Minnesota waren. Kirk Cousins kam von den Washington Redskins mit einem sehr guten Vertag und sollte die Franchise in den Super Bowl führen. Mit Anspielstationen wie die Wide Receiver Stefon Diggs und Adam Thielen, Tight End Kyle Rudolph und Running Back Dalvin Cook hatte die Offense der Vikings eigentlich alle Puzzlestücke zur Verfügung. In der Saison überraschte die Entlassung von Offensive Coordinator John DeFilippo, der erst vor der Saison vom Champion Philadelphia Eagles nach Minnesota gekommen war. Quarterbacks Coach Kevin Stefanski übernahm bis Saisonende und nun übernimmt Gary Kubiak die Rolle des Offensive Coordinators. Was erwartet Ihr von dem Wechsel und dem Scheme von Kubiak und warum scheiterte der hoch gehandelte DeFilippo bei den Vikings?   

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Die Gruppe an Skill-Playern bei den Vikings war und ist beeindruckend, jedoch hat man im letzten Jahr mal wiedergesehen, dass eine unterirdische Offensive Line eine ganze Offense zum Erliegen bringen kann. Auch schematisch bekamen die Spieler der Vikings kaum Hilfe, da in der Offense von John DeFilippo weder eine klare Linie, beziehungsweise ein Plan sichtbar war, noch die Stärken der verschiedenen Spieler vernünftig eingesetzt wurden. Ja, DeFilippo hatte ein paar nette und kreative Designs, aber die Ignoranz gegenüber den eigenen Spielertypen sowie die komplette Vermeidung einer Reaktion auf die Spielsituation und auf das Bild, welches der Gegner zeigt, brachen den Vikings oft das Genick und brachte den zuvor hoch gelobten Emporkömmling um seinen Job.

In Bezug auf die neue Offense muss zunächst die Aussage in der Frage, dass Gary Kubiak der neue OC wäre, richtiggestellt werden. Kevin Stefanski bleibt Offensive Coordinator und Play-Caller, während Kubiak als Offensive Advisor angestellt wurde. Schematisch habt ihr natürlich aber Recht, dass die Offense zukünftig Gary Kubiaks Handschrift tragen wird, was auch die Auswahl von mehreren Kubiak-Vertrauten neuen Offensive Coaching Staff nahelegt. Kubiak wird sich aber wohl hauptsächlich auf die schematische Arbeit konzentrieren, während sich Stefanski auf das Play-Calling konzentrieren kann.

7. Mike Zimmer ist nun seit 2014 Head Coach der Vikings und weist eine Bilanz von 47 Siegen, 32 Niederlagen und einem Remis auf. Dazu kommen ein Sieg und zwei Niederlagen in der Postseason. In der vergangenen Saison wirkte es teilweise, als wenn Zimmer das Team verloren hätte. Wird er die Kurve in der kommenden Saison kriegen und die Vikings in die Playoffs führen? 

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Diesen Eindruck kann ich nicht wirklich teilen. Die Defense hatte zum Beginn der Saison Probleme. Die waren aber schematischer Natur und konnten ab Woche 5/6 korrigiert werden. Offensiv sehe ich die Probleme eher bei dem etwas plan- und führungslosen Offense Coaching Staff der letzten Saison. Ich traue dem aktuellen Coaching Staff definitiv wieder die positive Wende zu.

8. Im Draft 2019 haben die Vikings mit ihrem Pick in der ersten Runde Offensive Liner Garrett Bradbury (NC State) ausgewählt und damit sicherlich das größte Need des Teams adressiert. Dazu wurden in der vierten Runde Offensive Guard Dru Samia (Oklahoma) und in der sechsten Runde Offensive Tackle Olisaemeka Udoh (Elon) ausgewählt. Weiter verpflichtete man in der Free Agency Offensive Liner Dakota Dozier (New York Jets) und Josh Kline (Tennessee Titans). Wie seht Ihr die Draftpicks und Free Agency Verpflichtungen im Hinblick auf ihr Starter Potential und wie wird die Offensive Line 2019 aussehen? Beide Starting Guards aus der vergangenen Saison, Mike Remmers und Tom Compton, sowie Guard/Center Nick Easton. Sieht nach Neuaufbau mitten im Titelfenster aus!    

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Besonders die Interior OL war im letzten Jahr ein komplettes Desaster. Nur vier Quarterbacks standen in der vergangenen Saison prozentual häufiger unter Druck als Kirk Cousins. Somit war ein harter Umbau trotz knappen Mitteln erforderlich. Bei den Draft-Picks sticht natürlich 1st Round Pick Garrett Bradbury heraus, der wohl ab Woche 1 als Center starten wird und perfekt ins neue Outside-Zone Schema passt. Dru Samia und Oli Udoh werden wohl noch nicht zu den Startern zählen, Samia könnte aber mittelfristig eine interessante Option sein. Das große Fragezeichen der Line wird wohl Pat Elflein sein, der von Center auf Left Guard wechselt. Auf der rechten Seite stellt Josh Kline ein deutliches Upgrade zu Mike Remmers dar. Auf Tackle kehrt das bekannte Tandem mit Riley Reiff und Brian O'Neill zurück, die im Normalfall ein solides Duo bilden sollten.

9. Nach der Auswahl von Tight End Irv Smith Jr. hat man eigentlich auf einen Trade von Kyle Rudolph gewartet, der aber nun eine gut dotierte Vertragsverlängerung um vier Jahre unterzeichnete. Minnesota spielte schon in 2018 in knapp 20% der Offensiven Snaps mit zwei Tight End auf dem Feld. Wird sich dieser Trend fortsetzen? Kubiak setzt auf ein starkes Running Game (war ja auch gefordert von Zimmer) und ein starkes Play Action Passspiel.             

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Ich habe Irv Smith nie wirklich als Ersatz, sondern als Komplementärspieler zu Rudolph gesehen. Smith ist sowohl an der Line, als auch im Slot und als H-Back einsetzbar, was ihn für die neue Offense sehr wertvoll machen könnte. Ich denke, dass wir sehr viele Sets mit mehreren Tight Ends und auch immer wieder mit Fullback sehen werden, da ja auch Gary Kubiak ein Produkt des Shanahan Coaching Trees ist und die Shanahan-Offense, die ihr durch euren Head Coach ja selbst bestens kennt, eben sehr stark auf diesen Personalgruppen basiert.

10. In der dritten Runde des Drafts wählte man Running Back Alexander Mattison von Boise State. Ist er der Ersatzmann von Latavius Murray, der nach New Orleans abgewandert ist? Kann er sich gegen Ameer Abdullah, Mike Boone und Roc Thomas durchsetzen? In der siebten Runde des Drafts holte man mit Dillon Mitchell (Oregon) und Olabisi Johnson (Colorado State) noch zwei Wide Receiver. Seht Ihr Chancen aufs 53er Roster für einen der Late Round Picks?

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Bei Alexander Mattison muss man leider sagen, dass der Pick wesentlich zu früh war. Ja, er hat das Potential Murrays Rolle zu übernehmen, aber diesen Typ Running Back hätte man wesentlich später finden können. Auch Dillon Mitchell und Bisi Johnson haben realistische Roster Chancen, da der Konkurrenzkampf hinter Diggs und Thielen weit offen ist.

11. Wie bewertet Ihr insgesamt den Draft und die Free Agency? Seid Ihr zufrieden? Hattet ihr andere Wunschspieler? Neben Murray hat auch Safety Andrew Sendejo (Philadelphia Eagles) und Defensive Liner Sheldon Richardson (Cleveland Browns) das Team verlassen, aber Linebacker Anthony Barr konnte gehalten werden. Ist das Team gut genug besetzt um einen Super Bowl Run hinzulegen?

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Der Kader ist gut genug für einen tiefen Play-Off-Run und eventuell auch den ganz großen Wurf, wenn alles perfekt läuft. Das trifft jedoch alleine in der NFC auf 6-7 Teams zu. In der Free Agency konnten die Vikings wegen der geringen Cap Space keine weltbewegenden Moves machen. Mit den beschränkten Möglichkeiten haben die Vikings grundsätzlich einen guten Job gemacht. Auch der Draft war bis auf wenige Picks schlüssig und sollte dem Team insgesamt helfen.

12. In der NFC North konkurrieren die Vikings nicht nur mit dem langjährigen Rivalen Green Bay Packers sondern auch mit den wiedererstarkten Chicago Bears um den Divisionsieg und einen Playoff Platz. Die Detroit Lions sollten im zweiten Jahr unter Matt Patricia und mit Zugängen wie Trey Flowers besser aufgestellt sein. Was erwartet Ihr von den NFC North Teams und wie beurteilt Ihr Chancen der Vikings in 2019?   

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Die Division dürfte generell härter werden. Die Bears könnten zwar ein bisschen schwächer sein, dennoch ist mit deren Defense natürlich wieder zu rechnen. Die Packers sind mit dem neuen Head Coach und vielen neuen Startern in der Defense eine absolute Wildcard. Detroit ist deutlich stärker geworden, allerdings wohl noch nicht stark genug für den ganz großen Angriff. Grundsätzlich haben die Vikings erneut gute Chancen auf den Sieg in der Division. Allerdings muss die neue Offense dafür klicken.

13. Von welchen Spielern erwartet Ihr in der kommenden Saison einen Schritt nach vorn? Und wen seht Ihr auf dem absteigenden Ast? Bekommt Wide Receiver Laquon Treadwell noch die Kurve oder steht er vor dem Abschied aus Minnesota?

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Ein absoluter Rebound-Kandidat ist Pat Elflein, der in dieser Saison auf seine natürliche Position zurückkehrt. Auch Everson Griffen sollte nach seiner Albtraumsaison im vergangenen Jahr wieder besser aussehen. Bei Treadwell habe ich eher weniger Hoffnung. Er bräuchte schon ein außergewöhnliches Camp, um erneut eine größere Rolle zu erhalten. Ansonsten ist sein Kaderplatz stark in Gefahr.

14.  Was erwartet Ihr aus der Ferne betrachtet in diesem Jahr von den San Francisco 49ers? Wir hoffen auf ein starkes Comeback von Jerick McKinnon. Wie seht ihr die Niners und wo landet das Team von Kyle Shanahan am Ende der Spielzeit. Wir sind gespannt!  

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Die Niners sind eine absolute Wundertüte für die kommende Saison. Keiner weiß so richtig in welcher Form Jimmy G. zurück kommt, dennoch sollte die Offense mit Shanahan als Play-Caller und guten Skill-Spielern ordentlich aussehen. In der Defense haben die Niners viel Talent in der Front mit DeForest Buckner und 2nd Overall Pick Nick Bosa. Größere Fragezeichen bestehen allerdings in der Secondary. Ich sehe die 49ers noch nicht bereit für den großen Wurf.

McKinnon wünsche ich natürlich viel Erfolg, allerdings wird man sehen müssen, wie viel Workload er tatsächlich tragen kann. Allerdings passt er sehr gut in Kyle Shanahans Offense.

15. Zum Abschluss noch eine Frage, die zwar keinen aktuellen Bezug zu den Vikings hat, aber das Thema derzeit heiß diskutiert wird. Mit Running Back Adrian Peterson hatten die Vikings in den vergangenen Jahren ja auch schon einmal einen Spieler, der Abseits des Platzes mit Gewalt gegen sein eigenes Kind negative Schlagzeilen gemacht hat. Die 49ers hatten zuletzt mit Reuben Foster einen ständigen Unruheherd und zuvor mit Aldon Smith einen Menschen, der anscheinend sein Leben aufgrund zahlreicher Drogendelikte nicht in den Griff bekommt. Wie seht Ihr den Umgang der NFL mit Spielern, die straf- oder verhaltensauffällig geworden sind? Müssten hier nicht auch die Teams mehr tun, als schlicht und einfach darauf zu warten, dass ein starker Spieler bei einem anderen Team entlassen wird und man diesen dann kostengünstig verpflichten kann?  

Minnesota Vikings Fans Germany e.V.: Ich denke die Verantwortung liegt da besonders bei der Liga. Ich finde die Sperren für Spieler, die strafrechtlich verurteilt sind sollten deutlich erhöht werden, um den Teams auch die Anreize zu nehmen, solche Spieler zu holen.

Vielen Dank, dass Ihr bei unserer fünfzehnten Ausgabe von „Beyond The Horizon“ mitgemacht und so ausführlich unsere Fragen beantwortet habt! Wir hoffen, dass wir unseren Austausch weiter fortsetzen und wir bei ähnlichen Projekten erneut gut zusammenarbeiten werden! 

Mehr Informationen über die Minnesota Vikings Fans Germany e.V. und findet Ihr hier:

• Homepage: http://www.mvfg.de/

• Twitter: https://twitter.com/MVFGeV

• Facebook: https://www.facebook.com/MVFGeV/

• Instagram: https://www.instagram.com/mvfgev/

Hier findet ihr die 16 vorherigen Ausgaben von „Beyond the Horizon“:

1 thought on “Beyond the Horizon – Episode 17: Minnesota Vikings Fans Germany e.V.

Comments are closed.